Aufrufe
vor 2 Wochen

Sivananda_Das Buch der Gitas_Die Essenz des Advaita Vedanta

Geliebter Sucher, dieses Buch der Gitas ist der himmlische Schlüssel für dich, mit dessen Hilfe du den Eintritt in das Reich des Göttlichen Lebens und der Fülle erhälst. Diese Gitas enthalten lebensspendede Botschaften von erleuteten Sehern. Sie haben die Macht, dein Leben von Grund auf zu verwandeln . . .

erklingenden Flöte

erklingenden Flöte erfreut, und der die Menschen alle ihre Wünsche vergessen macht. 15. Sobald Du uns am Tage verlässt und in die Wälder gehst, wird ein Augenblick für uns, die wir Dich nicht länger erblicken, zu einem Zeitalter. Wie ruchlos ist doch dieser Brahma, der Erschaffer der Augenlider, der den Anblick deines verzaubernden Antlitzes, geschmückt mit lockigem Haar, unseren Blicken entzieht. 17. Der Gedanke an deine vielversprechenden Geheimnisse, Dein von Leidenschaft leuchtendes, lächelndes Antlitz und seine liebevollen Blicke, und an Deine breite Brust, die die Wohnung Lakshmis ist, befeuern in jeder Sekunde unser heißes Verlangen und machen unsere Herzen ruhelos. 18. Oh Du Geliebter! Dein Anblick setzt allen Sünden derjenigen, die in Vraja leben, ein vollständiges Ende. Er ist ein Segen für das gesamte Universum. Gewähre uns, die wir nur Dir in unseren Herzen zujubeln, wenigstens ein Geringes dieses Balsams, der sicherlich alle Schmerzen in den Herzen Deiner Dir Hingegebenen auslöschen wird. 19. Oh Teurer! So du wanderst in den Wäldern mit diesen gnadenreichen, lieblichen Lotosfüßen, die wir, um sie nicht leiden sehen zu müssen, sehr sanft auf unsere harten Busen setzen; die wir, deren Leben nur in Dir lebt, uns in der Seele quälen, diese Füße auf der steinigen Erde gehen sehen zu müssen. * * * 122

Die Essenz der Hamsa Gita Die Hamsa Gita ist eine Unterhaltung zwischen Lord Vishnu in der Gestalt eines Schwans und den Söhnen Brahmas. Sie taucht in den Unterweisungen Sri Krishnas an Uddhava auf. Diese Gita erachtet die Welt als eine Illusion und den Atman als die dauerhafte, einzige Wirklichkeit. 20. Der gesegnete Lord sprach: Als sie Mich erblickten, kamen sie herauf, warfen sich Mir zu Füßen und fragten, mit Brahma als ihrem Sprecher: „Wer bist Du?“ 21. Höre nun, oh Uddhava, was diese Weisen, die eifrig nach der Wahrheit verlangten, von Mir darüber zu hören bekamen. 22. Wenn es aber keine Unterschiedenheiten in der Wesensnatur des Atman gibt, wie könnte dann, oh Brahmins, eine solche Frage gestellt werden, und worauf sollte Ich meine Antwort gründen? 23. Sollten wiederum alle fünf Bhutas (Elemente) von ein und derselben Substanz sein, wäre deine Frage „Wer bist Du?“ nur eine Abfolge von Wörtern ohne Sinn. 24. Begreife, dass alles, was vom Verstand, der Rede, dem Sehen oder irgendeinem anderen Sinn erfasst wird, Ich Selbst bin und nichts anderes als Ich Selbst. 25. Oh liebe Kinder! Die Objekte treten in den Verstand ein, woraufhin dieser sich in die Objekte verwickelt. Beides zusammen bildet wiederum den Körper des Jiva 1 , der Ich Selbst bin. 26. Der Jiva, der sich selbst als Mich erkennt, sollte dem in die Objekte verwickelten Verstand entsagen, indem er sich ihm und auch den aus dem Verstand geborenen Objekten beständig zuwendet 2 . 1 individuelle Seele 2 unklare Textstelle, gemeint möglicherweise: Entsagen des Verstandes durch Ergründung seiner selbst und seiner Produkte 123

Sankaracharya_Atma Bodha