Aufrufe
vor 1 Woche

IdS Kirchspielzeitung Ausgabe 53 – 1. Quartal 2017

„Unter der Lupe“

„Unter der Lupe“ geben wir Ihnen die Gelegenheit, Ihre eigene Meinung zu Problemen in unserem Kirchspiel zu äußern. Wir weisen darauf hin, dass die hier geaußerten Meinungen nicht die Meinung der Redaktion darstellen sondern die persönliche Ansicht des Verfassers, der hier stets mit vollem Namen genannt wird. Sonntag, 26. März 2017 Hallenringreiten, RRV Weesby Der Sportplatz sollte trotz des Bildungshauses erhalten bleiben Ich möchte mich hiermit ausdrücklich bei Willi Bossen und der IdS für die Organisation der Veranstaltung zum Bildungshaus des Kirchspiels bedanken. Dies war die erste und, wie mir scheint, einzige Möglichkeit für den „normalen“ Bürger an Informationen zur Planung zu kommen. Bereits vorher gestellte Fragen, die sich aus dem Zeitungsartikel des SH:Z und vielen Gerüchten ergaben, wurden nur sehr dürftig, ausweichend und meinem Eindruck nach lieber gar nicht beantwortet. Das Konzept für Kindergarten - KITA und Schule hört sich vielversprechend an und gerade die „Kleinen“ sollen optimale Bedingungen für Bildung und Betreuung erhalten - da sind wir uns vermutlich alle einig. Negativ stieß mir jedoch auf, dass zum momentanen Planungsstand der „alte Sportplatz“ Parkplätzen zum Opfer fallen soll. Zu meiner Frage, ob ich die Zeichung des Architekten so richtig verstehe, wurde mir nur gesagt, dass es vielleicht aus Geldmangel nicht genau so umgesetzt werden könnte/ müsste. Nun möchte ich meinem Ärger hier etwas Luft machen und sagen, dass mir und auch anderen (u.a. Eltern wie auch Kids) der „alte Sportplatz“ sehr am Herzen liegt! Es ist ein Lichtblick, wenn man ins Dorf fährt und die einzige offenen Fläche, auf der man als Passant im Vorübergehen oder -fahren „LEBEN“ sieht! Wenn die Parkplätze so gebaut werden, dann ist diese Fläche unwiederbringlich verschwunden. So wie auch das Schwimmbad, wird uns der Sportplatz früher oder später fehlen, da bin ich mir sicher. Einige werden mich und andere Bürger (auch in anderen Gemeinden) gesehen bzw. geprochen haben, um Unterschriften zu sammeln: Für das Bildungshaus, aber in erster Linie für den Erhalt des „alten Sportplatzes“. Diese Schnellschuss-Aktion wurde unseres Erachtens nach notwendig, da am Mittwoch, dem 14.12.2016 eine Sitzung aller Gemeindevertreter des Kirchspiels mit ggf. Beschlussfassung, stattfand. Von Sonntag bis Mittwoch haben wir dann allein in Medelby ca. 120 Unterschriften gesammelt. Ich würde mir wünschen, dass diese Unterschriften nicht einfach in der Mülltonne landen und dass das Planungs-/ Entscheidungsgremium (alle Bügermeister/Schulverband) doch bitte eine Variante in Betracht zieht, bei der der „alte Sportplatz“ bestehen bleibt. Bitte, veröffentlicht auch Zwischenstände zur Planung transparent für alle Bürger des Kirchspiels. Gerüchte verlieren dann an Bedeutung. Und auch das bringen wir doch Kindern bei: Geht offen und ehrlich miteinander um! DANKE (Iris Boll) Feuerwehrfeste 04.02. Jardelund-Böxlund 18.02. Osterby 04.03. Weesby Zeiten siehe Veranstaltungskalender 28

