Aufrufe
vor 2 Wochen

Sivananda_Das Buch der Gitas_Die Essenz des Advaita Vedanta

Geliebter Sucher, dieses Buch der Gitas ist der himmlische Schlüssel für dich, mit dessen Hilfe du den Eintritt in das Reich des Göttlichen Lebens und der Fülle erhälst. Diese Gitas enthalten lebensspendede Botschaften von erleuteten Sehern. Sie haben die Macht, dein Leben von Grund auf zu verwandeln . . .

Ungeteilte, Ich bin das

Ungeteilte, Ich bin das Unendliche, Ich bin die Fülle und das Zweitlose“. IV-30 Der Jivanmukta wird aufgrund der scheinbaren Existenz des Körpers, der in ihm existiert wie ein verbranntes Kleid, gewissen leichten und vorübergehenden Schwierigkeiten unterzogen, aber er ist trotzdem stets frei von der Wiedergeburt. IV-31 Sobald das gesamte Sanchita und Agami Karma vom Jivanmukta abgefallen ist, bleibt nur noch das Prarabhda 1 in ihm wach, welches sich auf ihn auswirkt. IV-43 Nur der ist der Purushottama 2 , auf den Friede, Selbstbeherrschung und andere ähnliche Tugenden beständig auf spontane Weise aus dem Selbst heraus niedergehen. IV-45 Nur der ist der Purushottama, der nicht einmal einen Anflug von Bewunderung für die Siddhis – auch nicht für den fabelhaftesten wie Anima 3 – empfindet. IV-46 Nur der ist der Purushottama, der nicht einmal auch nur ein wenig lächelt, wenn er die wundervollen Schöpfungen des Höchsten Herrn erblickt. IV-47 Nur der ist der Purushottama, den es nicht einmal im Traum nach der vierfachen Erlösung (wie Salokya 4 usw.) verlangt. V-8 Wer seinen Körper vergessen hat, ist ein Videhamukta, auch wenn der Körper aufgrund der Auswirkungen des Prarabhda fortexistieren sollte. V-11 Derjenige wird Jivanmukta genannt, der die Wirkungen seines Sarupa-Chitta 5 neutralisiert hat und aufgrund seiner festen Überzeugung von der Erhabenheit von allem im Höchsten Akhandakara-Vritti, dem Bewusstsein der Einen Ungeteilten Essenz, verankert ist. V-24 Die Objekte der Formen berühren denjenigen nicht, der von der Form des Akhandaikarasa 6 ist, der Akhandaikarasa isst und in Akhandaikarasa verwurzelt ist. 1 Sanchita Karma: Karma der Gegenwart, Agami Karma: Karma der Zukunft, Prarabhda Kar,ma: Karma der Vergangenheit 2 höchster Purusha = Gott-Person 3 d. h., der sich so winzig wie ein Atom machen kann 4 d. h., auf demselben Planeten wie Gott wohnend 5 Formhaftigkeit des Verstandes 6 wörtl.: das eine ungeteilte Eigentliche 92

V-25 Sogar die Götter verehren denjenigen, der dem Akhandaikarasa folgt, der im Akhandaikarasa lebt, der im Akhandaikarasa untergetaucht ist. V-26 Der Vedanta rühmt dessen Glorie, dessen Entzücken das Akhandaikarasa ist, dessen Gewahrsein beständig dem Akhandaikarasa zugewandt ist, der im Akhandaikarasa aufgelöst ist. V-27 Derjenige wird ein in der Weisheit Verwurzelter genannt, der nicht einmal ein Atom für verschieden vom Akhandaikarasa hält – nicht einmal für einen Augenblick. V-28 Derjenige wird ein in der Weisheit Verwurzelter genannt, der auf immer unbesorgt ist, der äußerst ernsthaft ist und tief wie der wellenlose Ozean, der tätigkeitslos und modifikationslos ist. V-29 Vom demjenigen spricht man als von einem in der Weisheit Verwurzelten, dessen Gemütsverfassung die eines Pythons ist, der unerschütterlich wie der Berg Meru ist, der frei von allen mentalen Modfikationen ist. V-30 Vom demjenigen spricht man als von einem in der Weisheit Verwurzelten, der niemals so denkt: „Ich bin ein Videhamukta“; der, obwohl ein Jivanmukta, in der Tat ein Videhamukta ist. V-48 Mandavya, Janaka und andere wie diese haben Videhamukti erlangt. Noch viele weitere werden in den Srutis erwähnt. Habe daran nicht den geringsten Zweifel. V-49 Durch kontinuierliche Meditation über das Akhandaikarasa-Brahman wird der Verstand zusammen mit seiner Wurzel sehr rasch zerstört. Dies ist gewiss. V-52 Wir werfen uns nieder vor diesen heiligen Wesen, die in Wäldern und Bergeshöhlen leben, deren Gemüter sich in der Essenz des Ewigen Bewusstseins aufgelöst haben, aus deren Haarlocken die Vögel Nester auf ihren Köpfen bauen. V-53 Diese, die keine andere Gestalt mehr besitzen, deren Fesseln zerschmettert wurden, die im Entzücken des Nektars des Einen Ungeteilten Bewusstseins verankert sind, die kein Auftauchen aus dem Samadhi mehr erfahren – wahrhaftig ist die Begegnung mit diesen äußerst erhabenen Wesen hier – wenn auch nur für einen Moment – äußerst selten. 93

Sankaracharya_Atma Bodha