Aufrufe
vor 6 Monaten

15.02.2018 Grenzland Anzeiger

15. Februar 2018 ne

15. Februar 2018 ne zweite Messe im Frühjahr zu organisieren. Keine leichte Aufgabe, die sich aber im Laufe der letzten Jahre bestens entwickelt hat. Mit Themen wie Sinnfonie, Lifestyle, Gesundheit, Sicherheit und vielem mehr schaffte man das Interesse sowohl bei Besuchern als auch Ausstellern jährlich zu steigern. Als Motivationsschub sah Haidinger die Verleihung des Aenus-Preises für grenzüberschreitende Arbeit im Bereich Wirtschaft. Zu den Highlights zählte im Jahr 2015 das 50-jährige Jubiläum der Messe, bei dem der generalsanierte Parkplatz erstmals zur Nutzung kam, ein großer Festumzug organisiert wurde und der Startschuss für das grenzüberschreitende Stadtmarketing fiel. Investiert hat man laufend in die Hallen, wobei seit letztem Jahr die Heizungs-Installation zu den größten Projekten zählte. Die Synergie Herbstmesse und Oktoberfest hat nach der ursprünglichen Bewirtung durch die Eisenbahner-Musikkapelle mit dem bayerischen Gastronomie-Betrieb Zeiler an Attraktivität gewonnen. Kritisch blickte Haidinger sowohl auf Positives als auch Negatives, z. B. dem Grenzland Anzeiger Herwig Untner neuer Messe-Obmann die sich zu einer bedeutenden Regionalmesse entwickelt hat und auf einem soliden Fundament steht, auf das sich gut aufbauen lässt. Christian Haidinger (li.) übergibt den Aenus-Preis an seinen Nachfolger Herwig Untner Fotos: Madl Der neue Vorstand Einstimmig wurde anschließend der Wahlvorschlag von den Nr. 4/2018 Mitgliedern befürwortet. Herwig Untner wird in den nächsten zwei Jahren sowohl als Obmann als auch Organisationsreferent den Braunauer Ausstellungsverein führen. Sein Stellvertreter ist Herbert Reibersdorfer jun., Kassier Dr. Peter Zirps, Kassier-Stellvertreter Günther Plaza, Schriftführer Albin Eitzlmaier, Schriftührer- Stellvertreterin Barbara Eckereder, Beiräte sind Ferdinand Doringer, Franz Eichriedler, Michael Stache, Martin Rachbauer, Rechnungsprüfer Mario Treiblmaier und Gerhard Reisecker. Frühjahrsmesse ausgebucht Erfreulich konnte Untner einen Ausblick auf die im März stattfindende Frühjahrsmesse geben, die heuer bereits Ende Januar restlos ausgebucht war. Lifestyle, Kulinarium, Reisen, Sport, Gesundheit und Autos bieten vom 16. - 18. März ein breites Spektrum an interessanten Themen. Mit einem Geschenk und lobenden Worten bedankte sich Untner bei seinem Vorgänger für die tolle Zusammenarbeit. Willkommen bei Puky! Pukylino Go-Cart Die neue Vorstandschaft mit Bürgermeister Johannes Waidbacher Braunau (mm). „Heute ist keine ganz alltägliche Versammlung“, eröffnete Christian Haidinger die Generalversammlung des Braunauer Ausstellungsvereins. Grund dafür war die Neuwahl, bei der Haidinger sein Amt nach zehnjähriger Tätigkeit an Herwig Untner übergab. Grund aber auch, einen kurzen Rückblick auf diese Zeit zu halten. Bei seinem Start 2007 öffnete sich die damalige Braunauer Bezirksmesse nach außen und gab den bayerischen Nachbarn die Möglichkeit, sich ebenfalls in der Region Braunau vorzustellen. „Das war eine wesentliche Entscheidung, die sich wie ein roter Faden bis heute durchzieht und zum Erfolg der Veranstaltung beiträgt“, meinte Haidinger. Auch mit einem neuen Logo und der Namensänderung auf „messe braunau“ hatte man sich für die Zukunft gerüstet. Mit Respekt erinnerte Haidinger an seinen Vorgänger Gregor Fuchs sowie Hermann Probst, der den Startschuss zu Sonderthemen gab und damit die Attraktivität der Messe vorantrieb. Man muss den Besuchern etwas bieten und für Aussteller günstige Standgebühren ermöglichen sowie neue Ideen entwickeln um Erfolg zu haben, verdeutlichte Haidinger das Messe-Engagement. 2009 wagte man es dann sogar ei- Termin eines Streetfood-Festivals zwei Wochen vor Beginn der Frühjahrsmesse. „Wir hatten keine Info, hier hätten wir zusammen etwas machen können. Mein Wunsch an das Stadtmarketing wäre deshalb oft mehr Kreativität anstelle von Verwaltung“, verdeutlichte Haidinger. Mit der messe braunau habe man viel Positives bewirkt für die Region, endete der scheidende Obmann seinen Rückblick und wünscht der neuen Riege weiterhin viel Erfolg. Bürgermeister Johannes Waidbacher bestätigte in seinem Grußwort der Ausstellung eine große wirtschaftliche Strahlkraft, Ceety LR RIDE Münchner Str. 16 - 84359 Simbach/Inn www.schlattl.de

