Aufrufe
vor 3 Monaten

EWa 18-03

4 Regional 17. Januar

4 Regional 17. Januar 2018 Meine Woche Der Rückspiegel von Maike Bruns Alles neu oder vielleicht doch nicht? Zwei Wochen ist das neue Jahr nun alt. Wie immer am Jahresanfang ist der Wunsch groß, möglichst schnelle und möglichst viele Neuerungen umzusetzen. Nur - so einfach ist das scheinbar alles doch nicht. Erst einmal müssen die ungelösten Aufgaben des Vorjahres aufgearbeitet werden. Eine dieser Aufgaben ist die Regierungsbildung in Berlin. CDU und SPD haben sich nun für erste Sondierungsgespräche zusammengesetzt. Die Ergebnisse werden auf beiden Seiten derzeit durchaus unterschiedlich bewertet. Auf Seiten der SPD scheinen die Fragezeichen immer größer zu werden. Einerseits sehen parteiinterne Kritiker wie Malu Dreyer den Koalitionsverhandlungen mittlerweile entspannt entgegen. Auf der anderen Seite bieten die Sondierungsergebnisse offenbar hervorragende Argumente um Koalitionsverhandlungen erstmal komplett abzulehnen, wie jetzt der Parteitag in Sachsen-Anhalt zeigte. Der Koalitionspartner zeigt hingegen Unverständnis für das Hin und Her und möchte gerne, dass es endlich losgeht. Linke-Fraktionschefin Wagenknecht und ihr Mann Lafontaine hatten zu Neujahr eine interessante Neuerung im Gepäck. Sie schlugen die Gründung einer Volkspartei vor - um so auch unzufriedene Linke von SPD und Grünen anzusprechen. Aber schon die Parteispitze der Linken winkte ab, mit dem Hinweis auf gesunden Realismus innerhalb der Partei. Die Basis der Grünen war in ersten Anfragen ebenfalls nicht wirklich von der Notwendigkeit einer neuen Partei überzeugt. Neue Wege scheint man dagegen in den USA zu gehen. Seit Oprah Winfrey ihre Dankesrede bei den diesjährigen Golden Globes für eine Rede gegen sexuelle Gewalt von Männern, Rassismus und Diskriminierung nutzte, Abwrackprämie für Ihren alten Diesel & Finanzierung ab 1,99 % Der up! 1.500 € * Prämie für VW Jahreswagen inkl. Prämien jetzt ab: Der Sportsvan 3.750 € * Prämie für VW Jahreswagen inkl. Prämien jetzt ab: Der neue Tiguan Allspace 3.000 € * Prämie für VW Jahreswagen inkl. Prämien jetzt ab: Der Passat Variant 6.000 € * Prämie für VW Jahreswagen inkl. Prämien jetzt ab: 2.000 € PRÄMIE 7.290,- 5.000 € PRÄMIE 13.890,- 4.000 € PRÄMIE 22.490,- 8.000 € PRÄMIE 17.490,- Der neue Polo 2.250 € * Prämie für VW Jahreswagen inkl. Prämien jetzt ab: Der Golf Variant 3.750 € * Prämie für VW Jahreswagen inkl. Prämien jetzt ab: Der Touran 3.750 € * Prämie für VW Jahreswagen inkl. Prämien jetzt ab: Der Caddy inkl. Prämien jetzt ab: 3.000 € PRÄMIE 8.990,- 5.000 € PRÄMIE 14.890,- 5.000 € PRÄMIE 15.890,- 4.000 € PRÄMIE 14.850,- wünschen sich scheinbar viele, dass sie 2020 als Gegenkandidatin zum derzeitigen Präsidenten Donald Trump antritt. Abgesehen, dass ich eine solche Art der Bewerbung für eines der wichtigsten Ämter der Welt für schon ein wenig dünn halte, hat die Kandidatin in spe sich bisher in keiner Weise hierzu geäußert. Aber die Rede war gut und passend eingesetzt, keine Frage. Dass es aber nicht nur auf Timing, sondern eben auch auf echtes Können ankommt, zeigte die Crew im Pegasus-Flugzeug im türkischen Trabzon. Bei Regen und schlechter Sicht kam die Maschine nach der Landung von