Aufrufe
vor 2 Wochen

Nisargadatta Maharaj_Ich bin ungeboren

Herr Damodar Lund, ein Englisch- und Kunst-Professor hatte ein tiefes Interesse an der Mystik und am Buddhismus und war ein glühender Anhänger von Sri Nisargadatta Maharaj. Er besuchte regelmäßig die von Maharaj gegebenen Satsangs in dessen Wohnung, Dieses Buch ist das Ergebnis der Aufzeichnungen, die er während dieser Trffen gemacht und nach seinem frühen Tode hinterlassen hat.

Ich

Ich bin ungeboren – Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj M.: Wenn es keine Erfahrung von Tag und Nacht gibt und auch nicht des Daseins, was haben Sie dann erlangt? B.: Gar nichts. M.: Was sind die Resultate von Bemühungen, von Erfahrungen? B.: Sie verschwinden wie Geld. M.: Was auch immer auftaucht, verschwindet schließlich. Wer sind die Eltern davon? Wovon hängt es ab? B.: Vom Körper, und der Körper hängt vom Dasein und vom Dasein ab … M.: Hängt vom Dasein ab. Also gibt es da kein Bewusstsein, keine Worte zum Beschreiben? B.: Ja. M.: Wer ist dann also in diesem Wissen verankert? Was wird er tun? B.: Die verschiedenen Menschen handeln entsprechend ihrer Natur auf unterschiedliche Weise. Maharaj ist Nisarga, entwickelter, natürlicher. Worin besteht der Unterschied zwischen Dasein und Verstand? M.: Ist der Frage der Verstand oder das Dasein? Wer sind Sie? B.: Mein Verstand fragt. M.: Wer sagt das? B.: Der Verstand. M.: Wer kann ohne das Dasein „Verstand“ sagen? B.: Worin besteht der Unterschied zwischen Verstand und Bewusstsein? M.: Sie sind der Kenner des Verstandes und des Bewusstseins – Das sind Sie. Sie sind nicht der Verstand .Im Tiefschlaf und in samadhi ist der Verstand nicht da. Sie sind da. B.: Ja. 62

Ich bin ungeboren – Gespräche mit Sri Nisargadatta Maharaj M.: Diese Wesenheit, die immer da ist, sind SIE. Können Sie sich selbst beschreiben, ohne sich selbst als Mann oder Frau zu beschreiben? B.: Nein. M.: Wenn „Sie Das sind“ - benötigen Sie dann noch irgendetwas? B.: Ich habe alles. M.: Also? B.: Ich bin „ES“, nicht: Ich habe „ES“. M.: Wenn Sie das Absolute sind und es kein Bewusstsein gibt, was brauchen Sie dann? B.: Nichts. M.: Die Existenz des „Ich“-Bewusstseins wird nicht mehr gegeben sein. Wissen Sie das? B.: Ich weiß es theoretisch. M.: Ist Ihre weltliche Erfahrung gleich welcher Art ewig? B.: Nein. M.: Werden Wach- und Schlafzustände ewig sein? B.: Nein. Sie haben mit dem Absoluten nichts zu tun. M.: Worin besteht der letztliche Gewinn der spirituellen Erfahrung? Das Bewusstsein wird verschwinden und Sie werden nicht mehr wissen, dass „Sie sind“. B.: Kein Gewinn. Keine Frage. M.: Dasein und alles andere, was Sie aufgrund dessen sehen, ist eine Illusion, nicht wahr? B.: Von mir bleibt nichts übrig. Alles Geschaffene wird gehen, zerstört. M.: Sobald Sie wissen, dass das Dasein und die Erfahrung der Welt eine Illusion sind, eine Lüge, wie werden Sie dann handeln? Die Welt erscheint weiter als wirklich – ist sie wirklich? 63