Aufrufe
vor 7 Monaten

Made in Achim

WWie Perlen an

WWie Perlen an einer Schnur reihen sich die Ortsteile der Stadt Achim an der L 168 von Baden bis Uphusen an der Bremer Landesgrenze aneinander. Mit der Gebietsreform von 1972 wurden die einstmals eigenständigen Dörfer in die Stadt Achim eingemeindet. Heute ist Achim mit seinen sechs Ortsteilen, den Ortschaften Bollen und Embsen und rund 32.000 Einwohnern die größte Stadt im Landkreis Verden. Den landschaftlich schönsten Blick haben die Anwohner und Besucher an der Weser, die sich in südwestlicher Richtung an der Stadt vorbeischlängelt. Sie bietet einige Möglichkeiten der Aktivitäten am Wasser, und zusammen mit dem Stadtwald, den Badener Bergen oder dem mehrfach ausgezeichneten Achimer Golfclub gibt es vielfältige Naherholungsgebiete für die Bürger. In nördlicher Richtung begrenzt die Autobahn A 27 das Stadtgebiet und sorgt mit den beiden Auffahrten Achim-Nord und -Ost für eine schnelle Anbindung an das überregionale Verkehrsnetz. Der Achimer Ortsteil Uphusen teilt sich mit dem angrenzenden Bremer Stadtteil Mahndorf eine weitere Autobahnauffahrt an der A 1 am Bremer Kreuz. Damit ist Achim sehr zentral gelegen und aus den Richtungen Oldenburg/Osnabrück, Bremen, Hamburg und Hannover schnell zu erreichen. Planungen für eine weitere Autobahnauffahrt „Achim-West“ laufen, so dass die Stadt auch in Zukunft ansiedlungswilligen Unternehmen neue Gewerbeflächen mit einer guten Anbindung zur Verfügung stellen kann. 18 Made in Achim

Foto: Roland Furtwängler Die Eisenbahnlinie Bremen-Hannover führt durch das Stadtgebiet, und mit den beiden Haltestellen in Achim-Baden und Achim-Stadt erreichen Pendler bequem die Metropolen: den Bremer Hauptbahnhof in nur 10 Minuten, Hannover in rund 50 Minuten. Aber auch für Urlauber ist diese Linie äußerst praktisch: einsteigen in Achim, nach nicht einmal drei Stunden in Norddeich (Mole) aussteigen und frische Nordseeluft schnuppern. Und soll das Reiseziel etwas weiter weg liegen: Der internationale Flughafen in Bremen ist nur 20 Kilometer entfernt. Güter aus aller Welt werden an den Übersee- und Containerhäfen in Bremerhaven und Wilhelmshaven umgeschlagen. Achim wächst stetig. Erfreulicherweise und gegen den Trend in anderen Kommunen – nicht nur in der Einwohnerzahl, sondern auch in seiner wirtschaftlichen Stärke. Das spiegelt sich im Durchschnittseinkommen wider, das über 6,5 Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt liegt (Quelle: IHK Stade) und 2017 voraussichtlich einen neuen Spitzenwert von rund 24.600 € pro Kopf erreichen wird (Quelle: Nexiga, Immobilien Zeitung). Das zeigt sich in den Neubauten und den Erweiterungen von Kindergärten und Schulen. Und es zeigt sich in der Vermarktung der Industrie- und Gewerbeflächen, auf denen neben Mittelständlern auch weltweit agierende Unternehmen ihren Platz in Achim gefunden haben. Mit einem Gewerbesteuerhebesatz von 410 % ist es in der Stadt Achim im Vergleich zum Nachbarn Bremen (460 %) vergleichsweise günstig, die optimale logistische Lage an den Autobahnen zu nutzen. Blick über die Weser auf den Yachthafen Achim-Uesen und das Hotel-Restaurant Bootshaus Made in Achim 19