Aufrufe
vor 8 Monaten

Kurier_Ausgabe

Seite 05 | Samstag,

Seite 05 | Samstag, 10.Februar 2018Nummer 6 RE5 KREIS Kurier zum Sonntag KREIS Älterwerden im Kreis RATGEBER. DiesiebteAuflage des Seniorenwegweisers „Älter werden imKreis“ der Beratungs-Infocenter Pflege (BIP) im Kreis Recklinghausen kommt diesmal ganz groß raus, denn sie erscheint jetzt imDINA 4Format und enthält zahlreiche Tipps und Hinweise zu vielen Fragen rund ums Thema Älterwerden. Wie bleibe ich im Alter aktiv? Wie kann ich möglichst lange in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben? Wasbedeutet pflegebedürftig und welche Leistungen zahlt die Pflegekasse? Und wo kann ich mich kostenlos zum Thema Pflege beraten lassen? Auf insgesamt 56 Seiten erfährt der Leser Wissenswertes zuThemen von Wohnen im Alterüber Leistungen der Pflegeversicherung und ambulante sowie teilstationäre Hilfen bis hin zu Betreuungsverfügungenund Sterbebegleitung. Darüber hinaus enthält der Ratgeber Ansprechpartner für die verschiedenen Lebenslagen im Alter. Der kostenlose Seniorenwegweiser ist in einer Auflage von 10.000 Stück erschienen und ab sofort inden Beratungs-Infocentern Pflege (BIP) im Kreishaus, Claudia Kliem, (02361) 532 639, und Elke Behrendt, (02361) 532026, oder in den Rathäusern der kreisangehörigen Städte erhältlich. RECKLINGHAUSEN Tanztee in derResidenz VERANSTALTUNG. Am Sonntag, 18. Februar, findet in der Recklinghäuser Residenz am Festspielhaus, Josef-Wulff-Straße 75, ein Tanztee statt. Von 15 bis 18 Uhr sorgt Thomas Weber mit Livemusik für Unterhaltung. Tischreservierung sind unter (02361) 9171-0 möglich. Drogen dealen: Dank der NRW-Landesinitiative sollen jugendliche Straftäter die „Kurve kriegen“, bevor sie weiter indie Kriminalitätabrutschen. —FOTO:WWW.POLIZEI-BERATUNG.DE Jugendliche Straftäter sollen „Kurvekriegen“ PRÄVENTION. Straffällig gewordene Kinder und Jugendliche will die NRW-Landesinitiative „Kurve kriegen“ vor einem endgültigen Abdriften in dieKriminalitätbewahren. Jetzt soll die Initiative auch im Kreis sowie in Bottrop umgesetzt werden. Die Recklinghäuser Polizei, die Kommunen im Kreis sowie die Stadt Bottrop haben dazu eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. „Mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung gehen wir nicht nur einen weiteren wichtigen Schritt in der Präventionsarbeit, sondern wir senden auch ein wichtiges Signal: Wir kümmern uns und helfen“, so Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen. „Die Landesinitiative ‚Kurve kriegen‘ ist dabeiein ganz wichtiger Baustein. Die Entwick- KREIS/BOTTROP Polizei, Kreis-Kommunen undStadt Bottrop beteiligensichanNRW-Landesinitiative lung von Kindern wird maßgeblichvon den persönlichen Lebensumständen beeinflusst. Negative Lebensumstände können Straftaten begünstigen. Genau damüssen wir ansetzen, genau da setzt ‚Kurve kriegen‘ an.