Aufrufe
vor 7 Monaten

IdS Kirchspielzeitung Ausgabe 53 – 1. Quartal 2017

Herbstausflüge mit

Herbstausflüge mit Kutsche und hoch zu Ross Der Herbst ist wieder da, mit seinen regnerischen stürmischen Seiten, aber auch mit seinen schönen Seiten. Am 3. Oktober trafen sich die Kutschfahrer und alle Interessierten zu der 10. Kutschenfahrt in Weesby. Wie in jedem Jahr hatte Karl Witt eine interessante Tour durch Weesbydamm, Böxlund und Bramstedtlund organisiert Die Strecke verlief sich über eine Strecke von 15-20 km. In Böxlund gab es einen Pausenstand, an dem die Kutschfahrer und Begleiter mit einem Getränk und eine Kleinigkeit zum Naschen beköstigt wurden konnten. Der eine oder andere Besucher ließ sich ebenfalls blicken. In gemütlicher Runde gab es am Ende der Kutschtour eine Stärkung mit Wiener Würstchen und selbstgebackenen Kuchen von Christine. Karl bedankte sich bei allen beteiligten für die 10-jährige Treue. Das Wochenende darauf, am 9.Oktober wurden die Ringreiter zu einem herbstlichen Ausritt aufgerufen. Dieses Mal unter der Leitung von dem RRV Weesby. Die Reitstrecke hatte auch Karl wieder ausgetüftelt. Es wurde überwiegend über Sand und Waldwege geritten. Die 18 Reiter konnten sich im „Russenwald“ an der Sandteilung, zwischen Weesby und Böxlund eine kleine Pause gönnen. Mit einer Käselauchsuppe und einem Kuchenbüffet wurde der Tag abgerundet. Ein großes Dankeschön an Karl und Christine und an die Kuchenbäcker.(Katrin Johannsen) Freitag, 13. Januar 2017 19:00 Uhr Dorfhalle Jardelund Informationsveranstaltung der Kirchspielgemeinden Vorstellung des Bildungshauses und Gestaltung der Außenflächen Bürgerstammtisch Jeden 2. Mittwoch im Monat ab 20.00 Uhr Lorenzens Gasthof Medelby 8

Osterby kommt ans Glasfasernetz Die Osterbyer haben sich mit knapp 94% der Haushalte für einen Glasfaseranschluss angemeldet; das waren viel mehr Anmeldungen als erwartet. Die Bürger von Osterby haben sich damit für eine zukunftweisende Technologie entschieden. Selbst einige Einwohner, die noch keinen PC besitzen, haben sich in weiser Voraussicht für ihre Kinder oder Erben für einen Anschluss entschieden. Die Glasfaser wird das bisherige Internet um ein Vielfaches beschleunigen und das Fernsehen in neuer, noch nicht dagewesener Qualität, möglich machen. Außerdem ist das Herunterladen von Filmen und das Ansehen von Filmen aus der Mediathek mit dem Glasfasernetz endlich verzögerungsfrei möglich. Die Finanzierung des Kabelanschlusses über fünf Jahre mit zinsfreien ca. 15 Euro monatlich, ist wohl für jeden tragbar. Osterby ist mit der Planung und dem Ausbau Vorreiter und so weit wie kein anderes Dorf im Kreis Schleswig Flensburg. Wenn alles so läuft wie geplant kann im Frühjahr mit dem Ausbau begonnen werden und im Spätsommer sollten dann die Arbeiten abgeschlossen sein. Es gibt sicherlich noch viele Fragen, die mit Anschluss und dem Wechsel zur „Komflat“ zusammenhängen. (Die Komflat ist der Anbieter, der den Anschluss über das Glasfasernetz bereitstellt) Einige Fragen könnten sein: Muss ich meinen alten Telefonvertrag kündigen? Was muss ich tun, um meine Telefonnummer und E- Mailadresse zu behalten? Wie wird die Glasfaserverlegung auf dem eigenen Grundstück vorgenommen? Wer schließt den neuen Router an? Wer stellt den Router auf meine Geräte ein? Wie sind die Tarife der Komflat? Diese und andere Fragen können auf der Informationsveranstaltung Ende Januar 2017 (Termin wird noch bekannt gegeben) geklärt werden. Außerdem steht Frau Bente Petersen von der Komflat unter der Tel. Nr. 0461/66280412 E-Mail: b.petersen@mrnetgroup.com für Fragen zur Verfügung. (a.oelsner) Donnerstag 02.02.2017 Generalprobe der Theatergruppe Medelby Lorenzens Gasthof, 19:30 Uhr Onlinehandel Der Onlinehandel wird immer populärer, obwohl mit etlichen Tücken behaftet, aber wer online kauft, möchte die Vorteile nutzen und ist sich sicher auch der Nachteile bewusst. Die Nachteile zuerst: Man kann die Sachen, die man haben möchte, nur sehen und bestenfalls hören. Die anderen Wahrnehmungen, also unsere anderen drei Sinne, kommen nicht zum Einsatz, nämlich Fühlen, Riechen und Schmecken. Dabei ist es doch eigentlich wichtig, dass man z.B. den Stoff eines Bekleidungsstückes anfassen, ein Parfüm riechen und ein Lebensmittel probieren kann. Außerdem sind mit dem Onlinehandel etliche Risiken verbunden, wie das „Kleingedruckte“ bei einer Bestellung sorgfältig zu lesen, wenn man keine Überraschungen mag, oder der Betrag wird vom Konto abgebucht, aber die Ware wird nicht geschickt. Außerdem hat man den Stress, die Ware zurückzuschicken, wenn sie nicht gefällt. Die Vorteile dagegen wird wohl jeder Einzelne für sich herausfinden müssen. Zugegeben, ein Vorteil ist es sicher, beim Shoppen im Sessel sitzenbleiben zu können. Wer den direkten Kauf vorzieht, hat das, was er haben möchte, gleich in der Hand, kann begutachten und prüfen, ob die Qualität und die Farbe stimmt, kann vielleicht sogar mit dem Verkäufer einen Rabatt aushandeln und sich den Luxus einer fachlichen Beratung gönnen. Wie trostlos wäre unser Leben, könnten wir nicht mehr in den Geschäften stöbern, anfassen, anprobieren und mit allen Sinnen erleben. Das Internet kann nicht beraten, es gibt keinen Spiegel, und es wird nie den Geruch frischgebackenen Brotes vermitteln können. Wer möchte schon gerne seine Brötchen aus dem 3-D-Drucker haben? (Jutta Weiseborn) Die Jagdgenossenschaft Jardelund lädt ein am Montag, den 13.02.2017 um 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus Jardelund zur Genossenschaftsversammlung Für den Vorstand: Nis-Hermann Nissen 9

Ausgabe 1. Quartal 2014 - Praxis mit Herz
Khadim - Ausgabe 1 - 2017
2017 - Ausgabe 1
Der Peter 1. Ausgabe Sommer 2014
Ausgabe 1/2006 - Landschaftsverband Rheinland
LCV-Nachrichten 2011/1 Ausgabe 129
02/2017
08/2017
NEWSTIME COMPACT. - Ausgabe 1-2017
Heimatliebe Ausgabe 1 - Frühjahr 2017
MANmagazin Ausgabe Bus 1/2017
DJV Info Ausgabe 1. Quartal 2004 - DJV Hamburg
1. Quartal 2003 | Awo-Echo Ausgabe 141 - AWO Baden
3. Quartal 2004 | Awo-Echo Ausgabe 147 - AWO Baden
3. Quartal 2005 | Awo-Echo Ausgabe 151 - AWO Baden
Unser Borsigwalde (April 2017)