Aufrufe
vor 2 Monaten

blickpunkt-ahlen_10-02-2018

Lokales Samstag,

Lokales Samstag, 10. Februar 2018 Sorgen zerstreuen Königskinder helfen Familien mit einem lebensverkürzend erkrankten Kind Lachen erwünscht: In der Familienbegleitung gibt es entgegen der allgemeinen Vorstellung immer wieder lustige Momente zum Genießen. Foto: Deutscher Kinderhospizverein eV Wenn Claudia Schmitt das Haus ihrer Begleitfamilie betritt, strahlt der Jüngste schon übers ganze Gesicht. „ Von Silke Diecksmeier Der Auftrag verändert sich im „ Laufe der Zeit. Claudia Schmitt KREIS WARENDORF. Doch nicht nur der mehrfach behinderte Zwilling freut sich überden Besuch.Auch dieGeschwisterkinder und die Eltern können sich auf die Familienbegleiterin der Königskinder, einem ambulanten Hospizdienst für Kinder und Jugendliche im Münsterland, verlassen. „Momentan bin ich vor allem für die Sorgen der Mutter da“, erzählt Claudia Schmitt. Sie hat vor drei Jahren mit der Begleitung begonnen, damals noch mit dem Auftrag, den gesunden Zwilling zubetreuen. „Der Auftrag verändert sich im Laufe der Zeit“, erläutert die Ehrenamtliche. Es gehe auch darum, sich in die Familie einzuspüren und einoffenes Ohrzuhaben –und Zeit. Claudia Schmitt verbringt einmal in der Woche drei Stunden inder Familie. „Danach geht es der Familie besser als vor meinem Besuch“, istdie Mutter von vier Kindern überzeugt. Ihre Kinder seien alle gesund, allerdings hatte sie eine schwerstbehinderte Nichte. „Ich wollte einfach etwas zurückgeben“, nennt die 57-Jährige den Grund für ihr Engagement. Tatsächlich sei eine Vorerfahrung mit kranken Kindern aber nicht nötig, wenn man sich beim ambulanten Hospizdienst für Kinder und Jugendliche engagieren will, erläutert KoordinatorinMaike Biermann. Sie sucht gemeinsam mit ihrer Kollegin Katrin Beerwerth weitere Familienbegleiter, auch und gerade im Kreis Warendorf. Denn auch hier betreuen die Königskinder Familien. Allerdings fehlen ihnen die Ehrenamtlichen aus diesem Bereich, was zu langen Fahrtwegen führt. Insgesamt hat der Verein 70 Ehrenamtliche – und zwar von der Studentin bis zur Seniorin. Sie engagieren sich nicht nur inder Familienbegleitung, sondern auch in Gruppenangeboten, zum Beispiel beim Mütterfrühstück, beim Vätertreffen oder in der Geschwistergruppe. „Dabei wird auch viel gelacht“, versucht Maike Biermann mit den Vorurteilen über ein Kinderhospiz aufzuräumen. Schließlich ginge esnicht um eine Sterbe- sondern um eine Lebensbegleitung. Info Neuer Kurs für Familienbegleiter KREIS WARENDORF /MÜNSTER. Gerade im Kreis Warendorf sind die Königskinder vermehrt auf der Suche nach weiteren ehrenamtlichen Familienbegleitern. Im April startet ein neuer Ausbildungskurs. Er dauert ein Dreivierteljahr und kostet 190 Euro (Ermäßigungen möglich, nach einem Jahr Begleitung wird ein Teil zurückgezahlt). Wer sich für die Ausbildung interessiert, erhält bei einem Infoabend am Dienstag (13. Februar) um19 Uhr in der Alten Kaplanei, St.