Der Ehrenfelder 98 - Februar 2018

3satzbochum

Monatsmagazin für das Ehrenfeld Nr. 98 Februar 2018

Friederike bläst

durchs Ehrenfeld

Sturm knickte Bäume um und

deckte Dächer ab. Seiten 6-7

Steinring wird zur Großbaustelle

Kanalbau-Projekt kostet fast eine Million Euro. Seite 3

Mahlzeit: Heuschrecken sind die Zukunft

Dschungelcamp-Beitrag wurde bei „Kochmomente“ produziert. Seite 8


AUS DEM EHRENFELD

OLLYS EINWURF

Warten auf GroKo oder

Beckett trifft MiB

Kundenberater Steven Ongsiek überreichte den Gewinn-Scheck

über 2500 Euro an Bernd Albrecht.

Foto: Sparkasse

2500 Euro zum 76. Geburtstag

Gewinn in der Sparlotterie

Grund zur Freude hatte

Bernd Albrecht. In der Danke-Auslosung

der Sparlotterie

der Sparkassen

im Dezember fiel ein 2500

Euro-Gewinn auf sein Los.

Kundenberater Steven

Ongsiek überreichte ihm

im Januar in der Sparkasse

Drusenberg den Gewinn,

der passend zum Geburtstag

des 76-Jährigen kam.

Weitere Bochumer Dezember-Glückspilze

freuten sich

über einmal 5000 Euro und

sechs Saturn-Gutscheine im

Wert von jeweils 150 Euro.

Seit 2008 verkauft die Sparkasse

Bochum Gewinnlose

der Sparlotterie der Sparkassen

„An sich und andere

denken“, die das Sparen mit

einem attraktiven Gewinnanreiz

sowie einem guten Zweck

verknüpft: Je 6-Euro-Sparlos

fließen jeden Monat 90 Cent

in eine Lotterie und 30 Cent

in einen Spendentopf für

Bochumer Projekte. Bei der

monatlichen Auslosung und

mehreren großen Zusatzverlosungen

im Jahr winken attraktive

Preise. www.sparkasse-bochum.de/Sparlotterie

Tukur und die Rhythmus-Boys

Zu Gast im Schauspielhaus

Zwei Gastspiele gibt es im

Schauspielhaus: Schauspieler

Ulrich Tukur & Die Rhythmus

Boys sowie der Bochumer

Autor Frank Goosen

stehen im Mittelpunkt.

Ulrich Tukur und die Rhythmus

Boys unternehmen unter

dem Titel „Grüß’ mir den

Mond!“ eine abenteuerliche

Reise ins Herz der Musik.

Kostbare Neuigkeiten in kurioser

musikalischer Gewandung

werden ebenso geboten

wie das eine oder andere Elaborat

aus jenen fernen Tagen,

an denen diese einzigartige

Formation die Welt der Musik

zu verblüffen begann. Zu sehen

am 23. Februar.

Der Mensch kommt auf die

Welt und wundert sich. Und

das hört nicht auf, bis er diese

Welt wieder verlässt. Frank

Goosens neue Leseshow

widmet sich den schwer verständlichen

Absurditäten des

Alltags, vom Wahlplakat über

verwirrende Werbung für Fleischereien,

fachfremdes Publikum

im Fußballstadion und

renitente Rentner in der Bäckerei.

Wer hat das angeordnet?

Wohin soll das alles führen?

Was kann man dagegen

tun? Vor allem aber: Was ist

da eigentlich los? Die neuen

Blogs und Stories gibt es am

28. Februar.

schauspielhausbochum.de

Im 1997-er Science-Fiction

„Men in Black (MiB)“ gab es

das „Blitzdings“, den Neutralisator.

Eine Art silberner

Kugelschreiber mit dem die

Agenten das Gedächtnis von

Bürgern löschen konnten, die

versehentlich Außerirdische

gesehen hatten. Nachdem sie

„geblitzdingst“ waren, hatten

sie alles vergessen und die

Aliens blieben unentdeckt.

Das erinnert an den Bundestag.

Dauer-Kanzlerin Merkel

und die SPD-Spitze Schulz,

der personifizierte deutsche

Fachkräftemangel, treffen

sich zu „ergebnisoffenen Gesprächen“

für eine Große Koalition.

Sollten Sie noch nicht geblitzdingst

sein, hier ein nur sechs

Wochen alter Redetext der

berühmtesten Rautenträgerin

der Republik: „Es ist offenkundig,

dass die SPD auf Bundesebene

auf absehbare Zeit

nicht regierungsfähig ist.“ Und

einige Zeilen weiter: „Wir sollten

deshalb keine weiteren

Gedanken darauf verschwenden.“

Aber gleiches Recht für

alle, Genosse Schulz meinte:

„In eine Regierung von

Angela Merkel werde ich nie

eintreten.“ Ein klarer Fall von

geblitzdingst, oder?

Noch vor wenigen Jahren

habe ich über den ersten Bundeskanzler

gescherzt, der Kevin

heißen wird. Und jetzt ist

es ausgerechnet Juso-Bundesvorsitzender

Kühnert, der

fragt, ob die grauen Permanenzen

da in Berlin noch alle

Latten am Zaun haben. Respekt,

Kevin!

Bei so viel Realsatire muss

ich mit Loriots Bundestagsrede

von 1972 schließen: „Ich

habe immer wieder darauf

hingewiesen, dass die Fragen

des Umweltschutzes, und ich

bleibe dabei. Wo kämen wir

sonst hin? Wo bliebe unsere

Glaubwürdigkeit? Eins steht

doch fest: Und darüber gibt

es keinen Zweifel. Wer das

vergisst, hat den Auftrag des

Wählers nicht verstanden.“

2 ⎮Der EhrenfelderFebruar 2018


Neuer Kanal kostet fast eine Million

Bauprojekt am Steinring beginnt im zweiten Quartal

Ein Bauprojekt zur Kanalerneuerung

auf dem Steinring

wird ab dem 2. Quartal

dieses Jahres zu einer

mehrmonatig installierten

Baustelle und deutlichen

Auswirkungen auf den

Straßenverkehr führen. Die

Baukosten werden nach

Kalkulation des Tiefbauamtes

rund 970.000 Euro betragen.

Der Steinring wird über zwei

Mischwasserkanäle aus dem

Baujahr 1926 entwässert, die

jeweils nördlich und südlich

der Straße im Gehweg sowie

im Bereich eines Grünstreifens

liegen und u.a. wegen

Deformationen dringend erneuert

werden müssen. Geplant

ist deshalb, analog zur

Oskar-Hoffmann-Straße, ein

Trennsystem in der Straßenmitte

zu errichten und die

Straßenentwässerung an den

neuen Regenwasserkanal anzuschließen.

Um den Anwohnern

die Möglichkeit zu geben,

ihr Regenwasser ebenfalls in

den neuen Regenwasserkanal

zu leiten, werden neben

der Verlängerung der Hausanschlussleitungen

neue

Anschlussleitungen zur Ableitung

des privaten Niederschlagswassers

verlegt.

Ein Mischwasser- und ein

Regenwasser-Kanal sollen

innerhalb einer Fahrbahn in

Straßenmitte in offener Bauweise

verlegt werden. Die Erneuerung

der Straße im Voll-

Stadt Bochum

Tiefbauamt

Steinring Kanalerneuerung

Abteilung 66 4

Entwässerung und Gewässer

Orientierung : Steinring von Wittener Straße bis Oskar-Hoffmann-Str.

Maßstab 1 : 5000 Datum : 29.05.2012 erstellt durch : Grothe (910-1667) (2586105.95;5705800.4)

(2585205.95;5704680.4)

ausbau ist ebenfalls geplant.

Wegen der Baugruben für

die Hausanschlüsse müssen

sechs Bäume gefällt werden,

für die es Ersatzpflanzungen

geben soll. Das neue Trennsystem

soll zeitlich begrenzt

an den Mischwasserkanal in

der Oskar-Hoffmann-Straße

angeschlossen werden.

Mittelfristig soll auch dieser

Kanal durch ein Trennsystem

ersetzt werden.

Diese Baumaßnahme wird

zu erheblichen Auswirkungen

auf den Straßenverkehr

führen. Während der Kanalsowie

der anschließenden

Straßenbauarbeiten soll der

Steinring halbseitig gesperrt


Der Steinring wird für mehrere Monate zur

Großbaustelle. Grafik: Stadt Biochum

werden. Wegen der

Nähe zur Kreuzung

Steinring/Wittener

Straße und der

dadurch vorhandenen

Verkehrsbelastung

können die

Arbeiten nicht mit

einer abschnittsweise

wandernden

Sperrung durchgeführt

werden. Es

wird deshalb eine

Einbahnstraße in

Fahrtrichtung Universitätsstraße

eingerichtet.

In der Gegenrichtung

wird auf die

Sperrung mit mehreren

Hinweistafeln

aufmerksam

gemacht. Und es

wird eine Umleitung über

die Universitätsstraße, den

Kurt-Schumacher-Platz und

die Wittener Straße erfolgen.

Für den Verkehr in Richtung

Altenbochum wird eine Umleitung

über die Wasserstraße

eingerichtet.

Im Rahmen der Kanalbauarbeiten

Steinring gibt es auch

Arbeiten in der „kleinen“ Oskar-Hoffmann-Straße.

Für die

Dauer der Arbeiten wird der

Einmündungsbereich zum

Steinring voll gesperrt. Eine

Umleitung erfolgt über den

benachbarten Parkplatz und

die Straße Am Glockengarten.

AKTUELLES

EDITORIAL

Liebe

Ehrenfelder!

Bisher

war alles

pünktlich

verlaufen

mit der Erneuerung

der Kanalisation

innerhalb

des Wiesentals.

Das wollte die Stadt auch

noch einmal mit einem Pressetermin

am letzten Januar-Montag

dokumentieren, als

aus der überdimensionalen

Baugrube im Einmündungsbereich

Hattinger Straße/

Kulmer Straße die Vortriebsmaschine

geborgen werden

sollte. Presse- und Stadt-Vertreter

waren pünktlich am

verabredeten Treffpunkt, was

fehlte, war der große Autokran,

der für die Bergung der

Maschine eingesetzt werden

sollte. Es gab Verzögerungen

bei der Anfahrt nach Bochum.

Die für den Morgen geplante

Bergung konnte erst einige

Stunden später erfolgen. Zu

spät für den Redaktionsschluss

des aktuellen Ehrenfelders.

