Aufrufe
vor 10 Monaten

Das Koerperschema

24 Das

24 Das Körperschema der Amputierten. Körperteiles Arm, Bein, Hand, Penis, Empfindungen in dem amputierten Teil auftreten, war seit langem bekannt (vgl. z. B. J AMES). Doch haben erst PICK (5), KATZ und HEAD diese Erscheinung eingehender gewürdigt. Fall IV. Engelbert Z. 56 Jahre alt. In der psychiatrischen Klinik vom 20. IX. 21 bis 23. IX. 2r. Der Pat. kommt wegen einer tabischen Opticusatrophie in die Klinik. Er sieht seit 5 Wochen schlecht, er hat einen Schleier vor den Augen. Lues vor 10 Jahren. Familienanamuese, Vorgeschichte belanglos. Er hat früher vorübergehend durch 3 Monate heftige Magenschmerzen und Erbrechen gehabt. I913 wurde ihm nach einem Unfall das linke Bein amputiert. Es besteht eine gut verheilte Stumpfnarbe, nach typischer Oberschenkelamputation. In diesem Bein hat er nach der Operation nie Schmerzen gehabt, bis vor 1 Jahr. Seit einem Jahr hat er häufig schießende Schmerzen, die er in den Zehen und in der Ferse des amputierten Gliedes spürt. Auch am Knie empfindet er gelegentlich Jucken. Wenn er jemanden fallen sieht, so hat er eine Schmerzempfindung, die stets in den Zehen des amputierten Beines beginnt und zum Herzen aufsteigt. Wenn er friert, schmerzt ihn die Kälte in den Zehen. Er hat auch ein deutliches Gefühl der distalen Partien, des amputierten Beines, wenn er im Bette liegt. Gleichzeitig hat er auch immer das optische Bild. In der Nacht springt er manchmal auf in dem Gedanken, er habe sein amputiertes Bein noch und stürzt nieder. Etwas Ähnliches tritt dann auf, wenn er ausgleitet. Manchmal hat er das Gefühl, das amputierte Bein sei schwer. Seit 3 Jahren hat er die Empfin. dung, als ginge er mit dem amputierten Bein auf Filz. Er hat nicht verspürt, daß der Phantomfuß größer oder kleiner geworden sei oder seine Entfernung vom Körper geändert hätte. Wenn er die Zehen und das Fußgelenk des erhaltenen Beines bewegt, so spürt er, wie sich die Zehen und das Fußgelenk des amputierten Fußes mitbewegen. Der Beobachter sieht, wenn er solche Bewegungen am gesunden Bein ausführt, Bewegungen am Stumpf ablaufen. Wenn er das rechte Bein in die Höhe hebt, geht das linke Bein mit in die Höhe. (Hierbei geht der Stumpf in der Tat mit in die Höhe.) Hält man nun den Stumpf nieder, so bleibt das halluzinierte Bein in der Tat liegen. Es kommen viele spontane Bewegungen des Stumpfes vor, bei denen das Bein ohne Rücksicht auf die Exkursionen des Stumpfes, in horizontaler Lage bleibt. Erhält er den Befehl, die Zehen in das Fußgelenk des Phantoms zu bewegen, so bekommt er das Gefühl, daß er es bewegen könne und bewegt gleichzeitig das rechte Bein, und zwar Zehen und Fußgelenk, und die Muskel des Stumpfes spielen. Empfindungen am amputierten Bein sind weder durch Reize am Stumpfe noch durch Reize an der anderen Extremität auslösbar. Aus dem körperlichen Befund hebe ich nur hervor: tabische Opticusatrophie mit entsprechendem Gesichtsfeld und Visus. Argyll Robertson beiderseitig. Armreflexe +, Bauchdecken, Cremasterreflex + r = I, Patellarreflex rechts +, Achillessehnenreflex +. Bei der Auslösung des rechten Patellarreflexes wird der Stumpf adduziert gehoben. Keine Ataxie, keine Sensibilitätsstörungen. Muß etwas oft urinieren. Wassermann im Blut und Liquor positiv. Starke Zell- und Eiweißvermehrung im Liquor.

