Aufrufe
vor 7 Monaten

Made in Verden

Verbände Im

Verbände Im Unternehmensverband Rotenburg-Verden werden Kräfte gezielt gebündelt und eingesetzt Gemeinsam stark GDie Themen Unternehmens- und Mitarbeiterführung sind komplex. Da ist es oftmals hilfreich, wenn man sich als Unternehmer unter Mitstreitern austauschen und gegebenenfalls auch mal den einen oder anderen Rat einholen kann. Aus diesem Grunde gibt es den Unternehmensverband Rotenburg-Verden e.V. kurz URV. Und dies bereits seit mehr als sechs Jahrzehnten. Wie es in fast jedem Unternehmen der Fall ist – gab es auch hier Höhen und Tiefen seit der Gründung im Jahre 1950. Doch allein die Tatsache, dass der traditionsreiche Verband bis heute besteht, kann man durchaus eine Erfolgsgeschichte nennen. Das ist aber bei weitem nicht alles. Mit aktuell mehr als 160 Mitgliedsunternehmen, die zusammen insgesamt rund 14.000 Mitarbeiter beschäftigen, vertritt die Arbeitgeber-Organisation Firmen aus den Bereichen Industrie, Handwerk, Handel, Hotel und Gaststätten, Banken und auch Angehörige freier Berufe, wie beispielsweise Ärzte, Apotheker, Architekten und Steuerberater. Das renommierte Netzwerk bildet eine starke Gemeinschaft, in der sich schlagkräftige Unternehmen der Region zusammengeschlossen haben, um sich gemeinsam für die Belange der heimischen Wirtschaft einzusetzen. „Die Mitglieder und Organe des URV verstehen sich als Vermittler zu politischen Entscheidungsträgern, Fachorganisationen und weiteren wichtigen regionalen Gruppen. Unser Verband funktioniert als Sprachrohr für alle regionalen Akteure – vom Einzelunternehmen bis zum international agierenden Konzern. Wir vertreten Arbeitgeberinteressen von A bis Z“, so URV-Geschäftsführer Jürgen Esselmann. Der URV bildet eine einheitliche Stimme der in der Region verwurzelten Betriebe. Er ist jedoch nicht an einen Tarifvertrag gebunden. Die Mitgliedschaft ist somit tariffrei. Der Verband ist weit über die Landkreis-Grenzen hinaus bekannt – über Hannover und Berlin, sogar bis hin nach Brüssel – er bietet Unternehmen eine optimale Plattform für aktives und nachhaltiges netzwerken. Mit dem WIRtschaftsTREFF und der Wirtschaftstafel glänzt der Verband durch zwei regelmäßige und fest etablierte Veranstaltungen, bei denen sich Unternehmer aus dem Wirkungskreis Verden und Rotenburg in ungezwungener Atmosphäre austauschen und neue Kontakte knüpfen können. Der WIRtschaftsTREFF findet zwei Mal jährlich bei einem URV-Mitglied vor Ort statt. Zudem bietet die einmal im Jahr stattfindende Wirtschaftstafel die Gelegenheit mit Entschei- 34 Made in Verden

dungsträgern aus Politik und Verwaltung in Kontakt zu treten. Geführt und gesetzlich vertreten wird der URV von einem Präsidium. Der Verdener Unternehmer Wolfgang Reichelt (BLOCK Transformatoren-Elektronik GmbH) hat das Amt des Verbandspräsidenten inne, Norbert Behrens (Planungsgemeinschaft Nord GmbH, Rotenburg) ist Vizepräsident, und der Posten des Schatzmeisters ist durch Horst Dieter Werwoll (Sparkasse Rotenburg-Bremervörde) besetzt. Zu den weiteren Präsidiumsmitgliedern zählen Hajo Jäkel (Autotreff GmbH & Co. KG, Achim), Karl Schaffrath (Karl Schaffrath Import/Export GmbH, Oyten), Pia Nürnberg-Duda (Wolf Nürnberg Hoch-, Tief- u. Straßenbau GmbH, Verden), Gerhard Böse (Oetjen Logistik GmbH, Rotenburg), Jens Emigholz (Jens Emigholz GmbH, Bremen) sowie Stefan Kalt (Sparkasse Rotenburg-Bremervörde, Rotenburg). Die laufenden Geschäfte werden von Geschäftsführer und Rechtsanwalt Jürgen Esselmann abgewickelt und zuverlässig im Blick behalten. Rückblick auf eine bewegte Historie Mit Unterstützung des Rotenburger Unternehmers Heinz Winkelmann gründete sich im Frühjahr 1950 ein Zusammenschluss von Arbeitgebern, der zunächst als „Außenstelle des Arbeitgeberverbandes Stade und Umgebung“ geführt wurde. Nach fünf Jahren erfolgte die Loslösung vom Stader Verband. So existiert für die Kreise Rotenburg und Verden seit dem 1. Januar 1956 ein Arbeitgeberverband mit rund 80 Mitgliedern. Damals war dieser unter dem Vorsitz von Hans-Heinrich Söhl als selbstständiger Bezirksverband bei der Landesregierung gemeldet. Nach nur vier weiteren Jahren sprengte der Verband bereits die 100-Mitglieder-Marke. 1971 folgte dann schließlich die Umbenennung in „Unternehmensverband Rotenburg-Verden e.V.“ Die Weichen für eine erfolgreiche Verbandsarbeit waren gestellt. Jedoch machte die Ölkrise in den 80er Jahren der regionalen Wirtschaft und somit auch dem Verband zu schaffen. Die Krise kostete den Verband viele Mitglieder. Zahlreiche Unternehmen meldeten Konkurs an. In den Jahren von 1980 bis 1988 stieg die Arbeitslosenquote im Bezirk Verden von 4,2 Prozent auf 10,8 Prozent. In genau diesem Zeitraum sanken auch die URV-Mitgliederzahlen von 165 auf 132. Die Wirtschaftstafel wird geboren 1992 fand die erste und bis heute sehr erfolgreiche und beliebte Wirtschaftstafel unter dem Dach des URV statt. 1994 beschloss die Mitgliederversammlung zudem eine Satzungsänderung, durch diese der Vorstand in ein Präsidium umgewandelt wurde. Wolfgang Reichelt ist seit diesem Tag Verbandspräsident und bis heute für den Verband federführend verantwortlich. Die Kernaufgabe des URV ist seit Gründung die dieselbe geblieben. Die Außendarstellung hat sich umso stärker gewandelt. Damit jedes Mit- Made in Verden 35