“ Im Kreis soll die Initiative bereits laufende Konzepte wie das „Präventions- und Handlungskonzept gegen Gewalt in Marl“ – 2013 mit dem „Landespreis für Innere Sicherheit“ ausgezeichnet – ergänzen. Dafür wollen Polizei, die beteiligten Kommunen und pädagogische Fachkräfte sich künftig gemeinsam um Kinder und Jugendliche kümmern, die bereits im Alter zwischen acht und 15 Jahren viele „Wichtiger Schritt in der Präventionsarbeit“ Straftaten begangen haben. In einem Netzwerk sollen Maßnahmen getroffen werden, die verhindern sollen, dass die Jugendlichen dauerhaft in dieKriminalitätabrutschen. „Kriminalitätsprävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe,die bezogenauf das Kindesund Jugendalter besonders wichtig ist“, erklärt Hertens Bürgermeister Fred Toplak. „Kinder und Jugendliche befinden sich noch in der Entwicklung und sind auf der Suche nach einem Platz in der Gemeinschaft. Dabei brauchen sie Begleitung,aber auch konkrete Hilfe und Unterstützung, um nicht den kriminellen Weg einzuschlagen oder sich die Zukunft zu verbauen. Hier gilt esWerte zu vermitteln und als gute Vorbilder voranzugehen.“ Und Oer-Erkenschwicks Bürgermeister Carsten Wewers ergänzt: „Die enge Verzahnung der Polizei und der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe ist eine sehr sinnvolle Vorgehensweise. Oer- Erkenschwick unterstützt das Präventionsprogramm mit ganzem Herzen, da hier dem dauerhaften Abgleiten in die Kinder- und Jugendkriminalität gezielt und vor allem frühzeitig entgegengesteuert wird. Die damit verbundene Erarbeitung von Individualmaßnahmen halte ich für einen überzeugenden Ansatz, so können Straftaten wirklich verhindert und gleichzeitig neue Perspektiven für die Kinder und Jugendlichen geschaffen werden.“ Sozialeund finanzielle Barrieren aufbrechen Ruhrfestspiele kooperieren mitKulturPott.Ruhr e.V. KULTUR/SOZIALES. Auch in diesem Jahr kooperieren die Ruhrfestspiele mit dem KulturPott.Ruhr e.V., um Menschen mit geringem Einkommen sowie Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten, einen Besuch des Festivals zuermöglichen. Dabei stellt das Theaterfestival dem Verein Kartenkontingente zur Verfügung. Der KulturPott.Ruhr e.V. vermittelt Karten vonKulturveranstaltern an Menschen ohne oder mit geringem Einkommen imRuhrgebiet. Der Verein wurde 2010 unter dem Namen „Kulturloge Ruhr“ gegründet, seit Mai 2015 agiert er unter dem aktuellen Namen. Ziel ist es, die Teilhabe aller am kulturellen Angebot in der Region zu fördern und Barrieren finanzieller und sozialer Art aufzubrechen. Sowohl der Vorstand als auch die Mitglieder des Vereins arbeiten VERANSTALTUNG. Am heutigen Samstag, 10. Februar,wird esimRecklinghäuser Bürgerhaus-Süd bunt. „Das Kostümfest“ der Karnevalsgesellschaft Rote Funken steigt ab 19.30 Uhr mit einem karnevalistischen Programm in das närrische Wochenende. Für Unterhaltung auf der Bühne sorgt Duo „Neon“. Die Sänger traten bereits bei Veranstaltungen wie „Oberhausen Olé“ oder der Schlagerparty auf Schalke auf. Aus dem Kölner Karneval bekannt sind Büttenredner Roland Paquot alias „Der Tulpenheini“ sowie Bauchredner KREIS/REGION ehrenamtlich. In Kooperation mit dem KulturPott.Ruhr e.V. ermöglichen die Ruhrfestspiele nun den Besuch ausgewählter Veranstaltungen des Festivals auch in Begleitung und mit Unterstützung vonFreunden oderKulturmentoren. Auf diese Weise können auch ganze Gruppen mit einer beim Kultur- Pott.Ruhr e.V. registrierten Betreuung – etwa der Deutschkursleitung – Aufführungen besuchen. Interessenten können sich beim KulturPott.Ruhr e.V. registrieren lassen. Ab 15. März werden dem Verein die Kartenkontingente zur Verfügung gestellt. RECKLINGHAUSEN Nähere Informationen zum