Aufrufe
vor 11 Monaten

Hennefer Stadtmagazin Januar 2018

Hennefer Karneval Stadtmagazin 1 / 2018 in Hennef - Quer durch de Waat Schöne Fasteloovenszick mit Hennefs „größtem“ Prinzenpaar „Sie sind zusammen über vier Meter groß“ – schätzt QddW-Pressewart Wolfgang Adams grob das Längenmaß von Hennefs Prinzenpaar ein. Wolfgang IV. und Monika V. aus dem Hause Neuhöfer sind beide von stattlicher DANKE DANKE für die grandiose Stimmung und den herzlichen Empfang bei unseren Auftritten. Wir fiebern jetzt mit Euch dem großen Finale am Rosenmontag entgegen. Herzlichst Euer Prinzenpaar Wolfgang IV. und Monika V. und die KG Quer durch de Waat Die Erste Hennefer Karnevals-Gesellschaft 1902 e.V. wünscht allen Jecken vill Spass an d’r Freud und eine schöne Session! Größe und liefern damit eine perfekte Vorlage, die im Karneval allzu gerne aufgegriffen wird. Nach den vorgeschriebenen drei Jahren Pause, kommt im 70. Jubiläumsjahr der karnevalistische Adel aus der Karnevalsgesellschaft „Quer durch de Waat“. Das die KG ausgerechnet ihren Ehrensenator mit Frau ins Rennen schickt, war eine Überraschung und passt denn auch perfekt zum aktuellen Sessionsmotto „Quer durch de Waat, immer für eine Überraschung gut“. Es ist bereits das 21. Prinzenpaar aus ihren Reihen, und weil der Verein Geburtstag feiert, hat er das Festbuch „70 Jahre aller Orden wert“ herausgegeben. Im recht dicken Schmöker finden sich viele Fotos und Berichte über das kunterbunte Treiben in den vergangenen Jahrzehnten. Kurz aber knackig dürfte die Session für das Paar aus Hennef-Söven werden. Der 46-jährige, der in der Bauaufsicht des Rhein-Sieg-Kreises tätig ist, ist zudem auch Senator und Vorstandsmitglied beim Sövener Karnevalsclub (SKC) und seit 2016 erster Vorsitzender. Vor vier Jahren trat er auch der „Quer durch de Waat“ bei. Neben seinem Engagement in den beiden Vereinen ist er in der Zugleitung des Komitees Hennefer Karneval tätig. Seine Prinzessin, technische Zeichnerin im Maschinenbau, ist Senatorin im SKC und bringt reichlich Bühnenerfahrung mit von ihren Auftritten mit den „Sövener Hätzblättchen“. Wenn die beiden am Aschermittwoch aus dem Karnevalstraum erwachen, dürften sie sich aufs Frühjahr freuen, Kinderkarnevalssitzung em Kostüm 3. Feb., Meiersheide, 14.00 Uhr (Einlass 13.00 Uhr) Karnevalssamstagsparty 10. Feb., Aula der Kopernikus Realschule, 20.00 Uhr WIR SEHEN UNS BEIM ZOCH! MIR DANZEN ÜVVERALL FÜR STIMMUNG, BRAUCHTUM, KARNEVAL Westerwaldstr. 180, Hennef-Uckerath, Tel. 02248-9098812+9098813 Hofburg des Uckerather Kinderprinzenpaares „Hennef hat Hätz“ – dafür steht die KG „Quer durch de Waat“ bei ihren Veranstaltungen. Foto: KG Quer durch de Waat denn um neue Kraft für den Alltag zu tanken lieben es beide bei bestem Wetter ein Ründchen mit dem Mercedes-Cabrio zu fahren. Diese Ründchen können auch schon einmal etwas länger ausfallen und werden dann mit einem ausgiebigen Wellness-Wochenende kombiniert. Im Sessionsorden des Paares spiegelt sich ihr Leben wieder. Neben den Wappen ihrer Vereine findet sich dort die Allianz Arena vom Lieblingsverein FC Bayern, Zahnräder, Maurerkelle und Steine als Hinweis auf ihre Berufe, die Füße ihrer beiden Kinder Corinna und Johannes Julius. Platz war auch noch für den Cabrio-Ausflug. Ein Highlight der KG ist die Kostümparty am 10. Februar in „Meiersheide“ um 19 Uhr. Für das Prinzenpaar ist der Rosenmontagszug das Highlight. Grosse Geistinger schwören auf Vereinslokal Es wird den Geistingern nachgesagt, sie seien ein geselliges und lebensfrohes Völkchen. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass das Vereinsleben mit der Pflege der Geselligkeit stets in hoher Blüte gestanden hat und auch noch steht, und dass auch der Karneval in Geistingen immer seine Freunde gefunden hat. Stolz ist die Große Geistinger besonders auf das Vereinslokal, den Sieg- Rheinischen-Hof, in dem sämtliche Treffen und Versammlungen stattfinden und der auch zu den restlichen Jahreszeiten von der KG frequentiert wird. „Wir sind die einzige KG, die noch ein Vereinslokal hat und diese Tradition pflegt“, so Paul Müller, der Pressebeauftragte der KG. Bis in die 70er Jahre wurden hier auch die Sitzungen abgehalten – undenkbar in der heutigen Zeit. Heute finden die großen Sitzungen allesamt in der Mehrzweckhalle Meiersheide statt. 8