Wir werden Fotomotiv

und Informationen in der

nächsten Ausgabe nachliefern.

Herzlichst, Michael Zeh

Februar 2018Der Ehrenfelder

3


AKTUELLES

Verkehrsversuch für Königsallee soll 2018 kommen

Verbesserungen für weitere Ehrenfelder Straßen nicht in Sicht

Abgesehen von der Idee

für den einspurigen Verkehrsversuch

auf der Königsallee

sind die Optionen

für einen besseren Radverkehr

im Ehrenfeld eher ernüchternd.

Im Sommer 2017

stellten die Grünen im Rat

eine umfangreiche Anfrage

„Radverkehrsoffensive für

Bochum-Mitte“; auch einige

Straßen aus dem Ehrenfeld

kommen darin vor. Die Antworten

der Verwaltung sind

Ende Januar unter anderem

der Bezirksvertretung Mitte

vorgestellt worden.

Die Anfrage der Grünen an

die Bochumer Verwaltung ist

umfangreich und beinhaltet

konkrete Straßennamen: Wie

die Radfahrmöglichkeiten

dort bewertet werden, wie der

Hauptbahnhof durch Fahrradschutzstreifen

erschlossen

werden kann oder mit

welchen Verbesserungen die

Königsallee den modernen

Anforderungen an einen Radweg

entsprechen könnte.

Der Mobilitätsbeauftragte der

Stadt, Matthias Olschowy,

antwortete mit einem 15-seitigen

Papier. Allein diese Tatsache

freut Raphael Dittert,

Vorsitzender der Grün-offenen

Fraktion im Bezirk Mitte:

„Das zeigt, dass die Stadt die

Problematik erkannt hat.“

Für wichtige Verbindungsstraßen

im Ehrenfeld wie Hunscheidt-

und Friederikastraße

fällt die Option auf Verbesserung

ernüchternd aus. „Da der

Charakter der Friederikastraße

auf weiten Teilen einer auf

30 km/h begrenzten Straße

gleicht und teils auch tatsächlich

nicht schneller gefahren

werden kann, können Radfahrer

hier problemlos mit dem

Für Friederika- und Hunscheidtstraße sieht die Verwaltung

keine Verbesserungen für Radverkehr. Auf der Königsallee

ist ein Verkehrsversuch geplant.

Foto: Pixabay

KfZ-Verkehr fahren“, ist im Papier

zu lesen. Radmarkierungen

seien deshalb nicht nötig

und sowieso aufgrund der

fehlenden Straßenbreite nicht

möglich. Das sind Formulierungen,

auf die der Grüne Rapahel

Dittert amüsiert reagiert:

„Es gibt keinen inoffziellen

Straßenverkehr, eine 50er-Zone

bleibt eine 50er-Zone.“

Verbesserungen für den Radverkehr

im Ehrenfeld erhofft

sich Dittert, sobald der RS-1,

also der Radschnellweg Ruhr,

kommt, der auch durch das

Ehrenfeld führen wird. „Dann

wird es beispielsweise eine

ordentliche Beschilderung für

Radfahrer geben.“

Konkreter wird es dafür hoffentlich

an der Königsallee:

Dort ist noch in diesem Jahr

ein Verkehrsversuch geplant:

Im einem Bereich des Ehrenfelds

soll der Verkehr für

die Autos einspurig werden,

neben einem Schutzstreifen

für Radfahrer. Bewährt sich

das Modell, wird die Markierung

dauerhaft übernommen.

Wann der Versuch kommt, ist

noch unklar, obwohl ein Gutachten

bereits 2017 zu dem

Schluss gekommen ist, dass

diese Lösung funktionieren

kann. Sebastian Pewny, verkehrspolitischer

Sprecher der

Grünen im Rat, bedauert das

Zögern von seiten der Stadt:

„Für uns gibt es da keinen

Grund zu zweifeln. Wir sind

überzeugt, dass der Verkehrsversuch

das Gutachten

bestätigen wird. Wir erwarten

jetzt zügig eine entsprechende

Vorlage der Stadtverwaltung,

denn schon viel zu lange

ist die Situation der Radfahrer

auf der Königsalle eine Zumutung.“

zeh

Erneut gab es Ärger über mangelnde Kommunikation vor der Tür der Buchhandlung Mirhoff und Fischer.

Erst im Dezember bedrohte die kurzerhand installierte Baustelle in der Piperstraße das Weihnachtsgeschäft des inhabergeführten

Ladens. Das Baustellenmanagement versprach daraufhin die Kommunikation zu verbessern, zukünftig rechtzeitig zu informieren und

den Zugang zum Geschäft jederzeit zu gewährleisten. Doch Ende Januar stand das Team wieder vor vollendeten Tatsachen: Ohne

vorherige Ankündigung war vom Morgen an der Zugang zum Laden unmöglich aufgrund von Pflasterarbeiten auf dem Bürgersteig.

Auf Nachfrage bei den Bauarbeitern sollten die Arbeiten den ganzen Tag dauern. Doch nach massiver Beschwerde des Inhabers Johannes

Fischer bei unterschiedlichen Stellen war die Ladentür um die Mittagszeit wieder frei. Am folgenden Tag waren die Pflasterarbeiten

fertig. Johannes Fischer zeigte sich tief enttäuscht: „Eine rechtzeitige Information wäre so einfach gewesen. Vor allem,

weil wir zwei Tage zuvor wegen Inventur geschlossen hatten. Dann hätten wir die auf den Tag der Bauarbeiten gelegt“. Foto: 3satz

4 ⎮Der EhrenfelderFebruar 2018


AUS DEM SCHAUSPIELHAUS

„Träum weiter“ mit der Kieler Tatort-Kommissarin

Kulturen-Komödie mit Almila Bagriacik feiert Premiere im Schauspielhaus

Die nächsten Premieren im

Schauspielhaus stehen an:

Für „Träum weiter“ kommt

eine ganz besondere Besetzung

zusammen, um

das erste Bühnenstück der

Drehbuchautorin Nesrin

Şamdereli („Almanya – Willkommen

in Deutschland“),

ein Auftragswerk für das

Schauspielhaus, zur Uraufführung

zu bringen.

Zum Bochumer Ensemble stoßen

dabei u. a. Vedat Erincin,

der in „Almanya“ den Großvater

Hüseyin spielte, und Almila

Bagriacik, die neue Kieler

Tatort-Kommissarin, in der

Rolle der Komapatientin Nil.

Um die versammelt sich nicht

nur ihre auseinander gedriftete

türkisch-griechisch-deutsche

Familie, sondern auch

ihre Ex-Freundin und andere

(ehemals) nahe Menschen.

Diese Komödie der Zwischenzustände

unter Kulturen, Generationen,

Geschlechtern,

Sexualitäten und zwischen

Leben und Tod wird von Selen

Kara in Szene gesetzt, deren

sehr erfolgreicher Liederabend

„Istanbul“ zurzeit am

Schauspielhaus zu sehen ist.

Uraufführung von „Träum weiter“

ist am 24. Februar.

Seine diesjährige Koproduktion

mit dem Studiengang

Schauspiel der Folkwang Universität

der Künste ist Ödön

von Horváths „Jugend ohne

Gott“ in der Regie von Martina

van Boxen. Am Beispiel einer

namenlos gewordenen Generation

Jugendlicher zeichnete

Horváth 1937 den Verlust

von autonomem Denken auf.

In der Inszenierung knüpft

Choreograf Arthur Schopa mit

gestischem Material an und

überträgt Beschreibungen

von Gefühlen und Beobachtungen

in Bewegungselemente

und -bilder. Live-Musik und

Sound erarbeitete Manuel

Loos gemeinsam mit dem Ensemble:

von Soundscapes,

die die Handlung unermüdlich

vorantreiben, bis hin zu Zitaten

aus Jazz und Swing. Die

Premiere findet am 2. Februar

in den Kammerspielen statt.

„Ende gut, alles gut“ ist ein

Geheimtipp unter Shakespeares

Werken, der aufgrund

seiner unkonventionellen

Geschlechterrollen selten gespielt

wird. Passend zur aktuellen

#MeToo-Debatte dreht

Regisseur Robert Schuster

die Geschlechter zweifach um

und offenbart so ihre kulturelle

Gemachtheit: Aus weiblichen

Figuren werden Männer, die

wiederum von Schauspielerinnen

verkörpert werden. So

provoziert die Inszenierung

die Fragen: Wie stark halten

uns Vorstellungen von Männlichkeit

und Weiblichkeit in

ihrem Griff? Bewerten wir das

Verhalten eines Menschen

seinem/ihrem biologischen

Geschlecht entsprechend?

Kann es gelingen, dass Geschlecht

irgendwann keine

Rolle mehr spielt?

In einer Zeit, in der tagtäglich

über diskriminierende

Sprache und Darstellungen

debattiert wird, kokettiert die

Inszenierung bewusst mit politischer

Unkorrektheit. Denn

was könnte uns mehr über unsere

Gesellschaft verraten als

die Frage, warum manche Zuschreibungen

ein Lachen und

andere einen Aufschrei auslösen?

Die Premiere ist am 3.

Februar im Schauspielhaus.

Februar 2018Der Ehrenfelder

5


TITELTHEMA

2

3

1

Sichtbare Schäden hinterließ Friederike im Ehrenfeld: Von der

Melanchthonkirche lösten sich Dachziegeln und fielen auf die Königsallee

(1.). Ein umgestürzter Baum am Rechener Park zerstörte

zum Glück nur den Zaun eines Grundstücks (2.). Schwerer traf es

die Drusenbergschule: Dort stürzte während der Unterrichtszeit

ein Baum auf den Pavillon (3.). Dabei zerbrach ein Oberlicht (4.) und

ein Ast bohrte sich durch die Decke eines Klassenzimmers (5.).

Fotos: 3satz, privat, Hintergrundgrafik: Deutscher Wetterdienst

Friederike fegte durch

Schwerer Orkan verursachte auch im

Tage vorher warnten die

Wetterexperten vor heftigen

Orkanböen. Und „Friederike“

sorgte am 18. Januar

tatsächlich auch im Ehrenfeld

für kräftigsten Wind

und viele Schäden.

Vor Böen von über 115 Kilometern

in der Stunde wurde

gewarnt. Viele Dinge hielten

dem nicht Stand. Bäume

knickten um, Laternen gingen

zu Bruch und Dachpfannen

flogen von den Dächern. Viele

Eltern schickten ihre Kinder

nicht zur Schule, weil der Weg

dorthin und wieder zurück

nicht sicher war.

