Aufrufe
vor 2 Monaten

SchlossMagazin Bayerisch-Schwaben Februar 2018

16 | region | Porsche

16 | region | Porsche Cayenne S promotion Der neue Porsche SUV Cayenne S Agiler Alleskönner Weiche Schale, harter Kern: Der Cayenne S der dritten Generation beschert ein derart sportliches und zugleich komfortables Fahrgefühl, dass man fast nicht glaubt, in einem SUV zu sitzen. Auch die weichen Konturen der Karosserie lassen auf den ersten Blick nicht erahnen, welche Kraft und Agilität in diesem zwei Tonnen schweren Wagen stecken. Das SchlossMagazin hat den Cayenne S getestet. Text Hannelore Eberhardt-Arntzen fotos Porsche WWenn andere übers Wetter klagen, kann ein Porsche Cayenne Fahrer nur milde lächeln. Auch wenn man sich für den Testtag kein derart grausliches Winterwetter gewünscht hätte, taten die widrigen Verhältnisse dem Fahrvergnügen keinerlei Abbruch. Hineinsetzen, losfahren und sich sofort wohl fühlen lautet die Devise. Die 440 PS des S-Modells mit elektronisch geregeltem Allradantrieb machen vom ersten Gasgeben an Spaß und erlauben eine spürbare Beschleunigung auch jenseits der 180 km/h-Schwelle. Eine Offroad-App orientiert sich an der Trainingssoftware für GT-Sportwagen. Der neue Cayenne kehrt also mehr als seine Vorgänger den Sportwagen heraus, fördert aber zugleich auch die praktischen Talente. Das Kofferraumvolumen hat um 100 Liter zugelegt (jetzt 770 Liter); in der Länge ist der Wagen um über 6 cm und in der Breite um gute 2 cm auf 1,98 Meter gewachsen. Dabei wirkt der Riese aber alles andere als klobig. Designer Peter Varga erklärte bei der Präsentation im vergangenen Herbst: „Wir haben das Auto weich modelliert.“ Er zeigt eine elegantere und trotzdem athletischere Figur als sein Vorgänger. Auch wenn er mit rund zwei Tonnen zu den Schwergewichten unter den PKW zählt, wiegt der neue Cayenne jetzt knapp 50 Kilo weniger als seine Vorgänger – trotz der vielen Technik unter dem Blech.

promotion | region | 17 Cayenne S, Biskayablaumetallic Antrieb Hubraum Leistung max. Drehmoment Beschleunigung Topspeed Gewicht Verbrauch Preis Sechszylinder-Biturbo 2894 ccm 324 kW (440 PS) von 5700 bis 6600 U/min 550 Nm von 1800 bis 5500 U/min 0 auf 100 in 5,2 sek, (4,9 sek. mit Sport Chrono-Paket) 265 km/h 2020 kg 9,2 – 9,4 l/100 km ab 91.964 Euro Testwagen · Dynamic Chassis Control (PDCC) · Torque Vectoring Plus (PTVPlus) · Sport Chrono Paket · 21 Zoll Turbo Design Räder · 8-Gang Tiptronic S mit Auto Start-Stop-Funktion, Automatik · Preis 113.890 Euro · Verfügbar ab 15. März 2018 Doch noch mehr überzeugen die inneren Werte. Eine neue Dreikammer-Luftfederung sorgt beim ansonsten sportlichen Auftritt für Komfort auch bei holperigen Streckenverhältnissen. Dazu kommt erstmalig die Hinterachslenkung, die den Wagen besonders agil und wendig macht. Beeindruckend und praktisch ist der enge Wendekreis, den man einem SUV in dieser Größe nicht zutrauen würde. Volle Fahrkontrolle ermöglicht auch die neue Wankstabilisierung, die selbst bei starken Fliehkräften auf Kurvenstrecken verhindert, dass sich die Karosserie über die Maßen neigt. Eine neue Bremstechnik nennt sich „Porsche Surface Coated Brake (PSCB) und bedeutet, dass die bei der Turbo-Version serienmäßigen Grauguss-Bremsscheiben mit verschleißarmer Keramik (Wolframcarbid) beschichtet sind – was dazu führt, dass der Cayenne theoretisch so schnell „Anker werfen“ kann, dass es dem Beifahrer den Atem nimmt. Das Cockpit, das bei den Vorgängern von der Komplexität her tatsächlich Ähnlichkeiten mit einem Flugzeug-Cockpit aufwies, wurde vollkommen neu gestaltet. Die Digitalisierung der Instrumente befindet sich auf dem allerneuesten Stand. Connectivity ist beim Cayenne serienmäßig und dauerhaft online. Die dritte Cayenne-Version besitzt Smartphone-Integration, WiFi-Hotspot, vier USB-Anschlüsse und natürlich ein Online-Navi. Retro ist nur der analoge Drehzahlmesser. Als beherrschendes Element präsentiert sich der große, 12,3 Zoll Bildschirm mit Touchscreen, der sich pro­ blemlos intuitiv steuern und mit zwei Fingern zoomen lässt. Die zahlreichen Assistenzsysteme stammen aus dem Limousinenbruder Panamera. Auf der Mittelkonsole wurde aufgeräumt. Es gibt nur noch Tasten für die Grundfunktionen (z. B. Klima und Lautstärke). Die restlichen Funktionen werden über Touchflächen bzw. direkt am Lenkrad bedient. Den Fahrmodus – von komfortabel bis Sport Plus – stellt man über ein Drehrad am Lenker ein. Noch gibt es den Cayenne nicht als Diesel, was sich aber bald ändern soll. Der Cayenne S kommt mit einem 2,9-Liter-V6-Biturbo und 440 PS daher – 20 PS mehr als bisher. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt stolze 265 km/h. Die Beschleunigung erfolgt in sagenhaften 5,2 Sekunden auf 100 km (4,9 Sekunden mit Sport Chrono-Paket). Das Fazit: Mit dem neuen Cayenne ist Porsche wieder ein Stück weit zum Kern der Marke zurückgekehrt und hat beim SUV die Sportwagenseite herausgekehrt. Der Spagat zwischen den beiden Segmenten ist Porsche glaubwürdig gelungen. # Porsche Zentrum Augsburg Sportwagenzentrum Seitz + Kummer GmbH Porschestraße 5 86368 Gersthofen Tel.: +49 821 45544-900 Fax: +49 821 45544-930 info@porsche-augsburg.de www.porsche-augsburg.de