KulturPott.Ruhr und zur Anmeldung als Kulturgast unter www.kulturpott.ruhr oder direkt beim Verein, Husemannstraße 53, in Gelsenkirchen, (0209) 15794410, E-Mail: info@kulturpott.ruhr. Buntes Programm am närrischenWochenende „DasKostümfest“der KG Rote Funken Michael Walta mit seiner Puppe „Die wilde Hilde“. Ferner zeigen die Ehrenshowtanzformation der Roten Funken Magic Unity und die Garde „Vegder Diddeldöppcher“ aus Belgien ihr Können. Rote-Funken-Sänger Steffen Klahn und die Prinzengarde der KG Blau- Weiss amStimberg aus Oer- Erkenschwick runden das Programm ab. Nach dem Bühnenprogramm sorgt DJ Stefan Gerstmeier im Foyer des Bürgerhauses für Stimmung. Der Eintritt kostet 20 Euro.Esgibt nocheinige wenige Karten gibt es an der Abendkasse. ELEKTRO HEIZUNG/SANITÄR/SOLAR MÖBEL VERSTEGE ELEKTROTECHNIK seit 1967 Inhaber: BastianFaust &RamonSchmitz GbR Service Line: 02361-13131 B. Faust &R.Schmitz GbR Westring 55 ·45659 Recklinghausen E-Mail: post@elektro-verstege.de www.elektro-verstege.de Antennenbau ·Elektroinstallation Sicherheitstechnik ·Hausautomatisierung Prüf-&MesstechnikVDE Daten- &Netzwerktechnik ·LED Lichtsysteme Installations- &Beleuchtungsplanung Reparatur Schnelldienst Bergstraße 157a -45770 Marl Tel.: 02365 395451 -Fax: 02365 395463 info@mangoldramlau.de -www.mangoldramlau.de Hier könnte Ihre Werbungstehen FENSTER/TÜREN MARMOR/GRANIT VORVERKAUF/VERANSTALTUNGEN F. PircTAL Tür -Fenster -&Torsysteme •Innentüren •Haustüren •Garagentore NEU: Fenster •Ausstellung •Aufmaß •Montage Landwehr 22, RE, Tel. 02361-9383723 Sonderaktion Innentüren Mo.-Fr. 10.00-17.00 Uhr. Sonst nach Vereinbarung

Kurier zum Sonntag SONDERSEITE KREIS Samstag, 10. Februar 2018 Nummer 6 RE6| Seite 06 Aktiv und gesund durchs Leben Pflegegehörtin gute Hände! Ewaldstr. 75 ·45739 Oer-Erkenschwick Tel. 02368 -8798640 www.seniorenstift-anderhaard.de Pilates, das perfekte Ganzkörpertraining, fürmehrBeweglichkeit, Ausdauer, Kraft, Ausstrahlung. Gutschein oder Kurs, bei uns im Pilatesstudio. FürmehrInfosschreibt mir oder ruft an. www.pilates-studiorecklinghausen.de Praxis für Ernährungsberatung und Gesundheit Andrea Winter Ernährungsberaterin-Gesundheitsberaterin Herner Straße 29 -45657 Recklinghausen ℡ Telefon 0176 /41901117 Individuelle Unterstützung und Beratung bei: ·Gewichtsreduktion · ·Stoffwechselkuren · ·Ernährungsumstellung · ·Ayurvedische ·Heilfastennach Buchinger · Ernährung · ·Intermittierendes Fasten · ·Morbus Parkinson · ·Basische Ernährung · ·Multipler Sklerose · ·Ernährungstherapie durch Vital- und Nährstoffe· Kosten proSitzung zwischen 45 &55€ RATGEBER. Husten, Schnupfen, Halsschmerzen: Aktuell schleppen viele eine dicke Erkältung mit sich herum. Oder handelt es sich vielleichtdochumeine Grippe? Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der DKV Deutsche Krankenversicherung, erklärt den Unterschied zwischen Erkältung und echter Grippe, der sogenannten Influenza. Zudem gibt er Tipps, wie sich Ansteckungen vermeiden lassen, was die Abwehrkräfte stärkt und was Betroffenen im Notfall hilft. Unterschied zwischen Erkältung und Grippe: Eine triefende Nase, Hals- und Gliederschmerzen sowie ein dicker Kopf bedeuten nicht gleich eine echteGrippe, also eine Influenza. „Doch die Abgrenzung zwischen Erkältung und Influenza ist nicht immer