Das Körperschema der Amputierten. An dieser Beobachtung ist auffällig, daß das Phantomglied den Bewegungen der gesunden Extremität folgt und zwar symmetrisch. Man könnte meinen, daß hierbei die Bewegungen des Stumpfes eine Rolle spielen. Diese können jedoch unmöglich das wesentliche sein, denn es fehlte ja die Muskulatur des Unterschenkels völlig und die Oberschenkelmuskulatur ist verkrümmert, aber zum sicheren Beweis kommt noch dazu, daß der Stumpf sehr häufig spontan bewegt wird und daß Bein hierbei gleichwohl seine Lage nicht zu verändern scheint. Es muß also wohl die zentrale Innervation das maßgebende sein, daß beide Beine gleichsinnig bewegt erscheinen. Es wird sozusagen das Bild der intendierten Bewegung und hiermit auch die Innervation an bei den Körperhälften gleichzeitig abgegeben. Hierfür spricht auch, daß die intendierte Bewegung des amputierten Fußes mit einer wirklichen des gesunden einhergeht. Nach den Untersuchungen von CURSCH­ MANN handelt es sich um ein typisches Vorkommnis. Er hat bei einer großen Reihe von Amputierten Mit bewegungen am gesunden Bein und Arm gesehen, wenn er den Pat. den Auftrag gab, das Phantomglied zu bewegen. CURSCHMANN erklärt die Erscheinung so, daß die erhöhte Anstrengung kontralateral symmetrische Mitbewegungen auslöse. Denn diese treten ja bei Anstrengungen, wie gleichfalls CURSCHMANN nachgewiesen hat, fast regelmäßig zutage. CURSCHMANN hat die Mitbewegungen des Phantomgliedes nicht beachtet. Es handelt sich zweifellos aber um etwas Typisches. Ich konnte solche Mitbewegungen am Phantomglied noch in anderen AmputationsfäHen feststellen, die ich dank der Liebenswürdigkeit von Herrn Prof. STRÄUSSLER zu untersuchen Gelegenheit hatte. (MEYER hat sie allerdings vermißt. Doch hatten einige Amputierten den Eindruck, sie könnten die Bewegung der erhaltenen Extremität mit dem Phantomglied nachmachen.) In dem ersten dieser Fälle trat das Phantom (es handelte sich um eine Unterarmamputation) überhaupt nur dann in Erscheinung, wenn der gesunde Arm in Anstrengung versetzt wurde, auch hier konnten die Mitbewegungen des Stumpfes schon deswegen nicht für die Erscheinung verantwortlich gemacht werden, weil auch am Daumen solche Phantombewegungen auftraten. In dem zweiten Falle (einer doppelseitigen Amputation im Armbereich) waren die Mitbewegungen nicht symmetrisch zu der intendierten Bewegung am Phantom, sondern die Bewegung

Psychologische Analysen auf physiologischer Grundlage, ein ...
Scott Kelbys Porträt-Retusche-Tricks - *ISBN 978 ... - Addison-Wesley
Schiffler_Fremdsprachen lernen - narr-shop.de
Gesundheit im Alter - Landeszentrale für Gesundheitsförderung in ...
Fit im Kopf - Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland ...
Jonglier-Anleitung - Supradyn
FÜR EIN LINKES MOSAIK BOA SOUSA SANTOS | MARIO ...
Anleitung zum Fingerstricken - IPRODA.de Jürgen Teufel
Neu - Wohnungsgenossenschaft Mühlhausen eG
12 - Wohnungsgenossenschaft Mühlhausen eG
Diskussion - grundrisse.zeitschrift für linke theorie & debatte
W isse n sch a ftlich e R - Institut für Staatspolitik
FÜR EIN LINKES MOSAIK BOA SOUSA SANTOS | MARIO ...
Handhabungsbroschüre - Galifa Contactlinsen AG
Noch besser als erhofft - Vinea Wachau
Die Präsentation hier als PDF zum Download - Automobilwoche ...
Leitfaden für die Verwertung von Forschungsergebnissen - signo
Zuverlässigkeit der AVT von Leistungsmodulen - Dynardo GmbH