der Landebahn ab und konnte nur wenige Meter vor dem Meer gestoppt werden. Trotz erheblicher Schäden konnten alle 162 Passagiere das Flugzeug unverletzt über die Notausgänge und -rutschen verlassen. Und das war für alle Beteiligten schlicht das Wichtigste. Der neue Golf 3.750 € * inkl. Prämien jetzt ab: Der Tiguan inkl. Prämien jetzt ab: Der Sharan inkl. Prämien jetzt ab: BIS ZU 10.000 Prämie für VW Jahreswagen 3.000 € * Prämie für VW Jahreswagen 6.000 € * Prämie für VW Jahreswagen weitere Modelle 5.000 € PRÄMIE 11.490,- 4.000 € PRÄMIE 19.490,- 8.000 € PRÄMIE 21.890,- Wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot Gültig bei Kauf eines Volkswagen Neuwagen (Diesel, Benziner, Elektro oder Erdgas) und gleichzeitiger Inzahlungnahme und Verwertung Ihres, mind. 6 Monate auf Sie zugelassenen, EURO 1 - 4 Diesel PKW. Abbildungen zeigen Ausstattung gegen Mehrpreis. Preise inkl. Abholung in der Autostadt Wolfsburg. Irrtürmer vorbehalten. *75% der Neuwagen-Prämie. Cuxhaven KG Papenstraße 126 · 27472 Cuxhaven · Tel. 04721 / 737-0 · www.manikowski.de Dienst jetzt angetreten Stefan Dohler ist neuer EWE-Chef OLDENBURG re · Seit Freitag steht Stefan Dohler (Foto: EWE) steht an der Spitze des Energiekonzerns EWE AG mit Hauptsitz in Oldenburg. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe und darauf, gemeinsam mit den über 9.000 Mitarbeitern von EWE daran zu arbeiten, dass die Menschen in unserer Region auch in Zukunft bei allen Fragen der Energieversorgung und Telekommunikation auf uns setzen“, so Dohler, der vom schwedischen Energieunternehmen Vattenfall an die Hunte wechselte. „Mir ist es wichtig, zu Beginn möglichst viele Unternehmensstandorte, Mitarbeiter und damit EWE kennenzulernen“, erklärte er weiter. Der Aufsichtsrat der EWE AG hatte Dohler Mitte Septem- Der Mittelstand als Vorbild Bundesvorsitzender sprach beim MIT-Neujahrsempfang LANDKREIS tw · Die Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU und SPD beherrschten die Nachrichten der letzten Tage und standen auch im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) im CDU- Kreisverband Cuxhaven. Als Gastredner konnte der Vorsitzende Dr. Dirk Timmermann den Bundesvorsitzenden Dr. Carsten Linnemann begrüßen. Der promovierte Volkswirt ist direkt gewählter Bundestagsabgeordneter aus Paderborn, und bekannt als Initiator der sogenannten „Flexi-Rente“. Gefragt war er an diesem Tag aber vor allem als Teilnehmer an den Sondierungsgesprächen, „unglaublich schwere Verhandlungen“, wie er sagt, vor allem im Bereich Steuern. Dabei konnte er Verständnis dafür aufbringen, dass die SPD für Steuererhöhungen eintritt. „Das ist deren DNA.“ Genauso wie es die DNA der CDU sei zu sagen, dass es ein Ende haben muss, dass der Staat soviel Geld einnimmt. „Und das ist auch gut so. Wir brauchen zwei große Volksparteien, brauchen eine starke SPD und CDU mit eigenem Kompass.“ Vor diesem Hintergrund könne er nur sagen: „Chapeau, dass sie sich geeinigt haben.“ Das Sondierungsergebnis sieht er insgesamt positiv. „Der Preis für uns ist nicht zu hoch.