Getroffen hat es im wahrsten

Sinne des Wortes die Drusenbergschule.

Auf das Dach des

Nebengebäudes, in dem sich

mehrere Klassenräume befinden,

fiel ein dicker Baum. Ein

Ast bohrte sich sogar durch

die Decke des Pavillons und

steckte gut sichtbar im Klassenraum.

Glücklicherweise

war der Klassenraum zum

Unglückszeitpunkt leer, denn

viele Eltern hatten ihre Kinder

nicht zur Schule geschickt. So

wurden zwei dezimierte Klassen

zusammengelegt – und im

Nachbarraum unterrichtet. Der

Schaden ist dennoch groß,

denn der viele Regen suchte

sich Wege ins Gebäude. Der

Teppichboden wurde völlig

durchnässt. Wann der Raum

wieder für den Unterricht zur

Verfügung steht, ist offen.

Zunächst muss untersucht

werden, welche Schäden das

Wasser angerichtet hat.

Schäden verzeichneten auch

die Kirchen im Ehrenfeld.

Aus dem Dach der Melanchthonkirche

waren mehrere

Dachpfannen herausgerissen

worden. Mehrere große Löcher

im Dach zeugten vom

Orkan. Zeitweise war sogar

die stadtauswärts führende

Spur der Königsallee gesperrt,

denn Dachziegel fielen

auf den Gehweg und die

Fahrbahn. An der Meinol-

Impressum

Herausgeber

3satz Verlag und

Medienservice GmbH

Alte Hattinger Straße 29

44789 Bochum

Tel.: 0234 / 544 96 96 6

Fax: 0234 / 544 96 96 7

stiepelerbote@3satz-bochum.de

www.3satz-bochum.de

Redaktion und Satz

Michael Zeh (verantwortlich),

Vicki Marschall, Uli Kienel,

Torsten Picken, Vera Demuth

Titelfoto: Privat

Anzeigen

Sven Both

Tel. 0234/544 77 129

sven.both@3satz-bochum.de

Iris Rosendahl

iris.rosendahl@3satz-bochum.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

vom 1. Januar 2017.

Druck

Druckerei Uwe Nolte, Iserlohn,

www.druckerei-nolte.de

Verteilung: 3satz Verlag &

Medienservice GmbH

Kostenlose Verteilung an Privathaushalte

und Gewerbetreibende.

Zustellung im Ehrenfeld. Für unaufgefordert

eingesandte Anzeigen,

Texte und Fotos keine Gewähr!

Redaktionelle Beiträge, Grafiken

und Konzeption sind Eigentum der

3satz Verlag und Medienservice

GmbH. Abdruck, Vervielfältigung

und Weiterverwendung, auch

auszugsweise, bedürfen der schriftlichen

Zustimmung der 3satz Verlag

& Medienservice GmbH

Der nächste

erscheint am 9. März 2018.

Anzeigen- und

Redaktionsschluss:

28. Februar 2018.

6 ⎮Der EhrenfelderFebruar 2018


TITELTHEMA

4

5

Gehölz und über Dächer

Ehrenfeld viele Schäden

phuskirche flatterte ebenfalls

Absperrband, denn einzelne

Platten waren auf den Gehweg

neben dem U-Bahn-Eingang

gefallen. Gleiches Bild auf

dem Hans-Ehrenberg-Platz,

wo auch Gefahr „von oben“

drohte. In allen Fällen sorgten

Dachdecker-Firmen aber

rasch für Abhilfe, „stopften“

die Löcher und sicherten lose

Dachpfannen.

Glück im Unglück hatten Anwohner

der Farnstraße neben

einem Eingang in den Rechner

Park. Ein Baum stürzte

auf die Grundstücksmauer.

Zerstört wurde ein Teil des

darauf befestigten Gartenzaunes,

ein kleines Stück der

Dachrinne wurde von den Ästen

verbogen.

Die Feuerwehren waren im

Dauereinsatz, um umgestürzte

Bäume von den Straßen

zu räumen und Dächer zu

sichern. Trotz allem: Insgesamt

kam auch das Ehrenfeld

glimpflich davon, verursachte

der kräftigste Wintersturm seit

„Kyrill“ im Jahr 2007 hauptsächlich

Sachschäden.

Die Bogestra stellte mittags

den kompletten Betrieb ein,

der USB holte alle Mitarbeiter

zurück in den Betriebshof und

brach die Straßenreinigung

und die Müllabfuhr ab.

Mit dem Sturm zu kämpfen

hatten auch die Stadtwerke

Bochum. Bedingt durch kurzzeitige

Spannungsschwankungen

im Stromnetz, fiel

kurzfristig in vielen Häusern

der Strom aus. Ursache dafür

waren Störungen in den vorgelagerten

Netzen, das heißt

im Hoch- und Höchstspannungsbereich.

Am Nachmittag

hatten die Stadtwerke wieder

alles im Griff und stellten keine

Schwankunden mehr fest.

„Für Ihren unermüdlichen und

nicht ungefährlichen Einsatz

möchten wir Ihnen unseren

Dank aussprechen.“ Oberbürgermeister

Thomas Eiskirch

und Sebastian Kopietz,

zuständiger Dezernent für

Personal und die Feuerwehr,

bedankten sich mit einem

Schreiben bei den rund 400

Einsatzkräften, die während

des Sturms „Friederike“ mehr

als nur ihren Job gemacht

haben. „An Tagen wie diesen

wird uns ganz besonders bewusst,

wie wichtig Ihre Arbeit

für das Gemeinwohl und unser

aller Sicherheit ist. Viel zu

häufig wird vergessen, dass

Sie alle ständig im Einsatz

für uns sind – und das nicht

nur hauptberuflich, sondern

auch ehrenamtlich!“, heißt

es in dem Schreiben an die

Einsatzkräfte von Feuerwehr,

THW, DRK, Technischen Betrieb

und Polizei.

Beim Sturm „Friederike“, der

mit Windgeschwindigkeiten

bis zu 200 Stundenkilometern

durch Deutschland fegte,

waren allein in Bochum mehr

als 300 Schäden gemeldet

worden. Dächer wurden abgedeckt,

Dachziegel flogen

umher, mehr als 70 Bäume

stürzten um, zahlreiche Straßen

waren blockiert. Elf Menschen

wurden verletzt, zwei

davon schwer.

Februar 2018Der Ehrenfelder

7


AUS DEM EHRENFELD

Mahlzeit: „Heuschrecken sind unsere Zukunft“

Dschungelcamp-Beitrag wurde bei „Kochmomente“ produziert

Kameras gehören beinahe schon zum Alltag in den „Kochmomenten“.

Die Kochschule wird häufiger als Location für TV- und Fotoproduktionen

ausgesucht.

Foto: Behling

Fischaugen, Heuschrecken,

Würmer, Straussenfüße

und Schlimmeres – immer

im Januar serviert uns RTL

in seinem Dschungelcamp

fragwürdige Mahlzeiten, bei

denen wir froh sind, dass

diese Appetithappen im

16.000 Kilometer entfernten

Australien und nicht direkt

bei uns vor der Haustür aufgetischt

werden. Doch das

Dschungelcamp ist überall

und macht auch vor dem

Ehrenfeld nicht halt.

Völlig unerschrocken reagierten

jetzt die Kochprofis Jürgen

Engelhardt und Christian

Müller bei diesem Thema. Die

beiden Geschäftsführer der

Kochschule „Kochmomente“

in der Alten Hattinger Straße

27 holten sich die Lebewesen

des Dschungels sogar ins eigene

Haus, als RTL bei ihnen

wegen eines Drehtermins anfragte.

Der Privatsender suchte

nämlich eine geeignete

Location, um einen Beitrag für

RTL exklusiv und eine Sondersendung

zum TV-Format

„Dschungelcamp“ zu produzieren.

Inhaltlich sollte unter

anderem gezeigt werden, wie

sich durch Sinnestäuschung

Ekel überwinden lässt. Dazu

nahm RTL mit zehn Personen

– sechs Probanden und ein

vierköpfiges Produktionsteam

– die „Kochmomente“ und deren

Köche einen Tag lang in

Beschlag.

Jürgen Engelhardt und Christian

Müller sind nicht nur

Koch-, sondern längst auch

Medienprofis, denn schon

mehrfach fragten Sender wie

der WDR oder SAT.1 an, um

bei den „Kochmomenten“ drehen

zu dürfen. „Die Sender

bestätigen uns immer wieder,

dass das Ehrenfeld und unsere

Kochschule besonders

kameratauglich sind“, sagt

Jürgen Engelhardt, „deshalb

bekommen wir immer wieder

Anfragen für TV- oder auch

Foto-Produktionen.“ Für den

RTL-Beitrag ging es nun aber

auch ins kulinarische Neuland

– denn Insekten werden

und wurden in den Räumen

der ehemaligen Fleischerei

Campmann eher selten verarbeitet.

Die RTL-Redaktion mutete

mit ihrer Idee den Probanden

einiges zu. Ein Kandidat sah

über eine virtuelle Brille ein

saftiges Steak, aß dann in der

Realität jedoch Leber, die er

gar nicht mag. Ähnlich lief es

„Jorinde und Joringel“ auf der Bühne

Marionettenbühne Hurleburlebutz gastiert im Ehrenfeld

Mit den Aufführungen von

zwei Grimmschen Märchen

gastiert die Marionettenbühne

Hurleburlebutz an

zwei Terminen im Kulturhaus

Oskar an der Oskar-Hoffmann-Straße

27.

Zunächst spielt die Bühne

am Sonntag, 18. Februar, um

14.00 und 15.30 Uhr im Kulturhaus

das Märchen „Jorinde

und Joringel“. Froh gehen Jorinde

und Joringel miteinander

im Wald spazieren. Aber

dann verirren sie sich in den

Bannkreis der alten Zauberin.

Nun muss Joringel machtlos

zuschauen, wie die Alte seine

Jorinde in eine Nachtigall verwandelt.

Wird er sie nie wiederbekommen?

Allein macht

sich Joringel auf einen langen

Weg.

Am Sonntag, 11. März, folgen

um 14.00 und 15.30 Uhr

Das Märchen von „Frau Holle“ wird am 11. März im Kulturhaus

Oskar aufgeführt.

Foto: Ch. v. Schilling

an gleicher Stelle die Aufführungen

von „Frau Holle“.