15. Februar 2018 Grenzland Anzeiger Nr. 4/2018 BRAUNAU Info Märchenstunde in der Stadtbücherei Braunau (aw). In den Semesterferien lädt die Stadtbücherei Braunau zu zwei Lesungen für Kinder. Am Mittwoch 21. Februar und Freitag, 23. Februar, jeweils von 15 bis 16 Uhr, entführen Büchereileiterin Sabine Dannerbauer und Marlies Lindner ins Reich der Märchen. Die Lesungen wenden sich an Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Vorgelesen werden altersgerecht ausgewählte Märchen aus verschiedenen Ländern, im Anschluss werden gemeinsam mit den kleinen Zuhörern auch Inhalt und Botschaft der einzelnen Geschichten besprochen. Der Eintritt zu den Märchenlesungen ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Stadtbücherei bietet sowohl für Kinder und Jugendliche Rot-Kreuz-Empfang zu Lichtmess Bezirk Braunau (wb). Bereits zum fünfzehnten Mal lud das Rote Kreuz Braunau seine Sponsoren und Inserenten in den bezirksinternen Publikationen zu einem Empfang zu Maria Lichtmess ein. Bezirksstellenleiter Bezirkshaupt mann Dr. Georg Wojak konnte zahlreiche Sponsoren des Roten Kreuzes beim Empfang begrüßen. Er dankte ihnen und den Mitgliedern, ohne deren Unterstützung die Aktivitäten des als auch für Erwachsene eine umfangreiche und gut sortierte Auswahl an Lesestoff. Insgesamt rund 15 000 Medien, von Belletristik und Sachbüchern über CDs und DVDs für Kinder bis zu Zeitschriften und Hörbüchern, umfasst das Angebot. Jahr für Jahr werden rund 1000 Medien neu angekauft, sodass sich auch stets die aktuellen Titel und Bestseller in der Auswahl finden. Durch den regen Austausch der Medien, das vielfältige Angebot und persönliche Beratung präsentiert sich die Stadtbücherei Braunau als moderner und zukunftsorientierter Literaturversorger in den wunderschönen historischen Gewölberäumen des ehemaligen Bürgerspitals. Roten Kreuzes im Bezirk Braunau nicht möglich wären. In seiner Präsentation stellte Bezirksgeschäftsleiter Ing. Herbert Markler interessante Fakten aus dem Tätigkeitsbereich des Roten Kreuzes im Bezirk Braunau vor und referierte über den Hausärztlichen Notdienst. Dieser startete im Bezirk Braunau mit April 2016. In den beiden Sprengeln wurden letztes Jahr 6009 Patientenkontakte durchgeführt, welche zu 3575 Visiten führten. Von der Rettungsleitstelle wurden zudem noch 10 827 Ordinationsvermittlungen weitergegeben. Bezirksärztevertreter Dr. Kurt Roitner erläuterte dieses System noch aus ärztlicher Sicht. Bezirksstellenleiter Dr. Wojak konnte im Rahmen des Lichtmessempfangs verdiente Persönlichkeiten mit der Rot-Kreuz-Verdienstmedaille in Bronze auszeichnen – Öffnungszeiten: Montag - Freitag: 9 -18 Uhr • Samstag: 9 -12.30 Uhr Touristisches Maturaprojekt Braunau (mp). Für ihr Maturaprojekt haben sich Schülerinnen der HAK Braunau 5CHK folgende Aufgabe gestellt: Unterstützung des Tourismusverbandes in den Bereichen Marketing, Eventmanagement und in der Erstellung im Palmpark sowie eine Befragung der gewerblichen Beherberger unter anderem zum neuen Tourismusgesetz und den gesetzlich bedingten wirtschaftlichen Unterschieden drent und herent des Inns. V.l.n.r.: Rot-Kreuz-Bezirksstellenleiter BH Dr. Georg Wojak, Feuerwehrkommandant HBI Erich Feichtenschlager, Ulrike Klincok-Riedl, RR Johann Zillner, Direktor Theo Landrichinger, Diakon Anton Baumkirchner und Rot-Kreuz-Bezirksstellenleiter Ing. Herbert Markler Foto: ÖRK/LV OÖ Stefan Pommer darüber konnten sich Ulrike Klincok-Riedl, Diakon Anton Baumkirchner, Feuerwehrkommandant HBI Erich Feichtenschlager, Pflichtschulinspektor a.D. RR Johann Zillner und Direktor Theo Landrichinger freuen. Mit dem anschließenden Imbiss sollte „Danke” gesagt werden, für die immer wiederkehrende Unterstützung. Die Schülerinnen Eva Berer (v. l.), Christine Glas und Simone Gatterbauer mit Christine Baccili und Michael Plasounig vom Tourismusverband Foto: HAK einer Risikoanalyse zur Auswirkung der Tourismusreform „Bayern-Türl“. Konkret wurden in enger Kooperation mit dem Tourismusverband Braunau verschiedene Fragebögen erstellt, die sich z.B. mit dem Onlineauftritt des Tourismusverbandes Braunau im Social Media Bereich beschäftigen, ein Fragebogen zum Christkindlmarkt Der Tourismusverband freut sich, die am Tourismus interessierte Jugend bei diesem Projekt unterstützen und beraten zu dürfen. Die Tourismuswirtschaft an sich ist eine wichtige wirtschaftliche Stütze für jeden Standort und dazu noch eine mit viel Potenzial für die Zukunft, besonders in unserer Region.