“ Als Beispiel nannte er unter anderem 2.000 neue Stellen im Bereich Justiz, die Befreiung vom Solidarzuschlag für Einkommen bis 60-/70.000 Euro, die Erhöhung des Kinderfreibetrags auf den Grundfreibetrag für Erwachsene und das gleichzeitige Anheben des Kindergelds sowie die Einführung von zentralen Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge. Wünsche an eine kommende Regierung hatte Dirk Timmermann. Hierzu gehören eine Aufhebung des Budgets für Ärzte, „denn es kann nicht sein, dass Ärzte vor allem im ländlichen Bereich Leistungen aus eigener Tasche bezahlen, nur weil ber 2017 berufen. Stefan Dohler wurde 1966 geboren, ist gelernter Seemann, Diplom-Ingenieur für Luft- und Raumfahrttechnik und besitzt einen Master of Business Administration (MBA). Nach Stationen bei Blohm+Voss und Lahmeyer International begann er 1998 beim Hamburger Energieversorger HEW, einem der Vorgängerunternehmen von Vattenfall, und hatte seitdem eine Vielzahl von Führungspositionen in den Bereichen Finance, Networks, Production und Markets inne. 2012 wurde er Mitglied des Executive Management Teams der Vattenfall-Gruppe. Vor seinem Eintritt in den EWE- Vorstand war er Finanzvorstand der Vattenfall AB in Stockholm. sie das Budget überschreiten“, sowie ein Nein zur Bürgerversicherung. Doch die Koalitionsverhandlungen kommen erst, „das wird noch ein langer Weg“, gab Linnemann zu bedenken. Andreas Sobotta, Hauptgeschäftsführer der Niedersachsen-MIT hatte dann auch einen Wunsch beziehungsweise eine Vorstellung eine Koalition betreffend: „Große Koalitionen sind für große Schritte da und nicht für den kleinsten gemeinsamen Nenner.“ Für den Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann haben die bisherigen Verhandlungen vor allem eines gezeigt. „Wie in der Gesellschaft ist es auch in der Politik in Mode gekommen, dabei sein zu wollen, aber keine Verantwortung zu übernehmen. Das kann doch nicht gut gehen, wenn ein gewähltes Parlament die Verantwortung ablehnt.“ Sein Dank ging deshalb an den Mittelstand. „Sie sind Vorbild, kämpfen um ihre Firma und ihre Beschäftigten.“ Ein Loblied, in das auch Carsten Linnemann einstimmte. „Die gesellschaftliche Aufgabe Verantwortung macht den Mittelstand aus.“ Im Vergleich zu anderen Ländern seien Unternehmen in Deutschland zu rund 80 Prozent Per sonengesel l schaf ten und nicht um ein Zentrum konzentriert. Hier nannte er als positives Beispiel Cuxhaven, das es genau richtig gemacht habe und Blues im Ahab‘s CUXHAVEN re · Bluesig, aber etwas üppiger besetzt kommen „Must B Blues“ (Foto: Hartung) daher. Gleich sechs erfahrene Musiker zeigen am Freitag, 19. Januar, ab 20.30 Uhr im Captain Ahab‘s Culture Club ihre Spielfreude auf der Bühne. Ihre Interpretationen der Genre-Klassiker werden vor allem von Keyboard und Mundharmonika getragen. „Must B Blues“ gibt es erst seit wenigen Monaten. Einige Bandmitglieder kennen sich seit Jahren, andere sind zum Kern der ehemaligen „Helmets“ dazu gekommen. Dank der neuen Einflüsse ist ein komplett neues Programm entstanden, das in den letzten Monaten im Übungsraum vorbereitet wurde. Dr. Carsten Linnemann sprach zu den Gästen des MIT-Neujahrsempfangs Foto: tw neben den kleineren auch ein großes Unternehmen wie Siemens ins Boot geholt habe. „Wir brauchen beides. Das ist es, was Deutschland ausmacht.