Aufrufe
vor 8 Monaten

Sivananda_Das Buch der Gitas_Die Essenz des Advaita Vedanta

Geliebter Sucher, dieses Buch der Gitas ist der himmlische Schlüssel für dich, mit dessen Hilfe du den Eintritt in das Reich des Göttlichen Lebens und der Fülle erhälst. Diese Gitas enthalten lebensspendede Botschaften von erleuteten Sehern. Sie haben die Macht, dein Leben von Grund auf zu verwandeln . . .

Die

Die Essenz der Bhikshu Gita Diese Gita taucht im elften Skandha des Srimad Bhagavata 1 auf. Lord Sri Krishna erzählt Uddhava als eine Veranschaulichung die Geschichte vom gierigen Brahmin 2 , der später zu einem Weisen wurde und mit großer Gefasstheit alle Beleidigungen und Kränkungen der Welt ertrug. Dieser Brahmin singt ein Lied, das als Refrain die Methode zur Beherrschung des Verstandes enthält. 43. Der Brahmin sprach: Weder diese Leute noch die Götter, das Selbst, die Sterne, das Karma oder die Zeit sind der Grund meines Glücks und meines Elends. Es ist der Verstand, der die wahre Ursache dafür ist, weil er das wirbelnde Rad des Samsara in Bewegung setzt. 46. Wohltätigkeit, Pflichtbewusstsein, Zurückhaltung, Brauchtum, Studium der Veden, Rituale und Vratas 3 - sie alle geschehen nur für den Zweck der Beherrschung des Verstandes, denn das Gleichgewicht des Verstandes ist der höchste Yoga. 47. Was hat einer, dessen Verstand gesammelt und heiter ist, mit Wohltätigkeit und anderen ähnlichen Akten zu tun? Wenn die Wohltätigkeit usw. den Verstand eines Menschen nicht zu zügeln vermag, sondern dieser sogar noch an Schlechtigkeit zunimmt – welcher Sinn sollte dann in solchen Handlungen liegen? (d. h., gar keiner) 48. Die Sinne und die sie beherrschenden Götter befinden sich unter der Kontrolle des Verstandes, während der Verstand nicht unter der Kontrolle von irgendjemand sonst steht. Dieser machtvolle Gott namens Verstand ist stärker als das Stärkste. Wer den Verstand unter Kontrolle gebracht hat, ist folglich der König der Götter. 49. Da gibt es Leute, die diesen unsichtbaren Feind mit all seiner unwiderstehlichen Macht, der die vitalen 1 einer der wichtigsten indischen Klassiker, der vom Leben und den Taten Krishnas erzählt 2 Brahman-Gelehrter 3 religiöse Zeremonie zum Zweck der Bittstellung an die Götter 118

Lebenskräfte unterminiert, nicht erobert haben und doch nutzlosen Hader mit anderen anfangen, und die auch noch töricht genug sind, sich fortgesetzt Freunde und Feinde zu machen und andere zu missachten. 50. Indem sie diesen Körper, der eine schiere Schöpfung des Verstandes ist, mit dem Selbst verwechseln, sich in ihrer Sinneswahrnehmung blenden lassen und falsche Ideen über „ich“, „meins“, „ich bin dies“ und „er ist jemand anderes“ usw. hegen, wandern die Menschen ziellos im ungeheuren Dickicht der Finsternis umher. 51. Lass den Körper die Ursache der Vergnügen und Schmerzen sein (nehmen wir diese falsche Position einmal als wahr an) – was hat all dies mit dem Atman zu tun? Solche Beziehungen bestehen lediglich zwischen zwei Körpern, die beide nur Brocken aus Lehm sind. Wem sollte einer, der sich mit seinen eigenen Zähnen auf die eigenen Lippen beißt, dafür böse sein? 53. Falls das Selbst als die Ursache des Glücks und Elends angesehen werden müsste, gäbe es da wahrlich keinen Schaden durch Dritte. Gäbe es da aber einen Dritten, dann muss dieser notwendigerweise unwirklich sein. Wie könnte es dann aber einen Anlass zum Ärger geben? Gibt es also keine Ursache dafür, dann gibt es auch weder Freude noch Leid. 57. Auf keine Weise, an keinem Ort und durch keine wie auch immer geartete Ursache könnte man den Angriff der Gegensatzpaare auf dieses Höhere als das Hohe (Selbst) zurückführen, sondern dieser stammt stets vom Ego, der Ursache des Samsara. Wer diese Wahrheit erkannt hat, fürchtet nichts mehr. * * * 119