Freundlich nimmt Frau Holle

das arme fleißige Mädchen

auf, das von der Stiefmutter

verstoßen wurde. Sie geleitet

es auch, nachdem es ihr treu

gedient hat, durch das Goldregentor

zurück. So viel Glanz

lockt nun auch die hochmütige,

faule Schwester. Mit

Schlauheit verschafft sie sich

den Zugang in Frau Holles

Reich, aber dann hilft ihr keine

Täuschung mehr.

Der Eintrittspreis beträgt 3,50

Euro. Infos auf www.marionettenbuehne-hurleburlebutz.de

8 ⎮Der EhrenfelderFebruar 2018


AUS DEM EHRENFELD

Kochprofi Jürgen Engelhardt (Mitte) bei den Vorbereitungen für

die RTL-Produktion zum TV-„Dschungelcamp“. Foto: Behling

Sollen sie damit etwa ihren Wissensdurst stillen? Im Dschungel

schauen Natascha Ochsenknecht und Matthias Mangiapane betreten

auf den servierten Drink.

Foto: RTL/Stefan Menne

mit einem Speckpfannkuchen,

der letztendlich Mehlwürmer

zum Inhalt hatte. Und gegrillte

Heuschrecken in Schokolade

wurden schließlich für

Schoko Crossies gehalten.

Beeinflussende Hilfsmittel

bei der Sinnestäuschung waren

neben der virtuellen Brille

sowohl Lichteffekte als auch

Musikuntermalung. Ernährungs-Coach,

Dozentin und

Autorin Lamia Hariri gab dazu

weiterführende Erläuterungen.

„Eigentlich lautete die Quintessenz

‚Augen zu und durch‘,

auch wenn das ungewöhnliche

Essen mit vielen Hilfsmitteln

aufgewertet wurde“,

bilanzierte Jürgen Engelhardt

den Drehtag sachlich. „Kochmomente“-Mitinhaber

Christian

Müller schauderte es nicht

angesichts der ungewöhnlichen

Leckerbissen: „Ich war

beruflich einige Zeit in Asien

unterwegs, da sind diese Zutaten

in der Küche üblich.“

Müller sieht vielmehr ein großes

Potenzial in den Insekten:

„Heuschrecken sind unsere

Zukunft als Energie- und

Protein-Lieferanten. Gerade

erst lief die ‚Grüne Woche‘ in

Berlin, dort war das ein Riesenthema.“

Auch wenn die beiden Chefs

der „Kochmomente“ ihren

kulinarischen Horizont gerne

erweitern: auf den Grill

kommt bei ihnen noch lange

vor der Heuschrecke zuerst

eine ordentliche Bratwurst.

Und wie die „Echte“ hergestellt

wird, erklärt demnächst

in der Kochschule Dönninghaus-Chef

Dirk Schulz. Dass

er dabei auch sämtliche Geheimnisse

seiner Würzmischung

preisgibt, glauben Engelhardt

und Müller allerdings

nicht.

Uli Kienel

www.kochmomente.de


Februar 2018Der Ehrenfelder

9


AUS DEM EHRENFELD

Börsen-Preis für Graf-Engelbert-Schüler

Auch Studenten und Sparkassen-Azubis räumen beim Planspiel Börse ab

Sie haben im Spielzeitraum

die Börse aufmerksam

verfolgt, Wirtschaftsnachrichten

gelesen und klug

gekauft und verkauft: Ihre

Erfolgsstrategie führte Bochumer

Studenten und Auszubildende

der Sparkasse

Bochum auf Spitzenplätze

nicht nur in Bochum, sondern

auch im Verbandsgebiet

Westfalen-Lippe.

Jana Diefenbach, Justin Steil

und Ebru Mehmet sind sogar

Spitzenreiter in Bochum, im

Verband und bundesweit und

reisen zur Siegerehrung nach

Frankfurt. Ein anderes Team

der Sparkassen-Auszubildenden

wurde Dritter im Verband

Siegerehrung in der Sparkasse Bochum: Wertpapierexperte Sven

Brey (rechts) analysierte das Wirtschafts- und Börsengeschehen

im Spielzeitraum.

Foto: Sparkasse

und dafür in Münster geehrt.

Dazu gibt es für alle ein schönes

Taschengeld! Auch drei

Bochumer Studenten-Teams

haben es unter die ersten

zehn Besten im Sparkassenverband

Westfalen-Lippe geschafft

und Preisgelder im

Gesamtwert von 1900 Euro

gewonnen.

In der Wertung der Sparkasse

Bochum freuten sich bei

der Siegerehrung die Schüler

der TBS1, der Graf-Engelbert-Schule,

der Maria-Sibylla-Merian-Gesamtschule,

der

Matthias-Claudius-Schule

und der Anne-Frank-Realschule

über die Preise der

Sparkasse. Mitmachen lohnt

sich: Das nächste Planspiel

Börse startet am 26. September

und geht bis zum 12. Dezember

2018.

BAUEN, WOHNEN, RENOVIEREN

Sonderveröffentlichung

Fenster und Türen vom Profi

Seit über 50 Jahren zuverlässiger Partner

Das familiengeführte Kunststoff-Fenster

Unternehmen

DIETER LUEG GmbH garantiert

durch seine 50-jährige

Erfahrung und mit hochqualifizierten

28 Mitarbeitern besten

Service, wenn es darum geht,

Fenster und Türen aus Kunststoff,

Aluminium oder Holz in

Neu- und Altbauten zu liefern

und einzubauen. Die eigene

Kunststoff-Elemente-Produktion

ist ebenso Garant für

schnelle Lieferung und passgenauen

Einbau durch eigene

Monteure.

Lassen Sie sich in unseren

Räumen fachlich beraten und

vereinbaren Sie mit uns einen

Beratungstermin. Ihr Team

der DIETER LUEG Kunststoff-Fenster

GmbH Bochum.

10 ⎮Der EhrenfelderFebruar 2018


WOCHENMARKT

Bregenzer Rotweinkäse und Bärlauch-Schmierwurst

Jeden Donnerstag ist Wochenmakrt auf dem Hans-Ehrenberg-Platz

Für viele Bürgerinnen und

Bürger aus dem Ehrenfeld

ist der Besuch des Wochenmarktes

auf dem Hans-Ehrenberg-Platz

ein Pflichttermin.

Jeweils donnerstags

von 8 bis 14 Uhr stellen dort

die Händler ihre Stände mit

den umfangreichen Sortimenten

auf.

Der Lachs spielt eine wichtige

Rolle im Angebot von Fischhändlerin

Petra Grabe. Beispielsweise

bei der Lachs-Jakobsmuschel-Pastete

(3,20

Euro/100 gr.) oder der mit

Frischkäse und Räucherlachs

zubereiteten Lachsrolle (3,80

Euro/100 gr.). Zu empfehlen

ist auch der Shrimpssalat

„Bombay“ (3,20 Euro/100 gr.),

der mit Curry geschmacklich

verfeinert wird. Unterdessen

nähert sich die Muschelzeit

langsam ihrem Ende, weshalb

Petra Grabe die Muscheln nur

noch auf Bestellung für ihre

Kunden bereithält.

Bei der Fleischerei Dasenbrock

gibt es Deftiges

für Frühstück oder Abendbrot.

Dazu gehört die grobe

Schmierwurst, die naturbelassen

oder auch verfeinert mit

Bärlauch oder Kümmel angeboten

wird (1,29 Euro/100

gr.). Vom Duroc-Schwein

ist sowohl die Teewurst als

auch die Zwiebelmettwurst

(1,98 Euro/100 gr.). Gerne

genommen werden auch die

dicken Mettwürstchen (1,29

Euro/100 gr.). Färsenfleisch

von Rindern, die auf westfälischen

Wiesen groß geworden

sind, gehört ebenfalls zum

Fischhändlerin Petra Grabe hat leckeren Shrimpssalat „Bombay“

im Angebot.

Foto: 3satz

Angebot der Fleischerei und

lässt sich beispielsweise fein

zubereiten als Tafelspitz oder

Entrecote.

Ramon Krausz vom Bochumer

Kartoffelhandel Sieg hat

ab sofort Gänseeier (3 Euro/

Stück) in seinem Sortiment

und wird diese auch noch bis

in die Zeit nach Ostern anbieten

können. Zu 100 Prozent

aus Freilandhaltung sind die

Bio-Eier (4 Euro/10 Stück).

International wird es bei den

Schalotten aus Frankreich

(4,80 Euro/1 kg) sowie dem

Ingwer aus Brasilien (6,90

Euro/1 kg). „Der ist zu 100

Prozent naturbelassen und

wird unter anderem auch als

Heiltee verwendet“, erklärt

Ramon Krausz.

Die österreichische Bodensee-Metropole

Bregenz ist

auch bekannt für ihren Käse,

der sich im Angebot von

Feinkost- und Käsespezialitäten-Händler

Volker Skrotzki

findet. Da gibt es den wahlweise

drei oder 15 Monate

lang gereiften Sennerkäse

aus dem Bregenzerwald. Ein

cremig-würziger Schnittkäse

ist der Bregenzer Rotweinkäse,

der während der Reifezeit

mit Rotwein gepflegt wird. Als

deftig-saftiger Schnittkäse gilt

der Zillertaler Schmuggler,

der mit silofreier Heumilch zubereitet

wird. Volker Skrotzki

bietet zudem als „Klassiker“

den Harzer Roller an und hat

als Tipp für den Feinschmecker

die „La Baratte du Cremier“

parat, eine gesalzene

Rohmilchbutter aus der Normandie.

Was Obst- und Gemüsebauer

Wilhelm Weitz am Niederrhein

anbaut, bringt er donnerstags

mit ins Ehrenfeld. Beispielsweise

Wirsing, Weißkohl und

Rotkohl (2,50 Euro/Kopf) oder

auch die Endivien (2,50 Euro/

Stück). Küchenfertigen Grünkohl

(2,50 Euro/500 gr.) gibt

es ebenso wie den Rosenkohl

(4 Euro/1 kg). Im Obstsortiment

finden sich süße Apfelsinen

(1 Euro/Stück) sowie

die Clementinen, die zum Tagespreis

angeboten werden.

Februar 2018Der Ehrenfelder⎮ 11


AUS DEM EHRENFELD

Kleinkindbereich mit Kletterturm und Rutsche

Spielplatz an der Kleinen Ehrenfeld-Straße für 32.500 Euro erneuert

Die „alte“ Rutsche bleibt stehen, die neue steht direkt daneben. Die

Steinquader dienen als Abgrenzung und Sitzgelegenheit. Foto: 3satz

Der Spielplatz neben dem

evangelischen Familienzentrum

Hand in Hand an der

Dibergstraße wird zurzeit

rundumerneuert. 32.500

Euro nimmt die Stadt in die

Hand, um den öffentlichen

Spielplatz neu zu gestalten.

