Aufrufe
vor 7 Monaten

Wann & Wo 11.02.2018

24 Sonntag, 11. Februar

24 Sonntag, 11. Februar 2018 WANN & WO Multimedia iPhone-Verkaufsverbot in Deutschland? Der Chiphersteller Qualcomm will Apple den Verkauf seiner neuen iPhone-Modelle in Deutschland verbieten lassen – seit Donnerstag verhandelt das Münchner Landgericht darüber. Qualcomm wirft Apple vor, in seinen Smartphones patentrechtlich geschützte Technologien zu verwenden, ohne dafür zu zahlen. Foto: AP 3 Prototypen der neuesten AR-Brillen Fotos: iTunes Die neuen Emojis sollen im August oder September verfügbar sein. Foto: Unicode Unicode gibt 157 neue Emojis frei Internet. Wie Unicode kürzlich bekanntgab, wird es auch 2018 wieder massenhaft neue Emojis geben. 157 neu gestaltete Minibilder sollen demnach im August oder September auf den Smartphones dieser Welt auftauchen. Dabei sind unter anderem verschiedene Frisuren für das klassische Mann-/Frau-Emoji, Schuhe, eine Piratenflagge, Superhelden und Superschurken-Bilder mit verschiedenen Hautfarben und Geschlecht und auch bei Beinen und Füßen soll man die Hautfarbe aussuchen können. Außerdem soll es bald auch jede Menge neue Tiere, Pflanzen, Haushaltsgeräte, Sportequipment und viele weitere neue Emojis geben. APP DER WOCHE „AmpMe“ Diese App für iOS und Android verbindet mehrere Smartphones, Tablets und Lautsprecher via Bluetooth zu einem Soundsystem. Wenn die Geräte über die App verbunden sind, kann man sie einfach im Raum verteilen und hat so ein Klangerlebnis, das mit einem Device allein nicht möglich wäre. Endlich wurde eine AR-Brille angekündigt, die nicht aussieht, als wäre sie in Star Trek auf der USS Enterprise entworfen worden. Fotos: Vuzix, epson, Sony, Youtube/TheVerge Smarte Brille im „Hipster-Design“ Die Smart-Glasses von Intel sollen kaum von der klassischen Sehhilfe zu unterscheiden sein. MARTIN BEGLE martin.begle@wannundwo.at Während die Google Glass schon länger auf Eis liegt, hat Intel die Entwicklung seiner eigenen AR-Brille (Augmented Reality) verkündet. „The Verge“ durfte einen unter dem Codenamen „Superlite“ entwickelten Prototyp testen und zeigt sich nicht nur von den technischen Finessen, sondern insbesondere auch vom Design des Gadgets begeistert. Weniger ist mehr Der rund 50 Gramm leichten, „Vaunt“ genannten Brille ist auf den ersten Blick nicht anzusehen, dass es sich um ein Smart-Device handelt. Akku und die restliche Technologie sind dezent im Brillenbügel versteckt. Weder Kamera, Knöpfe, Display oder Mikrofon weisen darauf hin, was das Gerät alles kann. Die Informationen werden nämlich nicht auf einem Display im Glas der Datenbrille angezeigt, sondern mit einem speziellen Laser direkt auf die Retina des Auges projiziert. Dafür wird individuell für jeden Träger die sogenannte „interpupilläre Distanz“ gemessen, damit die Inhalte auch richtig und scharf am unteren Rand des Sichtfeldes angezeigt werden. Wenn man geradeaus oder nach oben blickt, verschwindet der Text automatisch. Textbasierte Infos Fotos oder bewegte Inhalte kann man sich mit den Smart Glasses nicht anzeigen lassen. Laut Hersteller gehe es zumindest anfangs eher um einfachere, textbasierte Informationen, wie Einkaufslisten, Rezepte oder Informationen zu Restaurantbewertungen und dergleichen. Die „Vaunt“ verbindet sich dazu via Bluetooth mit einem iOS- oder Android-Gerät, das die Rechenleistung übernimmt. Darüber, wie es mit der „Vaunt“ weitergehen und was sie kosten soll, hielt sich Intel noch bedeckt. Sie soll jedoch noch heuer an per Early-Access-Programm an Entwickler verteilt werden. Vuzix Blade 1 Der Vuzix Blade ist auf den ersten Blick nicht anzusehen, dass es sich um eine Smart-Brille handelt. Sie projiziert das relativ hoch aufgelöste Bild direkt auf eines der beiden Gläser, soll mit Amazons Alexa kompatibel sein und ist mit einer 8 MP-Kamera und 4 GB internem Speicher ausgestattet. Der vom Hersteller genannte Preis liegt bei rund 2000 Euro. Epson Moverio BT-300 2 Deutlich futuristischer sieht die Moverio BT-300 aus. Si-OLED Display- Technologie, hohe Transparenz der Gläser und eine HD-Kamera sollen den digitalen Content auf dem binokularen Display mit den Bildern der Realität verbinden. Das mit Android kompatible Developer-Gerät kostet derzeit rund 640 Euro. Sony SmartEyeGlass 3 Die SmartEyeGlass hat Features, wie ein Gyroskop, einen Bewegungssensor und auch einen Lichtsensor. Bedient wird sie über einen Handheld-Controller. Die Bilder auf den Gläsern erscheinen in der Ferne, damit sie angenehmer zu betrachten sind. Kosten werde das Gerät um die 800 Euro.

