Aufrufe
vor 2 Wochen

Sivananda_Das Buch der Gitas_Die Essenz des Advaita Vedanta

Geliebter Sucher, dieses Buch der Gitas ist der himmlische Schlüssel für dich, mit dessen Hilfe du den Eintritt in das Reich des Göttlichen Lebens und der Fülle erhälst. Diese Gitas enthalten lebensspendede Botschaften von erleuteten Sehern. Sie haben die Macht, dein Leben von Grund auf zu verwandeln . . .

Spiegellosen (jenseits

Spiegellosen (jenseits der Erscheinungen Befindlichen), dem Reinen dem Ewigen. 27. Wer den Guru duzt, wer vor dem Guru „Hm“ sagt, wer in der Gegenwart des Gurus unanständige Reden führt, wird ein Brahma-Raksha (ein schrecklicher Dämon) in einem wasserlosen Landstrich. 28. Man sollte das Höchste Brahman, das Ewige, das Formlose, das Eigenschaftslose, kennen, indem man sein eigenes Sein als Brahman Selbst erachtet – wie ein Licht gegenüber einem anderen Licht. 29. Ich verehre das Satchidananda 1 , welches sich jenseits des Verstandes befindet, der Meister des Universums, ewiglich, erfüllt, formlos, eigenschaftslos und als das Selbst aller allen innewohnend. 30. Der Guru ist Siva. Der Guru ist Gott. Der Guru ist der Verwandte (Freund) der menschlichen Wesen. Der Guru ist der Atman. Der Guru ist der Jiva 2 . Etwas anderes neben dem Guru gibt es nicht. 31. Der Guru, der keinerlei Erkenntnis besitzt und ein Lügner und Heuchler ist, sollte verworfen werden. Er weiß den Frieden nicht einmal für sich selbst herbeizuführen. Wie könnte er dann anderen Frieden geben? 32. Diejenigen sind keine Gurus, die ungläubig, der Sünde hingegeben und Atheisten sind, die unterscheidende Gefühle haben, die Gefallen an Frauen finden, die ein schlechtes Benehmen haben und undankbar und von schurkischer Gesinnung sind. 33. Ich nehme Zuflucht zu Gott, dem Guru, der durch Beiseitefegen der Phänomenwelt, durch Auslöschen aller Zweifel und durch Heilung des Bewusstseins das innerste Geheimnis enthüllt. 34. Es gibt zahlreiche Gurus, die das Leben aus ihren Schülern heraussaugen, aber selten ist derjenige Guru, der die Schmerzen in den Herzen seiner Anhänger austilgt. 35. Wahrlich erstrahlt dessen Guruschaft, der äußerst befähigt ist, der unterscheidende Intelligenz besitzt, erfüllt von spiritueller Weisheit, rein und klug ist. 1 Sein-Bewusstsein-Seligkeit, die Charakterisierung der Absoluten Wirklichkeit im Formaspekt 2 individuelle Seele 24

36. Gurus sind rein, friedvoll, gutartig, schweigsam, frei von Leidenschaften und Ärger, rechten Betragens und selbstbeherrscht. 37. Wer nicht für den Guru sorgt, der ihm die Einweihung in den einsilbigen Laut OM gegeben hat, geht hundertfach in die Gebärmutter eines Hundes ein und wird unter Ausgestoßenen wiedergeboren. 38. Der Tod erwartet unvermeidlich denjenigen, der den Guru verwirft. Armut erwartet denjenigen, der das Guru- Mantra verwirft. Derjenige wandert in die Raurava 1 -Hölle, der das vom Guru erhaltene Mantra verwirft. 39. Die sieben mal Zehnmillionen großen Mantras dienen allesamt nur den Verblüffung des Verstandes. Es gibt nur ein großes Mantra, nämlich das zweisilbige Wort „Gu-ru“. 40. „Gu“ bedeutet Finsternis, „ru“ bedeutet deren Austilgung. Weil er die Finsternis austilgt, wird er „Guru“ genannt. 41. Man sollte voller Hingabe mit Geschenken zu einem Guru, der Brahman-Kenner ist, gehen – in dem Wunsch, die Kenntnis der Veden zu erlangen, und mit dem Vertrauen in die Erklärungen, die die Endgültige Befreiung verkünden. 42. Als erstes trete man dem Guru gegenüber und höre ihn an. Danach geschehe das Nachdenken darüber (über das gehörte Wort). Schließlich wird die tiefgründige Meditation zur Ursache der vollen Erkenntnis. 43. So wie ein blind geborener Mann keine Kenntnis des Sichtbaren besitzt, so kann einer außer durch die Einweihung eines Guru nicht die Kenntnis der Wirklichkeit erlangen. 44. Sobald die Gnade des Guru herabkommt, taucht auch der Glaube im Anhören der Geschichten von Gott, in der Meditation usw., auf. Der Schüler sollte ruhig, selbstbeherrscht, äußerst leidenschaftslos, voller großem Vertrauen, hingegeben an den Guru und verankert in der geistigen Nüchternheit sein. 45. Der Schüler sollte, den Brahmanishtha 2 -Guru umrundend, sich vor ihm niederwerfend, ihn mit gefalteten 1 die Hölle oder eine schwarze Hirschhaut 2 derjenige, der in der Kenntnis des Brahman verankert ist 25

Sankaracharya_Atma Bodha