Mit schwerem Gerät ist die

Baufirma angerückt, um zunächst

die alten, teilweise

verfaulten und morschen

Holzpalisaden, die die Sandbereiche

eingefasst hatten, zu

entfernen. Diese werden auch

nicht erneuert, die Übergänge

von den Sandbereichen zur

Wiese werden fließend gestaltet.

Der Kletterseil-Turm,

die Rutsche, Schaukel und

Tischtennisplatte bleiben erhalten.

Neu hinzu gekommen

ist ein Kleinkindbereich. Der

Kletterturm mit Rutsche wird

von großen Steinquadern eingefasst.

Diese begrenzen den

Bereich und dienen Eltern

gleichzeitig als Sitzgelegenheiten.

Noch kein Lieferdatum hat

die Stadt für die große Balancier-Anlage,

die noch installiert

wird. Wann der neu

gestaltete Spielplatz wieder

freigegeben wird, ist noch offen.

Nachdem alle Spielgeräte

installiert worden sind, wird

noch neuer Rasen gesät. Die

Stadt verbindet damit eine

dringende Bitte: Erst, wenn

der Rasen Wurzeln geschlagen

hat, werden die Bauzäune

abgeräumt und erst dann

kann dort gespielt werden.

„Wir bitten deshalb um Geduld.

Auch, wenn keine Bauarbeiten

mehr stattfinden, ist

das Gelände noch nicht spielfähig“,

sagt Stadt-Pressesprecherin

Tanja Wißing. Grund

für die Bitte waren Ereignisse

an einem anderen neu gestalteten

Spielplatz. Dort haben

übereifrige Eltern Bauzäune

zur Seite geschoben, damit

Kinder dort auf dem noch

nicht fertigen Gelände spielen

konnten. Das Wurzelwerk war

aber noch nicht ausgebildet,

so dass der „neue“ Spielplatz

direkt aufwändig repariert

werden musste.

Elektronisches

Bauteil

Feuerwehreinsatz am Bergmannsheil

Ohne Verletzte und auch

ohne eine größere Schadensmeldung

verlief am 5.

Januar ein Feuerwehreinsatz

am Berufsgenossenschaftlichen

Universitätsklinikum

Bergmannsheil im

Ehrenfeld. Die Leitstelle der

Bochumer Feuerwehr wurde

in den frühen Morgenstunden

des besagten Freitags

gegen 4.53 Uhr durch die

automatische Brandmeldeanlage

in dem Klinikum

alarmiert.

Die ersteintreffenden Einsatzkräfte

der zuständigen

Innenstadtwache der Berufsfeuewehr

stellten eine

Rauchentwicklung im Untergeschoss

eines Klinikgebäudes

fest. Die nähere Erkundung

durch zwei Trupps

unter Atemschutz ergab,

dass die Verrauchung durch

ein elektronisches

Bauteil in einem

EDV-Raum ausgelöst

worden

war. Aufgrund der

baulichen Vorkehrungen

des vorbeugenden

Brandschutzes

konnte

die Verrauchung

auf den betroffenen

Rauchabschnitt

beschränkt

werden. Das elektronische

Bauteil

wurde abgelöscht

und der betroffene Flurbereich

mit Hochleistungslüftern

vom Brandrauch befreit.

Patientenbereiche waren

von dem Schadenfeuer nicht

betroffen, es gab keine verletzten

Personen.

Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr

der Wachen

12 ⎮Der EhrenfelderFebruar 2018


Zwischen Naturschönheit und Kriegswirren

„Unter der Drachenwand“ von Arno Geiger

BUCHTIPP

Wo und wie kann man den

Kriegswirren entfliehen, die

schlimmen Geschehnisse

verarbeiten? Arno Geigers

aktueller Roman „Unter der

Drachenwand“ verbindet

das Thema Krieg mit Naturschönheit

und faszinierender

Sprache: Der junge

Soldat Veit kehrt zum Genesungsurlaub

zurück nach

Wien, findet dort aber keine

Ruhe und flieht in ein Bergdorf

am Mondsee. Doch

auch dort ist das Thema

Krieg allgegenwärtig.

Nach fünf Jahren kehrt Veith

völlig desillusioniert und traumatisiert

aus dem Krieg in

seine Heimatstadt Wien zurück.

Er ist auf Genesungsurlaub

und schnell wird ihm klar,

dass er mit der oberflächlichen,

naiven und dummen

Kriegsstimmung der Leute

Grit Koniezko von der Buchhandlung Mirhoff und Fischer empfiehlt

Arno Geigers Roman „Unter der Drachenwand“. Foto: 3satz

nichts anfangen kann. Vor allem

verabscheut er die kriegstreiberischen

Reden seines

Vaters am Essenstisch.

Er hofft, dass er weit weg von

der Stadt die Ruhe und Genesung

findet, die er braucht.

Am Mondsee unter der Drachenwand

findet er eine Unterkunft.

Aber selbst dort,

in der vermeintlichen Abgeschiedenheit,

hat der Krieg

längst Einzug gehalten in den

Alltag der dort Lebenden.

Der junge Mann versteht sich

lediglich als Beobachter und

versucht sich vom Alltag der

Menschen fernzuhalten. Er

trifft die Lehrerin Margarethe,

selbst aus Wien, die mit einer

Gruppe junger Mädchen den

Krieg zu überleben versucht.

Außerdem gibt es noch die

junge Darmstädterin Margot,

die mit ihrem Baby in die österreichischen

Berge geflohen ist.

Viele Entscheidungen, Gespräche

und dramatische

Wendungen beeinflussen

Veits Denken. Schließlich ist

es das Jahr 1944, auf absehbare

Zeit wird er wieder gesund

sein und der Krieg ist für

ihn noch nicht zu Ende.

„Eingebettet in die österreichische

Berglandschaft schafft es

Arno Geiger, eine Geschichte

zu erzählen, die mich in ihren

Wendungen gefesselt und deren

Sprache mich fasziniert

hat“, meint Grit Konietzko von

der Buchhandlung Fischer

und Mirhoff, „dieses Buch ist

absolut empfehlenswert.“ vim

––––––––––––––––––––––––––

Arno Geiger, Unter der Drachenwand,

Hanser, 26 Euro

löste sich in Rauch auf

– Keine Verletzten

Anfang Januar rückte die Feuerwehr zum Bergmannsheil aus.

Ein elektronisches Bauteil hatte sich dort in Rauch aufgelöst.

Foto: Feuerwehr

Innenstadt und Wattenscheid

wurden durch die Löscheinheiten

Bochum-Mitte,

Altenbochum-Laer sowie die

Sondereinheit „Informations-

und Kommunikationstechnik“

unterstützt. Insgesamt

befanden sich 33 Einsatzkräfte

der Feuerwehr an der

Einsatzstelle.

Februar 2018Der Ehrenfelder⎮ 13


AUS DEM EHRENFELD

Leserummel am Hans-Ehrenberg-Platz

Bücherschrank wird intensiv genutzt / Zu wenig Kinder- und Jugendbücher

Schon seit fast

drei Jahren

steht der

öffentliche

Bücherschrank

auf dem

Hans-Ehrenberg-Platz

mitten im Ehrenfeld. Er kann

rund um die Uhr genutzt

werden. Im Mai 2015 stiftete

der Umweltservice Bochum

(USB) den Bücherschrank.

Täglich kommen viele Leute

zum Bücherschrank, um

Bücher zu tauschen. Das

Schülerreporter Luka

Der Bücherschrank auf dem

Hans-Ehrenberg-Platz wird viel

genutzt.

Fotos: 3satz

Prinzip ist einfach: ein Buch

rausnehmen und den Platz

mit einem anderen füllen. Die

Idee für den Schrank hatten

die USB-Azubis. Sie füllten

den Bücherschrank nach dem

Aufstellen mit einem Grundsortiment

an Büchern und betreuen

ihn bis heute als Paten.

Heute gehört die Wartung des

Bücherschrankes zum festen

Bestandteil der Ausbildung.

Die Azubis fegen die Fächer

aus, putzen die Scheiben und

kontrollieren die Türen.

Zum größten Teil finden sich

Bücher für Erwachsene im

Bücherschrank. „Ich finde oft

alte Bücher und auch Bücher,

die ursprünglich sehr teuer

verkauft wurden“, sagt ein regelmäßiger

Besucher des Bücherschranks.

Für junge Leser wie mich ist

die Auswahl nur sehr gering.

Allerdings scheinen Kinderbücher

sehr beliebt, wie mein

Test zeigte: Ich habe ein Buch

aus der Reihe „Die drei Fragezeichen“

in den

Schrank gestellt.

Nach wenigen

Stunden war es

schon weg.

Schülerreporter

Luka Marković

Grafik: Fotolia

SERVICE GESUNDHEIT

ANZEIGE

Die erste Familienpraxis in Bochum

Zahnarztpraxis Mozin – moderne Zahnmedizin in familiärer Atmosphäre

Das ist das Motto der Zahnarztpraxis

am Steinring 8 in

Bochum. Eine bekannte Praxisadresse,

die gewohnte

Besetzung – aber in neuer

Gestalt und mit neuem Namen.

Zahnärztin Lena Mozin

hat die Praxis in Altenbochum

übernommen. Das

Team arbeitet weiterhin mit

Dr. Brigitte Neudorf-Konze

zusammen.

Das Schlagwort „Familienpraxis“

nehmen Zahnärztin

Mozin und ihr Team sehr

ernst: Sie bieten moderne

Zahnmedizin, legen

aber besonderen

Wert auf eine

familiäre Atmosphäre.

Patienten

von jung

bis alt sollen

sich

hier wohlfühlen.

Das

Team hat sich

zum Ziel gesetzt,

mit jedem Patienten ein auf

ihn persönlich abgestimmtes

Die Zahnärztinnen Dr. Brigitte Neudorf-Konze und

Lena Mozin.

Behandlungs- und Prophylaxe-Konzept

zu entwickeln.

Ein Konzept, das

seine individuellen

Befunde

ebenso

präzise berücksichtigt

wie seine

allgemeine

Gesundheit

und seine

persönlichen

Wünsche.