-Mauritz-Freiheit 24 in Münster, weitere Informationen. Um eine Anmeldung unter Telefon 0251/39778614wird gebeten. Zudem informieren die Königskinder anlässlich des Tags der Kinderhospizarbeit am heutigen Samstag (10. Februar) von 10bis 17 Uhr inder Stadtbücherei Münster. „Hier können uns alle Interessenten gerne ansprechen“, sagt Koordinatorin Maike Biermann. Wer sich als Familienbegleiter engagieren will, sollte Offenheit für das Thema mitbringen und die Bereitschaft, sich mit Tod und Krankheit auseinanderzusetzen. Sensibilität, die Fähigkeit zum Zuhören und drei bis fünf Stunden Zeit an einem festen Taginder Woche seien weitere wichtige Faktoren. Bauen &Wohnen Anzeigensonderveröffentlichung Direkt imHandel testen Gute Testergebnisse bei Akkuschrauber-Bits Besuchen Sie unsere Fliesenausstellung! Vorhelmer Straße 22 Telefon: 02528/3796 77 E-Mail: info@thermo-bau.com 59320 Ennigerloh Fax: 02528/379676 Internet: www.thermo-bau.com Genaue Kostenkalkulation! Traumbäder,die keine Wünsche offen lassen! Individuelle Gestaltung &3DPlanung! NATÜRLICH HOLZ Langewanneweg 213 • 59069 Hamm Fon 023 81 /51030•Fax 023 81 /59341 E-Mail: moenninghoff.hamm@t-online.de www.moenninghoff.com Sie finden uns auch bei www.moeller-kg.de Parkett • Laminat • Kork Linoleum •Türen • Paneele • Leisten Treppen •Trockenbau • Dämmung Bauholz • Leimbinder • Gartenholz Zäune • Carports • Gartenhäuser Spielgeräte • Terrassenüberdachung Plattenzuschnitt • u.v.m. Bits heißen die kleinen Einsätze für Akkuschrauber, mit denen Schrauben in und aus Wänden und Möbeln gedreht werden.Die Zeitschrift „Selbst ist der Mann“ hat eine Auswahl von Bit-Sets gemeinsam mitder Versuchs- und Prüfanstalt (VPA) getestet. „Das Testergebnis war insgesamt ganz okay“, sagt der zuständige Redakteur Peter Baruschke. „Nur ein Set fiel komplett durch.“ Und diesem mitder Schulnote sechsbewerteten Produkt war die mangelnde Qualität leicht anzusehen. Danebenvergaben die Tester vier Mal die Note „sehr gut“, sechs Mal die Note „gut“, fünf Mal ein „Befriedigend“ und einmal ein „Ausreichend“. „Selbst an Wühltischen in Baumärkten kann man heute eine gewisse Basisqualitätfinden, die für gelegentliche Heimwerker reicht“, urteilt Baruschke. Falls man aber unsicher ist, hat der Experte einige Tipps zur Auswahl parat: „Auf den Bits sollte die Größenangabe stehen.“ Diese besteht aus einem Phoder Pzfür die Systemart bei Kreuzschrauben undeiner Zahl für die eigentliche Größe. „Auch der Herstellername muss auf dem Bit stehen“, sagt Baruschke. „Ist das der Fall, ist das in aller Regel ein Hinweis darauf, dass das Produkt mindestensvon mittlerer Qualität ist.“ Meist zeigt sich aber erst beimEinsatz einesBits selbst, ob es auch in die Schrauben gut passt. Wer die Gelegenheit im Handel hat, sollte sich ein Bit und eine gute Schraube schnappen und einen Test machen. Wackelt die Verbindung, gelingt die Kraftübertragung des Akkuschraubers nicht wirklich gut, erläutert der Experte. Wichtig ist, das richtige Profil zutesten. Für Kreuz-Drehschrauben mit vier Flanken gibt es zwei Varianten: das Phillips-Recess-System (Ph) und das Pozidriv-System (Pz). Beim Ph-System sind die kreuzförmig angeordneten Flanken etwas keilförmig. Die Pz-Schrauben, erkennbar an zusätzlichen kleineren Kerben im Profil, haben gerade Flanken. Was Heimwerker im Handel nicht unbeachtet lassen sollten: Lassen sich die Bits gut aus der Dose holen? „Einige Sets sind zwar besonders handlich und passen gut in die Werkzeugkisten“, sagt Baruschke. „Aberbei ihnen ist das Herausholen auch schon eine ziemliche Fummelei“ - gerade für Menschen mit größeren Hände. (dpa) Meist gute Bewertungen für Bits: Vier Aufsätze-Sets bekamen die Note „sehr gut“. Foto: Klaus Erich Haun/Selbst ist der Mann/dpa

