Aufrufe
vor 6 Monaten

Umbruch rundschau 02-18 oM red- Kopie

Stromnetz Hamburg baut

Stromnetz Hamburg baut aus So wird das neue Multifunktionsgebäude nach Fertigstellung aussehen. Das städtische Unternehmen - die Stromnetz Hamburg GmbH - baut seinen Standort an der Bramfelder Chaussee weiter aus. Zwischen dem Otto-Versand und direkt neben dem Bauhaus-Gelände entsteht ein modernes Multifunktionsgebäude. Dieses Gebäude wird der IT-Standort sowie das Ausbildungszentrum für das Unternehmen. Die hochqualifizierte Ausbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im technischen Bereich wird bisher gegenüber bei Vattenfall im Moosrosenweg durchgeführt. Nach Fertigstellung des neuen Karin Pfäffle - Geschäftsführerin von Stromnetz Gebäudes wird die gesamte Ausbildungsabteilung - einschließlich der jetzigen Ausbilder - von Vattenfall zu Stromnetz Hamburg GmbH Hamburg GmbH wechseln. Danach werden Auszubildende von Vattenfall im Gegenzug bei Stromnetz Hamburg GmbH ausgebildet. Für das neue Gebäude erfolgt am 9. April 2018 die Grundsteinlegung, im Februar 2019 soll das Ausbildungsgebäude fertiggestellt sein. Danach erfolgt dann der Innenausbau, sodass ab Sommer 2019 der Umzug der Abteilungen beginnen kann und im September 2019 der Neubau komplett fertiggestellt sein wird. Als Eigentümerin des Stromverteilungsnetzes und zu 100 % im Besitz der Freien und Hansestadt Hamburg gewährleistet Stromnetz Hamburg GmbH die sichere und zuverlässige Stromversorgung in Hamburg von rund 1,1 Millionen Haushalten und Gewerbetreibenden. Stromnetz Hamburg verantwortet den Betrieb, die Gestaltung und die Entwicklung des Stromverteilungsnetzes der wachsenden Stadt Hamburg . Die Kooperationsvereinbarung der Freien und Hansestadt Hamburg und Stromnetz Hamburg ist das Fundament für die energiepolitische und energiewirtschaftliche Zusammenarbeit. Die Vereinbarung sieht den Ausbau und die Modernisierung des Netzes, den Ausbau und die Erneuerung der Netzanlagen, den Ausbau von Wind-Netzknotenpunkten in der Nähe von Windkraftanlagen und die Förderung der Integration von Einspeisungen aus Erneuerbaren Energien und Kraft-Wärme- Kopplungsanlagen vor. Um die bisherigen und zukünftigen Arbeiten gut zu erledigen, sind immerhin 1200 Beschäftigte an ca. 5 Standorten in Hamburg erforderlich. Da bis 2030 ca. 50 % der Beschäftigten durch Ruhestand usw. ausscheiden werden, liegt natürlich der Geschäftsführerin Karin Pfäffle sehr daran, die Auszubildenden der kommenden Jahre zu hochqualifizierten und hochmotivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu machen. Jährlich werden 60 Personen ausgebildet, wovon 30 für den eigenen Betrieb u. 30 für externe Betriebe ausgebildet werden. Unter dem Motto “Gemeinsam in die Zukunft” wurde zusammen mit dem Hamburger Ausbildungszentrum (HAZ) und dem Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HiBB) ein Pilotprojekt gestartet, um technisch interessierten Flüchtlingen eine qualifizierte Ausbildungsvorbereitung zu bieten. Eine excellente Ausbildung liegt Geschäftsführerin Pfäffle sehr am Herzen. PK 36 unter neuer Leitung bereits als Streifenpolizist beim PK 36 war. Als jetziger Leiter ist er für die Personalführung von 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Schutzpolizisten in Uniform und als Zivilfahnder und die Weiterentwicklung der Dienstelle zuständig. Die Bandbreite der Einsatzbereiche in dem reinen Wohngebiet ist sehr vielschichtig und erfordert einen flexiblen Streifendienst. Immerhin wurden mit den Streifenwagen des PK 36 im vergangenen Jahr rund 18.600 Einsätze gefahren. Alle Polizistinnen und Polizisten - nicht nur am PK 36 - arbeiten daran, dem Bürger zu zeigen, dass zunächst einmal alle Vertrauen in die Polizei haben können; denn wenn jemand etwas sieht oder meint, es könnte eine Straftat sein, sollte er dies anzeigen, zumindest aber die Notrufnummer 110 wählen. Nach dreieinhalb Jahren Leitung von Kornelia Marquardt, die Dozentin an der Polizeiakademie wurde, hat mit Christian Penack (46) das Polizeikommisariat 36 einen neuen Leiter bekommen. Gebürtig in Barmbek und aufgewachsen in Bramfeld, ist ihm der große Bereich, den das PK 36 abdeckt - Bramfeld, Steilshoop, Teile von Barmbek-Nord und Wandsbek-Gartenstadt - nicht fremd. Zumal er auch vor einigen Jahren Mit Christian Penacks Motto “Die stärkste Waffe des Polizisten ist das Wort” soll ausgedrückt werden, dass jeder einzelne Beamte durch seine Art der Gesprächsführung regelmäßig sehr viel erreichen kann, und er nur im Ausnahmefall unmittelbaren Zwang im Sinne von körperlicher Gewalt oder gar Waffengewalt anwenden muss, um das erforderliche Verhalten bei seinem Gegenüber zu erreichen. BRAMFELDER 4 RUNDSCHAU

