Aufrufe
vor 1 Woche

Made in Achim

Erfreut jedes

Erfreut jedes Autofahrer-Herz: Die humorigen Sprüche der Lieferflotte von Getränke Ahlers sind ausgezeichnet. „Nach meiner Ausbildung in einem Bremer Weingroßhandel stieg ich im April 1958 als Bierfahrer in das Unternehmen ein. Der ‚Bierverlag Ahlers‘ war zu der Zeit ein Ein-Mann-Betrieb mit 20 Gastronomiekunden. Ich brachte die Ware mit einem Opel- Blitz, Baujahr 1949. Weil die Nachfrage immer größer wurde, brauchten wir bald mehr Lagerplatz – wir haben dann 1972 das Nachbargrundstück gekauft. Das war eine spannende Zeit.“ Das gilt auch für die dann folgenden Jahre und Jahrzehnte. 1978 übernahm das Unternehmen den Getränkegroßhändler Armbrust aus Visselhövede – das Liefergebiet umfasste nun neben Achim und Visselhövede auch Rotenburg und Walsrode. „Besonders in Erinnerung geblieben ist mir der Umzug unseres Betriebs ins Industriegebiet nach Achim-Baden im Jahre 1983“, sagt Bernhard Henze, „Plötzlich standen wir vor einer großen Halle, die wir irgendwie füllen mussten. Im Nachhinein war das ein riskanter Schritt – aber unser Mut wurde belohnt.“ Nämlich mit einem Wachstum, das bis heute anhält. 2001 kamen durch die Übernahme von Getränke Höpfner 40 angeschlossene Venske-Getränkemärkte dazu. Weiter ging es im Jahr 2006 mit der Übernahme von Duden-Getränke, durch die Getränke Ahlers sein Einzugsgebiet in den Raum Ostfriesland ausweiten konnte. Ein Jahr später wurde Getränke Gerdes (ZGV Zwischenahner Getränkevertriebsgesellschaft) ein Teil der Ahlers-Gruppe, wodurch eine Expansion vom Landkreis Ammerland über den Großraum Oldenburg bis hin zum Emsland möglich wurde. Seit 2009 zählt auch die Domkellerei Bardowick zur Unternehmensgruppe, die seither auch im Raum Lüneburg bis hoch nach Hamburg Gastronomie und Handel beliefert. Heute beschäftigt Getränke Ahlers 1.600 Mitarbeiter/-innen und gehört deutschlandweit zu den fünf größten Fachhändlern der Branche. „Wir haben immer unsere Chancen genutzt“, erklärt Bernhard Henze sein Erfolgsrezept. „Wir sind einen Schritt nach dem anderen gegangen und sind uns dabei treu geblieben, durch alle Veränderungen hindurch.“ 10 Made in Achim

Von Ostfriesland bis hinter den Harz reicht das aktuelle Vertriebsgebiet der Getränkegruppe gerdes&willers Andreas Henze: Der Stratege und Planer ist seit fast 30 Jahren dabei und führt das Familienunternehmen in vierter Generation. Die Treue zum Unternehmen ist hier ein wichtiges Gut: Auch in der vierten Generation ist Getränke Ahlers familiengeführt. „Das Unternehmen ist seit über hundert Jahren in der Familie. Wir haben einen großen Teil unserer Lebenszeit investiert, um die Firma gesund zu halten und gut zu entwickeln – da haben alle mitgeholfen, besonders unsere Frauen, die uns immer sehr unterstützen. Wenn ich jetzt zurückblicke, bin ich dankbar, dass diese Geschichte weitergeht, weil mein Sohn Andreas schon vor fast dreißig Jahren in das Unternehmen eingestiegen ist und es heute führt. Andreas ist ein hervorragender Stratege und Planer, aber gleichzeitig hat er ein sehr genaues Gespür, wenn es um die Abwägung von Chancen und Risiken geht. Dass wir heute stehen, wo wir stehen, hat maßgeblich mit seinem Geschick, seinem Fleiß und seinem Verständnis für die Erfordernisse der heutigen Märkte zu tun. Er hat sich um den Ausbau der Sortimente gekümmert, hat nationale Kooperationen aufgebaut und oft vorausgesehen, was in der Zukunft für uns wichtig sein wird – zum Beispiel hat er die große Bedeutung des Weinhandels schon vor Jahren erkannt und sich stark für den Ausbau unseres Weinsortiments und den Kontakt zu Winzern und Lieferanten eingesetzt. Aber auch an vielen anderen Stellen modernisiert er das Unternehmen und konnte immer wieder Strukturen schaffen, die uns auch in Zukunft wettbewerbsfähig sein lassen. Und darum freue ich mich sehr, dass die Weichen für die nächsten Generationen gestellt sind.“ Die HOL’AB!-Märkte Parallel zum Großhandel entwickelte Getränke Ahlers noch ein zweites wichtiges Standbein: Die HOL’AB!-Getränkemärkte. 1978 öffnete das erste der heute über 200 Geschäfte umfassenden Kette in der Obernstraße in Achim. „Als wir mit HOL’AB! an den Start gingen, hatten wir einen Leitgedanken: Ein Getränkemarkt soll so gut sortiert wie ein Fachgeschäft, so günstig wie ein Discounter, so Made in Achim 11