einfach“, so Dr. Reuter. Dennoch gibt es einige Anzeichen,die aufeineechte KREIS Erkältungoder Grippe? Tippsbei Husten,Schnupfen undHalsschmerzen Grippe hinweisen und den Betroffenen zum Arzt führen sollten: Die Influenza befällt den Körper meist sehr plötzlich und mit voller Wucht. Müdigkeit und Abgeschlagenheit treten in der Regel stärkerauf alsbei einer Erkältung. Husten, Schüttelfrost und hohes Fieber –oft über 40°C – sind ebenfalls Hinweise auf die Influenza. Ältere, Kinder und Personen mit einer schweren Grunderkrankung, wie zum Beispiel des Herz-Kreislauf-Systems, sollten dann auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Selbst wenn die Symptome nicht eindeutigsind. Abwehrkräfte stärken: Frische Luft und warme Kleidung: Der beste Schutz vor einem Infekt ist eingutes, belastbares Immunsystem. Um die eigenen Abwehrkräfte zu stärken, ist es daher gerade jetzt ratsam, auf eine gesunde, vitaminreiche Ernährung, ausreichend Bewegung und DieNaseläuft:Husten, Schnupfenund Halsschmerzen können sowohl auf eine Erkältung als auch auf eine Grippe hinweisen. —FOTO:ERGOGROUP KREIS Gepflegtdurch denWinter Wie die Haut auchinder kaltenJahreszeitgesund bleibt genugSchlafzuachten.„Wer den Krankheitserregern Paroli bieten will, sollte sich warm anziehen, weil Frieren das Immunsystem schwächt“, rät Dr. Reuter. Wechselduschen können ebenfalls dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken. Was hilft, wenn ich mich doch angesteckt habe? Die meisten Infekte heilen von selbst aus: In aller Regel erreichen Erkältungen nach zwei,drei Tagen ihren Höhepunkt, nach etwa einer Woche sollte das Schlimmste überstanden sein. Währenddessen sind Ruhe und ausreichend Flüssigkeit die besten Helfer. Schnupfennasen legen sichalso am bestenwarm eingepackt aufs Sofa und trinken zwei bis drei Liter Wasser oder Kräutertee am Tag. Die Beschwerden lassen sich mitklassischen Hausmitteln lindern. DKVDeutscheKrankenversicherung Die Adresse für ein sorgenfreies Leben im Alter •33-99 m² Wohnungen •24-Stunden-Notruf •Loggia •Einbauküche •Restaurant &Cafe •Lebensmittelladen •Frisör •Kultur &Veranstaltungen •Probewohnen Fordern Sie eine Info-Mappe an oder vereinbaren einen Termin Ihrer Wahl zur Hausbesichtigung. Wir beraten Sie kompetent, individuell und unverbindlich!! RATGEBER. Die Haut ist ein Multitalent: Sie schützt vor schädlichen Umwelteinflüssen und Krankheitserregern, speichert Nährstoffe und Wasser und scheidetAbbauprodukte des Stoffwechsels aus. Doch dieWintermonate mit dem ständigen Wechsel von kalter Luft draußen und warmer, trockener Heizungsluft drinnen bedeuten für unsere Schutzhülle Stress pur. Warum ist der Winter für dieHautsostressig?Und wie kann ichsie in derkaltenJahreszeit pflegenund schützen? Bei Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen, um die Wärme im Inneren des Körpers zuhalten. Dadurch erhält die Haut weniger Nährstoffe und Sauerstoff. Die Folge: Ihr Stoffwechsel läuft nur noch eingeschränkt. Hinzu kommt, dass die kalte Luft die Talgproduktion herabsetzt. Wenn dieser natürliche Fettfilm fehlt, kann die Haut schneller austrocknen. In Kombination mit trockener Heizungsluft können Rötungen und Juckreiz oder gar Entzündungen und Ekzeme dieunangenehme Folge sein. In den Wintermonaten ist es daher