Aufrufe
vor 7 Monaten

Nisargadatta Maharaj_Ich bin ungeboren

Herr Damodar Lund, ein Englisch- und Kunst-Professor hatte ein tiefes Interesse an der Mystik und am Buddhismus und war ein glühender Anhänger von Sri Nisargadatta Maharaj. Er besuchte regelmäßig die von Maharaj gegebenen Satsangs in dessen Wohnung, Dieses Buch ist das Ergebnis der Aufzeichnungen, die er während dieser Trffen gemacht und nach seinem frühen Tode hinterlassen hat.

Ich

Ich bin ungeboren – Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj der Unwissenheit ist daher Unwissenheit. Diese Art von Wissen ist eine Illusion. Ein aus der Unwissenheit geborenes Kind spricht: Ich bin Brahman. B.: Wer tut dies alles? M.: Darin besteht die Falle Ihres Verstandes. Wenn Sie Ihren Verstand nicht erfahren, sind Sie befreit. Weshalb nennen Sie irgend etwas überhaupt „logisch“? Sie akzeptieren nicht das, was ich sage, weil Sie tatsächlich nichts sind, wenn Sie dies tun. In Wahrheit kann nichts gegeben und genommen werden. Nennen Sie es Logik oder Erfahrung. Nehmen Sie es so, wie Sie mögen. Hier sind Akzeptanz und Nicht-Akzeptanz transzendiert. Die Eltern haben Ihnen einen Namen gegeben. Können Sie mir, abgesehen davon, Ihren Namen oder Ihre Identität geben? Der Atman ist formlos; Namen und Formen gehören zum Körper. Bewusstsein ist ebenfalls eine Illusion; nicht-persönlich, nonverbal. In dem Moment, in dem Sie Gemüt und Körper nicht wahrnehmen, fühlen Sie keinerlei Qual. Könnte man denn sagen, dass der Himmel krank geworden ist? Nahrung enthält gleichzeitig das Wertvolle und das Überflüssige. Was gut und schlecht ist, ist also relativ. An Blumen mag Erde kleben, aber wenn man sie kaufen will, kosten sie 50 Rupies. Ich diskutiere nicht über Brahman oder Maya – Ich erzähle Ihnen einfach nur meine Geschichte, die auch die Ihre ist. Das „Ich“-Bewusstsein ist bei Atmajnana (Selbst-Erkenntnis) nicht mehr da. Dann kümmere ich mich nicht mehr um Gott oder Illusion. Das „Ich bin“ ist der Ausgangspunkt für Elend und Glück. Ein Koh-i-Noor-Diamant 7. Dezember 1979 Maharaj: Als Sucher sagt man Ihnen, dass Sie nicht der Körper-Verstand sind, obwohl Sie im Körper sind. Sie sind aber in Wahrheit Erkenntnis. Wir sehen diese allesdurchdringende Erkenntnis in allem. Die Körper – ob Mann oder Frau – haben Form, während das Bewusstsein keine Form hat. Wer sich selbst für einen Mann oder eine 16

Ich bin ungeboren – Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj Frau hält, ist kein Sucher – ein Sucher ist nur derjenige, der nach Erkenntnis sucht. Vor dem Auftauchen der Form in der Gebärmutter hat die Nahrung die Gestalt von „Ich bin“ angenommen, und das ist es dann, was nach neun Monaten geboren wird. Mit der Geburt beginnen die körperlichen Funktionen, während das Kind nichts davon weiß, dass es ist. Wenn das Kind mit der Identifikation beginnt, nimmt das Empfinden von „Ichbin-heit“ Gestalt an. Nur die Mutter kann diese irreführenden Grundvorstellungen wie den Namen des Körpers und anderes lehren. Vor dem Wach- oder Schlafzustand ist Parabrahman. Der Zustand, in dem Sie Erkenntnis erlangen, ist Brahman. Besucher: Das Verlangen nach Selbst-Erkenntnis ist unterschiedlich bei den Menschen. Die Intellektuellen scheinen überhaupt gar keine Zeit dafür zu haben. M.: Leute, die Wissen erworben haben, sind recht simple Leute. V.: Wird dies während der Geburt festgelegt? M.: Wissen in der Form der Unwissenheit wird (letztlich) ebenfalls nicht erworben. Wenn Ihre Gebärmutter nicht rein ist, erfahren Sie Furcht; wenn Sie darin 9 Monate lang sind, ist da nur das Wissen des „ich bin“ darin – nichts darüber hinaus. In der Gebärmutter ist Wissen, aber es ist schlafend. Die Flamme in diesem Feuerzeug (Maharaj hält ein Feuerzeug hoch) ist schlafend – kennt das Feuerzeug die Flamme? Für was halten Sie sich selbst? Wenn Sie sich selbst für den Körper halten, sind Sie darin involviert. Wenn Sie sich selbst für Erkenntnis halten, sind Sie nicht involviert. Jemand ruft in Ihnen den Guru hervor – es ist dieser Guru, der Erkenntnis empfängt und spricht. B.: Ist es möglich für jemanden, nur vorzutäuschen, das Absolute zu sein? M.: Wichtiger als das ist es, anstelle das Absolute zu sein zu versuchen, das Körper-Verstand-Empfinden loszuwerden; der Rest geschieht dann von selbst. Nach der Verwirklichung des Selbst geschieht alles von selbst. Dann gibt es da keine Frage mehr dahingehend, involviert zu sein oder nicht. 17