Aufrufe
vor 4 Monaten

Nisargadatta Maharaj_Ich bin ungeboren

Herr Damodar Lund, ein Englisch- und Kunst-Professor hatte ein tiefes Interesse an der Mystik und am Buddhismus und war ein glühender Anhänger von Sri Nisargadatta Maharaj. Er besuchte regelmäßig die von Maharaj gegebenen Satsangs in dessen Wohnung, Dieses Buch ist das Ergebnis der Aufzeichnungen, die er während dieser Trffen gemacht und nach seinem frühen Tode hinterlassen hat.

Ich

Ich bin ungeboren – Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj Seele, und Ishwara ist meine Seele – beide gehören zusammen. Ishwara ist grenzenlos; auch ich bin so, wie Ishwara, mittellos. Vergessen Sie jetzt dies alles und finden Sie heraus, wie Sie in einem dauerhaften Zustand sein werden. Alle diese Gespräche über Gott und Sie selbst sind nur Zeitverschwendung. Gehen Sie weiter – kein Gott, kein Ich. So lange Sie ein Verlangen haben, wird Ihnen keine Erkenntnis zuteil werden. Ishwara stirbt noch vor mir. B.: Maharaj setzt Ishwara mit Brahman gleich. M.: Ishwara, Gott, Brahman, Parabrahman sind alles nur Worte; sie enthalten nichts. (Anmerkung: Parabrahman ist das Absolute, in dem das Dasein abwesend ist.) Alle Ängste haben mit dem Tod zu tun, und wegen ihm gehen Sie umher und erfreuen andere. Sobald Sie die Wirklichkeit kennen, gibt es keine Furcht mehr. Ein Mensch stirbt und sein Leichnam ist sichtbar. Haben Sie schon einmal einen Leichnam aus Feuer oder von Ishwara gesehen? Sämtliche Dinge befinden sich in Bewegung. Das Dasein ist wegen der Manifestation öffentlich sichtbar, weil die fünf Elemente öffentlich sind. Worin besteht Ihre Identität nach Ihrem Tod? Alles existiert, wie Sie selbst auch, nur in diesem Moment; nichts hat eine Identität. Was kann Ihnen an Gutem und Schlechtem geschehen, wenn Sie keine Identität besitzen? Können Sie eine Form haben, die auf ewig Ihnen gehört? B.: Nein. M.: Weshalb kämpfen Sie dann so viel? Keine Form jetzt – keine Form später. Weshalb also darum sorgen? Weil ich wie die Natur bin, steht diese Erkenntnis allen zur Verfügung; Sie können sie nicht von anderen bekommen, weil diese ihren Ruf zu verteidigen haben, sie suchen nach Gefolgschaft. Niemand kann Ihre Rätsel für Sie lösen außer denjenigen, die sich selbst kennen und kein Interesse am Dasein haben. Was brauche ich denn jetzt? Mit Ausnahme des Daseins wird alles getan; kurz gesagt, brauche ich nichts. Geburt ist eine Illusion 29. Dezember 1979 56

Ich bin ungeboren – Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj Wegen des Gas im Feuerzeug gibt es eine Flamme. Ähnlich gibt es im Körper wegen der Nahrung Dasein – wegen des Daseins gibt es dann Erfahrung. Der Mensch wird glücklich entsprechend der Aktivitäten, die er in Abhängigkeit von dem Zustand, in dem er sich befindet, ausführt. Eine weit entwickelte Person kommt hierher; ich erkläre ihr, dass ihr nichts geschehen kann, sie soll einfach nur alle Konzepte vergessen; für sie ist dies genug. Für andere (nicht so weit entwickelte) gibt es eine andere Medizin. Es ist wie beim Doktor, Sie zahlen ihm 125 Rupien, und mit der einen Hälfte bezahlen Sie ihn, und die andere Hälfte ist für die Medizin. Wenn der Doktor jedoch preiswerter zu haben ist, haben Sie kein Vertrauen zu ihm. Besucher: Können Sie mich Wunder lehren? M.: Sie sind hierher gekommen und haben nun erfahren, wie das Dasein entstanden ist. Dieses Wissen ist Ihnen also sicher. B.: Ja. M.: Wovon hängt es ab? Nur vom Dasein. Sobald Sie wissen, wovon es abhängt, haben Sie den Tod überwunden. Was ist der Beweis Ihres Daseins oder Ihrer Existenz? Jetzt wissen Sie es, dieses Wissen brauchen Sie. Wenn Sie dieses Wissen haben, können Sie es transzendieren. Ich kann Sie nur bis zu einer gewissen Grenze führen, danach müssen Sie allein klarkommen. B.: Müssen wir suchen oder verstehen? M.: Wie es Ihnen beliebt, verstehen Sie oder suchen Sie danach. B.: Wenn man sicher ist, erfährt man, dann entsteht Wissen. M.: Ja, das ist es. Das Wissen um einen selbst. Ihr Dasein hängt von etwas ab – was ist es? B.: Sattva, Nahrungskörper. M.: Sie brauchen es nicht auszusprechen – Verstehen genügt. Sobald Sie das Wissen erlangen, verlieren Sie die Idee „Ich bin der Körper“. Dann erfahren Sie am lebendigen Leibe den Tod, und niemand kann sich das leisten! Die Geburt ist einer der drei Zustände – Wachen 57