“ Die gute Wirtschaftsleistung mit steigenden Steuereinnahmen brachten Cuxhavens Oberbürgermeister Dr. Ulrich Getsch dazu, in seinem Grußwort einen positiven Ausblick ins neue Jahr zu wagen. Was auch Landrat Kai-Uwe Bielefeld freute: „Wenn die Stadt einen guten Lauf hat, dann ist das auch im Landkreis so.“ Und versprach dank des positiven Ausblicks auch, dass der Landkreis etwas an die Kommunen zurückgeben werde, das heißt die im letzten Jahr auf 47 Prozentpunkte runter gesetzte Kreisumlage auf diesen Wert festzuschreiben. „Dadurch bekommen die Kommunen Planungssicherheit“, freute sich Ferlemann. Und sagte Richtung Landrat Bielefeld, „der Landkreis hat unter deiner Führung - mit unserer Begleitung - alles richtig gemacht“. Er warnte aber auch im neunten Jahr des Wirtschaftsaufschwungs vor einer „Überhitzung“. So sei es richtig zu investieren, aber nicht gleich das Füllhorn auszuschütten, wie etwa die Anschaffung eines zweiten Bücherbusses, der mit langfristigen Personalkosten verbunden sei. Denn auf einen Aufschwung folge auch immer ein Abschwung. Hier habe der Nachtragshaushalt richtige Signale gesetzt.

3. Schulranzenfete bei Prüfer & Herting in Otterndorf 17. Januar 2018 Regional 5 Frauen Cup GEESTLAND re · Die Fußball-Frauen des FC Geestland veranstalten am Samstag, 20. Januar, ab 11 Uhr den 3. Geestland Allianz- Frauen Cup. Spielort ist die Turnhalle in der Oberschule Bad Bederkesa. Dabei treten zehn Teams an, die auf dem Feld bis zur Oberliga spielen. Titelverteidiger ist die SG Anderlingen/Byhusen, die nach der Vorrunde souverän die Landesliga Lüneburg anführt. Als Mit-Favoriten des Turniers gelten die beiden Oberligisten PSV Hildesheim und FC Geestland. Aus dem Harz reist der MSV Wernigerode an, aus Bremerhaven nehmen der ESC Geestemünde und der TSV Wulsdorf teil, aus dem Landkreis Cuxhaven Blau Weiß Stubben und Grodener SV. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch den TuS Büppel 2 und die U 17 von FC Geestland. Absage CUXHAVEN re · Die Veranstaltung „Die große Andrew Lloyd Webber Gala“, die am 27. Januar in der Kugelbake- Halle stattfinden sollte, muss aufgrund eines TV-Auftritts der Hauptdarsteller abgesagt werden. Bereits gekaufte Tickets können bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden. Diakonie-Shop CUXHAVEN re · Nach einer Weihnachtspause hat der Diakonie-Shop in der Marienstraße 50 jetzt wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Es können Damen-, Herren- und Kindersachen zu günstigen Preisen erworben werden, auch ansprechende Accessoires gehören zum Angebot. Der Shop ist für jedermann geöffnet. Die Verkaufszeiten sind montags und mittwochs von 15 bis 17 sowie dienstags und sonnabends von 10 bis 12 Uhr. Sachspenden können dienstags und mittwochs in der Zeit von 10 bis 12 abgegeben werden. Lesung im Schloss CUXHAVEN re · Die Bibliotheksgesellschaft Cuxhaven wird am Mittwoch, 31. Januar, um 19.30 Uhr gemeinsam mit der Stadt Cuxhaven eine Lesung im Schloss veranstalten: Der in diesem Herbst mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnete Autor Robert Menasse wird aus seinem prämierten Buch „Die Hauptstadt“ vortragen. Die Eintrittskarten kosten zehn Euro und sind in der Kulturinformation im Schlossgarten erhältlich. Sachschaden LANGEN re · Zwischen den Ortschaften Langen und Imsum kam es am Donnerstagmittag auf dem Norderweg zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Ein bevorrechtigter 61-jähriger Geestländer fuhr dabei über die schmale Brücke über den Grauwallkanal. Ihm entgegen kam ein 79-jähriger Geestländer, der wartepflichtig gewesen wäre. Auf der Brücke kam es zu einem frontalen Zusammenstoß. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf rund 18.000 Euro geschätzt. Einsatz und Ehrenamt im Landkreis Neun Ehrungen durch Landrat Kai-Uwe Bielefeld LANDKREIs mb · Ehrenamt hat viel mit Interesse, Hingabe und Bereitschaft zu tun. Denn Ehrenamt ist unentgeltlich und mit viel Zeitaufwand verbunden. All dies bringen die neun Geehrten des Landkreises Cuxhaven für ihr bürgerschaftliches Engagement in großem Umfang mit. Einigen ist ihre ehrenamtliche Arbeit sogar so wichtig, dass sie ihren Geburtstag in diesem Rahmen im Kreishaus in Cuxhaven feiern. So wie Stefan Krooß, Bereitschaftsleiter DRK, der für den Aufbau einer Erstaufnahmeeinrichtung in der ehemaligen Kaserne in Altenwalde sowie sein seit 1986 andauerndes Engagement für das Deutsche Rote Kreuz geehrt wurde. Allerdings hat sein Engagement auch Grenzen. Für seine neue Aufgabe, den Aufbau einer Reiterstaffel, hat er bislang noch nicht das Reiten erlernt. Ebenfalls für sein Engagement beim Deutschen Roten Kreuz wurde Heinz Flickenschild geehrt. Er gehört schon seit 1951, ein Jahr nach der Neugründung, zum DRK und ist somit ein Mann der ersten Stunde. In den nunmehr über 60 Jahren Mitgliedschaft zeichneten Heinz Flickenschild Kameradschaft, Zuverlässigkeit, Offenheit sowie zeitliches und ideelles Engagement aus. Dies brachte er auch im Schützenverein Altenbruch und in der Kommunalpolitik zum Ausdruck. Die Anwesenden waren sehr erfreut, das Bernd Hesse persönlich seine Ehrung für NORDHOLZ sh · „Endlich konnten wir im letzten Jahr wieder ausgiebig das tun, was unser Beruf ist. Fliegen, fliegen und nochmals fliegen.“ Kommandeur und Kapitän zur See Matthias Michael Potthoff stellte dies an den Anfang seiner Neujahrsbegrüßung. Damit war klar, die Marineflieger sind trotz einiger Probleme mit dem Verlauf des letzten Jahres zufrieden. Probleme wie eine zu große Bürokratie. „Die zahllosen Verfahren sind nicht weniger, sondern nur komplizierter geworden.“ Und im personellen Bereich fehle es an mancher Stelle am Fachpersonal. Positiv sei jedoch das Wachstum im Personalbereich. „Gut 2.500 Personen sind an diesem Standort tätig, als Soldaten aber auch zivil.“ Man werde somit auch 2018 wieder, „hoffentlich wieder unfallfrei“, bei mehr Einsätzen und Einsatzverpflichtungen das eigene Können beweisen dürfen. Als Werbung als zukünftiger Arbeitgeber habe sich der Tag der Schulen und Uniformberufe ausgezeichnet. Auch auf die weltpolitische Lage 2017 ging der Kommandeur ein. „Trump, Nord- Korea, Erdogan, weiterhin Syrien und Ukraine, IS, Iran und Mali zeigen beispielhaft, dass unser Raumschiff Erde nicht mit einer Vernunft Immer im Dienst: Stefan Krooß, Bereitschaftsleiter DRK (r.), animierte bei der Annahme der Ehrenurkunde für sein bürgerschaftliches Engagement Landrat Kai-Uwe Bielefeld (l.) und Richard Schütt, CDU Mitglied des Kreistages Landkreis Cuxhaven, zu einem Erste-Hilfe-Kurs