Aufrufe
vor 4 Monaten

Resolution Förderverein Krankenhaus Oberkirch

Resolution Förderverein Krankenhaus

Förderverein Ortenau Klinikum Oberkirch e.V. 1 . Vorsitzender: Dr. Markus Bernhard, Haslacher Straße 36 b, 77704 Oberkirch-Haslach 31. Januar 2018 Resolution der Mitgliederversammlung des Fördervereins Ortenau Klinikum Oberkirch e. V. am 31.01.2018 zur Zukunft des Ortenau Klinikums Oberkirch Mit großem Bedauern und Unmut resümieren die Teilnehmer der diesjährigen Mitgliederversammlung (in der Folge MGV) des Fördervereins Ortenau Klinikum Oberkirch, dass sich das Versorgungsangebot für die Bewohner des Renchtals seit Gründung des Vereins deutlich verschlechtert hat. Sie beziehen sich dabei vor allem auf die fehlende chirurgische Notfallversorgung ab 16:00 Uhr am Abend und in der Nacht, sodass betroffene Patienten auf Achern oder Offenburg ausweichen müssen, was meist mit langen Wartezeiten verbunden ist. Nach Ansicht des Fördervereins droht in naher Zukunft ein weiterer Abbau des medizinischen Angebots im Klinikum Oberkirch: So ist eine Chefarztnachfolge für den im Herbst 2018 ausscheidenden internistischen Chefarzt nicht gewährleistet, was die Eigenständigkeit der Inneren Abteilung einschränken würde. Zudem dürfen ab dem vierten Quartal 2018 keine orthopädischen Operationen mehr vom renommierten Chefarzt der Orthopädie Gengenbach durchgeführt werden, ein weiterer herber Verlust für Oberkirch. Um die Versorgungssicherheit gewährleisten zu können, steht nun zur Diskussion, die Geburtshilfliche Abteilung des Klinikums Achern und Oberkirch zusammenzulegen. Noch in diesem Jahr soll im Kreistag auch entschieden werden, ob es in der Ortenau mittelfristig noch drei oder vier Akut-Krankenhäuser (sog. Zentren) geben soll, wobei im ersten Fall Wolfach, Lahr und Offenburg gesichert sind, und Achern der mögliche vierte Standort wäre. Die Zukunft der verbleibenden Standorte Ettenheim, Kehl und Oberkirch bleibt ungewiss. Für eine Neustrukturierung des Ortenau Klinikums sind auch baulichen Voraussetzungen zu schaffen, die mehrere Jahre in Anspruch nehmen. In dieser Situation stellen die Teilnehmer der MGV folgende Forderungen auf, die sich an Verwaltung und Politik richten: 1) Die Bevölkerung des Renchtals und das Personal des Klinikums Oberkirch müssen ehrlich und fortlaufend über die weitere Entwicklung informiert werden. 2) Dies gilt auch für die niedergelassenen Ärzte, denen das stets aktuelle Leistungsangebot vermittelt werden muss. 3) Solange das Haus Bestand hat, muss die Innere Abteilung mit einem eigenständigen Chefarzt besetzt bleiben, um die Qualität und Unabhängigkeit dieser bewährten Abteilung zu sichern.

Herzinfarktversorgung im Krankenhaus Eschwege Neue ...
Zukunft in sozialer Verantwortung
Kehl | Lahr-Ettenheim | Oberkirch | Offenburg ... - Ortenau Klinikum
Achern | Kehl | Lahr | Oberkirch | Offenburg ... - Ortenau Klinikum
Achern | Kehl | Lahr-Ettenheim | Oberkirch ... - Ortenau Klinikum
Achern | Kehl | Lahr | Oberkirch | Offenburg ... - Ortenau Klinikum
Entgelttarif Oberkirch 01.08.2009_29.07.2009 - Ortenau Klinikum
Entgelttarif Oberkirch 01.03.2010_24.02.2010 - Ortenau Klinikum
findet man die Kreisbestenliste 2010! - TV Oberkirch
GEMEINSAM für ein starkes Krankenhaus in ... - Ortenau Klinikum
Kehl Lahr Offenburg Oberkirch Bühl Achern
inside Ausgabe 01/2008 - Ortenau Klinikum
Förderverein Ortenau-Burund e - Ortenau Klinikum Portal
Neuer Chefarzt am Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim
Entgelttarif Achern 01.01.2010_04.01.2010 - Ortenau Klinikum
Entgelttarif Achern 01.03.2010_24.02.2010 - Ortenau Klinikum
Entgelttarif Achern 01.08.2009 - Ortenau Klinikum
Patientenseminare 2014 - Krankenhaus Bethel Bückeburg
Name Chefarzt Krankenhaus Internet-Adresse Folgende Bausteine ...
6. Friedrichstädter Tracheotomie-Tag - Krankenhaus Dresden ...
Ausgabe 2/2009 - Krankenhaus-Gesundheitsholding Erzgebirge ...
13. Anästhesiologische Frühjahrstagung - Krankenhaus Lichtenstein
zur Pressemitteilung von Mai 2012 - Malteser Krankenhaus St. Anna
Zukunft Alter in der Übermorgenstadt - Evangelisches Krankenhaus ...