Aufrufe
vor 2 Wochen

IdS Kirchspielzeitung Ausgabe 54 – 2. Quartal 2017

Auch

Auch 2017 wieder mit dem Fahrrad im deutschdänischen Grenzbereich unterwegs Wie Carsten Petersen bekannt gab, haben sich nach mehreren Arbeitstreffen der deutsch-dänischen Arbeitsgruppe wieder neue Ziele für die grenzübergreifenden Fahrradtreffs finden lassen. Folgende Termine und Ziele sind geplant: 12. Juni 2017 Möbelrestaurator in Sofiedal/DK, 10. Juli 2017 Begel Hof Bögelhuus/D, 14. August 2017 Familie Jacobsen (Landwirtschaft/Lohnunternehmen) Sofiedal/DK. Treffpunkt wird auch in diesem Jahr wieder um 18:00 Uhr an der Fehle/Grenze sein, wo dann der Imbisswagen des Ladelunder Schlachters stehen wird. Wie gewohnt wird dann, nachdem alle sich gestärkt haben, um 19:00 Uhr die Tour beginnen. Wer nicht mit dem Fahrrad fahren möchte, kann selbstverständlich die Ziele auch im PKW ansteuern. Wir freuen uns auf interessante Ziele. (Traute Koch) Zweiter Tanztee in Medelby Am 13.Mai 2017 findet von 16:00 Uhr 18:00 Uhr im Medelbyer Pastorat ein Tanztee statt. Bei Kaffee/Tee und Kuchen wollen wir unser Tanzbein schwingen und in gemütlicher Runde einen schönen Nachmittag verbringen. Kosten für Kaffee/Kuchen satt und Eintritt 5,00 €. Die restlichen Kosten werden vom OKR im Kirchspiel. Medelby übernommen. Über rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen. Verbindliche Anmeldung unter 04605-189367 oder richert.klaus@yahoo.de. (Susanne Richert) Baugrundstück in Weesby Ein Grundstück in unserem kleinen kinderfreundlichen Baugebiet sucht noch einen Käufer. Das voll erschlossene Grundstück ist 841 qm groß und für 43.- € /qm zu erwerben. Unser Baugebiet liegt in einer Sackgasse, direkt angrenzend an den Spiel-und Bolzplatz im Dorfkern in Weesby. Bei Interesse bitte melden unter: Mobil 0171.195 64 46 oder 04605/1070 (Sylvia und Jens-Chr. Hansen) Seniorenbeirat Die Arbeitsgruppe Lebensqualität im Kirchspiel Medelby überlegt, einen Seniorenbeirat einzurichten. Er ist ein Gremium auf kommunaler Ebene, das sich für Belange von Senioren in den Gemeinden einsetzen soll. Die Aufgaben und Rechte, wie z.B. ein Antragsrecht zu Gemeinderatssitzungen, werden in den Gemeindesatzungen festgelegt. Gerade bei baulichen Planungen, im Bereich der Mobilität und dem Freizeitangebot der Senioren können die Beiratsmitglieder am besten vermitteln, was benötigt wird oder auf was man bei Planungen achten sollte, um nur einige Beispiele zu nennen. Es wäre schön, wenn sich Senioren ab 60 Jahren vorstellen könnten, in solch einem Gremium mitzuarbeiten. Wenn Interesse besteht und einige Senioren zur Mitarbeit bereit sind, wird sich die Arbeitsgruppe Lebensqualität weiter mit dem Thema befassen. (Gudrun Lemke) Malschule für Erwachsene Am 17.06.2017 findet ein Workshop für Erwachsene in der Stiftung Seebüll Ada und Emil Nolde, Seebüll 31, 25927 Neukirchen/NF statt. Wir treffen uns um 10:30 Uhr direkt in Seebüll. Um 11:00 Uhr beginnt der Workshop und dauert drei Stunden. Sollte ein Mitfahrwunsch bestehen, bitte bei der Anmeldung ordern. Anmeldeschluss ist der 14.06.2017; Kosten 10,00 €. Die restlichen Kosten werden vom OKR im Kirchspiel. Medelby übernommen. Anmeldung:04605-189367 oder richert.klaus@yahoo.de (Susanne Richert) Neu sanierte Wohnung in Weesby sucht einen Mieter Die 4 Zimmer Wohnung ist 105 qm groß und auch für ältere oder behinderte Menschen gut geeignet. Die Wohnung hat eine Südterrasse und einen großen Gemeinschaftsgarten. Unser Mietshaus ist sehr schön im Ortskern von Weesby gelegen . Bei Interesse meldet euch bitte unter 04605 / 1070 oder 01711956446 (Sylvia und Jens Hansen) Wo man singt, da lass dich ruhig nieder… In diesem Sinne bildet sich gerade wieder ein neuer Chor in Medelby mit dem Schwerpunkt Kirchenmusik und deutschsprachige Musik. Im zweiten Anlauf konnte ein neuer Chorleiter gefunden werden, Sänger hatten sich beim ersten Treffen bereits einige eingefunden. Seit Donnerstag, dem 16.03.2017, wird es wieder regelmäßige Proben um 19:00 Uhr im Pastorat geben. Diese stehen dann unter Leitung von Werner Schillies, einem in Flensburg sehr renommierten Kirchenmusiker in der St. Nicolaikirche, der auch für einige Zeit den Nordertorchor geleitet hatte (Näheres auch unter http://werner-schillies.com). Weitere Sänger werden sicherlich noch gebraucht. Viel Spaß beim Singen! (Uwe Cap) Feste feiern in Osterby Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr, veranstaltet der Festausschuss, der in diesem Jahr aus Feuerwehrleuten und freiwilligen Mitgliedern der Gemeinde gebildet wird, erneut ein Osterfeuer. Dazu wurde schon viel Buschwerk gesammelt, das dann am Ostersamstag, dem 15.04.2017, ab 19:00 Uhr auf dem Sportplatz in Osterby angezündet wird. Hoffentlich spielt das Wetter mit und das Ereignis kann ohne Regen und mit wenig Wind stattfinden. Als Verpflegung wird Wurst auf dem Grill gebraten, und es werden verschiedene Getränke, der Witterung angepasst, gereicht. Nicht so gut besucht war das Zeltfest im Rahmen des Dorffestes im vergangenen Jahr. Deshalb wird das Sommerereignis nur an einem Tag durchgeführt, nämlich am 08.07. von 11:00-24:00 Uhr. Es beginnt dann mit dem Mittagsgrillen, setzt sich fort mit dem Kinderspielenachmittag mit anschließendem Kuchenbuffet und dann folgt eine Veranstaltung für die Erwachsenen. (Uwe Cap) 4