Dies ermöglicht das

Team durch sein breites Behandlungsspektrum.

Die Behandlungen erfolgen mit modernster Lasertechnik.

Fotos (2): privat

Wichtiges technisches Hilfsmittel:

der Laser. Denn der

Einsatz des Lasers erlaubt in

vielen Bereichen der Zahnheilkunde

eine schmerzarme,

berührungs- und vibrationslose

Behandlung. Das

Praxisteam setzt auf vertrauensvolle

Zusammenarbeit –

das sichert den Weg zu langfristiger

Mundgesundheit.

Die behindertengerechte

Zahnarztpraxis befindet sich

am Steinring 8, nah dem

Bochumer Zentrum. Der eigene

Parkplatz ist über die

Christ-König-Straße zu erreichen,

zur Praxis im dritten

Stock bringt die Patienten

ein Fahrstuhl.

Zahnarztpraxis Lena Mozin

Steinring 8, 44789 Bochum

Telefon: 0234 - 30 15 21

Fax: 0234 - 30 15 38

info@zahnarztpraxis-mozin.de

www.zahnarztpraxis-mozin.de

Telefonisch erreichbar:

Mo - Do 8 00 -12 00 Uhr

Mo, Di, Do 14 00 -19 00 Uhr

Fr 8 00 -14 00 Uhr

Behandlungstermine auch am

Samstag nach Vereinbarung

14 ⎮Der EhrenfelderFebruar 2018


AUS DEM EHRENFELD

Kreditvolumen steigt auf drei Mrd. Euro

GLS Bank: Bilanzvolumen beträgt fünf Mrd. Euro – 30 neue Arbeitsplätze

Eine hohe Nachfrage bestimmte

2017 das Kreditgeschäft

der GLS Bank.

Das Kreditvolumen ist auf

mehr als drei Milliarden

Euro gestiegen. Davon wird

ein Großteil für sozial-ökologische

Wohn- und Bauvorhaben

verwendet. „Es

ist beeindruckend, wie viel

Ideenreichtum und Engagement

unsere Kundinnen

und Kunden hervorbringen.

Sie zeigen, dass zukunftsweisende

Lösungen

machbar sind“, erklärte

Vorstandssprecher Thomas

Jorberg anlässlich der Bilanz-Pressekonferenz

seiner

Bank.

Insgesamt zählt die GLS Bank

nun über 27.400 Unternehmen

und Projekte als Kreditkunden.

Das Kreditvolumen

ist mit drei Milliarden Euro um

Thomas Jorberg, Vorstandssprecher

der GLS Bank.

24 Prozent höher als im Vorjahr.

Dort wo der Wandel am

Wichtigsten ist, arbeitet die

GLS Bank als Wegbereiter für

zukunftsweisende Geschäftsmodelle.

Ihr Bilanzvolumen

beträgt mehr als fünf Milliarden

Euro, ein Plus von

9,7 Prozent.

Mit 724 Millionen Euro machen

nachhaltige Wohnund

Bauprojekte einen

wichtigen Anteil im Kreditgeschäft

aus. „Während

die Preise für Immobilien

stark steigen, arbeiten wir

mit Vorbildern zusammen,

die selbstbestimmtes Wohnen

verwirklichen“, sagt

Vorstandsmitglied Christina

Opitz. Dazu gehören

die Nutzung ökologischer

Baustoffe für energieeffiziente

und integrative Gebäude,

von Tiny Houses

über Mehrfamilienhäuser, soziale

Wohnungen bis hin zu

Baugruppen.

Derweil stellt sich die GLS

Bank auf weitere Neukunden

ein. Dafür hat sie die

wichtigsten Voraussetzungen

geschaffen. Nach der Steigerung

der Effizienz und der

erfolgreichen Einführung des

GLS Beitrags kann sie das

sinnvolle Bankgeschäft mit

fairen Konditionen weiter ausbauen.

Unterdessen wurden

im Jahr 2017 GLS Bank-Anteile

in Höhe von insgesamt

65 Millionen Euro neu gezeichnet,

die als Eigenkapital

für die Kreditvergabe dienen.

Auch 2018 will die GLS Bank

viele weitere Mitglieder gewinnen,

um ihre sozial-ökologische

Wirkung zu erhöhen.

Großer Beliebtheit erfreuen

sich die Fonds der GLS Bank,

sie erfahren kontinuierliche

Zuflüsse. Insgesamt wurden

im vergangenen Jahr mehr

als 250 Millionen Euro weltweit

in nachhaltige Unternehmen

und Mikrofinanzierungen

investiert.

Das starke Wachstum der

Bank hat auch dazu geführt,

dass jetzt zum 1. Januar 30

neue Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter am Hauptsitz der

GLS Bank im Ehrenfeld eingestellt

wurden. In Bochum

gibt es nun 440 Beschäftigte,

insgesamt zählt die Bank mit

sechs weiteren Standorten

in Berlin, Frankfurt, Freiburg,

Hamburg, Stuttgart und München

535 Beschäftigte.

Mit Blick auf die Koalitionsverhandlungen

in Berlin erklärte

Thomas Jorberg, dass die Politik

langfristig wirksame Entscheidungen

für den Klimaschutz

treffen könne. „Reden

wir weniger über Ziele und

mehr über Lösungen. Eine

CO2-Abgabe ist das effektivste

Instrument“, so Jorberg.

Ebenso erforderlich sei eine

umfassende Finanzreform.

„Sinnvoll wäre eine stärkere

Besteuerung von Kapital, Kapitaltransaktionen

und Kapitalerträgen.

Abstrakte Finanzprodukte,

die nur Geld mit

Geld verdienen, sollten weiter

eingeschränkt oder verboten

werden“, forderte Jorberg.

Februar 2018Der Ehrenfelder⎮ 15


TERMINE IM EHRENFELD

Sa, 3. Februar

Oliver Uschmann &Tommy

Finke spielen im Biercafé, Hubertusstr.

4, 20.15 Uhr.

Schauspielhaus: Ende gut, alles

gut (William Shakespeare)

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Jugend ohne

Gott – Nach dem Roman von

Ödön von Horváth. 19.30 Uhr.

So, 4. Februar

Theater unten: Däumelinchen

– Musikalisches Erzähltheater

nach Hans Christian Andersen.

Ab 5 Jahren. 15 Uhr.

Kammerspiele: Gertrud –

nach dem Roman von Einar

Schleef. 19 Uhr.

Mo, 5. Februar

Theater unten: Finnisch (Martin

Heckmanns) 19.30 Uhr.

Di, 6. Februar

Theater unten: Wir müssen

reden – Eine Stückentwicklung

von Laura Naumann und

Anna Fries. 19.30 Uhr.

Mi, 7. Februar

Don & Ray - Jazz, Swing, Boogie

und vieles mehr im Biercafé,

Hubertusstr. 4, 20 Uhr.

Kammerspiele: Arc de Triomphe

(nach dem Roman

von Erich Maria Remarque)

19 Uhr.

Do, 8. Februar

Schauspielhaus: Ende gut, alles

gut (William Shakespeare)

19.30 Uhr.

Theater unten: Co-Starring

(Theo Fransz) 11 Uhr.

Fr, 9. Februar

Schauspielhaus: Volksverräter!!

(Henrik Ibsen) 19.30 Uhr

Kammerspiele: Maria Stuart

(Friedrich Schiller) 19.30 Uhr.

Sa, 10. Februar

let go – Eine theatrale Performance

zum antiken Mythos

um Eurydike und Orpheus.

Kulturhaus Thealozzi, Pestalozzistr.

21, 19.30 Uhr.

Schauspielhaus: Drei Männer

im Schnee (Erich Kästner) 16

und 19.30 Uhr.

Kammerspiele: Orestie (Aischilos)

19.30 Uhr.

Theater unten: Nalu und das

Polymeer – Ab 9 Jahren. 16

Uhr.

There is no Normal – Talkreihe

mit „Feminismus im

Pott“ Das Blogger*innenkollektiv

„Feminismus im Pott“ hat

diesmal Rapper*in, Beat-Producer*in

und Freestyler*in Jennifer

Gegenläufer aus Leipzig

eingeladen. Eve Bar, 20 Uhr.

So, 11. Februar

Schauspielhaus: The Humans.

Eine amerikanische Familie

(Stephen Karam) 17 Uhr.

Kammerspiele: Istanbul –

Ein Sezen Aksu-Liederabend.

19 Uhr.

Theater unten: Wir müssen

reden – Eine Stückentwicklung

von Laura Naumann und

Anna Fries. 19.30 Uhr.

Di, 13. Februar

Schaupielhaus: Gefährliche

Liebschaften (Christopher

Hampton nach dem Roman

von Choderlos de Laclos)

19.30 Uhr.

Mi, 14. Februar

Sabine Bode - Kinder sind

ein Geschenk. Wenn die Bochumer

Autorin Sabine Bode

die Bühne betritt, ist das Wort

„Lesung“ eigentlich unangemessen:

Frei nach Schnauze

parliert sie über erschütternde

Eltern-Erlebnisse und garniert

das Ganze mit spontanen Nervenzusammenbrüchen,

Improvisation

und jeder Menge Mutterwitz.

Für Eltern, Lehrer, Pädagogen

... und empathische

Nicht-Betroffene. Biercafé, Hubertusstr.

4, 20 Uhr.

Theater unten: Co-Starring

(Theo Fransz) 11 Uhr.

Do, 15. Februar

Schauspielhaus: American

Drama Group – My Sister

Syria (Paul Stebbings Und

Phil Smith) In engl. und arabischer

Sprache. 19.30 Uhr.

Theater unten: Geschlossene

Gesellschaft (Jean-Paul Sartre)

19 Uhr.

Fr, 16. Februar

Schauspielhaus: American

Drama Group – My Sister

Syria (Paul Stebbings Und

Phil Smith) In engl. und arabischer

Sprache. 10 Uhr.

Schauspielhaus: Volksverräter!!

(Henrik Ibsen) 19.30 Uhr.

Kammerspiele: Gertrud –

nach dem Roman von Einar

Schleef. 20 Uhr.

Theater unten: Über meine

Leiche (Stefan Hornbach)

19 Uhr.

Sa, 17. Februar

Gut gegen Nordwind – Eine

Action-Lesung im Kulturhaus

Thealozzi, Pestalozzistr.

21, 20 Uhr.

Schauspielhaus: Ende gut, alles

gut (William Shakespeare)

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Jugend ohne

Gott – Nach dem Roman von

Ödön von Horváth. 19.30 Uhr.

