Aufrufe
vor 6 Monaten

Praxisinfos formatiert 2017 21x21 56 seiten21.10.b

Drei Abwendungsbereiche

Drei Abwendungsbereiche • die strukturelle Therapie - bei Problemen im Muskel- und Skelettsystem • die viszerale Therapie - zur Behandlung von Funktionsstörungen der inneren Organe • die craniosakrale Therapie – sie beschäftigt sich mit Schädelnähten und Schädelmembranen Welche Therapievariante im Einzelfall gewählt wird, hängt vom individuellen Beschwerdebild ab. Häufig werden während der Behandlung auch mehrere Therapieformen kombiniert. Schmerzen durch Zahnfehlstellungen und Kiefergelenkfehlfunktionen Waren für den berühmt-berüchtigten "Hexenschuss" früher meist Fehlbelastungen verantwortlich, z.B. das Heben oder Tragen schwerer Lasten und Arbeiten in gebückter Haltung, so liegen die Ursachen heute meist anderswo. Der allgemeine Bewegungsmangel, eine untrainierte und dadurch unterentwickelte Muskulatur und psychische Stress können zu Schmerzzuständen im Bereich der Wirbelsäule und des Gesichtes führen. Eine oft vergessene oder übersehene Ursache sind dabei Zahn- und Kieferfehlstellungen. Ungeahnte Beziehungen Erst in letzter Zeit erkannte vor allem die ganzheitlich ausgerichtete Medizin, dass Zahn- und Kieferveränderungen gravierende Auswirkungen auf die Gesamtstatik des Körpers haben. Der Grund dafür ist, dass der Mund- und Kieferbereich in direkter Verbindung mit den Gelenken und Muskeln im Hals-, Rücken- und Beckenbereich steht. Eine Fehlstellung im Kiefergelenk kann so z.B. für Hüftgelenksbeschwerden mitverantwortlich sein und ein Fehlbiss für eine Verkrümmung der Wirbelsäule. Umgekehrt kann ein verkürztes Bein, durch das sich Kieferstellung und Zusammenbiss verändern, die Ursache für ständige Kiefer- Zahn- oder Gesichtsschmerzen sein. Zähne in der ganzheitlichen Therapie Im Rahmen einer ganzheitlichen Therapie spielt deshalb die frühzeitige Diagnose von Kiefer- und Zahnfehlstellungen eine besondere Rolle. Zahnverluste haben immer Auswirkungen auf das Knochen- und Muskelsystem. Die Vermeidung von Zahnverlusten und der Ersatz fehlender Zähne sind deshalb unbedingt anzuraten. Zahn- und Zahnfleischentzündungen können zudem zu ernsthaften Erkrankungen wie Herzmuskelschädigungen (Infarkt), Gefäßverschlüssen oder Rheuma führen. Eine Säule der ganzheitlichen Kiefergelenkstherapie ist die Insight-Subluxation-Station. Hierbei richtet sich der Blick auf die Gesamtstatik des Körpers. Idealerweise sollten Wirbelsäule und Kopf im Lot auf dem Becken, dem Körperschwerpunkt ruhen, und zwar so, dass sich der Kopf genau über dem Beckenmittelpunkt befindet. Weichen Körper- und Kopfhaltung von dieser Linie ab, ist dies ein sicheres Indiz für Fehlstellungen und Funktionsstörungen, die zu Schmerzen oder anderen Beschwerden wie etwa Tinnitus, Migräne, Depressionen führen können. 22

R.E.S.E.T. Kiefergelenkbehandlung R.E.S.E.T. ist ein einfaches und sanftes Behandlungsverfahren. Es wurde von Philip Rafferty, Australien, entwickelt und gehört zu den kinesiologischen Behandlungsformen. Es entspannt die Kiefermuskeln und gleicht das Kiefergelenk aus. R.E.S.E.T. heißt Rafferty Energy System zur Entlastung des TMG (Temporomandibulargelenk = Kiefergelenk). Wirkung Das Kiefergelenk hat einen außergewöhnlich starken Einfluss auf viele Körperfunktionen. Es ist über die Schädelknochen und die harte Hirnhaut mit dem gesamten Wirbelkanal verbunden und beeinflusst das Skelett, die Muskeln, die Meridiane und das Nervensystem. Es spielt in der Kommunikation der Kopf- Steißbein-Achse und für die Rückkopplungsfunktion zwischen Gehirn und Muskulatur eine zentrale Rolle. Verspannungen im Kiefergelenksystem können sich daher im gesamten Körper auswirken. Anspannungen, Emotionen und Stress verspannen die Kiefermuskeln und das Kiefergelenk: Es gerät aus dem Gleichgewicht. Mögliche Auslöser für Verspannungen im Kiefergelenksystem sind z.B. Autounfall, Schleudertrauma, emotionaler Stress, Schlag auf den Kopf oder Kiefer. Auch Zahnbehandlungen können durch zu langes Sitzen bei geöffnetem Mund oder zu großer Krafteinwirkung bei Zahnextraktionen zu Verspannungen führen. Die Auslöser können sehr lange zurückliegen. Trotzdem können die Kiefermuskeln dadurch aber immer noch stark angespannt sein und Stress im Kiefergelenk auslösen. Viele Störungen oder Krankheiten, medizinische Eingriffe, Schmerzen „lagern“ sich als Erinnerung im Kiefergelenk ab. Wie hilft R.E.S.E.T ? Die Kieferbalance wird durch sanfte, ganz bestimmte Griffe im Kiefer- und Kopfbereich ausgeführt. Da das Kiefergelenk Einfluss auf den ganzen Körper hat, werden Knochen, Muskeln, Meridiane, Nieren und das Nervensystem beeinflusst. Wo hilft R.E.S.E.T ? • Schmerzen im Kiefer, Unfähigkeit den Mund ganz oder teilweise zu öffnen • Allergie-Problemen • Arthritis, Rheuma • Blasenprobleme, Bettnässen • Chronische Müdigkeit, Schlafstörungen • Kiefergeräusch, Zähneknirschen, Kaubeschwerden • Konzentrationsstörungen, Lernproblemen • Kopfschmerzen, Migräne • Nachlassendes Gehör, Ohrgeräuschen, Ohrendruck und Hörproblemen, Nebenhöhlenprobleme • Schmerzen im Gesicht, Nacken, Kopf, Augen, Ohren, Wirbelsäule, Verspannungen • Schnarchen • Unterstützung von kieferorthopädischen Behandlungen • Wachstumsschmerzen bei Kindern 23

Losert-Bruggner B, Dudek B, Hülse M - Dr. Brigitte Losert-Bruggner
B Struktur - Barmherzige Brüder Trier e. V.
IPF_Broschuere.pdf
klinik hausprospekt_fachlich DIN A4_04_korrektur.qxd
Patienten-Informationen (ca. 1,3 MB) - Naturheilzentrum Ahrensburg
Imagebroschüre "Unsere Werte" - Lukas-Krankenhaus Bünde
Ergotherapie bei depressiven Erkrankungen - Landschaftsverband ...
Neuralgien erkennen und therapieren - NeuroTransConcept
Parkinson - GlaxoSmithKline Pharma GmbH
DIE GROSSE KRAFT DER KLEINEN NADEL - Neuraltherapie und ...
forum–med–dent Praxisorientierte Fortbildung - Dental-Pharma
Broschüre Arterielle Verschlusskrankheiten (AVK) - St. Vincenz ...
Neurologische Komplikationen bei Menschen mit HIV und Aids ...
Versorgungskonzept-Kardio-Def-17 06 2002
Reisemedizin Reisemedizin