Bauen Wohnen Anzeigen Versicherung für Bauherren Stefan W. aus Viechtach: Wir möchten in diesem Jahr mit dem Bau unseres Hauses beginnen. Welche Versicherungen brauche ich als Bauherr? Rolf Mertens, Versicherungsexperte von ERGO: Wer ein Haus bauen möchte, hat sein Projekt meist lange im Voraus geplant. Doch auf einer Baustelle kann es trotz sorgfältiger Planung zu Schäden oder Unfällen kommen. Um dann nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben, sollten sich Bauherren vor Baubeginn absichern. Die Bauherren-Haftpflichtversicherung schützt den Bauherren vor den finanziellen Folgen, wenn Dritte im Zusammenhang mit dem Bau zu Schaden kommen – wenn beispielsweise ein Gerüst auf das Auto des Nachbarn stürzt oder sich ein Besucher durch herabfallende Teile verletzt. Um Schäden durch Sturm, Frost oder andere Naturgefahren zu decken, bieten viele Versicherer im Rahmen der Wohngebäudeversicherung spezielle Bausteine an. Auch eine Bauleistungsversicherung würde hier einspringen. Wichtig ist darüber hinaus die Feuerrohbauversicherung: Sie zahlt, wenn leicht entzündliche Baustoffe, die für Rohbauten benötigt werden, in Brand geraten oder eine Explosion verursachen. Übrigens: Packt der Bauherr selbst mit an, ist er nicht versichert, sollte er auf der Baustelle einen Unfall haben. Daher kann es sich lohnen, zusätzlich eine private Unfallversicherung abzuschließen. Undichte Ableitungsrohre auf dem Grundstück Wolfgang K. aus Karlsruhe: Auf unserem Grundstück ist das Ableitungsrohr zur Kanalisation gebrochen. Übernimmt meine Wohngebäudeversicherung den entstandenen Schaden? Rolf Mertens, Versicherungsexperte von ERGO: Die Folgen einer Undichtigkeit der Ableitungsrohre auf dem Grundstück können groß sein. Zunächst gilt es daher, so schnell wie möglich die kaputte Stelle zu finden. Ein Fachmann muss die Schadensstelle möglicherweise weiträumig freilegen. Nicht selten verwüstet er dabei hübsch angelegte Blumenbeete oder die Terrasse. Insgesamt entstehen oft sehr hohe Kosten. Eine Wohngebäudeversicherung übernimmt jedoch nicht generell die Kosten für die Beseitigung von Schäden an den Ableitungsrohren. Zwar bieten einige Versicherer entsprechende Zusatzbausteine an. Es kommt allerdings auf deren Umfang an. Oft sind nur frostbedingte und sonstige Bruchschäden versichert. Doch die häufigsten Schadensursachen an Ableitungsrohren sind Muffenversatz, also eine undicht gewordene Verbindung zweier Rohre ohne Materialschaden, oder Wurzeleinwuchs, das meint in das Rohr eingewachsene Wurzeln von Bäumen oder Sträuchern. Die meisten Versicherer decken diese beiden Schadensursachen nicht ab. Wer für den Notfall auf Nummer sicher gehen möchte, sollte bei seiner Wohngebäudepolice darauf achten, dass sie inkludiert sind. sofortMöbel: superAuswahl - superService - superPreise EINFACH SCHNELLER SCHÖNER WOHNEN Entdecken Sie auf 1.800 qm eine traumhafte Möbelauswahl für all Ihre Wohnwünsche zum erschwinglichen Preis HH-Wandsbek • Am Neumarkt 38 • www.sofort-möbel.de Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10.00-19.00 Uhr • Sa. 9.00-16.00 Uhr Wenn Sie mehr über den Bezirk Wandsbek wissen wollen: www.alstertal-lokal.de und www.wandsbek-hh.de Schauen Sie doch mal hinein! Viele interessante Themen! Nicole Reise Geschäftsführerin Dirk Otto Immobilienberater Infoveranstaltu ung für Eigentümer „Erben und Vererbe en von Immobilien!“ Am Donnerstag, 15.02.2018 um 18:00 Uhr stehen Ihnen eine Hamburger Notarin und unsere Experten Rede und Antwort. Anmeldungen bitte unter 040 / 430 980 42 -0 oder per Mail: bramfeld@frankhoffmann-immobilien.de Frank Hoffmann Immobilien GmbH & Co. KG Bramfelder Chaussee 309 22177 Hamburg www.frankhoffmann-immobilien.de BRAMFELDER RUNDSCHAU 5

188. Ausgabe Februar 2005 - Nossner Rundschau
Bramfeld - Rundschau – Für Leute mit Durchblick
Farmsen-Berne - Rundschau – Für Leute mit Durchblick
Umbruch_0209:Umbruch feb07 - Rasteder Rundschau
zu Weihnachten - Rundschau – Für Leute mit Durchblick
Bramfeld - Rundschau – Für Leute mit Durchblick
Bramfeld - Rundschau – Für Leute mit Durchblick
Bramfeld - Rundschau – Für Leute mit Durchblick
Bramfelder - Rundschau – Für Leute mit Durchblick
Bramfeld - Rundschau – Für Leute mit Durchblick
Bramfeld - Rundschau – Für Leute mit Durchblick
Farmsen-Berne - Rundschau – Für Leute mit Durchblick
Umbruch_0210:Umbruch feb07 - Rasteder Rundschau
Mitten im Leben - Rundschau Hamburg
Bramfeld - Rundschau – Für Leute mit Durchblick
PLEISSENTAL-RUNDSCHAU 02/2016
Farmsen-Berne - Rundschau – Für Leute mit Durchblick
Farmsen-Berne - Rundschau – Für Leute mit Durchblick
Frohe Weihnachten Farmsen-Berne - Rundschau – Für Leute mit ...