Theater unten: Lindbergh

– Die abenteuerliche Geschichte

einer fliegenden

Maus. Ab 5 Jahren. 16 Uhr.

So, 18. Februar

Theaterführung am Sonntag

– Blick hinter die Kulissen des

Schauspielhauses. Bühneneingang,

11 Uhr.

Die Marionettenbühne Hurleburlebutz

spielt das Grimmsche

Märchen „Jorinde und

Joringel“. Kulturhaus Oskar,

Oskar-Hoffmann-Str.27, 14

und 15.30 Uhr

Schaupielhaus: Der Mann ohne

Vergangenheit – nach

dem Film von Aki Kaurismäki.

19 Uhr.

Kammerspiele: Orestie (Aischilos)

19 Uhr.

Di, 20. Februar

Theater unten: Der Kontrabass

(Patrick Süskind) 19.30 Uhr.

Mi, 21. Februar

tango e vino – Tango, Wein

und der Schritt des Monats.

Der monatliche Tangoabend

im Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 19 Uhr.

Sundown - Oldies and Goldies

im Biercafé, Hubertusstr.

4, 20 Uhr.

Schauspielhaus: A Tribute to

Johnny Cash – Eine musikalische

Spurensuche. 19.30 Uhr.

Do, 22. Februar

Öffentliche Führung durch

die Ausstellung „Hundert und

sieben Sachen. Bochumer

Geschichte in Objekten und

Archivalien“ des Bochumer

Zentrums für Stadtgeschichte,

Wittener Straße 47, 18 Uhr.

ImproDing – Die ImproSession

im Thealozzi. Die offene

Impro-Bühne für alle spielund

zuschaufreudigen Freunde

des Improvisationstheaters.

Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 19.30 Uhr.

Songs & Lyrics By … Das

Konzert- und Talkformat stellt

Musikerinnen und Musiker vor,

die über ihre Arbeit als Komponisten,

Texter und Bühnenkünstler

mit dem Journalisten

und Musiker Max Kühlem

sprechen. Zu Gast: Burkini

Beach. Theater unten, 20 Uhr.

Fr, 23. Februar

The All American Arztroman

– Eine Komödie von Christoph

Tiemann. Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 20 Uhr.

Ulrich Tukur & Die Rhythmus

Boys – Grüß mir den

Mond! In ihrem neuen Programm

gehen Ulrich Tukur

und die Rhythmus Boys auf eine

abenteuerliche Reise ins

Herz der Musik. Schauspielhaus

Bochum, 20 Uhr.

Sa, 24. Februar

The All American Arztroman

– Eine Komödie von Christoph

Tiemann. Kulturhaus Thealozzi,

Pestalozzistr. 21, 20 Uhr.

Schauspielhaus: The Humans.

Eine amerikanische Familie

(Stephen Karam) 19.30 Uhr.

Kammerspiele: Träum weiter

(Nesrin Şamdereli) 19.30 Uhr.

Theater unten: Lindbergh –

Die abenteuerliche Geschichte

einer fliegenden Maus. Für

Kinder ab 5 Jahren. 16 Uhr.

Klubnacht in der Eve Bar:

I Love My Pony & Bassfalter

– Die Bochumer Crews „I

Love My Pony“ und „Bassfalter“

kehren zurück an den

Ort, an dem sie ihre Partyreihe

begonnen haben. Eve Bar,

22 Uhr.

So, 25. Februar

Hallo Kinder! Der Theaternachmittag

für Kinder zum

Zuschauen, Staunen und Mitmachen.

Thema diesmal: In

der Welt der Bücher. Kulturhaus

Thealozzi, Pestalozzistraße

21, 16 Uhr.

Reportagen Live: Anne

Backhaus, „McSamoa“.

Traumstrände, Regenwälder,

Korallenriffe – auf Reiseprospekten

erscheint Amerikanisch-Samoa

im Südpazifik

als ein kleines Paradies. Doch

die Tropeninseln haben ein

schwergewichtiges Problem:

Seine Bewohner essen sich zu

Tode. Warum? Das verrät Anne

Backhaus, wenn sie über

die Hintergründe ihrer Reportage

„McSamoa“ erzählt. Mittleres

Foyer im Schauspielhaus,

11 Uhr.

16 ⎮Der EhrenfelderFebruar 2018


TERMINE IM EHRENFELD

Lesereihe: Bücher, die die

Welt verändern – Mechthild

Grossman liest „Ein Kräcker

unterm Kanapee“ von

Alan Bennett. Kammerspiele,

19.30 Uhr.

Schauspielhaus: Ende gut, alles

gut (William Shakespeare)

17 Uhr.

Theater unten: Geschlossene

Gesellschaft (Jean-Paul Sartre)

19.30 Uhr.

Mo, 26. Februar

Kammerspiele: Istanbul –

Ein Sezen Aksu-Liederabend.

19.30 Uhr.

Di, 27. Februar

Kammerspiele: Istanbul –

Ein Sezen Aksu-Liederabend.

19.30 Uhr.

Mi, 28. Februar

Dr. Rattle & Mr. Jive - Boogie

Woogie & Swing. Biercafé,

Hubertusstr. 4, 20 Uhr.

Frank Goosen: Was ist da

los? Neue Blogs und Stories.

Der Mensch kommt auf die

Welt und wundert sich. Und

das hört nicht auf, bis er diese

Welt wieder verlässt. Findet

jedenfalls Frank Goosen.

Schauspielhaus, 20 Uhr.

Kammerspiele: Gift. Eine

Ehegeschichte (Lot Vekemans)

19.30 Uhr.

Theater unten: Club 2: Frühlings

Erwachen! (Live Fast –

Die Young) von Nuran David

Calis. 18 Uhr.

Do, 1. März

Kammerspiele: Istanbul –

Ein Sezen Aksu-Liederabend.

19.30 Uhr.

Theater unten: Club 2: Frühlings

Erwachen! (Live Fast –

Die Young) von Nuran David

Calis. 18 Uhr.

Fr, 2. März

Schauspielhaus: The Humans.

Eine amerikanische Familie

(Stephen Karam) 19.30 Uhr.

Kammmerspiele: Der Liebe

Lust, der Liebe Schmerz –

Ein literarisch-musikalischer

Abend von und mit Karsten

Riedel und Gästen. 19.30 Uhr.

Sa, 3. März

Schaupielhaus: Der Mann ohne

Vergangenheit – nach

dem Film von Aki Kaurismäki.

19 Uhr.

Kammerspiele: Träum weiter

(Nesrin Şamdereli) 19.30 Uhr.

Theater unten: Über meine

Leiche (Stefan Hornbach)

19 Uhr.

So, 4. März

Lesereihe: Bücher, die die

Welt verändern – Mit Burghart

Klaussner. Der Schauspieler

liest aus „Die Kälte“

von Thomas Bernhard, Kammerspiele,

19.30 Uhr.

Schauspielhaus: Volksverräter!!

(Henrik Ibsen) 19 Uhr.

Theater unten: Lindbergh

– Die abenteuerliche Geschichte

einer fliegenden

Maus. Ab 5 Jahren. 16 Uhr.

Mo, 5. März

Kammerspiele: Istanbul –

Ein Sezen Aksu-Liederabend.

19.30 Uhr.

Theater unten: Club 2: Frühlings

Erwachen! (Live Fast –

Die Young) von Nuran David

Calis. 18 Uhr.

Di, 6. März

Kammmerspiele: Der Liebe

Lust, der Liebe Schmerz –

Ein literarisch-musikalischer

Abend von und mit Karsten

Riedel und Gästen. 19.30 Uhr.

Mi, 7. März

Frank Born - acoustic guitar

& more. Biercafé, Hubertusstr.

4, 20 Uhr.

Kammerspiele: Jugend ohne

Gott – Nach dem Roman von

Ödön von Horváth. 19.30 Uhr.

Schauspielhaus: Ende gut, alles

gut (William Shakespeare)

18.45 Uhr.

Theater unten: Co-Starring

(Theo Fransz) 11 Uhr.

Do, 8. März

Kammerspiele: Träum weiter

(Nesrin Şamdereli) 19.30 Uhr.

Fr, 9. März

Schauspielhaus: American

Drama Group: Romeo and

Juliet (William Shakespeare)

in engl. Sprache. 11 und

19.30 Uhr.

Kammerspiele: Arc de Triomphe

(nach Erich Maria Remarque)

19 Uhr.

Theater unten: Club 2: Frühlings

Erwachen! (Live Fast –

Die Young) von Nuran David

Calis. 18 Uhr.

Sa, 10. März

Kammerspiele: Maria Stuart

(Friedrich Schiller) 19.30 Uhr.

Bodo Wartke: König Ödipus.

Mit nur neun Requisiten

und rasanten Rollenwechseln

erzählt Bodo Wartke die Geschichte

des Ödipus, der unwissend

seinen eigenen Vater

tötet. Schauspielhaus, 20 Uhr.

So, 11. März

Die Marionettenbühne Hurleburlebutz

spielt das Grimmsche

Märchen „Frau Hollel“.

Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Str.27,

14 und

15.30 Uhr

Schaupielhaus: Der Mann ohne

Vergangenheit – nach

dem Film von Aki Kaurismäki.

19 Uhr.

Kammerspiele: Orestie (Aischilos)

19 Uhr.

Regelmäßige Termine

montags

Kartenspielen der Alten- und

Rentnergemeinschaft, St. Meinolphus-Mauritius,

14 Uhr

dienstags

Ehrenfelder Miteinander e.V.:

Spielenachmittag Jeden 3.

Dienstag, Laden, Danziger

Str. 1, 16 - 17.30 Uhr.

Al-Anon Familiengruppe.

Selbsthilfegruppe für Angehörige

und Freunde von Alkoholikern.

Gemeindehaus Melanchthonkirche,

Königsallee 40, im

Souterrain, 20 Uhr.

mittwochs

Bücherei im Pfarrheim St.

Meinolphus, 16 - 18 Uhr

Ehrenfelder Spaziergänge

mit anschließendem gemeinsamen

Kaffeetrinken. Treffpunkt:

Hans-Ehrenberg-Platz,11 Uhr,

Chorproben des Kinderchor

St. Meinolphus-Mauritius im

Pfarrheim von 18.45 - 19.45 Uhr

Treffen der Nachbarschaftsinitiative

Ehrenfelder Miteinander“

jeden 3. Mi im Monat im

Kulturhaus Oskar, Oskar-Hoffmann-Straße

25, 19 Uhr.

donnerstags

Wochenmarkt auf dem

Hans-Ehrenberg-Platz, 7 bis

14 Uhr

Sprechstunde der Elisabeth-Vincenz-Konferenz

am

letzten Donnerstag im Monat 17

- 18 Uhr im Pfarrheim St. Meinolphus-Mauritius.

