Aufrufe
vor 4 Monaten

Hock-n-Roll Heft 6

® EMKA wünscht dem RSC

® EMKA wünscht dem RSC Cronenberg e.V. spannende und erfolgreiche Spiele Verschlusstechnik mit System Die EMKA GRUPPE ist Weltmarktführer für Verschlüsse, Scharniere und Dichtungen, die in Schalt- und Steuerungsschränken für Elektronik und Elektrotechnik zum Einsatz kommen. In den Branchen Klimatechnik und Transport zählt EMKA zu den führenden Herstellern von Verschlusstechnik. Das Gesamtsortiment umfasst 15.000 Artikel, die an neun Fertigungsstandorten in Europa entwickelt, gefertigt, veredelt und montiert werden. Mit 1.600 Mitarbeitern in über 50 Ländern vor Ort. www.emka.com

Hock-n-Roll 13 Junglöwen - Jungcats - Junglöwen - Jungcats U20 Spieltag in Cronenberg RSC I – HSV Krefeld 8:2 RSC I – SG Chemnitz/Gera abgesagt RSC II – HSV Krefeld 1:4 RSC II – SG Chemnitz/Gera abgesagt Die U20 des RSC zieht weiterhin einsam die Kreise an der Tabellenspitze. Auch gegen den HSV Krefeld war das Team von Trainer Jordi Molet nicht zu bremsen. Und das, obwohl Krefeld hinter den beiden Cronenberger Teams bis dato auf Liga-Platz drei rangierte. Doch was die Junglöwen in der Alfred-Henckels-Halle zauberten, war aller (Meister-) Ehren wert. Der deutsche Meister der Vorsaison war dem Gegner in allen Belangen überlegen und trieb ihr Gegenüber vor allem mit einer energischen Deckung schier zur Verzweiflung. Auf der Gegenseite machte Niko Morovic dort weiter, vor er am Vorabend in der Bundesliga-Partie aufgehört hatte – als Torschütze. Seinem 1:0 fügte er im Spielverlauf noch vier weitere Treffer hinzu, außerdem waren Laurenz Felsch, Friedemann Dworzak und Mats Trimborn erfolgreich. Da die SG Chemnitz/ Gera witterungsbedingt nicht anreisen konnte, stand für beide Teams nur jeweils eine Partie auf dem Programm. RSC I: Victor-Rubbens Regge - Friedemann Dworzak, Laurenz Felsch, Niko Morovic, Ole Vester, Nick Hülsemann, Juri Lietz, Mats Trimborn. RSC II: Luca Spiecker - Simon Hilberg, Luca Antweiler, Joana Spiecker, Lea Seidler, Tom Drübert. U15 Spieltag in Remscheid RSC I – VfL Hüls 23:0 RSC I – IGR Remscheid 10:3 RSC II – IGR Remscheid 7:2 RSC II – VfL Hüls 14:0 Nein, für Freunde des spannenden Rollhockeys war an diesem Spieltag nichts dabei, klammert man mal die Anfangsphasen der Spiele aus. Da alle drei gegnerischen Teams hoffnungslos unterlegen waren, ging es für die Junglöwen und Mini-Cats darum, Spielzüge zu trainieren und Tor-Premieren zu feiern. Wie zum Beispiel von Nina Klaft, die in ihrem ersten Einsatz auch gleich ihren ersten Treffer bejubeln konnte. A propos Jubel: Beim Team RSC I schafften die Spieler das Kunststück, allen acht Feldspielern mindestens einen Treffer zu ermöglichen. Einzig in der Partie RSC II gegen Remscheid gab es ein wenig Spannung, als die Gastgeber einen 3:0-Vorsprung in ein 3:2 verkürzten. Dann – wie schon vor dem ersten Tor – setzte Trainerin Daniela Stoll an der Bande den entscheidenden Schachzug. Wieder nahm sie eine Auszeit, wieder zeigten ihre Schützlinge die gewünschte Reaktion: Denn nachdem Auszeit eins drei Treffer innerhalb von 50 Sekunden zur Folge hatte, fanden die Mini-Cats nach Auszeit zwei ihre Treffsicherheit wieder und legten noch vier Tore nach. RSC I: Julia Pfaffendorf - Finn Ullrich, Noah Friese, Julian Kersting, Hendrik Schauerte, Jan Mertens, Daniel Kraschinski, Jannnik Wiertz, Sandro Caramanno. RSC II: Lara Immer - Alina Kasel, Leonie Lütters, Caroline Reichelt, Lena Janßen, Carla Merg, Alida