knatschverdötsch Hennefer Stadtmagazin ... 1 / 2018 Jan Steinhauer - ein kleiner Stadtsoldat Eine Besonderheit der „1. Hennefer Stadtsoldaten vun 1983“ sind die „Stadtsoldaten Pänz“, eine reine Jungentanzgruppe, die überall für Furore sorgt, wo sie auftritt. Zehn bis zwölf Jungen im Alter von zwei bis 16 Jahren haben sich unter Trainer Klaus-Dieter Scholz dem Gardetanz verschrieben. Einer von ihnen ist der zwölfjährige Jan Steinhauer. Während Papa Jörg als Präsident der Karnevalsgesellschaft „Quer durch de Waat“ bella figura macht, war der damals fünfjährige Jan sofort infiziert, als er beim Hennefer Rathaussturm zum ersten Mal einen Auftritt der „Stadtsoldaten Pänz“ miterlebte. „Da will ich auch mitmachen, Mama“. Mama Ute hatte ein offenes Ohr für den Wunsch ihres Sohnes, der nun im sechsten Jahr in der Truppe tanzt. Die staatse Kääls us däm Hätze vun Jeestinge! 1. Geistinger Garde von 2003 e.V. Geistinger Platz 1 info@geistinger-garde.de www.geistinger-garde.de Der elfjährige Jan Steinhauer (links mit Brille) tanzt leidenschaftlich gerne bei der Jungentanzgruppe „Stadtsoldaten Pänz“ mit. Foto: Privat „Beim diesjährigen Regimentsappell sind wir mit dem Otto-Lied mit einem „Sieben Zwerge-Sketch“ aufgetreten und haben eine Pantomime aufgeführt“, berichtet Jan, der bereits zwölf Tanz-Auftritte in diesem Jahr mit den Pänz hatte. Etwas her macht allein schon die Zusammensetzung der Gruppe, der jüngste Tänzer ist sechs und der älteste 16 Jahre alt. „Beim Zwergentanz war das sehr witzig, der größte Junge ist um die 1,90 Meter groß“, lacht Ute Steinhauer. Vom Vereinsleben ist Jan begeistert. „Das Training ist immer lustig und unterhaltsam, vor allen Dingen, wenn man zuschaut, die Großen machen viel „Kappes“, aber sie helfen auch den Kleinen.“ In ihren rot-blauen Uniformen tanzen die Jungen diesmal zum Roten-Funken-Marsch, zu Gardeoffizier und zum Larida-Marsch. „Der kleine Anton Raderschad, der ist erst zwei Jahre alt, der ist ganz verrückt auf den Larida.“, verrät Jan.Auch als Sänger hat Jan schon Lorbeeren eingeheimst. Vor zwei Jahren durfte er gemeinsam mit „Speetzebötzje“ Klaus Dieter Scholz, zum 33. Jubiläum der Stadtsoldaten das Lied „Ich wär so gerne Stadtsoldat“ performen, das eigens für den Geburtstag vom Hennefer Christian Kaspers komponiert worden war. Da blieb manches Auge vor Rührung nicht trocken. „Wir sind glücklich, dass wir diese Tanzgruppe ins Leben gerufen haben, sie ist der Unterbau für die großen Stadtsoldaten und immer für Überraschungen gut. Viele Kinder aus anderen Gesellschaften tanzen mit und einer ist schon ins große Corps gewechselt“, erzählt Pressesprecher Paul Jacobs. Am 10. Februar findet in der Aula der Kopernikus Realschule in Hennef die Karnevalssamstagsparty der Hennefer Stadtsoldaten statt. Sportliche Hoheiten In Söven regiert ein sportliches Kinderprinzenpaar. Janine I. (Sieberz) reitet und fährt Ski, Leon I. (Kemper) spielt Fußball und schwimmt. Beide träumen davon, ihre Lieblingssportarten Reiten und Fußball zum Beruf zu machen. Sie besuchen die Eichhörnchenklasse an der Kastanienschule GGS Obergemeinde. Karnevalstisch sind sie vorbelastet. Janines Uropa Josef Küpper hat den Sövener Karnevalsclub (SKC) 1957 ins Leben gerufen. Leons Papa Sven ist im Vorstand vom SKC. Janine und Leon sind das 58. Kinderprinzenpaar. Sie wurden von den Schulkindern ausgewählt. 8. Februar 2018 Große Damensitzung, Aula Wehrstraße 16.00 Uhr ab 20 Uhr Große Karnevalsparty (20.00 Uhr Einlass der Männer) aphik-Design K ugland out: Gr Lay www.geistingerschmetterlinge.de Jetzt wieder im 9

Hennefer Stadtmagazin
Hennefer Stadtmagazin
Stadtmagazin Eitorf, Windeck und Ruppichteroth
Stadtmagazin Sankt Augustin
Siegburger Stadtmagazin