Aufrufe
vor 6 Monaten

GALABAU PRAXIS Juni 2015

64 64 Der Stadtbaum –

64 64 Der Stadtbaum – kurztriebig und kurzlebig? Bäumen in den Großstädten wird Einiges abverlangt. Die Nährstoff- und Wasserversorgung ist meistens durch die „Betonlandschaft“ Stadt nicht gewährleistet. Bäume sollen das Stadtbild verschönern und Oasen der Ruhe und des Grüns schaffen. Hierzu müssen die Bäume vital und gesund sein.

65 In der Wirklichkeit sieht es aber meistens anders aus: bereits nach wenigen Jahren macht der Baum deutlich, dass er nicht in einem optimalen Milieu gedeiht. Durch Salz- und Trockenstress, durch zu kleine Baumscheiben und unzureichendes Bodenleben und viele andere biotische und abiotische Faktoren kommt es zu Vitalitätsverlusten bis hin zum Totalausfall. Sichtbare Symptome hier u. A.: Kurztriebigkeit, Pinselwuchs der Krone, früher Laubfall, blasse Laubfarbe. Häufig werden solche Gehölze dann nach wenigen Jahren gefällt und im besten Fall durch neue ersetzt. Das es auch anders geht, zeigte eine Masterarbeit an der Beuth- Hochschule in Berlin, betreut von Prof. Dr. H. Balder (Vgl. Pro Baum, 02/2015, Patzer-Verlag, Seiten 8ff.) Hier geht es um die in Berlin gepflanzten „Spree- Eichen“ Quercus palustris, die die oben genannten Symptome zeigten. Eine Versuchsgruppe dieser Bäume wurde mit Erfolg revitalisiert: bereits nach kurzer Zeit war eine signifikante Verbesserung der Belaubung und ein stärkerer Johannistrieb festzustellen. Die herbstliche Laubfärbung setzte 1 – 2 Wochen später ein als bei den unbehandelten Bäumen. Was genau hatte man getan? Kaum etwas, außer die Bäume artgerecht mit Wasser und Nährstoffen zu versorgen: In der Masterarbeit wurden die Compo-Produkte Vitanica RZ und Baumkraft Fluid mit einem Entspannungsmittel Kick Konzentrat mit Wasser im Boden ausgebracht. Dies lässt sich bestens mit dem dafür geeigneten Original Treegator Bewässerungssack am Baum in die Praxis umsetzen. Ein oder mehrere Säcke können pro Baum angebracht werden und die Nährstofflösung kann jeweils mit mindestens 50 Liter Wasser pro Sack mit insgesamt 2 Säcken pro Baum aufgestockt auf 100 l Wasser erhöht werden und den Boden in ca. 6 Stunden durchdringen. Im städtischen Bereich sind alle Bereiche besonders dafür geeignet, die ein großflächiges Bewässern kaum zulassen. Der organisch-mineralische NK-Flüssigdünger Vitanica RZ enthält Meeresalgen-Extrakt und das nützliche Rhizosphärenbakterium Bacillus amyloliquefaciens. Das gesunde Wurzelwachstum wird gefördert, die Pflanze wird vitalisiert und gestärkt. Die Widerstandsfähigkeit und die Toleranz gegenüber biotischen und abiotischen Stressfaktoren werden erhöht und die pflanzeneigenen Abwehrkräfte werden gefördert. Baumkraft Fluid ergänzt als NPK-Flüssigdünger wichtige Haupt- und Spurennährstoffe, welche sofort von den Wurzeln aufgenommen werden können und einen wichtigen Beitrag zur Erhaltungsund Regenerationsdüngung leisten. Für ein optimales Ergebnis wird empfohlen pro Baum 150 - 200 Liter Wasser mit 2 l Vitanica RZ und 2 l Baumkraft Fluid und 20 ml Kick Konzentrat auszubringen. Jeder Treegator fasst ca. 50 Liter Wasser. Es können mehrere Treegator pro Baum eingesetzt werden oder einzeln in mehreren Bewässerungs- und Düngungsgängen gearbeitet werden. Rezept für eine Düngung pro Bewässerungsdurchgang mit einem Treegator 50 Liter Wasser werden mit je 0,5 Liter Vitanica RZ und 0,5 l Baumkraft fluid und 20 ml Kick Konzentrat angereichert. Bis zu 3 Wiederholungen ergeben eine Gesamtmenge für eine Baumbehandlung. WEITERE INFORMATIONEN: ► www.meyer-shop.com ► Vitanica ® RZ ► Baumkraft ® fluid ► Treegator ® grün demopark + demogolf in Eisenach 21. bis 23. Juni 2015 Stand B-284 Freigelände

GALABAU PRAXIS 08-2018
GALABAU PRAXIS 05-2018
GALABAU PRAXIS Wildkraut
FBB eNEWS 11 2017
FBB eNEWS 09 2017
FBB eNEWS 06 2017
FBB eNEWS 03 2017