„Unter der Lupe“ geben wir Ihnen die Gelegenheit, Ihre eigene Meinung zu Problemen in unserem Kirchspiel zu äußern. Wir weisen darauf hin, dass die hier geaußerten Meinungen nicht die Meinung der Redaktion darstellen sondern die persönliche Ansicht des Verfassers, der hier stets mit vollem Namen genannt wird. Unsere Freiwillige Feuerwehr Medelby- Holt Als Frau eines Feuerwehrkameraden ärgert es mich schon manchmal, dass mein Mann bei einem Treffen mit Freunden oder zu anderen Gelegenheiten sofort aufspringt, wenn die Feuerwehrsirene läutet. Aber was wären wir ohne unsere Feuerwehr? Ich hatte selber schon einen Dachausbrand und war sehr froh hier eine Feuerwehr im Dorf zu haben. Dies sind aber bei Weitem nicht nur Kameraden, die Feuer löschen, sie werden auch gerufen bei Unfällen, zur Reanimation von Opfern, wenn es stürmt und Bäume umknicken oder auf Straßen gefallen sind, oder ausgelaufene Substanzen die Fahrwege verschmutzen, stets sind sie im Einsatz. Ja auch für die Hydrantenpflege werden sie eingesetzt und sparen unserer Gemeindekasse dadurch einiges an Geld. Als die Gemeinde nun den Schulwald wieder in Ordnung bringen musste, da hier seit der letzten Aufräumaktion wieder vermehrt Kinder im Wald spielten und vom letzten Sturm noch einige umgestürzte Bäume, aber auch rotte Bäume, für diese eine Gefahr darstellten, war es wieder ein Feuerwehrkamerad, Heiko Jöhnk, der die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Medelby-Holt motivierte und an zwei Wochenenden war die nötige Arbeit vollbracht. Keine Gefahr mehr und, was dazu kommt, alles sauber und ordentlich aufgeräumt durch die Entsorgung der Stämme und Äste, die gleich geschreddert wurden. Ich möchte mich hiermit auch im Namen vieler weiterer Bürger bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Medelby- Holt bedanken. Durch Ihren ehrenamtlichen Einsatz haben sie letztendlich auch unsere Gemeindekasse geschont und das kommt ja jedem Einwohner zu Gute. Ich hatte schon versucht einen ähnlichen Artikel über Facebook in die Gruppe Medelbyer Schnack zu bringen. Da ein Bürger aus Schafflund (Name ist der Redaktion bekannt) sich nicht schämte Bedenken zu äußern, es könnte sich einer der Feuerwehrleute durch das Holz bereichern und dies eine Diskussion auslöste, konnte es nicht auf der Seite bleiben. Ist Missgunst und Denunzierung das, was wir heute brauchen? Ich glaube nicht. Ich denke, wir haben andere Probleme und wem alles Mögliche nicht gefällt und man meint, an allem herumnörgeln zu müssen, dem steht es ja frei, seine Sachen zu packen und zu gehen; vielleicht ist es ja woanders besser. Ich möchte schließen mit einem Zitat von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben einem deutschen Dichter und Philologen enden: „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“. (Beate Rehbein) 0162 5465923 „Unter der Lupe“ geben wir Ihnen die Gelegenheit, Ihre eigene Meinung zu Problemen in unserem Kirchspiel zu äußern. Wir weisen darauf hin, dass die hier geaußerten Meinungen nicht die Meinung der Redaktion