Aufrufe
vor 2 Wochen

SchlossMagazin Bayerisch-Schwaben Februar 2018

14 | region |

14 | region | Schwarzbauer – Maklar „Zwei musikalische Welten verschmelzen auf der Bühne zu einer mitreißend originellen Mixtur. Die klingt wild und melancholisch, aber auch explosiv mitreißend, wenn Kurt Schwarzbauer mit originellen Texten als Sänger aufs Ganze geht und Peter Maklar dank seiner virtuosen Fingerfertigkeit auf der Gitarre Funken schlägt. Zusammen singen und spielen sie, was „man sich net sagen traut“. Mit ihrem speziellen Sound und feinsinnigem Humor wecken sie Lebensfreude und stecken ihr Publikum an.“ Kurt Schwarzbauer und Peter Maklar – zwei Schrobenhausener begeistern die Musikwelt Reiner Wein, eingeschenkt mit Gitarre und Stimme! Text Klaus Englert · Foto Presse So begeistert beschreibt die Fachpresse (www.theartrium.de/ Ensembles/Schwarzbauer-Maklar) zwei Künstler aus der Lenbachstadt Schrobenhausen, die seit mehr als drei Jahrzehnten auch auf internationalen Bühnen gefeiert werden: Der Liedermacher Kurt Schwarzbauer, dem die Bayerische Staatsregierung im Jahr 2013 die Auszeichnung „Lied für Bayern“ für sein Werk „Schlaraffenland“ verlieh, als stimmge­ waltiger, alle Ton- und Lautstärkelagen beherrschender und die bairische Mundart sympathisch verwendender Sänger als Pendant zu Peter Maklar, der Virtuose und weltweit ausgezeichnete Gitarrist! Dass eine solche Symbiose von Perfektion und Lässigkeit, von Zartheit und Gewaltigkeit zweier Musiker beim Publikum bestens ankommt und sich mittlerweile eine Fan-Gemeinde der beiden gebildet hat, die kein Konzert

| region | 15 Über ein Vierteljahrhundert kennen sich Peter Maklar und Kurt Schwarzbauer bereits, u. a. aus der Arbeit an einer Filmmusik. Als im Jahre 2006 Peter Maklar sein Domizil in Schrobenhausen aufschlug, wurde er zum Nachbarn von Kurt Schwarzbauer. Nach einem ausgiebigen Biergartenbesuch beim „Sig“, einer legendären Kneipe am Kellerberg von Schrobenhausen, beschlossen sie, künftig miteinander Musik zu machen, quasi „über‘n Zaun“ hinweg. So entstand eine Freundschaft und musikalische Gemeinschaft, die sich in unzähligen gemeinsamen Jamsessions und Auftritten weiterentwickelte und auch veränderte. Das war der Grund, weshalb sich Maklar und Schwarzbauer mit der Idee befassten – und diese auch umsetzten – eine frühere Einspielung völlig neu zu bearbeiten und zu veröffentlichen: Der Ton wurde klarer, die Instrumentalisierung perfektioniert, die Texte der Jetztzeit angepasst. So entstand die neue CD mit dem alten Titel „Lieder über’n Zaun“. Und deren Stücke sind – jedes für sich – das Ergebnis von Beobachtung und genialer Übersetzung des Ist in die Texte. Es entstanden damit authentische, ehrliche, begeisternde und ins Ohr gehende gesungene Lebenserkenntnisse, die nachzuvollziehen mit Blick auf das eigene Erlebte für die Zuhörer nicht schwer fällt. Das ist eines der Geheimnisse des Erfolges. Das andere ist die einmalige Musikalität und Genialität von Peter Maklar mit seiner Gitarre: Man hört nicht nur die oft atemberaubenden Tonfolgen, die der Künstler aus den Saiten seines Instruments zaubert, sondern spürt auch mit jedem Klang das Verschmelzen mit der Stimme des Sängers, so dass die Einheit des Zusammenspiels die Ganzheit des musikalischen Genusses bewirkt. So lässt das Lied „Jakobsweg“ nicht nur in urbairisch die Aussage „liaba auf’m Weg ois wia dahoam vadoan“ nachvollziehen, sondern auch die begleitende Melodie nimmt die Hörer mit auf den heißen und langen Weg Richtung Spanien. Mit dem Song „A scheens Leben“ schließlich fassen die beiden Schrobenhausener unbewusst die Aussage des Albums zusammen: „Samma zfrin mit unsam Lebm, es is ned top, aber bequem.“ versäumen will, ist das eine. Das andere aber ist das Bleibende, das beide durch die Einspielung ihrer individuell-kontrastreichen und stets selbst komponierten, getexteten und arrangierten Stücke schaffen. So entstand jüngst wieder eine CD mit dem gefälligen, aber auch hintergründigen Titel „Lieder über‘n Zaun“. Wie entstand der Titel, was verbirgt sich dahinter? Wer nach dem Genuss der CD „Lieder über’n Zaun“ gerne mehr von den beiden hören möchte: Auf Kleinkunstbühnen treten Kurt Schwarzbauer und Peter Maklar meistens als Duo auf, bei größeren Veranstaltungen werden sie von Gastmusikern unterstützt, ohne dass dadurch ihr Stil allzu sehr verändert wird. Denn deren Musik ist zum Zuhören gedacht und nicht nur als Beiwerk im Hintergrund. Die CD kann direkt bei den Künstlern bestellt werden # anfragen über petermaklar@web.de