Aufrufe
vor 2 Monaten

Der Schwimmtrainer Nr. 106

DSTV /

DSTV / Der Schwimmtrainer 54 November 2014 Abb.7: Verlauf der durchschnittlichen Schwimmleistung (Mittel 100m), der Sauerstoffaufnahme (nach KOINZER/KRÜGER 1982) und der Handkraft (nach UFLAND 1973) im Altersgang (wobei die Ausgangswerte bei 25 Jahren mit 100% angesetzt wurden). Zusammenfassung Im Kindes- und Jugendalter wird die Schwimmleistung kontinuierlich bis zum Höchstleistungsalter gesteigert. Danach beginnt die Leistungsumkehr. Dabei fallen die 50Jährigen Männer etwa auf das Leistungsniveau der 12 Jährigen ab; die Frauen hätten mit den neunjährigen Mädchen ebenbürtige Partnerinnen. Die Leistungen der achtjährigen und der 65jährigen Schwimmerinnen sowie der 75jährigen Schwimmer haben etwa das gleiche Niveau (s. Abb.6). Somit lässt sich die Leistungsentwicklung der Schwimmer/innen im Altersgang in vier Phasen darstellen: • Phase der kontinuierlichen Entwicklung im Kinder- und Jugendbereich • Leistungserhalt im Hochleistungstraining (möglich über 10 Jahre) • Phase des leichten, aber steten Leistungsabfalls bis zum Übergang in das Rentenalter • Phase des starken Leistungsabfalls ab 65 Jahre und besonders ab 80 Jahre Immer mehr ältere Menschen nutzen die gelenkschonende und gesundheitsfördernde Wirkung des Schwimmens. Viele üben in den Aqua-Gymnastik und Aqua-Jogging-Gruppen. Aber in den letzten Jahren haben sich verstärkt ältere Schwimmer/innen für das Leistungsschwimmen entschieden und den „Masters“ angeschlossen. Sie stehen dabei mit ihrem Ehrgeiz den wesentlich jüngeren Kadersportlern des Schwimmverbandes kaum nach. Das kann zu einem „explosiven Gemisch“ führen, wenn das Training nicht mit einer kompetenten sportmedizinischen Beratung einhergeht. Zu dieser Kompetenz gehören neben dem Fachwissen auch Kenntnisse von der Sportart und den biologischen Zusammenhängen. Bundesverband der Trainer/innen im Deutschen Sport Der Trainer oder die Trainerin als Freizeitbeschäftigung oder Hobby ist mit der heutigen Berufswelt im Leistungssport kaum noch vereinbar. BVTDS Aus diesem Grunde hat sich der Bundesverband der Trainer/innen im Deutschen Sport (BVTDS) am 30.10.2012 gegründet. Geringe Anerkennung, ohne soziale Sicherheit, niedrige Bezahlung, damit ist die Tätigkeit eines Trainers unattraktiv. Der BVTDS vertritt die Interessen und Bedürfnisse seiner Mitglieder, also der Trainer. Er setzt sich für

DSTV / Der Schwimmtrainer 55 November 2014