Aufrufe
vor 2 Wochen

Das Koerperschema

2 Einleitung. lyse

2 Einleitung. lyse stünden abseits der Hirnpathologie und müßten abseits stehen. Vielmehr scheint es mir, daß die Lehre vom Organismus sich einfügen läßt in eine psychologische Betrachtungsweise, welche das Leben und das Ich als Ganzes sieht, besser und sinngemäßer als in ein assoziationspsychologisches Gebäude. Mit diesen Worten möchte ich nicht eine Geringschätzung derjenigen großen Forscher ausdrücken, welche von der Assoziationspsychologie ausgingen, wie MEYNERT, WERNICKE, LIEPMANN. Denn schließlich und endlich kommt es darauf an, von theoretischen Formulierungen abgesehen, zu der Einsicht in Sachverhalte zu kommen. Die umfassenderen Theorien sind nur Wegweiser für eine Intuition, welche höherer Art ist als die Hilfen, welche überkommene Theorien leisten können. Das Thema, das den Inhalt nachfolgender Auseinandersetzungen bildet, das Bewußtsein vom eigenen Körper, die Anschauung des eigenen Körpers und die Verwertung dieser Anschauung im Handeln ist eines der zentralen Probleme der Psychologie und Psychiatrie. Trotzdem liegen nur wenige Untersuchungen in dieser Richtung vor. Die nachfolgenden Ausführungen stellen nur einen Anfang dar, sie werfen Probleme auf, deren endgültige Lösung wohl nur durch die mühevolle Zusammenarbeit vieler möglich sein wird. Als Körperschema bezeichne ich das Raumbild, das jeder von sich selber hat. Man darf annehmen, daß dieses Schema in sich enthalte die einzelnen Teile des Körpers und ihre gegenseitige räumliche Beziehung zueinander. Daß zwischen diesem Schema des Körpers und der Wahrnehmung oder Vorstellung des Außenraumes eine Relation bestehe, ist von vornherein recht wahrscheinlich. Es ist apriori gar nicht einzusehen, daß diese banalen Erwägungen für die Psychologie und Psychopathologie irgendeine Bedeutung haben sollten. Es liegen aber Erfahrungen vor, welche die Existenz solcher Körperschemen beweisen. Nach HEAD (4) "ist die Hirnrinde nicht nur das Organ, welches die Aufmerksamkeit in bestimmte Richtung bringt, sondern sie speichert auch vorausgegangene Eindrücke. Diese mögen als Bilder ins Bewußtsein dringen oder sie verbleiben wie bei den räumlichen Eindrücken außerhalb des zentralen Bewußtseins. Sie bilden organisierte Modelle unserer selbst, die als Schemata bezeichnet werden können; diese Schemata verändern die Eindrücke, welche von der

Einleitung. 3 Sensibilität herrühren derart, daß die endgültige Empfindung der Stellung oder des Ortes ins Bewußtsein kommen, bereits in Beziehung zu früheren Eindrücken. Die Zerstörung eines solchen "Schemas" durch eine Hirnrindenläsion macht jedes Erkennen der Lage oder des Ortes eines gereizten Punktes an dem betreffenden Teil des Körpers unmöglich." Diese auf Grund sorgfältigster Untersuchungen gewonnenen Gedanken HEADS werden sofort anschaulicher, wenn man sich vor Augen hält, daß die Empfindung, ein amputiertes Glied sei noch da (diese Empfindung ist so natürlich, daß die Kranken an den Verlust des Beines vergessend zu Fall kommen können), nichts anderes ist als die Verkörperung dieses Schemas. Und in einer Beobachtung HEADS verschwand das "Phantomglied" in der Tat, nachdem eine entsprechende Hirnrindenverletzung eingetreten war. Wir verdanken PICK (5) eine Reihe von hierhergehörigen Beobachtungen, die sich zum Teil auf "die Phantomgebilde" beziehen. In anderen (4, 6) erscheint das Bewußtsein der Körperlichkeit, die Körperraumbilder, durch zentrale Prozesse gestört. Die Kranken sind nicht imstande. sich am eigenen Körper zu orientieren, finden Mund, Nase, Augen nicht. Nach ROSENBERG leidet auch die Orientierung für den Unterschied von rechts und links am eigenen Körper. Und hiermit ist ein Anschluß gewonnen an die ausgedehnten Erfahrungen über die Allochirie OBERSTEINERS, ein Zustand, in dem die Patienten außerstande sind, die Seitigkeit sensibler Reize zu bestimmen. Damit wäre der Umriß gegeben, dem sich die nachfolgenden Untersuchungen einordnen sollen. Sie beziehen sich allerdings vorwiegend nach der Frage von rechts und links im Körperschema, aber wenn sie auch vom Material geleitet von diesem Einzelproblem ausgehen, sie zielen auf eine Lehre vom Körperschema überhaupt. 1*

Psychologische Analysen auf physiologischer Grundlage, ein ...
Scott Kelbys Porträt-Retusche-Tricks - *ISBN 978 ... - Addison-Wesley
Schiffler_Fremdsprachen lernen - narr-shop.de
Gesundheit im Alter - Landeszentrale für Gesundheitsförderung in ...
Fit im Kopf - Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland ...
Anleitung zum Fingerstricken - IPRODA.de Jürgen Teufel
Handhabungsbroschüre - Galifa Contactlinsen AG
Jonglier-Anleitung - Supradyn
Diesel Systems - ISI 2009
GLOBAL RESISTANCE 2 - Von Wien nach Heiligendamm.
12 - Wohnungsgenossenschaft Mühlhausen eG
Wunderbar wanderbar – unser NRW! - VRS
Dazwischen gehen! Texte zur Offenen ... - Analyse & Kritik
FÜR EIN LINKES MOSAIK BOA SOUSA SANTOS | MARIO ...
Wein aus Südtirol
Berichte über die Verhandlungen der Sächsischen Akademie der ...