Aufrufe
vor 2 Wochen

Kicker der Ortenau Sommer 2017/2018

– Anzeige – Geduld

– Anzeige – Geduld ist gefragt: „Nix übers Knie brechen“ Modernes Rehazentrum: Viele Sportler machen sich im Top-Life, Gesundheitszentrum Benz in Berghaupten, wieder fit Die Vorbereitung auf die neue Saison verlief optimal. Alles scheint in Schuss – und trotzdem kann es passieren: eine plötzliche Verletzung, die eine lange Zwangspause für den Amateurfußballer zur Folge haben kann. Hier in der Region – und auch weit darüber hinaus – hat sich das Top-Life, Gesundheitszentrum Benz in Berghaupten, einen guten Ruf erworben, wenn es um das Thema Rehabilitation nach Sportverletzungen geht. Nicht nur Fußballer, auch Sportler anderer Disziplinen sowie Menschen wie Du und Ich wissen das zu schätzen, dass, quasi in unmittelbarer Nachbarschaft, ein solches Rehazentrum verfügbar ist. Mit Sportmedizinern, Orthopäden, Physiotherapeuten, Dipl.- Sportlehrern und den dazu benötigten medizinischen Trainingsgeräten besitzt das Top-Life in Berghaupten alle Voraussetzungen um den Betroffenen so schnell wie möglich wieder fit und leistungsfähig werden zu lassen. Da jedoch keine Wunder zu erwarten sind, ist es auch hier notwendig sich in Geduld zu üben und den fachlichen Ratschlägen Folge zu leisten. Bei Verletzungen im Profibereich dauert es meist nicht lange, bis die medizinische Abteilung Abschätzungen über die anstehende Ausfall- bzw. Rehabilitationszeit vermelden lässt. Oft verwundern diese Angaben Amateursportler, da sie bei ähnlichen Verletzungen weitaus mehr Zeit für ihre Genesung benötigten. So reichten Sami Khedira nach seinem Kreuzbandriss nur sechs Monate um wieder auf den Platz zurückzukehren – für einen Amateursportler undenkbar!? Diese verkürzten Zeiten sind kein Wunder. Profisportler bringen andere Voraussetzungen mit und eine präzise geplante Aufbauphase mit täglichen Trainingseinheiten und Behandlungen bei Physiotherapeuten verkürzen die Rehaphase deutlich. Für einen normalen Arbeitnehmer ist diese Herangehensweise natürlich nicht denkbar, dennoch zeigt sich eindrucksvoll, wie eine professionelle Behandlung und gezieltes Aufbautraining den Weg zurück auf den Platz beeinflussen können. Auch Hobbyfußballer sollten nach einer Verletzung ein gewisses Aufbautraining durchlaufen. Dies haben im Top-Life schon einige bekannte Ortenauer Fußballer absolviert, darunter Felix Roth, welcher aktuell beim SC Freiburg in der Regionalliga spielt. Aktuell befindet sich Felix Weingart vom Kehler FV in einer Rehaphase nach einer schweren Knieverletzung. Das größte Risiko einer Verletzung besteht genau dann, wenn zuvor eine vorhanden war. Nicht selten erleben selbst Profisportler, aber vor allem Hobbysportler trotz professioneller Behandlung immer wieder Rückschläge. Nutze auch Du deine medizinische Abteilung! Wenn eine Verletzung vorliegt, empfiehlt es sich natürlich einen Arzt aufzusuchen. Mit diesem kannst Du dann deinen weiteren Genesungsverlauf besprechen. Zudem sind Physiotherapeuten optimale Ansprechpartner, wenn es darum geht, nach einer Verletzung wieder fit zu werden. Physios werden Dir gezielte Übungen empfehlen und Hausaufgaben für das Eigentraining vermitteln. Leider werden diese Behandlungen nicht immer durch die Krankenkasse abgedeckt. Doch im Sinne einer guten Fitness stellen selbstfinanzierte Termine eine vernünftige Investition in die eigene Gesundheit dar. Wenn man die heutigen Kosten für Fußballschuhe (bis zu 300 €) betrachtet, ist eine angemessene Investition in die eigene Gesundheit durchaus sinnvoll. 4

