Aufrufe
vor 2 Wochen

Sivananda_Das Buch der Gitas_Die Essenz des Advaita Vedanta

Geliebter Sucher, dieses Buch der Gitas ist der himmlische Schlüssel für dich, mit dessen Hilfe du den Eintritt in das Reich des Göttlichen Lebens und der Fülle erhälst. Diese Gitas enthalten lebensspendede Botschaften von erleuteten Sehern. Sie haben die Macht, dein Leben von Grund auf zu verwandeln . . .

zu keinem Zeitpunkt und

zu keinem Zeitpunkt und von keiner Seite her vor etwas – nicht einmal vor dem Samsara, der so schwer zu überwinden ist. III-50 Der Jnani 1 , der sich selbst im höchsten Yoga verankert hat, der frei von sämtlichen Unreinheiten und befreit von der Maya und ihren bindenden Wirkungen ist, erfreut sich erlesenen Glücks. III-51 Der große Yogi, dessen Sinne zu funktionieren aufgehört haben, der frei von aller mentalen Erregung usw. ist und die Identität von Brahman und Selbst verwirklicht hat, erlangt unverzügliche Befreiung. III-57 Die große Meditation über das Attributlose (Nirguna) Akhanda-Satchidananda ist die höchste aller Meditationen. Diese ist die Ursache des unverzüglichen Kaivalya Moksha, die aus der Meditation „Ich bin Brahman“ besteht. IV-2 Dieser Paramatman, das Subjekt der Ergründung, ist das Wahre, Selige, auf immer Erfüllte, die Masse des Bewusstseins, und er wird nur durch direkte (plötzliche) Wahrnehmung verwirklicht. IV-8 Attribute wie Bewusstsein-Seligkeit usw., die der Maya und Avidya entgegengesetzt sind, gehören zum eigenschaftslosen Brahman und sind aus sich selbst heraus existierend bzw. auf ewig erwiesen. IV-15 Die Erkenntnis der Identität von Brahman und Atman entfernt die falsche Identifikation des Selbst mit dem Körper. Derjenige, der keinerlei „Ich“-Empfinden gegenüber dem Körper mehr hegt, wird Jivanmukta genannt. IV-16 Derjenige, für den die Welt weder dauerhaft wirklich noch unwirklich ist, und der im wandellosen Bewusstsein verankert ist, wird Jivanmukta genannt. IV-17 Derjenige, der die Erfahrung des Selbst im Samadhi und dieselbe Erfahrung nach dem Auftauchen aus dem Samadhi besitzt und ausschließlich in reinem Selbst-Bewusstsein ruht, wird Jivanmukta genannt. IV-18 Derjenige, der jenseits des Sakshi-Vritti bzw. Zeugenbewusstseins existiert und unterhalb des 1 der Wissende mit Weisheitserkenntnis 90

Akhandaikarasa-Zustands bzw. des Einen-Ungeteilten- Essenz-Bewusstseins ist, wird Jivanmukta genannt. Hinweis: Der Jivanmukta transzendiert das individuelle und das Zeugenbewusstsein, hat aber noch nicht das Bewusstsein des Ewigen Absoluten, in dem nichts als reines Sein verbleibt, erlangt. Der Jivanmukta ruht in der Brahmakara-Vritti, die ebenfalls absinkt, sobald er seinen Körper ablegt und das Akhanda-Ekarasa-Satchidananda erlangt. IV-19 Derjenige, der das Akhandairakasa-Vritti, welches sein ganzes Bewusstsein erfüllt, besitzt, der in Wahrheit keinen Verstand mehr besitzt, auch wenn er diesen zu besitzen scheint, wird Jivanmukta genannt. IV-20 Derjenige, der in seinem Alltagsleben manchmal als ein Karmi 1 oder ein Bhakti 2 , manchmal als ein Yogi und dann wiederum als ein Jnani auftritt, wird Jivanmukta genannt. IV-21 Die Bindung besteht in dem Glauben: „Ich bin der Körper“. Die Befreiung besteht in dem beständigen Glauben: „Ich bin Brahman“. Daher sollte in kluger Mensch immer „Ich bin Brahman“ meditieren und dadurch sein Ego in das Absolute einschmelzen. IV-23 Derjenige, der Abhimana (Selbst-Identifikation) für den Körper empfindet, steht unter dem Einfluss der allseitigen Furcht. Daher sollte man mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln versuchen, der Idee, dass der Körper das Selbst sei, entsagen. IV-24 So wie ein reiner, weißer Kristall eine rote Farbe anzunehmen scheint, wenn er einer Rose gegenübergestellt wird, so erscheint der Atman aufgrund seines Kontaktes mit der nicht-intelligenten Triade der Gunas als leblos (nicht-fühlend). IV-26 So wie die elementare Natur des Feuers die Hitze ist, so ist die elementare Natur des Ewigen Selbst das Reine Bewusstsein. Durch Erkenntnis des Einsseins des Bewusstseins erlangt man unverzügliche Erlösung. IV-27 Derjenige wird den Stand eines Jivanmukta erlangen, der unaufhörlich meditiert: „Ich bin das 1 Praktizierender des Karma-Yoga 2 Praktizierender des Bhakti-Yoga 91

Sankaracharya_Atma Bodha