Grusenick, Angelina Mezzo, Nina Klaft. nicht, was ich dazu sagen soll“, konstatierte er. Dass es eine deutliche Leistung gegen das punktlose Schlusslicht Moskitos gab, verwunderte nicht – doch das 1:12 gegen Remscheid haute die Zuschauer wahrlich von ihren Sitzen. Team 2 machte es nicht viel besser: Zwei Punkteteilungen, und das vor allem, weil Torhüterin Lotta Dicke – einzige Cronenbergerin in Normalform – in der Schlussphase noch einen Penalty entschärfte. So blieb eine ernüchternde Bilanz: Kein Zusammenspiel, eine schlechte Abwehrleistung und zu lange Laufwege – das reichte nicht, um als bisheriger Tabellenzweiter und -dritter der Favoritenrolle gerecht zu werden. Zwar fielen gleich mehrere Akteure krankheitsbedingt aus, dies allerdings durfte nach solch einer Leistung nicht als Ausrede gelten. So blieb die Hoffnung, dass dies ein Weckruf zur rechten Zeit war, um im Saisonfinale noch einmal anzugreifen. RSC I: Jason Hamkens – Fabiano Margherita, Mia Bücheler, Moritz Bleckmann, Yannik Schmitz, Bo Bongs, Florian Keil. RSC II: Lotta Dicke – Alida Grusenick, Jonathan Kampmann, Tobias Wilke, Franka Hann, Sophie Kraschinski, Nicklas Anton. U11 Spieltag in Cronenberg RSC I – RSC II 7:6 RSC I – HSV Krefeld 11:4 RSC II – SG Iserlohn/Schwerte 5:1 Der amtierende deutsche Meister hat in der NRW-Liga die Verhältnisse wieder geradegerückt. Beim Heimspieltag verdrängte das Team von Trainer Dominik Capozzoli den bisherigen Spitzenreiter HSV Krefeld von Rang eins. Und wie: Nicht genug damit, dass den Gegnern insgesamt elf Treffer eingeschenkt wurden, diese wurden teilweise mit tollen Kombinationen herausgespielt. Gegen diesen Spielwitz hatte Krefeld dann nichts entgegenzusetzen, zumal sich auch Keeper Noah Walter in einigen Situationen auszeichnen konnte. Die härtere Nuss hatte Team I ausgerechnet im internen Duell gegen Team II zu knacken – hier endete die Partie am Ende hauchdünn. Dass die „Zweite“ hier noch einmal ins Spiel zurückkam, war dem starken Alexander Freitag zu verdanken, der nach dem 6:2-Zwischenstand blitzschnell einen Hattrick markierte und so wieder Spannung ins Spiel brachte. Zwar war auch Miriam Simon noch für RSC II erfolgreich, zuvor hatte aber Pia Bremer für die Entscheidung gesorgt. RSC I: Noah Walter - Phil Capozzoli, Riccardo Failla, Suri Bredenbach, Pia Bremer, Albert Grusenick, Pia Bremer. RSC II: Alessandro Failla - Jamie Hamkens, Luis da Silva, Carlota Molet Sabater, Collin Fischer, Miriam Simon, Alexander Freitag. (Weitere Berichte auf Seite 17) U15 (Foto: dk) U20 (Foto: fd) U13 Spieltag in Remscheid RSC I – Moskitos Wuppertal 10:0 RSC I – IGR Remscheid 1:12 RSC II – HSV Krefeld 4:4 RSC II – ERG Iserlohn 4:4 Trainer Andreas Richter hatte es angesichts dieser Leistung die Sprache verschlagen: „Ich weiß U11 (Fotos: ms)

2013-10-19_vs Remscheid.indd - ERG Iserlohn
heft 6 - Saison 2012|2013 15. Spieltag - SC Rot-Weiß Oberhausen eV
Rollsport- und Inline-Verband Nordrhein-Westfalen e.V. U15 ...
Rollsport- und Inline-Verband Nordrhein-Westfalen e.V. U11 ...
Deutsche U11-Jugend-Meisterschaft 2011 - Rollhockey
und Inline-Verband eV - Rollhockey
Deutsche U20-Junioren-Meisterschaft - Rollhockey
Pressemeldung des DRIV Abteilung Rollhockey
und Inline-Verband Nordrhein-Westfalen eV U9-Sommerrunde 2013
Rollsport- und Inline-Verband Nordrhein-Westfalen e.V. U17 ...
Rollsport- und Inline-Verband Nordrhein-Westfalen e.V. U13 ...
Rollsport- und Inline-Verband Nordrhein-Westfalen e.V. U20 ...