BuV - Business und Vermarktung Dez/Jan 2017-2018

thomas.kiessling

Das neue BuV - mehr Auflage, größeres Gebiet, spannende News und Stories.

- 13 -

Spezialthema

dukte auch komplett selbst“, unterstreicht

der Geschäftsführer.

Damit allein lässt sich allerdings noch

kein Geld verdienen. Auf der Suche nach

Investoren wurde die junge Markdorfer

Lichtschmiede quasi in der Nachbarschaft

fündig: Die RAFI GmbH aus Berg

bei Ravensburg war als einer der Markführer

für Lösungen in der Kommunikation

zwischen Mensch und Maschine von

den Ideen und den Potenzialen überzeugt,

stieg als Mitgesellschafter in die SLT

Lichttechnik ein und engagiert sich bis

heute: „Das war ein echter Ritterschlag

für uns“, berichtet Peck Pawelleck, „wir

hatten und haben stets ein hervorragendes

Verhältnis miteinander.“

2012 kamen die ersten Aufträge, das ursprüngliche

Modell „Friedrichshafen“

war eine Reminiszenz an den ersten Kunden:

Die damaligen Technischen Werke

Friedrichshafen statteten einige Straßenzüge

mit moderner SLT-Technik aus.

Mittlerweile hat die SLT an die 25.000

Lichtpunkte in ganz Deutschland umgerüstet

oder ausgestattet, unter anderem

Karlsruhe, Erbach, der Schlosspark in

Schwerin, „wir hängen auch bei Thyssen

Krupp und weiteren Produktions- und

Lagerhallen großer Unternehmen“, zitiert

Peck Pawelleck aus den Auftragsbüchern.

Der Schwerpunkt liegt bei

Anwendungen, die mit LED-Technik bislang

schwer realisierbar waren wie etwa

Hochtemperatur-Umgebungen.

Die nächste Evolutionsstufe der SLT

Technik soll es auch Mittelständlern erleichtern,

ihre Lichtanlagen zu modernisieren:

Die Stromkabel sind ja schon verlegt,

die Steuerung erfolgt dann via Funk,

so dass keine aufwändigen Zusatzinstallationen

notwendig werden. „Wir wollen

es dem Kunden so einfach wie möglich

machen“, unterstreicht Pawelleck, „so

einfach, dass sogar der Haustechniker

die neue Anlage installieren kann.“ Nach

nur einem Gespräch wissen die SLT

Techniker meist, welches Licht der Kunde

braucht – die Forschung und Entwicklung

der Gründerzeit macht sich jetzt bezahlt,

für den Kunden wie für SLT. Denn

SLT kann seine Produkte optimal auf die

Bedürfnisse der Kunden einstellen. Die

durchgängige Betreuung vor, während

und nach der Projektumsetzung ist ein

wesentliches Leistungsmerkmal der SLT

Lichtsysteme, wobei nach der Installation

kaum noch Service-Leistungen in Anspruch

genommen werden müssten, denn

ständige Lampenwechsel sind schließlich

passé: LED-Lichtmodule haben je nach

Einsatz eine Lebenserwartung von mindestens

6 Jahren, meist liegt sie bei 10 bis

15 Jahren, bestätigt der SLT-Geschäftsführer

.

„Plug & Light“ – so wird auch die komplexe

LED in der Handhabung leicht wie

vormals eine Glühbirne, nur wesentlich

energie- und ressourcenschonender.

SLT Lichtsysteme GmbH

Dornierstr. 4

D-88677 Markdorf

Tel.: +49 (0) 7544 95779 - 0

Fax: +49 (0) 7544 95779 - 69

contact@slt-lichtsysteme.de

www.slt-lichtsysteme.de

INFO

Eine Leuchtdiode (kurz LED, von englisch „lightemitting

diode“ also „lichtemittierende Diode“, auch

Lumineszenz-Diode) ist ein lichtemittierendes Halbleiter-Bauelement,

dessen elektrische Eigenschaften einer

Diode entsprechen. Fließt durch die Diode elektrischer

Strom in Durchlassrichtung, so strahlt sie Licht, Infrarotstrahlung

oder auch Ultraviolettstrahlung mit einer

vom Halbleitermaterial und der Dotierung abhängigen

Wellenlänge ab. Die rund ersten drei Jahrzehnte

seit ihrer Erfindung 1962 diente die LED zunächst als

Leuchtanzeige und zur Signalübertragung, durch technologische

Verbesserungen wurde die Lichtausbeute

immer größer. Heute hat sich die Lichtausbeute gegenüber

den ersten LEDs mehr als um den Faktor 3000

verbessert.

Ähnliche Magazine