Einwohnerversammlung in Osterby 60 Bürger folgten der Einladung des Bürgermeister zur Einwohnerversammlung der Gemeinde Osterby am vergangenen Montag. So stellte der Gemeinderat das Konzept Breitbandversorgung Osterby vor. "Wir wollen, dass jeder Haushalt einen Glasfaseranschluss bekommt", so der Bürgermeister Thomas Jessen. Ausgangspunkt des Projektes war das Jahr 2012, in dem ersten Schritt erhielten die Verteilerkästen, KVZ, einen Glasfaseranschluss. Dieses ermöglicht bereits heute, im Ortskern von Osterby, einen schnellen Internetzugang. Als nächster Schritt erfolgt nun die direkte Glasfaseranbindung. So wurde bereits eine Kostenschätzung für den Endausbau im vergangen Jahr durchgeführt. Demnach wird das Projekt im nächsten Jahr 200.000 Euro kosten. Dies bedeutet, dass im kommenden Jahr jeder Bürger eine Erschließung mit Glasfaser für voraussichtlich 700 Euro Baukostenzuschuss bekommen kann, hinzu kommen 200 Euro für den technischen Haushaltsanschluss sowie zusätzliche Kosten für die Eigenverlegung des Kabels auf dem Grundstück zum Haus vom Eigentümer. Damit dieses umgesetzt werden kann, müssen jedoch mindestens 60 Prozent der Bürger dieses Angebot annehmen. Der Gemeinderat ist jedoch optimistisch 90 Prozent der Haushalte zu überzeugen. Des weiteren stellte der Bürgermeister das Vorhaben des neuen Baugebietes Lückacker vor, welches im Nordosten des Dorfes liegt. Hierzu forderte er die Bürger auf mitzuwirken, Vorstellungen zum Bebauungsplan können gerne eingebracht werden. Bereits im nächsten Jahr soll eine Bebauung ermöglicht werden. Der Bürgermeister schloss eine Bebauung der Grünflächen im Ortskern aus, da dieses derzeit aufgrund von Landesplanerischer Seite nicht umzusetzen sei. Zuspruch seitens der Bürger gab es zum Thema Bildungshaus Medelby. So stellte Thomas Jessen die Notwendigkeit des gemeinsamen Handelns im Vordergrund. "Verlieren wir die Schule oder die Kindertagesstätte in Medelby, geht eine Säule der Lebensqualität verloren!" so der Bürgermeister. Ein Neubau der Kindertagesstätte ist derzeit aus wirtschaftlichen Gründen notwendig, da die Sanierung des vorhandenen Gebäudes zu teuer ist. Dieser soll dann durch ein Verbindungshaus an die derzeitige Grundschule angebunden werden. Dadurch entstehen neue Bildungsräume, die nicht nur den Kindern, sondern allen Bürgerinnen und Bürger des Kirchspieles zur Verfügung stehen. Etwa 4,5 Millionen Euro wird dieses Projekt voraussichtlich kosten. 460.000 Euro für Naturschutzmaßnahmen sind vorhanden. Diverse Projekte kommen jetzt zur Ausführung. Der Gemeinderat forderte die Bürgerinnen und Bürger auf, Gedanken und Ideen für weitere sinnvolle Naturschutzmaßnahmen zu äußern und zu diskutieren. So steht derzeit die Idee eines Naturlehrpfades im Bereich des Sportplatzes zur Diskussion. Hier soll nach Vorschlägen von Jan-Martin Hansen eine Baumpatenschaft für eine Bindung zwischen Mensch und Natur geschaffen werden. Ebenso soll der Krötenschutz der Landstraße zischen den Orten Osterby und Wallsbüll verbessert werden. Die hohe Summe des Verfügungsrahmen entstand durch die Ausgleichsgelder der Windkraft- und Biogasanlagen. (Sebastian Goecke) Gemeindehaus Weesby umfangreich renoviert! Anfang des Jahres 2016 wurde bereits der ehemalige Schützenraum umgestaltet. Dafür wurden unter anderem drei weitere Fenster und eine Notausgangstür eingebaut. Somit ist der neu umfunktionierte Raum sehr viel flexibler nutzbar für verschiedene Veranstaltungen und Kurse. Zusätzlich wurde im Laufe des Jahres 2016 der alte Versammlungsraum von Grund auf saniert, es wurde tapeziert, die Decke erneuert, überall neue Lampen angebracht und, für alle zur Verfügung stehend, ein Beamer eingebaut. (Frauke Sporn) Dieser Kirchspiel Medelby Aufkleber ist ab sofort in zwei Größen im Markttreff Medelby und im Drømmehus Weesby kostenlos erhältlich! Tischreservierungen: 04605/363 29

2017 - Ausgabe 1
Khadim - Ausgabe 1 - 2017
Ausgabe 1. Quartal 2014 - Praxis mit Herz
Der Peter 1. Ausgabe Sommer 2014
Ausgabe 1/2006 - Landschaftsverband Rheinland
02/2017
08/2017
NEWSTIME COMPACT. - Ausgabe 1-2017
MANmagazin Ausgabe Bus 1/2017
Heimatliebe Ausgabe 1 - Frühjahr 2017
LCV-Nachrichten 2011/1 Ausgabe 129
Unser Borsigwalde (April 2017)
1. Quartal 2003 | Awo-Echo Ausgabe 141 - AWO Baden
DJV Info Ausgabe 1. Quartal 2004 - DJV Hamburg
DMG-informiert 1/2017
kinder! März 2017
IN-N art gallery Magazin Ausgabe 1/2017, März 2017