Aufrufe
vor 7 Monaten

V3-Jean-Hotz

Zusammenfassung Die

Zusammenfassung Die Stiftung wurde straff und zweckorientiert geführt. Bei vielen Gesuchen hinterfragte man zuerst, ob das Stiftungsziel erfüllt sei. Das war nicht immer auf Anhieb ersichtlich und da und dort entschied man nach dem Sinn der Stiftung. Bis zu ihrem 86. Altersjahr war die Stifterin mit an der Sitzungen und beeinflusste nicht selten Entscheide. Ihr war es ein Anliegen, Jugendliche aus handwerklichen Berufen umfassend zu unterstützen. Manchmal bedauerte sie, dass nicht mehr Gesuche von einzelnen Handwerkern eintrafen. Erzwingen liess sich aber nichts. Die Stiftung hatte mit Sicherheit das ursprünglich erwähnte Ziel, das Projekt VI- SITE zu fördern, erreicht. Ohne die jährlich bewilligten finanziellen Mittel beim Start, hätte sich dieses Projekt kaum so hervorragend entwickeln können. Bei manchen Projekten führte eine Anschubfinanzierung zu neuen Projektträgern, sei es eine kantonale Verwaltung oder eine bestehende Organisation. Im Rückblick darf festgestellt werden, dass anfänglich unterstützte und geförderte Projekte auch nach Jahren, ohne weitere Unterstützung, gut funktionieren. Schön war es für den Stiftungsrat bei Einzelprojekten unmittelbare Erfolge erleben zu dürfen oder aber begeisterte Korrespondenzen von unterstützen Personen lesen zu dürfen. Vollumfänglich bewährt hatte sich die ursprüngliche Idee, den Rotary-Club Uster einzubeziehen, später auch andere Clubs. Die vorhandenen und leicht zugänglichen Netzwerke unter Rotariern vereinfachten Abläufe und Kontakte halfen, Einzelprojekte aufzuspüren. Denn wissen muss man, dass nicht selten jene, die eine finanzielle Unterstützung am ehesten benötigen, sich nicht melden. Mit dem Ziel, im Einzugsgebiet der Stiftung auch künftig, aber ohne Unterstützung der Jean Hotz Stiftung für die Entwicklung und Förderung Jugendlicher aktiv zu sein, wurden zu Beginn des Jahres 2017 zwei Workshops mit allen Organisationen durchgeführt, die sich in irgend einer Art den vergleichbaren Zielen widmen, wie die Jean Hotz Stiftung. Das sind nicht wenige. Aber es gelang nicht nur alle an einen Tisch einzuladen, sondern es wurden Beschlüsse gefasst, die in die Richtung führen, welche die Jean Hotz Stiftung mit Erfolg anvisiert hat. Damit kann sich der Kreis schliessen und der Stiftungsrat an eine Auflösung der Stiftung denken, denn die finanziellen Mittel neigen sich dem Ende zu. 22 Das Wirken der Jean Hotz Stiftung

23

Eliane Staub - Die Flüchtlingspolitik der Schweiz im Zweiten Weltkrieg
Jean-Claude Trichet Europas Wege aus der ... - Financebooks.de
Europa im Erdoelrausch - Daniele Ganser
D e r E r s te H o lo c a u s t Der Erste Holocaust Don Heddesheimer
Glunz/Pełka/Schneider (Hgg.) Information Warfare ...
Bombenkrieg und Klassenkampf - der Gruppe Arbeiterpolitik
im Ersten und Zweiten Weltkrieg
Programm - institut für politische wissenschaft aachen
Internationale Politik und Zweiter Weltkrieg
Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg, 11.1. – 30.4.2013, Flyer ...
DIE DRITTE WELT - Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen
Kapitel 2: Auseinandersetzung mit der Geschichte - Stiftung ...
jetzt herunterladen - Güteschutzgemeinschaft Kampfmittelräumung ...
Die Zukunft DeS ArbeitenS - Stiftung Produktive Schweiz
L'Entrée – Das Unternehmen - SV (Deutschland)
Chapter - Bni in
Die Ausbildungspatenschaft - Opportunity International Deutschland
eraSmuS kontaktSeminar DeutSchlanD – SchweiZ - chstiftung.ch Go
DIE NEUESTEN NIKKEN ERFOLGS-STORYS
Flyer Wippra 2012/2013 - Ferienanlage Schweizer Haus