Aufrufe
vor 1 Woche

NTZ_1_18_2

Die Bestäubung von

Die Bestäubung von Wildpflanzen und Lebensmitteln ist nicht mehr in allen Gebieten der Schweiz garantiert. Die grosse Bedeutung der Wildbienen dabei kommt erst jetzt ins Bewusstsein der Produzenten und Konsumenten. PORTRÄT EINER BEDROHTEN ART UND WIE SIE HELFEN KÖNNEN Die Frühlingsseidenbienen­Dame paart sich … … trägt die gesammelten Weidenpollen zum Nest … … und startet zum nächsten Sammelflug. Sandbiene beim Pollensammeln an der Weide WILDBIENEN­PFLANZZIEGEL «FRÜHBLÜHER» Möchten Sie das Nahrungsangebot für Wildbienen jetzt im Frühling noch verbessern? Mit wildBee wurde u.a. ein spezieller Pflanzziegel «Frühblüher» entwickelt. Erhältlich ist er unter www.sellana­shop.ch WILLKOMMEN IM SCHAUGARTEN An den monatlichen Erlebnistagen im Wildbienen-Schaugarten können Wildbienen entdeckt und beobachtet werden. Alle Infos zu den Daten, Angeboten und zum Kinderprogramm unter www.wildbee.ch/ wildbienen­garten­leutwil Text Deborah Millett Fotos wildBee Bunte Hummel Bombus sylvarum Rote­Liste­Status: 3, gefährdet Flugzeit: ab April bis Oktober Erkennungsmerkmal dieser Art: Grauweisser Pelz, am Hinterleib orange. Lebensraum: Nistet in alten Mausnestern oder in dichten Krautschichten im Offenland von Brachen, Böschungen, Weiden, Parks, Gärten, Wiesen etc. Blütenpräferenz: Sie ist wenig wählerisch, da sie mit ihrem mittellangen Saugrüssel verschiedene Blütenformen erreicht. Sie braucht aber wie alle Wildbienen eine enorme Menge an Nektar und Pollen in unmittelbarer Nähe ihres Nestes. Besonders beliebt sind viele Kleearten, Esparsette, Natterkopf, Flockenblumen, Disteln etc. Gefährdung: Durch den Verlust von blütenreichen Säumen und Wiesen ist das Nahrungsangebot knapp. Mit dem Verzicht auf Düngung werden wertvolle Bienenweiden gefördert. Projekt Wildbienen schützen: Jedes Abo hilft! Seit März 2017 unterstützt NATURZYT mit 20 Prozent des Abo-Erlöses das Projekt «Wildbienen schützen». Bis jetzt wurden CHF 2540 an wildBee.ch überwiesen. Mit diesen Fördermitteln konnten Schulbesuche durchgeführt, Führungen und Beratungen rund um Öffentlichkeits- und Sensibilierungs arbeit ermöglicht und kann die Arbeit an einem neuen Merkblatt aufgenommen werden. Möchten Sie Wildbienen schützen? Abonnieren oder verschenken Sie NATURZYT, denn 20 Prozent des Abo-Preises erhält wildBee.ch. Aber auch mit einer direkten Spende an wildBee.ch können Sie unterstützen! Spendenkonto PC-85-631032-5, wildBee.ch, 5725 Leutwil Herzlichen Dank! Kuckuck: Mit der Förderung der Bunten Hummel wird auch ihre Schmarotzerhummel unterstützt, die Felsen-Kuckuckshummel (Bombus rupestris). Fördermöglichkeit: Die Verbesserung des Nahrungsangebots ist zentral. Auch Bienenweiden auf dem Balkon und im Garten bieten wertvolle «Tankstellen» und helfen, Lebensräume erreichbar machen. Werden wo immer möglich biologisch produzierte Lebens - mittel gekauft, wird eine bienenfreundliche Landwirtschaft unterstützt, die wiederum Lebensraum für die Bunte Hummel bietet. 32 NATURZYT

Mehr Naturerlebnisse auch auf www.NATURZYT.ch Die Natur im Frühling erleben IM REGIONALEN NATURPARK SCHAFFHAUSEN UNTERWEGS Der Regionale Naturpark Schaffhausen lädt zu einem erholsamen Wochenende ins Land der Reben und des Weins ein. Auf der zweitägigen Gälenfritz- Wanderung begleiten Sie die Römer auf ihrem Weg nach Vindonissa, geniessen herrliche Aussichten über das Klettgau bis hin zu den Alpen, schlendern durch beschau liche Weinbaudörfer und degustieren edle Tropfen in einem der zahlreichen Weinkeller. Wanderkarten und weitere Informationen unter: www.natourpark.ch LANDSCHAFT VERSPEISEN IM JURAPARK AARGAU Frische Luft und Frühlingsduft! verborgen im Kraut. Für weitere Die hügelige Natur- und Kulturlandschaft der grünen Schatzkammer um Hottwil, einen Vogelstimmen- Kurse, Kräuterwanderungen rund zwischen Aarau, Basel und Zürich Morgenspaziergang mit dem bietet (ent)spannende Momente. Kneippverein und noch mehr Auf einem Streifzug durch die essbare Landschaft mit einer Natur- www.jurapark-aargau.ch Inspiration: ärztin warten viele Geheimnisse (Landschaftsmedizin) NATUR ERLEBEN VILLA TARANTO – EINZIGARTIGES NATURSPEKTAKEL Im Frühling verwandeln aussergewöhnliche Farbtupfer die Gärten der Villa Taranto am Lago Maggiore in eine blühende Attraktion par excellence. Vom 8. bis 29. April 2018 finden die Tulpenwochen statt. Während dieser Zeit entfachen sich Tausende von Farben und 80 000 Blumenzwiebeln zeigen sich in voller Blüte. Ein wahrhaftiges Kunstwerk, das durch die botanische Leidenschaft von Captain Neil Mc Eacharn ins Leben gerufen wurde. www.bls.ch/villataranto LOVE IS IN THE AIR Die Luftseilbahn mit Herz – die Felseneggbahn – bringt Naturliebhaber vom Sihltal hinauf auf die rund 800 m ü.M. gelegene Felsenegg, einen herrlichen Aussichtspunkt und beliebten Ausgangsort für Wanderungen, Nordic Walking und weitere Freizeitaktivitäten. Gerade während der wärmeren Jahreszeit ist die rund zweistündige Panoramawanderung entlang dem Albisgrat-Höhenweg ein besonderes Erlebnis, und wer will, lernt viel über das Sonnensystem auf dem astronomischen Lehrpfad. www.laf.ch MIT DEM LAMA DURCH DIE­ TOGGENBURGER NATUR Ein unvergessliches Erlebnis – in Begleitung von Lamas die herrliche Bergwelt bewundern. Ob als dreistündige Kurztour, Halbtagestour oder den ganzen Tag – nur zu zweit oder als Gruppe. Selbst für behinderte Menschen sind spezielle Wanderungen möglich. Alle Touren inkl. Verpflegung ab CHF 45.– p.P. Anmeldung unter: Lama-Trekking Toggenburg, Frau Bernadette Bislin, Sägenboden 563, 9658 Wildhaus, T 071 999 10 73, N 079 403 43 46, www.bislin-lama-trekking.ch NATURZYT 33