Lokales Samstag, 10. Februar 2018 Handgemachtes zum Geburtstag „Rock am Schacht“ feiert 2018 zehnjähriges Bestehen AHLEN Freitag, 23. Februar Lohnhalle, 20 Uhr Kurz notiert Weltenkino in der Schuhfabrik AHLEN. Mit dem Film „Luna Papa“ aus Tadschikistan startet „Nazanins Weltenkino” am Freitag (16. Februar) ab 19 Uhr im Saal der Schuhfabrik in das neue Jahr. In Kooperation mit dem CinemAhlen präsentiert die Schuhfabrik mit „Nazanins Weltenkino“ den filmischen Reichtum aus Ländern, die hier selten mit Kino und Kunst verbunden werden. Nazanin Asgari hat alle Filme ausgewählt und stellt sie an den einzelnen Abenden vor. Zusätzlich gibt es zu Beginn eine kleine Einleitung zu dem jeweiligen Land. Die Filme werden alle in deutscher Sprache gezeigt und der Eintritt ist frei. Miteinander basteln und spielen Die Initiative „Rock am Schacht“ feiert imJahre 2018 ihr zehnjähriges Bestehen. Finally Friday tischt auf: Die Band aus Ahlen und Hamm bringt einen Mix aus Soul- und Rockmusik mit, garniert mit kleineren Jazz-Elementen. Foto: Stadtteilbüro AHLEN. Fünf Veranstaltungen mit handgemachtem Rock und Pop aus Ahlen und dem Umland stehen in diesem Jahr auf dem Programm. Den Start übernehmen am 23. Februar (Freitag) zwei Bands aus Ahlen und Hamm, die Beliebtesaus der Rockgeschichte mitbringen. Die Band „Finally Friday“ aus Ahlen und Hamm präsentiert einengroovigen Mix ausSoulund Rockmusik, der hin und wieder mit kleineren Jazz- Elementen garniert ist. Klassiker wie „Come together“, „Justthe two of us“,„Summertime“ oder „Let it rain“ erscheinen in völlig neuem Gewand, sind cool und zugleich dynamisch arrangiert. Das Programmbestichtdurch seine musikalische Vielfalt und das präzise Zusammenspiel der Musiker. EinWiedersehen gibtesdabei mitder ehemaligen langj ährigen künstlerischen Leiterin des Kunstvereins Ahlen, Andrea Bergmann. Als Frontfrau der Gruppe sorgt sie für den gesanglichen Part und Gänsehautfeeling. Markus Tobisch (Gitarre), Michael Zerm (Bass), Friedrich Müller (Keyboards) und Andreas Leinhäupl Die etwas andere Mittagspause Konzert als Dankeschön an die Schüler (Drums) geben der Band den nötigen rockigen Druck. Die „Abrocats“ – als Wortspiel übernommen aus dem Bond-Film „Goldfinger“ – übernehmen den zweitenTeil des Abends.Sie haben sich zusammengefunden, um Covermusik fern vom aktuellen Top-40-Sound zu präsentieren. Die sorgsame Songaus- „Finally Friday“ und „Abrocats“ auf der Bühne wahl der sechs gestandenen Musiker aus Hamm definiertsich vielmehr durch den Beat-/Surfund Countrysound der 50er bis 70er Jahre. Bei ihren Shows werden die Zuhörenden auf eine musikalische Zeitreise eingeladen,die Assoziationen zu ebenjenen Bondals auch Tarantino-Filmen weckt. Durch ihr umfangreiches Repertoire geht es mit den Abrocats tanzend meist bis spät in die Nacht hinein. