Aufrufe
vor 10 Monaten

Das Koerperschema

82 Folgerungen und

82 Folgerungen und Ausblicke. cale Mechanismen? Und es mag in diesem Zusammenhang bemerkt werden, daß ich in der Krankengeschichte, die zu einer Zeit angelegt ist, wo mir das Problem des Körperschemas noch nicht nahe stand, vermerkt finde, daß der Pat. bei einer Adiadochokineseprüfung häufig anstatt des linken das rechte Bein innerviert. Ich bin mir natürlich bewußt, daß dies Symptom das konstante Abweichen der Ferse in die Hüftgegend beim Kniehackenversuch noch keineswegs geklärt ist. Doch scheint es mir wichtig, die Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Fall XII. Leonhard K., 23 Jahre alt. In der psych. Klinik vom 29. VII. bis 30. X. 1921. Nach den Angaben der Mutter hat der Pat. seit dem 7. Jahre Anfälle. Er wird rot, der Körper streckt sich, dann zieht es ihn zusammen; gelegentlich folgt ein Schütteln nach. Die Dauer des Anfalles schwankt zwischen 1 und 5 Minuten; häufig Zungenbisse, nur einmal hat er eingenäßt. Er war zu Hause im Geschäft tätig und war vollwertig. Juli 1920 stürzte er vom Pferd. Er war nicht bewußtlos, mußte aber nach Hause getragen werden. Kopfweh und Erbrechen traten ein. Die Anfälle häuften sich, schließlich wurden die Hände immer ungeschickter, so daß er nicht einmal die Speisen zum Munde führen konnte. Nach zirka 2 Monaten traten die Anfälle stark gehäuft auf, bis zu 70 im Tage. Auch eine Gangstörung trat in dieser Zeit auf. In letzter Zeit sind die Anfälle seltener. Die Gangstörung steigert sich nach den Anfällen. Zwei Kinder der Deponentin sind gesund. Der Pat. hat mit zirka 7 Jahren eine Mittelohrentzündung durchgemacht. In der Klinik erweist sich der Pat. als örtlich und zeitlich orientiert, geordnet und zugänglich. Er zeigt mit Ausnahme einer gewissen Schwerfälligkeit keine psychischen Störungen. Die Anfälle sind seiner Angabe nach in letzter Zeit seltener geworden; er verletzt sich häufig am Hinterkopf und in der Umgebung des Auges. Er hat sich auch oft in die Zunge gebissen und auch oft eingenäßt. Die körperliche Untersuchung ergab folgendes: Kleiner Mensch von gp-drungenem Körperbau und relativ großem Schädel bei auffallend zarten Extremitäten, besonders die Hände sind zart. über dem Hinterhaupt eine derbe Narbe, die schwer verschieblich ist. Keine Hirnpulsation. Innere Organe 0. B. Im Bereiche des Schädels und der Wirbelsäule nach dem Befunde des Zentralröntgeninstitutes keine sichere Veränderung nachweisbar. Nur zwischen dem 2. und 3. Halswirbelkörper an der Vorderseite eine streng lokalisierte sekundäre, arthri tische Veränderung nachweisbar (Dr. POR­ DES). Neurologischer Befund: Er geht in einer sonderbar vertrakten Weise, stellt entweder die Fußspitzeu oder die Hacken auf, hält die Beine dabei ganz steif und hat die Tendenz, mit Wucht nach hinten zu fallen. Sich selbst überlassen, würde er bald nach hinten fallen. Eine Bevorzugung einer bestimmten Seite ist nicht vorhanden. Beim Gang kommt es zeitweise zn sonderbaren tonischen Verdrehungen der Arme mit steifen Mitbewegungen der Hand, welche an Athetose erinnern.