WANN & WO Sonntag, 11. Februar 2018 25 Vereins-Poker Cup powered by WANN & WO und Casino Bregenz Großes Finale am 25. Februar Begonnen wird am Finalsonntag um 16 Uhr. Das Finale wird als Multitable-Turnier gespielt, das mit drei verschiedenen „Flights“ startet. In jedem „Flight“ spielt ein Spieler jedes Teams. Nach vier bis sechs Stunden Spannung wird der „Vorarlberger Vereins-Poker Meister 2018“ feststehen! INFOS Vereins-Poker Cup 2018 im Casino Bregenz Termine • 1. Vorrunde: Do, 15. Februar, 19 Uhr (Achtung: Termin bereits ausgebucht!) • 2. Vorrunde: Do, 22. Februar, 19 Uhr (Optional Spielerklärung ab 18.30 Uhr) • Finale: So, 25. Februar, 16 Uhr Erstmalige Anmeldung: Die Anmeldung zum VVPC-Turnier erfolgt auf www.vvpc.casinos.at mit dem Namen des Team kapitäns. Wichtig: Für die Anmeldung muss unbedingt die ZVR-Nummer des Vereins angegeben werden! Letzte Chance zur Anmeldung! Die erste Vorrunde ist bereits ausgebucht – letzte Gelegenheit, um noch mit Vereinskollegen beim Vereins-Poker Cup 2018 mitzumischen! Für alle Vorarlberger Vereine gibt es bei der vierten Auflage des VVPC, präsentiert von WANN & WO und Casino Bregenz, wieder die Möglichkeit, die Vereinskasse aufzubessern! Anmelden und abräumen Buy-in: Das Startgeld pro Team beträgt 200 Euro. Tagesturniere: Das Buy-in für das Sit & Go-Tagesturnier ist beim Check-in an der Rezeption zu bezahlen. Jeder Turnierteilnehmer erhält 25 Prozent auf alle Getränke und das Snackangebot an der Pokerbar. Bekleidung: Im Rahmen der Besuchs- und Spielordnung von Casinos Austria. Herren tragen ein Hemd oder ein Polo-Shirt und ein Sakko. Vereinsjacke, Polo-Shirt mit Vereinslogo sind im Pokerbereich erlaubt. Preise: Bei 20 Teams pro Vorrunde werden 1800 Euro an die drei besten Teams des Tages ausgeschüttet. Im Finale geht es um insgesamt bis zu 3600 Euro, die nach dem Schlüssel 50/30/20 an die drei erfolgreichsten Teams ausbezahlt werden. Gewinnspiel: Folgende Preise werden beim VVPC-Finale 2018 zusätzlich unter allen Teilnehmern verlost: 1. Preis: Dreimal 330 Euro Turnier-Buy-in für die Casinos Austria Poker Tour. 2. Preis: Dreimal 112 Euro Turnier-Buy-in für ein Turnier im Casino Bregenz. 3. Preis: Drei Dinner & Casino-Gutscheine 4. Preis: Drei Bar & Casino-Gutscheine 5. Preis: Drei Glück & Casino-Gutscheine Gefragt sind Teams, bestehend aus drei Personen (Mindestalter 18 Jahre) des selben Vereins. Dabei spielt es keine Rolle, ob es ein Fußball-, Theater- oder Gartenbauverein ist. Wichtig ist nur die gültige ZVR- Nummer. Es dürfen gerne mehrere Teams eines Vereins teilnehmen – bei der Anmeldung sollte allerdings der Name des jeweiligen Teamkapitäns angegeben werden. Der einzig freie Vorrunden-Termin ist Donnerstag, der 22. Februar. Das Startgeld von 200 Euro pro Team ist an diesem Abend direkt am Check-in zu bezahlen. Die Vorrunde wird als Sit & Go-Turnier gespielt. Die Tagessieger aus den Vorrunden sowie die 18 punktebesten Teams ziehen ins Finale am 25. Februar ein. Den Siegern winken bis zu 3600 Euro! Den Teilnehmern des beliebten Turniers, das im Arik Brauer Saal des Casino Bregenz stattfindet, winken viele Preise. Bei 20 Teams pro Vorrunde warten im Finalpot schließlich satte 3600 Euro! Außerdem erhalten die jeweiligen Tagessieger der Vorrunden ein schönes Preisgeld – auch die „High Hand“, also die beste Hand des Spieltages, darf sich auf einen Preis freuen. Unter allen Finalisten werden außerdem Gewinne wie Turnier-Buy-ins für die Casinos Austria Poker Tour sowie Dinner & Casino Gutscheine verlost. Alle Teilnehmer, die kein Preisgeld ergattern konnten, bekommen als „Trostpreis“ einen „Glücks-Party Gutschein“. Ganz leer geht niemand aus – also anmelden und spannende Abende mit Vereinskollegen im Casino Bregenz verbringen! SEM Das Casino Bregenz und WANN & WO bieten den Vorarlberger Vereinen wieder die Möglichkeit, sich im Pokern zu messen. Spaß, Spannung und der Zusammenhalt im Team stehen beim VVPC im Vordergrund. Fotos: WAM

FINANZKOMPASS
Jahresbericht 2005
Jahresrückblick 2012 - Aha
Vorarlberger Immobilien Preisspiegel 2010
Leidenschaftlich anders. - Mein kleines Blatt
Studienverzeichnis für das Wintersemester 2008/09
Welcome to Vorarlberg Willkommen in Vorarlberg - Tiscover
Jahresbericht 2009
Strukturdatenerhebung zur Grundversorgung - Kommunalnet
WS 2013-14 Beta 7.indd - Pädagogische Hochschule Vorarlberg
+ RZ Brosch
Schwanger! Und jetzt?
Kulturbericht 2010 - Vorarlberg
Lkw-Fahrverbot: Hoffnungsschimmer fürunserewirtschaft
DIWI 7-1-07.ps
DIWI 8-1-08.ps
Vorarlberg-Quiz - Vorarlberg Online
CLUnier 3/2007 Seite - KMV Clunia Feldkirch