Foto: Bruns langjähriges Engagement beim DGB Cuxhaven entgegennehmen konnte. Auch seine Biografie bietet mehr als nur ein Engagement, die Grodener Karnevalsgesellschaft kann sich ebenfalls über die Unterstützung von Bernd Hesse freuen. Ein echtes Organisationstalent ist Willy Jagielki. Er ist nicht nur Gründungsmitglied des Wremer Heimatkreises, er pflegt auch für das Museum für Wattenfischerei die Homepage und ist seit 40 Jahren Schriftführer im TuS Wremen 09. Zudem ist er Parteimitglied und interessiert sich für Musik, Kabarett, Comedy und den Posaunenchor der Kirchengemeinde. Auch Dieter Lilkendeys Engagement in Hollen ist vielfältig, intensiv und langjährig. Kom- gesteuerten Mannschaft besetzt ist.“ Die Gefahren seien nicht weg zu diskutieren. Die Debatte um die Erhöhung des Verteidigungshaushaltes hält Potthoff „gelegentlich für etwas surreal.“ Von Deutschland würde mehr erwartet als so eine Diskussion. Für 2018 sieht Potthoff deshalb Lobbyarbeit in sicherheitspolitisch eigener Sache als notwendig an. Konkrete Stützpunktaufgaben warten ohnehin genug. So stehe die Ablösung des Sea-King-Hubschraubers an und auch über Ersatz des munalpolitik, Spielmannszug, Jagdgenossenschaft, Freiwillige Feuerwehr Heise und Schützenverein Heise e. V. freuten sich ebenso über die Mitarbeit von Dieter Lilkendey wie das Freilichtmuseum Heise in der ehemaligen Moorkolonie. „Meine Heimatstadt Cuxhaven voranzubringen ist mir wichtig!“, sagt Karin Lüdke und dafür engagiert sie sich seit 1988. Sie ist 1. Vorsitzende der Ringelnatzgesellschaft, seit 2009 Schöffin am Amtsgericht Cuxhaven und seit 2016 aktiv im Aufsichtsrat der „Genossenschaft Bürgerbahnhof Cuxhaven e.G.“ tätig. „Fiddy“ wird Wilfried Tiedemann in Stinstedt von den Menschen genannt. Seit er acht Jahre alt war, ist er Mitglied des TuS Stinstedt, 37 Jahre davon als Vorsitzender. Ebenso beständig ist sein Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr Stinstedt, der er seit seinem 23. Lebensjahr angehört. Für beides wurden er und seine Frau Elke, die ihm in all den Jahren den Rücken frei hielt, von Claus Götjen geehrt. Exemplarisch für alle Vereine, Initiativen und Einzelpersonen, die sich seit 2015 für Flüchtlinge engagieren, wurde der Verein „Zufluchtsort“ geehrt. Gisela Weimer aus Hemmoor wurde ebenfalls geehrt. Ihre Pflegetochter Annabel hat das Rett-Syndrom und braucht 24- Stunden-Betreuung, Annabel dankt es ihr auf die schönste Weise: Mit einem Lächeln. Marine fliegt und fliegt und fliegt Neujahrsempfang zeigt zufriedenen Kommandeur Kommandeur und Kapitän zur See Matthias Michael Potthoff und Landrat Kai-Uwe Bielefeld bewiesen das gute Verhältnis von Kreis und Marinefliegerstützpunkt. Foto: sh Sea-Lynx für 2025 müsse heute schon nachgedacht und geplant werden. Die Anschaffung von Drohnen stehe an und die Modernisierung der Seefernaufklärer laufe bereits. Im Bereich der Umweltschutzüberwachung stehe der Austausch der Flugzeuge an. „Uns wird 2018 gewiss nicht langweilig werden“, so der Kommandeur. Und bedankte sich am Ende vor allem bei seinen „Kameraden und Kameradinnen sowie allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen hier am Stützpunkt.