Folgerungen und Ausblicke. Beim Kniehackenversuch landet die Ferse in der Nähe der Leistenbeuge ; es erfolgt eine übermäßige tonische Beugung besonders stark im Hüftgelenk bei gleichzeitiger Abduction. Es entsteht der Eindruck, als würde der Fuß hinaufgezogen. Der Fuß kann angeblich nicht dorsalflektiert werden; doch erfolgt eine solche Dorsalflexion oft extrem bei Gehversuchen. Die Bewegungen erweisen sich auch sonst nicht als eingeschränkt; es besteht auch keine Herabsetzung der groben Kraft. Die Sensibilität ist ungestört. Bauchdeckenreflexe, Armreflexe, Patellarreflexe, Achillessehnenreflexe +, r = 1. Kein Babinski. Kein Oppenheim. Fußklonus angedeutet (unecht). Keine Druckpunkte. Keine Störung der Blasen- und Mastdarmfunktion und des Schluckaktes. Motorische, sensorische und sensible Hirnnerven intakt, insbesondere Augenhintergrund o. B. Vestibulares: Kein spontanes Vorbeizeigen. Das Nach-hinten-Fallen durch KopfsteIlung nicht beeinflußbar. Bei kalorischer Spülung normale Zeige- und Fallreaktionen. Conjunctival-, Corneal-, Pupillar- und Rachenreflexe normal. In Ruhelage sind beide Füße in ausgesprochener SpitzfußsteIlung. Beim Aufrichten aus liegender Stellung werden die Beine in die Höhe gehoben, und in dieser Stellung einige Zeit kataleptisch festgehalten, dabei vertrakte Bewegungen, Hin- und Herrutschen des Oberkörpers, beim Versuche aufzustehen. Er bewegt die Knie nach innen oder außen u. dgl. mehr. Dauernde Tonusabänderungen bestehen nicht, doch bestehen wechselnde, schwer definierbare Spannungen gegenüber passiven Bewegungen, besonders an den unteren Extremitäten. Bei der Adiadochokineseprüfung erfolgen, wenn Pro- und Suppination gefordert wird, sehr häufig vertrakte Mitbewegungen sowohl an der gleichen als auch an der ungleichen Seite. Auch werden sehr häufig Bewegungen im Ellbogen- und Schultergelenk ausgeführt, ohne daß Pro- und Supination erfolgte. Erst nach wiederholten Versuchen gelingt Pro- und Supination; dann aber mehrfach hintereinander, ohne wesentliche Adiadochokinese . . Beim Fingernasenversuch ist die Bremsung vor dem Erreichen des Zieles eine sehr launenhafte. Bei der Adiadochokineseprüfung am Bein innerviert er häufig an Stelle des Linken das Rechte und umgekehrt. Anfälle traten in der Zeit der Beobachtung in der Klinik wiederholt auf. Einer dieser Anfälle wurde von mir in allen seinen Phasen beobachtet. Der Pat. lag im Bette. Der Anfall begann damit, daß er sich halb aufgerichtet nach links hinten stürzt. Arme und Beine werden tonisch gestreckt; schon während dieser Phase sind klonische (nystaktische) Zuckungen an den Augenmuskeln vorhanden, und zwar nach oben an; an die tonische Streckphase schließt sich eine tonische Zusammenkrümmung an, in der er sich im Bette zusammenkrümmt, die Beine anzieht. Diese Stellung erinnert lebhaft an Haltungen, die er auch sonst einnimmt, etwa beim Versuche aufzustehen oder bei dem Versuche, sich im Bette zu drehen. Er erinnert auch an die Art, wie er beim Kniehackenversuch mit der Ferse über das Knie hinausgehend gegen die Leiste zu rutscht. An die tonische Beugephase schließt sich eine ganz kurz 6*

Psychologische Analysen auf physiologischer Grundlage, ein ...
Scott Kelbys Porträt-Retusche-Tricks - *ISBN 978 ... - Addison-Wesley
Schiffler_Fremdsprachen lernen - narr-shop.de
Gesundheit im Alter - Landeszentrale für Gesundheitsförderung in ...
Fit im Kopf - Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland ...
Anleitung zum Fingerstricken - IPRODA.de Jürgen Teufel
Handhabungsbroschüre - Galifa Contactlinsen AG
Dazwischen gehen! Texte zur Offenen ... - Analyse & Kritik
Jonglier-Anleitung - Supradyn
Retzbacher Benediktusberg - Kunstwanderungen
Diesel Systems - ISI 2009
Effiziente Nutzung - Bosch Media Service
Smart Metering Plattform mit PKI Security - Energieinformatik 2013
Aktivitäten zur Berufsvorbereitung - Schule Wirtschaft BW
(Bosch Software Innovations GmbH): Erfolgsfaktor Industrialisierung
FÜR EIN LINKES MOSAIK BOA SOUSA SANTOS | MARIO ...
Ihr Plan für eIn - Golfhaus.de
Frühjahrsoffensive 2014 - F&R Haustüren