Aufrufe
vor 2 Wochen

Sivananda_Das Buch der Gitas_Die Essenz des Advaita Vedanta

Geliebter Sucher, dieses Buch der Gitas ist der himmlische Schlüssel für dich, mit dessen Hilfe du den Eintritt in das Reich des Göttlichen Lebens und der Fülle erhälst. Diese Gitas enthalten lebensspendede Botschaften von erleuteten Sehern. Sie haben die Macht, dein Leben von Grund auf zu verwandeln . . .

gleichbleibende

gleichbleibende Essenz – allesdurchdringend wie der Raum. III-44 Kenne das Eine Bewusstsein, welches ohne Feuer und Luft ist. Kenne das Eine Bewusstsein, welches ohne Erde und Wasser ist. Kenne das Eine Bewusstsein, welches ohne Raum und Äther ist. Kenne das Eine Bewusstsein, welches hingedehnt ist wie der Himmel. VII-15 Der erleuchtete Weise, der sämtliche Wünsche ausgetrieben hat und in der immer gleichbleibenden Essenz eingetaucht ist, erklärt die Wahrheit, dass niemand erfolgreich sein wird, der Es (Brahman) zu kennen versucht, und dass sogar die Veden Es nicht zu beschreiben vermögen. VIII-1 Die Pilgerfahrt leugnet die Allgegenwärtigkeit der Gottheit. Die Meditation leugnet den jenseits des Mentalen liegenden Zustand der Gottheit. Das Gebet leugnet das jenseits der Rede liegende Sein der Gottheit. Sei so gut und vergib mir diese drei Irrtümer! VIII-2 Da gibt es einen, der ungerührt von Wünschen, selbstbeherrscht, liebenswürdig, sauber, besitzlos und ohne Bestrebungen ist, der wenig isst, still und geradlinig ist, und der seine Zuflucht im Selbst nimmt; der ruhig ist. VIII-3 Wer ist dieser, der ohne Stolz ist, auf natürliche Weise scharfsinnig und klug, voller Mut und Tapferkeit, siegreich über die sechs üblen Eigenschaften, ohne Anmaßung, der andere respektiert, der ein Vorbild, freundlich, mitfühlend und weise ist? VIII-4 Wer ist dieser Gütige, Mitfühlende, der fern aller Rachsucht ist, der voll der Kraft der Standhaftigkeit ist, der geduldig gegenüber allen Wesen ist, der die Essenz der Wahrheit ist, der hochgesinnt ist und den Gleichmut besitzt, der allen Gutes tut? VIII-5 Darin besteht die Natur des Avadhuta 1 , die wert ist, von den Jüngern, den Kennern der Worte der Veden und den Erklärern des Veda und Vedanta gekannt zu werden. VIII-11 Entsage den Frauen durch Verstand, Körper und Rede. Du kannst nicht den Himmel und die Befreiung haben, so lange sich dein Herz nach Vergnügen sehnt. 1 Erleuchteter 46

VIII-12 Ich vermag nicht zu begreifen, weshalb die Frau erschaffen wurde. Sie ist die große Verführerin, das Hindernis für die Seligkeit des Svarga und Moksha 1 . VIII-14 Oh, wer hat nur diese Frauen erschaffen, die voller Verstellung und Stolz sind, die ohne Wahrheit und Reinheit sind, die die Schlinge zum Einfangen aller menschlichen Wesen sind? VIII-15 Auch wenn sie die Gattin von Brahman selbst ist, ist die Frau immer noch die Hölle selbst. Der Mensch wird in dieser Hölle geboren und erfreut sich dieser Hölle. Ah! Schaut nur dieses bedauernswerte Leben im Samsara an! VIII-16 Ich weiß mit Gewissheit, dass Frauen die Hölle sind, die Fessel. In ihr wird der Mann geboren, hinter ihr läuft er durch Anhaftung wieder und wieder her. VIII-19 Das gesamte Universum zusammen mit den Göttern, den Asuras 2 und den Männern, wird durch eine Körperöffnung, übelriechend und wie ein Geschwür, getäuscht. VIII-20 Der Körper der Frau ist der furchtbare Ozean, angefüllt mit den Wassern des Blutes. Oh, wer hat nur diese Frau mit ihren Fallstricken geschaffen! VIII-21 Im Innern die Hölle – im Außen eine falsche Verkleidung: Das ist die Frau. Sie ist wahrhaftig der Feind des großen Mantra (der Upanishaden). VIII-24 Die Frau ist wie die Feuergrube, der Mann wie der Topf voller Butter. Kommen sie in Kontakt miteinander, wird die Butter schmelzen. Daher sollten Frauen gemieden werden. VIII-26 Die beiden großen Sünden sind das Trinken des Alkohol und die Verbindung mit den Frauen. Indem der Weise diese beiden aufgibt, kann er sich selbst in der Höchsten Wahrheit verankern. 3 VIII-27 Wird der Verstand vom Kummer betroffen, leidet auch der Körper. Wird der Verstand krank, beginnen auch die Bestandteile des Körpers zu verfallen. Daher sollte man 1 Svarga, Moksha: himmlische Welten, spirituelle Befreiung 2 Dämonen 3 Hinweis: Die Kritik der Frauen hier gilt ebenso den Männern. Was hier gefordert wird, ist nicht die Aufgabe von Männern oder Frauen, sondern die Aufgabe des Bewusstseins des Sex und der Anhaftung an ein solches Bewusstsein. 47

Sankaracharya_Atma Bodha