Aufrufe
vor 2 Wochen

Nisargadatta Maharaj_Ich bin ungeboren

Herr Damodar Lund, ein Englisch- und Kunst-Professor hatte ein tiefes Interesse an der Mystik und am Buddhismus und war ein glühender Anhänger von Sri Nisargadatta Maharaj. Er besuchte regelmäßig die von Maharaj gegebenen Satsangs in dessen Wohnung, Dieses Buch ist das Ergebnis der Aufzeichnungen, die er während dieser Trffen gemacht und nach seinem frühen Tode hinterlassen hat.

Ich

Ich bin ungeboren – Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj Harmonie; alle Rätsel werden so gelöst. Nachdem einer dieses Zustand akzeptiert hat (die Erkenntnis seines eigenen, einfachen Seins), können viele Dinge passieren. Manche erlangen langes Dasein, andere erhalten Einblicke in das, was man normalerweise Himmel nennt. Dieser Zustand (Dasein) erzeugt aus sich selbst heraus Himmel. Das Dasein ist die Ursache und der Gott aller Manifestation – Vishnu, Ishwara. Wenn dieser Nahrungskörper verschwindet, verschwindet auch dieses Dasein. In der Natur (Nisargadatta) gibt es Millionen von Jahren und Dasein; was ist mit ihnen geschehen? Was tun sie? Reinkarnation und der ganze Rest sind nur Konzepte, um sich die Zeit zu vertreiben. Es gibt Millionen von Fischen – können Sie für diese kundalini haben? Aufgrund von Identifikation haben wir Schwierigkeiten erschaffen. Fische habe keine Schwierigkeiten, da sie keine Identität haben; die Konzepte sind nur dafür gut, sich die Zeit zu vertreiben. Jeder will, wenn er lebt, Dinge haben. Wir wollen dies und das tun. Nach dem Tod, wenn der Atem aufgehört hat, wenn das Bewusstsein fort ist – was ist von einem selbst übrig geblieben? Die Natur kennt kein Ende von etwas, keinen Anfang. Alle Konzepte sind nur Augenblicke im Bewusstsein. Man betrachtet sich selbst als ein Individuum und leidet dann daran. Worin besteht der Prozess der Meditation? Ich und das Universum sind eins; dieses Konzept ist dasselbe wie Verstand und Atem; kein Atem – kein Verstand. Kann ich dann noch sagen, dass ich etwas will? Sagen Sie mir daher, was genau Sie in der Meditation tun. Besucher: Nichts zu erwarten oder zu versuchen, eins mit Ramana zu sein. Worin besteht die Wirkung der Meditation? M.: Was haben Sie nach dem Lesen von Büchern selber für sich selbst und über sich selbst herausgefunden? Sie können alles mögliche tun; was Sie im Moment sind, ist Bewusstsein; das „Ich bin“ ist Ihr einziges Kapital. Ich hatte vorhin Milch getrunken. Wegen der in der Milch enthaltenen Kraft sitze ich nun hier und rede; die Milch hält das Dasein aufrecht. Hänge ich daher nicht von der Essenz der Nahrung ab? Wenn Wissen nicht von der 36

Ich bin ungeboren – Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj Nahrung gefüttert wird, verschwindet der Atem und das Bewusstsein verschwindet ebenfalls. Wenn die Versorgungsleitung gekappt wird – wer sind „Sie“ dann? Wie flüchtig ist Dasein? Gleichzeitig ist das Dasein der Gott des Universums. Seien Sie daher die ganze Zeit über mit dem Herrn der Manifestation und alle ihre Probleme und Fragen werden geklärt. Machen Sie sich dieses Wissen, nämlich das „Ich bin“ Wahrnehmung möglich macht, zu eigen. Was auch immer Sie tun wollen, tun Sie einfach nur das, und Sie werden alles haben. Im Wissen „Ich bin“ ist das gesamte Universum enthalten. Das Bewusstsein ist der Gott der Manifestation. Es ist nur aufgrund des Körpers, dass wir dieses Bewusstsein als ein körperliches Prinzip betrachten. Dieser mein Körper ist tot; selber werde ich niemals den Tod kennen oder wissen, das ich einmal war. All dieses Wissen bietet großartige Möglichkeiten, aber sobald es einmal erworben ist, wird es nutzlos. Akzeptieren Sie das; seien Sie mit Ihrem Dasein. Es gibt keinen Grund, etwas aufzugeben; fahren Sie einfach nur mit ihren Tätigkeiten fort, aber behalten Sie dieses (das Dasein) beständig in Ihrem Geist. Eine Mädchen wird älter, heiratet und gibt ihre alten Freundschaften auf, aber all dies geschieht, wenn es älter wird. Sie ist das Resultat ihrer Eltern; ist dualitäts(dvaita)-geboren; ist ein „Ich bin“ auf der Suche nach einem Gemahl; Dualität (dvaita) also. Was auch immer Sie genießen, wird Sie nicht befriedigen, so lange es da das Dasein gibt. Worin besteht der Kern des Ganzen? Wie lange brauchen Sie den Anderen? Wir stimmen in einer Sache überein, nämlich dass das Dasein, das Produkt der Dualität, göttlich ist (insofern, als es zur Nondualität – Advaita – zurückführt). Seien Sie an sich selbst hingegeben; „Ich bin Das“ (Atman); seien Sie eins mit Ihrem Dasein – nur dann kann Erkenntnis gedeihen. Der Mann und die Frau vereinigen sich für einige Momente und alle Leiden beginnen – weshalb? Nur um ihr Dasein aufrechtzuerhalten. Die Materie (das Sperma) ist winzig, aber das Problem riesig; nur ein Tropfen des Samens erzeugt die Wurzel allen Übels. B.: Meinen Sie nicht, Maharaj, dass aus unserem Treffen etwas Gutes herauskommen sollte? 37