darstellen sondern die persönliche Ansicht des Verfassers, der hier stets mit vollem Namen genannt wird. Unterschriftenaktion Es ist durchaus lobenswert und legitim, wenn sich besorgte Mitbürger zusammenschließen, um gegen etwas zu demonstrieren (verbal oder mit Hilfe von Unterschriftenlisten) oder um auf etwas hinzuweisen, was nach deren Meinung dem Gemeinwohl schaden würde. Das Problem ist nur, dass bei solch impulsiven Aktionen der nennen wir sie mal ohne Werturteil „Bürgerrechtler“ - der Blick auf die Zusammenhänge, die Hintergründe und die globale Sicht der Dinge etwas verschwimmt, da nur die unmittelbar Betroffenen über das nötige Wissen verfügen und korrekt Rede und Antwort stehen könnten. In dem hier angesprochenen Fall sind von Haus zu Haus Unterschriften ohne Hintergrundinformationen und belegbare Fakten gesammelt worden. Jede Absicht, sich uneigennützig für das Gemeinwohl einzusetzen, ist sicher gut und richtig, jedoch tragen unvollständige, unrichtige Angaben oder durch Emotionen belastete Aktionen nur zur allgemeinen Verunsicherung bei, was letztendlich der Sache nicht wirklich nützt. (Jutta Weiseborn) E Car-Sharing auch für Medelby interessant Ein Projekt, das bereits in der Gemeinde Klixbüll im Kreis NF voll angenommen wird, könnte auch für Medelby interessant werden. Das „Dörpsmobil“, ein rein elektrisch angetriebener Renault ZOE, steht dort den Mitgliedern des dafür gegründeten Vereins „Dörpscampus Klixbüll e.V.“ und der Sparte „Dörpsmobil Klixbüll“ zur Verfügung. Für einen überschaubaren Monatsbeitrag von 6 € kann man sich dort das E-Auto für den gewünschten Zeitraum mieten. Die Kosten für eine Stunde liegen dort bei 3,50 €. Über diese Mietgebühr, sowie Gemeindefahrten finanziert sich dieses Projekt. Bei einer täglichen Auslastung von drei Stunden trägt sich das Projekt in Klixbüll alleine. Es soll ein Förderprogramm von der Aktiv Region aufgelegt werden, das eine Förderung von 80% für dieses Projekt in Medelby bedeuten könnte. Die Firma Nordgröön würde für die Gemeinde ein E-Fahrzeug leasen und zur Verfügung stellen, den Platz für die Ladestation sowie den Parkplatz würde Bronko am alten Bäckereigebäude zur Verfügung stellen. Die Gemeinde Medelby würde für die Anschaffungskosten der Das Dörpsmobil von Klixbüll Ladestation sowie für die Pflege des Buchungsportals zuständig sein. Dieses Projekt wurde bereits im Gemeinderat kontrovers diskutiert und zunächst zurückgestellt. Es wäre doch toll, wenn wir dieses Projekt auch für unsere Gemeinde realisieren könnten. Ausführliche Infos rund um dieses Projekt in Klixbüll findet man auf deren Homepage www.klixbuell.de. (Heiko Jöhnk) 5

Hatzendorfer Agricola Ausgabe Nr. 54
Hatzendorfer Agricola Ausgabe Nr. 25
Ausgabe 2013-2 - Ev. Kirchengemeinde Bietigheim - Muggensturm
Ausgabe 01/2011 - Ebergassing
Komplett. Das Sauerlandmagazin. Zwischen Volme und Lister. Ausgabe Herbst 2017
Contact mit Stockelsdorf - Ausgabe 125 (Ostern 2017)
MITTE bitte! Ausgabe 2-2017
Gemeindezeitung, 2. Quartal 2006 - Marktgemeinde Kirchstetten