gut, nicht zu häufig, zu lang und zu heiß zuduschen oder zu baden. Duschöle-am bestenph-neutrale -pflegen die Haut besser als Seife oder Duschlotion. Nach dem Duschen oder Baden tut der Haut eine rückfettende Bodylotion gut. Sie hilft, die Schutzfunktion wiederherzustellen und den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Lotionen mit hohem Fettanteil sind im Winter besonders geeignet, etwa Produkte mit pflanzlichen Ölen wie Argan, Linolsäure oder Sheabutter oder dem hauteigenen Feuchtigkeitsbinder Urea (Harnstoff). Mehr als zehn Prozent Urea sollten aber nicht enthalten sein, denn zu viel Harnstoff kann in der Haut Mikrokristalle bilden, die Hautirritationen hervorrufen können. Körperbereiche wie die Knie, Schienbeine, Füße oder Ellbogen, die besonders zur Trockenheit neigen, dürfen extra dick eingecremt werden. Außerdem kann der Haut ein gutes Raumklima helfen. Ideal isteineLuftfeuchtigkeit von 50bis 60 Prozent. Als natürliche Luftbefeuchter können etwa Pflanzen dienen, da sie Feuchtigkeit an die Umwelt abgeben. Grünlilien, Zimmerlinden, Zyperngras und Papyrus eignen sich besonders. Auch spezielle Luftbefeuchter leisten gute Dienste. Jeder sollte außerdem für ausreichend Flüssigkeitszufuhr von Innen sorgen –mit mindestens zwei Liter WasseroderTee täglich. DKV DeutscheKrankenversicherung Siehe auch INFO unten Josef-Wulff-Str. 75 ·45657 Recklinghausen 02361-9171-0 INFO Patientenseminar Westerholter Gesundheitsgespräche Chronisch obstruktive BRONCHITIS (COPD) Mittwoch, den 14.Februar, 18.00 Uhr Hörsaal Krankenpflegeschule, Gertrudis-Hospital Westerholt Eintritt frei! Referent Dr.med.Berthold Rawert Chefarzt derKlinik für InnereMedizin Gertrudis-Hospital Westerholt www.kkrn.de Gesicht und Lippen sind der Kälte besonders ausgesetzt. Es empfiehltsich, im Winter für das Gesichtnur milde Reinigungslotion zu verwenden und auf alkoholhaltiges Gesichtswasser ganz zu verzichten. Cremes können imWinter ruhig etwas reichhaltiger sein. Gut sind zum BeispielProdukte mitessenziellen Fettsäuren wie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Die Lippen, die durch Kälte und Heizungsluft schnell spröde werden, am besten regelmäßig mit einem Fettstift mit Honigessenz oder Panthenol eincremen. Das schützt vor Austrocknung. Außerdem helfen Vaseline oder eine weiche Zinkpaste. DKVDeutscheKrankenversicherung KLINIKUM VESTGmbH Akad. Lehrkrankenhaus der Ruhr-Universität Bochum Knappschaftskrankenhaus Recklinghausen Dorstener Str.151 45657 Recklinghausen Telefon 0236156-0 Fax 02361 56-1098 Internet E-Mail Wir investieren in Ihre Gesundheit www.klinikum-vest.de info@klinikum-vest.de Paracelsus-Klinik Marl Lipper Weg11 45770Marl Telefon 02365 90-0 Fax 02365 90-2099 Ihr Vertrauen ist unser Anspruch

Freizeit- und Reisekatalog Vest Kreis RE - Kreis Recklinghausen
Jahresbericht 2012 - Sparkasse Vest Recklinghausen
Hilfe gegen Armut - Ev. Kirchenkreis Recklinghausen
Grundstücksmarktbericht 2012 gebührenfrei - GARS.NRW
IM VEST: VollE FAHRT VoRAuS! - Kreis Recklinghausen
Jahresbericht 2010 Fair. Menschlich. Nah. - Sparkasse Vest
Weitere Artikel finden Sie im aktuellen Heft. Download
Broschüre Leckeres Vest - Regiofreizeit.de
Jahresbericht 2010 - Sparkasse Vest Recklinghausen
ÖP Vest III_Broschüre - Ökoprofit NRW
ÖKOPROFIT - Marl