“ 3. Schulranzenfete bei Prüfer & Herting in Otterndorf am 20. Januar 2018 von 10 bis 16 Uhr Neujahr mit Gitarre Roberto Legnani in Stadtbibliothek BREMERHAVEN re · Der international bekannte Gitarrist Roberto Legnani gibt am Montag, 22. Januar, um 20 Uhr in der Stadtbibliothek, Bürgermeister-Smidt- Straße 10, ein Konzert der Extraklasse: eine Hommage an die Gitarre und ihren zauberhaften, natürlichen vollen Klang. Er präsentiert virtuose und brillante klassische Kompositionen, darunter Bekanntes wie „Recuerdos de la Alhambra“ von Francisco Tárrega, aber auch von Legnani wieder entdeckte Meisterwerke, sowie seine Eigenschöpfungen, unter anderem „Moods from the Song of King David“. Das Programm bietet Musik Praxis Silke Kindtner Psychotherapie, Hypnose, geistiges Heilen ODISHEIM tw · Psychotherapie, Hypnose-Therapie, geistiges Heilen und die Akupunkt-Massage nach Penzel sind die Arbeitsschwerpunkte der Heilpraktikerin und Heilerin Silke Kindtner. „Gerade diese Bandbreite ist mir wichtig, um zwischen dem Körper, der Seele und dem Geistigen einen Bogen zu spannen.“ Seit 20 Jahren arbeitet sie in eigener Praxis, zuerst in Heidelberg und Aalen, seit Ende letzten Jahres in ihrer Praxis im „kanea zentrum“ in Odisheim, St.-Jobst-Straße 10. Zu ihr kommen oft Menschen, die in einer gewissen Not sind und nach Wegen neben der Schulmedizin suchen, wie etwa bei Lebenskrisen, Depressionen, chronischen Schmerzen und anderem. „Selbst wenn Probleme schon lange bestehen, gibt es Chancen zur Heilung“, sagt sie. Die Seele sei dabei besonders wichtig, denn wenn sich diese durch das Leiden bemerkbar mache, könne eine tiefere Heilung nur durch Odisheim voller Nostalgie, ein vortreffliches Stück Kulturgeschichte. Legnanis präzises Spiel ist von höchster eleganter Meisterschaft. Er ist der Meister des sauberen Tons, einer seltenen Technik unter Gitarristen. Mit gewaltigen Klang- und Farbnuancen lässt Roberto Legnani eine eindringliche Atmosphäre entstehen. Durch die herausragende Klarheit und die Vielseitigkeit der musikalischen Wiedergabe sowie durch seine hohe Virtuosität begeistert der „Magier der Gitarre“ immer wieder sein Publikum. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf in der Stadtbibliothek und an der Abendkasse ab 19.30 Uhr. Berücksichtigung der Seele geschehen. „Mein Ziel ist, dass Menschen bereits nach der ersten Sitzung mit einem guten Ergebnis nach Hause gehen.“ Das heißt, über Probleme redet sie nur so lange, bis sie diese erfasst hat. Dabei sind Liebe und Mitgefühl die Grundlagen ihres Handelns. Sie weiß aber auch, „wer die Seele offen legt, muss Vertrauen haben“. Zum besseren Kennenlernen bietet Silke Kindtner deshalb kostenlose Vorträge an, die jeweils um 19 Uhr stattfinden. Termine 19. Januar: Die seelischen Ursachen von Krankheiten 2. Februar: Akupunktpflaster 16. Februar: Wege aus der Depression 16. März: Keine Seele geht verloren - Die Arbeit mit Verstorbenen 6. April: Rückführungen Um Anmeldung unter (04756) 775 35 93 wird gebeten. www.heilpraktikerinsilkekindtner.de

Cuxhaven sucht den Supervogel - Hadler Kurier
Barni-Post, KW 03. 18. Januar 2017
Eine richtige Kinderstube - CNV-Kuriere
Die 6. Rock 'n' Roll Butterfahrt - CNV-Kuriere
Sonntag, 19. Februar 2012, 10 - 18 Uhr - Kurt Viebranz Verlag