– Anzeige – Nimm Dir Zeit! Viele Rückfälle nach Verletzungen passieren nach einem verfrühten Wiedereinstieg in das Training bzw. in den Wettkampf. Hier solltest Du nicht ungeduldig sein und Dir die Zeit nehmen, die Du für die Genesung benötigst. Sei es also im Alltag oder im Sport: Auf die Zähne zu beißen, macht meist mehr kaputt, als es denn Positives bewirken kann! Gerade in der Anfangsphase einer Verletzung kann ein fahrlässiges Verhalten und unzureichende Schonung eine Verlängerung der Verletzungszeit bewirken. Stück für Stück zurück aufs Feld Nach einer Verletzung sollten die ersten Einheiten nicht direkt ein Fußballtraining sein. Auf stabilisierende und kräftigende Übungen – hier können Dir die Physiotherapeuten/Sportphysiotherapeuten im Top-Life helfen – sollten zunächst Koordinationsübungen und Ausdauertraining, wie z.B. Joggen folgen. Denn schließlich geht es darum, den Bewegungsapparat wieder auf das Sprinten auf dem Platz vorzubereiten. Dies direkt mit einem „Kick“ mit Gegenspielern und Körpereinsatz zu versuchen, wird Dich schnell überfordern. Gewöhne dich wieder langsam ans „Kicken“ Wenn Du Dich schließlich sicher fühlst, dein Arzt bzw. Dein Physiotherapeut Dir grünes Licht gegeben hat, kannst du zurück auf den Platz. Aber mache auch hier einen Schritt nach dem anderen. Lass Dir von deinem Therapeuten einen Trainingsplan geben und stimme diesen mit Deinem Trainer ab. Die Therapeuten im Top-Life sind immer bereit sich mit deinem Trainer auszutauschen und einen perfekten Trainingsplan zu erarbeiten. Ein langsames Heranarbeiten an die fußballspezifische Belastung ist entscheidend für eine gefestigte Rückkehr auf den Fußballplatz. Ebenfalls nicht zu vernachlässigen ist eine richtige und ausgewogene Ernährung um sich wieder auf die Höchstleistung vorzubereiten. Top- Life kann auch auf diesem Gebiet mit Fachpersonal aufwarten und berät dich gerne. Propriozeptives Training Propriozeption bezeichnet die Wahrnehmung von Gelenkstellung, Muskelspannung, Bewegungsrichtung und Lage des Körpers im Raum. Dieser Vorgang läuft automatisiert und eher unbewusst ab. Im Propriozeptionstraining werden Reaktionsmechanismen erarbeitet und abgespeichert, damit sie im entsprechenden Fall schnell abgerufen werden können. Falls Du also auf unebenen Untergrund deinen Fuß falsch aufsetzt und ein Umknicken droht, dann kompensiert jener Reaktionsmechanismus diese falsche Bewegung und verhindert somit eine Verletzung. Diese Fähigkeit wird je nach Ermüdungszustand und der aktuellen Konzentrationsfähigkeit beeinflusst und dadurch teilweise erheblich eingeschränkt. Um ein propriozeptives Training durchführen zu können, bedarf es keiner teuren Trainingsgeräte, eher eines speziellen Wissens und einer guten Anleitung. Viele Übungen können ohne Zusatzgeräte und auch ohne großen Zeitaufwand durchgeführt werden. Schon ein paar Minuten können ausreichen um dich vor Verletzungen zu schützen. Dr. med. Bettina Weßling, Chefärztin im Top-Life, bestätigt diese Aussage und verweist auf eine Studie. Die Orthopädin und Sportmedizinerin sagt dazu: „Mittlerweile haben viele Studien bewiesen, dass spezielle Trainingsformen uns helfen, insbesondere das propriozeptive Training, bei Stresssituationen für den Bewegungsapparat auf dem Fußballplatz schneller zu reagieren und dadurch Verletzungen zu vermeiden. Die Zusammenfassung der durchgeführten Studien zeigt, dass im Fußball allgemeine Verletzungen bis zu 27% und Kreuzbandverletzungen gar um 51% reduziert werden können.“ Top-Life ist „Dein Gesundheitsdienstleister“ Gerade in der Vorbereitungszeit für die neue Fußballsaison kommen immer mal wieder hiesige Vereine ins Top-Life um ein propriozeptives Training in der Gruppe unter sporttherapeutischer Anleitung zu absolvieren. Auch die einzigartigen Aquabikingkurse erfreuen sich besonderer Beliebtheit. Den Tag dann entspannend in der Saunaanlage ausklingen zu lassen, rundet die Einheit im Top-Life dann perfekt ab. Top-Life betreut schon seit vielen Jahren die Sportler in der Ortenau, darunter auch einige Hochleistungssportler, wie z.B. der bekannte Treppen- und Rückwärtslaufweltrekordler Thomas Dold. Die Hahner Twins, Anna und Lisa, welche bei den letzten Olympischen Spielen in Rio de Janeiro am Marathonlauf teilgenommen haben, kommen regelmäßig ins Top-Life um zu trainieren oder sich therapeutisch behandeln zu lassen. Kontakt: Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG Im Röschbünd 1 – 4 77791 Berghaupten Telefon 0 78 03 /9337-0 WWW.TOP-LIFE.DE Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG 77791 Berghaupten Im Röschbünd 1 – 4 Telefon 07803 9337-0 WWW.TOP-LIFE.DE 5

WEST KICK - DJK Germania Hoisten