Aufrufe
vor 4 Monaten

PU Solutions 2018

Kellertrockenlegung &

Kellertrockenlegung & PU-Schaum Isolierung Wärmedämmung von Gebäuden Neu- und Altbauten werden heute und in Zukunft weitestgehend von den Erfordernissen der Energieeinsparung und des Umweltschutzes geprägt. Besondere Bedeutung kommt in diesem Zusammenhang der Wärmedämmung und Abdichtung von Gebäuden und Dächern zu. PU-Schaum steht für zeitgemäßes, umweltund energiebewusstes sowie wirtschaftliches Dämmen. PU-Schaum wird im Spritzverfahren direkt am zu dämmenden Objekt hergestellt. Das Material bildet eine durchgängige, gleichmäßige Dämmschicht ohne Fugen und Lücken, wodurch ein wärmebrückenfreies Dämmen möglich ist. Der Spritzschaum ist die ideale Lösung für die verschiedenartigsten Flächen und Formen, da sich das Material dem Untergrund lückenlos anpasst. Die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten reichen von der Flachdachbeschichtung bei Neubauten über die Flachdachsanierung bei Altbauten sowie Industriegebäuden. Aufgrund seiner verarbeitungstechnischen Eigenschaften eignet sich PU-Schaum auch für die Verarbeitung an der Unter- bzw. Innenseite eines Daches. Das gleiche gilt für die innen- und außenseitige Dämmung von Außenwänden sowie für die unter- und oberseitige Decken- bzw. Bodendämmung. Der Vergleich mit herkömmlich gedämmtem Mauerwerk macht es deutlich: PU-Schaum gedämmte Wände sind kostengünstiger in der Herstellung und haben, bei gleicher Schichtdicke, einen wesentlich besseren Wärmedurchlasskoeffizienten als andere Dämmstoffe. Durch die geschlossene Zellstruktur ist PU-Schaum wasserfest und dient gleichzeitig als Abdichtung gegenüber Witterungs- und Temperatureinflüssen. Der Klimawandel ist eine der zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Ein wichtiger Ansatz ist die Verbesserung der Wärmedämmung von Gebäuden. Oftmals amortisieren sich die Investitionen für Wärmedämm-Maßnahmen bereits in weniger als zehn Jahren. Dämmung an der Innenseite eines Daches - 15 -

Das Problem des feuchten Kellers Sind die Wände einmal feucht, ist eine Sanierung unumgänglich. Alternativ zu den bisher bekannten und nicht immer zielführenden Methoden, kommt auch hier Polyurea als dauerhafter Problemlöser in Betracht. Wie wird es gemacht? Außerhalb des Gemäuers werden die betroffenen Stellen bis zur Bodenplatte freigelegt. Als nächstes werden Wände und Bodenplatte gesandstrahlt, um einen ebenen Untergrund zu gewährleisten. Danach werden die Wände und Bodenplatte mit PU-Schaum in einer Stärke von ca. 10 cm isoliert. Der hierdurch erzielte Dämmwert entspricht alt-herkömmlichen Styropor-Platten von ca. 1 Meter! Der Vorteil von PU-Schaum ist u.a., dass dieser sich nahtlos an das Gemäuer anpasst und es hier zu keinen Kältebrücken kommen kann und auch Wasser nicht mehr eindringt. Als letzten Schritt tragen wir eine Polyurea-Beschichtung in einer Stärke von 3 mm auf, sodass Ihre Wand dauerhaft versiegelt ist. Wand vor der Innendämmung mit PU-Schaum Anschließend wird von außen wieder verfüllt und die Wand kann nach innen sukzessive austrocknen – Feuchtigkeit kommt nicht mehr nach und Ihr Problem ist gelöst! Wand nach der Innebdämmung mit PU-Schaum Im Gegensatz zu anderen Methoden, wie z.B. einfüllen von Dichtungsflüssigkeit innerhalb des Kellers, ist bei der Abdichtung durch Polyurethan-Schaum einwandfrei zu erkennen, dass keine Stelle versehentlich ausgelassen oder übersehen werden kann. Wir bekämpfen die Feuchtigkeit da, wo sie eindringt und versiegeln von außen – nicht von innen! Somit kann die Feuchtigkeit komplett abtrocknen und es wird nicht nur eine Problemverlagerung erwirkt! - 16 - Eine Halle nach Applizierung von PU-Schaum