Ehrenfelder Miteinander e.V.m

Laden, Danziger Str. 1:

Einfach miteinander singen.

Jeden 1. Donnerstag, 16 -17 Uhr.

Handarbeitstreff: Jeden 1. Donnerstag

des Monats, 17 - 19 Uhr

sonntags

Bücherei im Pfarrheim St.

Meinolphus, 10 - 12 Uhr

Gottesdienste

Melanchthonkirche

sonntags

10 Uhr: Gemeindegottesdienst

11.30 Uhr: Wuselgottesdienst

(vierter oder letzter Sonntag im

Monat)

15 Uhr: Gottesdienst in koreanischer

Sprache

Für Kinder: Wuselgottesdienst

28. Januar, 11.30 Uhr:

St. Meinolphus-Mauritius

sonntags:

10.30 Uhr hl. Messe

montags 8 Uhr: hl. Messe

mittwochs

18 Uhr: hl Messe in St. Meinolphus-Mauritius

freitags

8 Uhr: hl. Messe

samstags

15.45 Uhr: Wortgottesfeier im

St. Mauritius-Stift – an jedem

Sa vor dem ersten Sonntag im

Monat als hl. Messe

17.00 Uhr: Vorabendmesse

in der St. Meinolphus-Kirche

Freie ev. Gemeinde

Sonntags, 10 Uhr: Gottesdienst

und Kindergottesdienst

Sonntags, 11:45 Uhr: Gottesdienst

(mit Übersetzung sim.

in Farsi)

Der nächste Ehrenfelder

erscheint am

Freitag, 9. März

Sie möchten Ihre

Termine hier

veröffentlichen?

Dann senden Sie uns bis

Mittwoch, 28. Februar,

eine E-Mail:

termine@

3satz-bochum.de

Februar 2018Der Ehrenfelder⎮ 17


100% VFL BOCHUM

Mehr Ruhe und noch mehr Punkte, aber wie?

Der VfL sucht dringend nach einem Rezept für eine erfolgreiche Rückrunde

Stefano Celozzi führt den VfL Bochum

weiter als Mannschaftskapitän aufs

Spielfeld. Foto: Lukas Jensen

Vor einem spannenden Restrundenverlauf

steht der VfL

Bochum, der nach einigen

unruhigen Wochen vor dem

Jahreswechsel gehofft hatte,

möglichst störungsfrei

durch den zweiten Teil der

Spielzeit 2017/18 zu kommen.

Diese Hoffnung währte

jedoch nur kurz, denn

zum Einstieg gab es im

Westderby gegen den MSV

Duisburg nicht nur eine

0:2-Heimniederlage, sondern

auch laute Proteste

gegen den Sportvorstand.

Und eine Bochumer Leistung,

die viele Fans ratlos

machte.

Die Situation sei nach wie

vor gefährlich, räumt Kapitän

Stefano Celozzi ein. Deshalb

wünsche er sich ein wenig

mehr Ruhe im Umfeld, um

zusammen mit seinem Team

noch so viele Punkte wie

möglich einsammeln zu können.

Zur Ruhe könne auch die

Mannschaft selbst beitragen,

indem sie ihren Anhängern

erfolgreichen Fußball anbietet.

Da liegt Celozzi mit Jens

Rasiejewski auf einer Wellenlänge.

Der Cheftrainer möchte

mit seinem Kader wieder sicheren

Boden unter die Füße

bekommen und setzt darauf,

dass bei gleicher Abwehrleistung

wie in der Hinrunde nun

jedoch deutlich mehr Tore erzielt

werden. Dass dieses simpel

klingende Rezept nicht so

einfach zu befolgen ist, zeigte

bereits das Revierderby gegen

Duisburg. Gemessen an

den von Sportlicher Leitung

und Mannschaft selbst festgelegten

Ansprüchen, hat der

VfL gerade einen Status Quo

erreicht, bei dem es nur noch

darum gehen kann, Minimalziele

abzusichern.

Was es rund um den VfL Bochum

mit Focus auf den zweiten

Teil der Saison 2017/18

zu berichten gibt, erfahren

VfL-Anhänger beim

Blick in die 6. Ausgabe

des Magazins „100 %

VfL Bochum“. Das Produkt

aus dem Ehrenfelder

3satz Verlag ist

soeben erschienen und

bietet wieder Interviews,

Reportagen, Hintergründiges

und schaut auch

über die Seitenlinie hinaus

auf das Geschehen

rund um den Zweitligisten.

Zum Inhalt gehören

unter anderem ausführliche

Gespräche

mit Aufsichtsratschef

Hans-Peter Villis, Cheftrainer

Jens Rasiejewski

und Kapitän Stefano

Celozzi. Personalgeschichten

befassen sich

mit dem australischen

WM-Fahrer Robbie Kruse,

der neuen Rolle von

Kevin Stöger, mit der Hoffenheimer

Leihgabe Philipp Ochs

sowie der talentierten Nachwuchskraft

Ulrich Bapoh.

Über die Seitenlinie hinaus

geschaut wird bei den Geschichten

über den Sicherheitschef

im Ruhestand,

Ulrich Grzella, über die Stadionverwalter

Ramon Mercado

und Marcus Sewenic, über

die eSports-Aktivitäten des

Vereins sowie über den Chronisten

und Fan Rainer Salzmann.

Auf der wohl einzigen

Schnittmenge zwischen Kultur

und Sport, dem „Kunstrasen“,

berichten wir über die

Bochumer Schauspielerin

Annina Hellenthal und ihre

VfL-Erlebnisse sowie über die

launige Schauspielhaus-Talkshow

„Stroop schießt Tore“.

Und wer sich an die guten

Zeiten des VfL Bochum erinnern

möchte, darf dies mit

dem ehemaligen Torhüter Ralf

„Katze“ Zumdick tun, der noch

einmal auf das bald 30 Jahre

zurückliegende DFB-Pokalfinale

gegen Eintracht Frankfurt

schaut. Das Magazin –

wie immer kostenlos – ist u.a.

erhältlich beim 3satz Verlag

an der Alten Hattinger Straße

29. Uli Kienel

18 ⎮Der EhrenfelderFebruar 2018


AUS DEN SPORTVEREINEN

Lateinformationen gehen gut vorbereitet in Saison

VfL: Bochumer Turnierwochenende folgt Ende Februar in der Rundsporthalle

Die Tanzsportabteilung des

VfL Bochum 1848 präsentierte

ihre Lateinformationen

am 21. Januar in der

Graf-Engelbert-Schule an

der Königsallee.

Rund 200 Schaulustige, Familienmitglieder

und Freunde

feuerten die beiden Teams

lautstark an und trugen somit

zu einer ausgezeichneten

Stimmung bei. „Es ist wunderbar,

dass so viele Leute unsere

Tänzer unterstützen, denn

das gibt ihnen die nötige Motivation“,

so der 1. Vorsitzende

Lars Biercher.

Die A-Team-Trainerin Jeannette

Seydich war glücklich,

Die Lateinformationen aus der Tanzsportabteilung des VfL Bochum gehen gut

vorbereitet in die neue Turniersaison.

Foto: VfL Bochum

dass trotz des rutschigen Bodens

alles gut funktionierte:

„Wir sind sehr stolz auf die

gezeigten Leistungen. Darauf

können wir aufbauen und weiter

auf unser Ziel – den Aufstieg

– hinarbeiten.“

Bis dahin wird noch

weiter an der Performance

gefeilt. Ihre

Leistung können

beide VfL-Teams

beim Bochumer Turnierwochenende

in

der Rundsporthalle

unter Beweis stellen.

Am Samstag,

24. Februar, findet

das Auftaktturnier

der Regionalliga

West Latein statt,

am Sonntag, 25.

Februar, folgt das Auftaktturnier

der Oberliga West II Latein.

Anmelden für den 5. „Swim&Run“-Wettbewerb

Triathlon-Abteilung des SV Blau-Weiß bittet Athleten wieder ins Wiesental

Ihre beliebte „Swim&Run“-

Veranstaltung hat die Triathlon-Abteilung

des SV Blau-

Weiß Bochum auch für das

Jahr 2018 ins Wettkampfprogramm

aufgenommen. Der

Wettbewerb findet am Samstag,

23. Juni, im vereinseigenen

Freibad sowie auf dem

angrenzenden Wiesental-Gelände

statt. Meldeschluss für

interessierte Teilnehmer ist

der 16. Juni.

Ausgeschrieben ist der zum

5. Mal veranstaltete Wettbewerb

in acht Leistungsklassen

– von den Schülerinnen

und Schülern B (Jahrgang

2008/07) bis zur Jugend A

(Jahrgang 2002/2001, weiblich

und männlich) sowie den

Jahrgängen 2000 und älter.

Je nach Altersklasse sind

Schwimmdistanzen zwischen

100 und 700 Metern zu absolvieren,

die Laufdistanzen

betragen zwischen 1000 und

5000 Metern. Jeweils 15 Minuten

vor dem Start erfolgt eine

Wettkampfbesprechung. Die

Teilnahme daran ist Pflicht.

Das Einschwimmen beginnt

um 14 Uhr, Wettkampfbeginn

ist um 15 Uhr.

Schwimmen und Laufen finden

in unmittelbarer Folge

statt. Die Wettkampfbahnen

im Schwimmbad sind 50

Meter lang, eine Laufrunde

durch den Park entspricht

1000 Meter. Die Online-Anmeldung

wird ab Februar

freigeschaltet. Vereinsmitglieder

werden sich weiterhin im

Büro anmelden können. Die

Startgebühren betragen für

Schüler 5 Euro, Erwachsene

zahlen 10 Euro. Nachmeldungen

sind auch noch am

Veranstaltungstag möglich,

die Nachmeldegebühr beträgt

2 Euro. Im Rahmen des

5. „Swim&Run“ werden auch

die Offenen Vereinsmeisterschaften

des SV Blau-Weiß

Bochum entschieden.

Weitere Informationen zur

Veranstaltung gibt es auf der

Vereins-Homepage unter

www.bw-bochum.de

Februar 2018Der Ehrenfelder⎮ 19

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine