Aufrufe
vor 1 Woche

NTZ_1_18_2

Zu guter Letzt Den

Zu guter Letzt Den Bienen gefällt’s Niedrig wachsende Nachtkerzen blühen unter den neuen, vertikal aufge ständerten, beidseits beschienenen 20er­Modulen. Begrünte Dächer kühlen nicht nur, sondern bieten auch einen optimalen Lebensraum für zahlreiche Insekten. Und in Kombination mit einer Fotovoltaikanlage produzieren sie zusätzlich saubere Energie. Das gefällt nicht nur den Bienen. Die Sommer werden immer heisser, und immer mehr Hitzeperioden bringen nicht nur uns zum Schwitzen. Auch der Wirkungsgrad von Fotovoltaikanlagen wird verringert. Die Leistung ab 25 Grad sinkt zwar nicht dramatisch, aber sie sinkt. Die vielen asphaltierten Strassen und dunklen Dächer speichern die Sonnenwärme in den Städten. Erschwerend kommt hinzu, dass die wenigen Grünflächen kaum noch Kühlung durch Ver - dunstung liefern. In den dicht besiedelten Auch den Bienen gefällts. Gebieten helfen begrünte Dächer mit zu kühlen, und viele grössere Städte haben die Begrünung von neuen Flachdächern mittlerweile zur Pflicht gemacht. Die Vorteile liegen auf der Hand: Gründächer entlasten das Abwassersystem, senken die Umgebungs- und Innentemperatur, verbessern die Luftqualität dank CO 2 - Bindung und verlängern die Lebensdauer der Dachabdichtung. Zudem bieten sie Lebensraum für zahlreiche Insekten und tragen zur Biodiversität bei. Flachdächer bieten sich aber auch für die Installation von Solaranlagen an. Bis heute gibt es jedoch nur wenige Gründächer, die auch Solarstrom liefern, da der Platz für eine kombinierte Lösung mit handelsüblichen Fotovoltaikanlagen meist zu knapp ist und die Pflanzen Schatten auf die Solarmodule werfen können. Je nach Konstruktion der Anlage kann der Schatten den Wirkungsgrad massiv beeinträchtigen. Der Verein Solarspar sucht mit der ZHAW Winterthur und Wädenswil seit 2012 nach neuen Methoden, um solare Energienutzung in Verbindung mit Begrünung optimal zu nutzen. Eine Versuchsanlage auf dem Werkhof Scheidegg der Stadtwerke Winterthur zeigte den Partnern die Stärken und Schwächen kombinierter Lösungen auf. Seit dem Frühling 2017 wird auf dem Flachdach der Seniorenresidenz Eichgut in Winterthur erstmals mit einer neuen optimierten Anlage auf einem begrüntem Flachdach Sonnenstrom für den Eigenverbrauch produziert. Zusammen mit dem Gründach-Pionier Fritz Wassmann-Takigawa wird an der optimalen Bepflanzung getüftelt. Ein erster Augenschein zeigte bereits, dass es den Bienen gefällt. Text Michael Knaus Fotos Solarspar Der Verein Solarspar ist eine Non-Profit-Organisation, die sich für den Klimaschutz einsetzt und für den Ausstieg aus der Atomenergie starkmacht. 18 000 Vereinsmitglieder, knapp 500 Anlegerinnen und Anleger sowie der Verkauf von Sonnenstrom sorgen für 3 Millionen Franken Umsatz jährlich. Die Einnahmen investiert Solarspar überwiegend in den Bau und Betrieb von Fotovoltaikanlagen. Mehr Informationen unter www.solarspar.ch 46 NATURZYT

Jedes Abo hilft … NATURZYT abonnieren und gleichzeitig Wildbienen schützen: 4 Ausgaben für nur CHF 29.50 Den Talon finden Sie auf der Rückseite der Zeitschrift. Wildbienen schützen – jede Wildbiene zählt, jedes Abo hilft! Wildbienen – und weitere Wildbestäuber – sind von zentraler Bedeutung für unser Ökosystem und die Nahrungsmittelsicherheit. Der Verlag NATURZYT möchte ein Zeichen setzen und hat beschlossen, sich für ein speziell ausgewähltes Projekt zu engagieren. Aus der Vielzahl der möglichen Projekte hat sich NATURZYT für den Schutz und die Erhaltung von Wildbienen entschieden. JEDE WILDBIENE ZÄHLT ... NATURZYT unterstützt mit einem Teil der Aboerlöse die folgenden Mass nahmen des Projektes «Wildbienen schützen»: • den Wildbienen-Garten von wildBee in Leutwil – Lebensraum mit einer Fläche von 1500 m 2 (kann besucht werden) • Förderung von vielen Arten von Wildbienen und weiteren Wild bestäubern durch gezielte Strukturen im Wildbienengarten, die zum Nach ahmen inspirieren • Öffentlichkeitsarbeit und Beratung • Erlebnis-Besuche an Schulen und bei Kindergruppen • Erlebnis-Tage mit Führungen im Wildbienen-Schaugarten • Anleitungen und Infofi lme zur Förderung von wildbienenfreundlichen Lebens räumen ÜBER WILDBEE.CH wildBee.ch ist seit 2011 eine gemeinnützige Organisation und setzt sich mit grossem Engagement, gut vernetzt, ehrenamtlich und ohne finanzielle Interessen für den Schutz der Wildbienen und ihrer Lebensräume ein. Mehr Information unter: www.wildBee.ch facebook: wildBee.ch Twitter: @wildBee.ch Möchten Sie die Arbeit von Wildbee mit einer Spende direkt unterstützen? Spendenkonto PC 85-631032-5 IBAN CH27 0900 0000 8563 1032 5, BIC/SWIFT: POFICHBEXXX wildBee.ch, 5725 Leutwil

NATURZYT Magazin, Ausgabe 8, März 2015
NATURZYT Magazin, Ausgabe 9, Juni 2015
NATURZYT Magazin, Ausgabe 12, März 2016
NATURZYT Magazin, Ausgabe 4, März 2014
Nützlinge im Garten [4,36 MB] - Natur im Garten
NATURZYT Magazin, Ausgabe 5, Juni 2014
NATURZYT Magazin, Ausgabe 7, Dezember 2014
Nützlinge im Garten - Natur im Garten
NATURZYT Magazin, Ausgabe 10, September 2015
Download pdf - Gregor Louisoder Umweltstiftung
NATURZYT Magazin, Ausgabe 11, Dezember 2015
Biodiversität - WWF Schweiz
Toni braucht Ihre Hilfe! Tierpensionen Kein guter Platz - Tierheim Linz
„LUNA“ Messe für Bewusst Sein und Gesundheit - Katze & Du
Februar - Naturheilkunde & Gesundheit
identity – leder mit herkunftsnachweis - 4-Seasons.de