Aufrufe
vor 1 Woche

Gemeindebrief Februar/März 2018

Angedacht Den laden wir

Angedacht Den laden wir auch ein! Liebe Leserinnen und Leser, neulich las ich eine nette Episode aus dem Alltag eines Grundschullehrers. Im Religionsunterricht geht es um die Hochzeit zu Kana, bei der Jesus 300 Liter Wasser in besten Wein verwandelt hat. Der Lehrer erklärt den Kindern, dass es zur damaligen Zeit vorkam, dass sich viele Familien total verschuldeten, nur um eine standesgemäße Feier, die oft eine ganze Woche lang dauerte, auszurichten. Und er macht deutlich, wie peinlich es für die Gastgeber gewesen sein muss, als plötzlich der Weinvorrat zu Ende war. „Was haben wohl die Leute damals gedacht, als Jesus aus soviel Wasser guten Wein gemacht hat?“ Ein Junge meldet sich und sagt: „Die Leute haben sicher gedacht, den laden wir auch ein!“ Schöner und besser kann man es nicht auf den Punkt bringen. Wenn wir Jesus einladen – in unser Haus, in unser Leben, in unser Herz, in unsere Ehe, in die Hoch-Zeiten und auch in die Tief-Zeiten – dann haben wir zu jeder Zeit begründete Hoffnung, dass unser Leben sich gut entwickelt. Das bedeutet nicht, dass es ein schmerzfreies, spannungsfreies oder stressfreies Leben wird. In jedem Fall aber wird es ein aufgehobenes, bewahrtes und von Gottes tröstender und helfender Gegenwart geprägtes Leben sein. Denn Jesus hat versprochen, denen gnädig zur Seite zu stehen, die ihn einladen und ihm vertrauen. Er hat versprochen sie zu begleiten: Auf allen neuen Wegen, in allen neuen Herausforderungen, in schönen und schweren Stunden. Deshalb ist es ein guter Entschluss, der uns Hoffnung und Kraft schenken kann: „Den laden wir auch ein!“ Mit herzlichen Grüßen! Ihr Pfarrer 2

Pfarrer Goetzki hat vom 03. bis 11.02. Urlaub. Vertretung übernimmt: Pfr. J. Brilling unter der Tel. Nr. 03907/711379 od. priv. 039084/70130. Herzliche Einladung Vorbereitungsabend zum Weltgebetstag Freitag, 23.02. 19:30 Uhr Partnerschaft Gardelegen – Purmerend Anfang Dezember haben wir einen Brief von unserer Partnergemeinde in den Niederlanden erhalten, in dem sie uns mitteilen, dass sie die offiziellen Kontakte zu uns beenden wollen. Es gibt in Purmerend Schwierigkeiten, neue Menschen für die Partnerschaft zu werben. Das hat verschiedene Gründe, unter anderem auch Sprachprobleme. Die Älteren, die die Partnerschaft bisher getragen haben, sind zum Teil nicht mehr in der Lage, so weite Reisen zu unternehmen. So gab es in den letzten Jahren immer weniger Teilnehmer. Und es war auch schwierig, für uns dort Quartiere zu besorgen. Die Gemeinde dort hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Sie wollen noch einmal zu uns kommen. Das Treffen wird vom 22. bis 24.Juni in Gardelegen sein. Monatsspruch Dezember 2017: 3 19:00 Uhr im Gemeindezentrum am Aschberg 14

Johannesbote #177 Februar / März 2018
Gemeindebrief Februar / März 2012 - Ev.-Luth. Kirchgemeinde ...
Gemeindebrief Februar 2013 - Evangelisch-Freikirchlichen ...
Gemeindebrief Februar & März 2012 - EmK
Gemeindebrief Januar-März 2018
Gemeindebrief für Februar und März - Kirchspiel Großenhainer Land
Gemeindebrief Februar/März 2013 - Franzoesisch-Reformierte ...
Gemeindebrief Februar/März 2011 - Ev. - Evangelisch-lutherischen ...
Februar / März 2013 - HISKIA eV
Gemeindebrief Februar März 2014 - in der Kirchengemeinde ...
Gemeindebrief der KG Feldafing-Pöcking - Passion/Ostern 2018
Gemeindebrief Dezember 2013-Februar 2014 - Evang.-Luth ...
Gemeindebrief Februar
Veranstaltungsprogramm des Evangelischen Kirchenkreises Halle-Saalkreis für Februar und März 2018
Auf Kurs, Ausgabe Februar 2018
AJOURE´Magazin Februar 2018
Gemeindebrief Dezember 2011 bis Februar 2012 herunterladen