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr in der Lohnhalle der Zeche Westfalen inAhlen. Der Eintritt ist frei. AHLEN. Morgen (11.Februar) findet der monatliche Spieletreff des Fördervereins für Flüchtlinge Ahlen imEvangelischen Gemeindezentrum Pauluskirche an der Raiffeisenstraße statt. Von 15 bis 17 Uhr gibt esfür Flüchtlinge und alle interessierten Bürger Möglichkeiten, miteinander ins Gespräch zu kommen. Kinder sind herzlich willkommen. Wer möchte, kann basteln und Gesellschaftsspiele ausprobieren. Computerkurs speziell für Frauen AHLEN. Ab dem 19. Februar (Montag) bietet die Volkshochschule Ahlen einen EDV-Kurs speziell für Frauen mit keinen oder wenigen Vorkenntnissen an. An acht Abenden können interessierte Frauen jeden Alters sich mit der Arbeit am Computer beschäftigen. Der Kurs findet im Alten Rathaus jeweils von 18bis 19.30 Uhr statt. Die Dozentin richtet sich soweit möglich nach den Wünschen und Interessen der Teilnehmerinnen. Anmeldung und Auskünfte unter Telefon 02382/5 94 36. Kontakt Verteilung, Kleinanzeigen 02382/808865 Anzeigen 02382/8088-62, -63 anzeigen@ blickpunkt-am-sonntag.de Redaktion 02382/808860 redaktion@ blickpunkt-am-sonntag.de www.ag-muensterland.de Am Valentinstag gibt es in der der Fritz-Winter-Gesamtschule statt Blumen ordentlich was auf die Ohren. Am Mittwoch (14. Februar) tritt die Band „TIL“ in der Mittagspause im Forum der Schule auf. Das Konzert ist auch ein Dankeschönanalle Beteiligtender letzten Schulkulturtage. AHLEN. Hinter „TIL“ stecken Dennis Wurm, Enis Gülmen und Jona Boubaous aus dem Örtchen Wenden im Sauerland. Siekennen sich seitdem Kindergarten und musizieren seitdemauch zusammen. Seit kurzem haben sie einen Plattenvertrag bei Universal Music und brachten ihre erste Single „Brand New Life“ mit einem Musikvideo heraus. Sie sind um die 19 Jahre alt und träumen von der großen Karriere im Musikgeschäft. Die wollen sie mit handgemachtem „School Rock“ offenbar auf die harte Tour erzwingen, denn neben dem Auftritt an Fritz-Winter-Gesamtschuleist der Terminkalender mit Auftritten inSchulen in ganz Deutschland prall gefüllt. An die Fritz-Winter-Gesamtschule holt die Band Jutta Maier, die Kunst-Koordinatorin der Schule. Sie hat dabei auch die vielen Beteiligtender letzten Schulkulturtage im Blick. Dort hatten Schüler fast aller Klassen sich auf der Bühne desForums ihren Mitschülern mit kreativen, musischen und szenischen Einfällen präsentiert. „Eure Ideen waren witzig, genial, mutig und unterhaltsam“, schreibt Jutta Maierinihrer Einladung an die Schülerschaft. Die Mittagspause an der Fritz-Winter-Gesamtschule beginnt gegen 12.30 Uhr. Die Band TIL tritt amValentinstag in der Fritz-Winter-Gesamtschule auf. Foto: Fritz-Winter-Gesamtschule Anzeigen-Sonderveröffentlichung hlen –von bis Z Neujahrsempfang der „Ewi“ Ennigerloh. Katharina Meyerholtz, Inhaberin des Einrichtungshauses „Westfalia-Möbel“, fungierte in diesem Jahr als Gastgeberin des dritten Neujahrsempfangs der Ewi. Zahlreiche Mitglieder der Ennigerloher Kaufmannschaft sowie weitere Gäste aus Politik, Wirtschaft und Handwerk versammelten sich in den Räumen des Möbelhauses und wurden von der Ewi-Vorsitzenden Sonja Aufderheide herzlich begrüßt. Für 2018 hat sich die Ewi einiges vorgenommen: So wird im Juni die fünfte Auflage des „Schnapphahns“ stattfinden, und auch der „Tag des Kunden“ soll bestehen bleiben. Bürgermeister Berthold Lülf wünschte in seiner Rede ein „glückliches Händchen“ bei der Umsetzung der Pläne und empfahl der Ewi, weiter zusammenzurücken. Anzeige