Aufrufe
vor 2 Wochen

Sivananda_Das Buch der Gitas_Die Essenz des Advaita Vedanta

Geliebter Sucher, dieses Buch der Gitas ist der himmlische Schlüssel für dich, mit dessen Hilfe du den Eintritt in das Reich des Göttlichen Lebens und der Fülle erhälst. Diese Gitas enthalten lebensspendede Botschaften von erleuteten Sehern. Sie haben die Macht, dein Leben von Grund auf zu verwandeln . . .

geben, wenn es

geben, wenn es weder Existenz noch Nicht-Existenz gibt, wenn es da nur das Eine, das Alles – die Form der Freiheit selbst, gibt? 24. Du bist die einheitliche, reine Wahrheit. Du bist jenseits des Körpers, du bist ungeboren und unverderblich – wie kannst du noch behaupten, du würdest den Atman kennen oder nicht kennen? 25. Sätze wie „Tat Tvam Asi“ („Das bist Du“) verkünden den Atman, während Worte wie „neti, neti“ („nicht dies, nicht dies“) feststellen, dass die Welt unwirklich ist. 26. Du erfüllst das gesamte Sein ohne jede Getrenntheit, du bist das Selbst innerhalb des Selbst, du bist jenseits der Meditation, du bist nicht der Meditierende, du besitzt keinen Verstand – schämst du dich dann nicht, immer noch zu meditieren? 27. Ich kenne diesen Seligen nicht – wie könnte ich dann noch darüber sprechen? Ich kenne diesen Seligen nicht – wie könnte ich Ihn dann noch verehren? Denn Ich allein bin dieser Selige, die Höchste Wirklichkeit; einheitlich und unendlich wie der Raum. 28. Ich bin nicht das Prinzip der Elemente – Ich bin das Höchste Prinzip, gleichmütig, frei von Einbildung, befreit von den Zuständen des Sehers und des Gesehenen. Wie könnte das Eine Selbst-Bewusstsein wohl zu etwas anderem werden? 29. Da ist nichts anderes als diese Unendliche Essenz, da ist nichts anderes als diese Eine Wirklichkeit. Die Höchste Wahrheit lautet, dass der Atman allein existiert. Es gibt da weder Schädiger noch Schaden. 30. Du bist diese Heilige Wirklichkeit, die gleichartig, formlos, geburtlos und todlos ist. Wie könnte es da noch eine Täuschung über den Atman geben? Und wie könnte Ich darüber hinaus überhaupt getäuscht werden? 32. Weder gibt es da den Topf noch den Raum innerhalb des Topfes. Weder gibt es da den Jiva noch ein Gefäß dessen 1 . Wisse, dass alles nichts als Brahman allein ist – ohne den Kenner bzw. das Gekannte. 1 Jiva: individuelle Seele; d. h. hier: weder existieren diese Seele noch ihr Körper wirklich 42

34. Weder gibt es die Veden noch die Welten, weder gibt es Götter noch Yajnas 1 , weder gibt es Varnas 2 noch Ashramas 3 , weder gibt es Familie noch Kaste, weder gibt es Pitriyana 4 noch Devayana 5 . Die Höchste Wahrheit lautet, dass nur Brahman allein dies alles ist. 36. Manche Menschen verlangen nach der Nondualität, andere nach der Dualität. Sie kennen beide die Wahrheit nicht, die frei von sowohl Nondualität als auch Dualität ist. 38. Sobald einer versteht, dass alles dies hier, der Körper und alles andere, unwirklich wie leerer Raum ist, beginnt er endlich Brahman zu erkennen, in dem es überhaupt keine Dualität gibt. 39. Für mich ist es so, dass das wirkliche Selbst nicht verschieden vom Höchsten ist. Dieses Eine ist wie der unendliche Raum – wie könnte es dann noch einen Meditierenden oder eine Meditation geben? 40. Was auch immer Ich tue, was auch immer Ich esse, was auch immer Ich opfere – all dies ist nicht mein. Ich bin das Reine, Ungeborene und Unverderbliche. 41. Wisse, dass das gesamte Universum formlos ist; wisse, dass das gesamte Universum wandellos ist; wisse, dass das gesamte Universum die Gestalt der Reinheit besitzt; wisse, dass das gesamte Universum nichts als die Gestalt der Seligkeit ist. 43. Oh liebes Kind! Weshalb rufst du aus: „Maya, Maya! 6 “ Wo sollte wohl „Schatten, Schatten“ sein? 7 All dies hier ist die Eine Wirklichkeit – fleckenlos und allesdurchdringend. 44. Ich bin ohne Anfang, ohne Mitte und ohne Ende. Niemals bin ich gebunden. Ich bin makellos und rein von Natur aus – darin besteht meine feste Überzeugung. 1 Feueropfer für die Götter 2 Kaste 3 Lebensstufen (Schüler, Haushälter, spiritueller Sucher, Entsagender) 4 Weg der Ahnen, Wiedergeburt 5 Weg der Götter, spirituelle Befreiung 6 Maya: Weltillusion, illusorische Welt des Krieges und Kampfes der Gegensätze 7 d.h. hier: die Seele fürchtet sich vor dem Feuer der Welt und sucht Zuflucht 43