Aufrufe
vor 1 Woche

Sprachrohr Februar 2018

Fortsetzung von Seite 1

Fortsetzung von Seite 1 Dies gilt auch und gerade beim Thema Religion und wie wir mit der in unserem Grundgesetz verankerten Religionsfreiheit – auf die wir als säkularisierter Staat und als Gesellschaft besonders stolz sind - umgehen.” Mit einer besonderen Ehrung der in diesem Jahr eingeladenen Wahlhelfer, die 5 oder mehr Wahlen in der Samtgemeinde Wesendorf betreut haben, endete nach dem Schlusswort des 1. stellv. Samtgemeindebürgermeisters Herbert Pieper und nach dem Singen der Nationalhymne der offizielle Teil des Neujahrsempfangs, wobei es sich die Gäste nicht nehmen ließen, z. T. bis in die Nachmittagsstunden (zustimmend) über die Ausführungen von Frau Balci miteinander zu diskutieren, so wie es guter demokratischer Brauch ist. Danke an alle Gäste, Mitwirkenden und die für die Organisation zuständige Mannschaft aus dem Rathaus der Samtgemeinde, durch die dieser Neujahrsempfang erst ermöglicht wurde. 4

Spruch des Monats Manchmal tut es gut, auch das Selbstverständliche zu sagen. Albert Schweitzer 1 | Aus dem Rathaus Wir hoffen, dass das Land uns dann den durch den Wegfall des Elternbeitrags notwendigen Geldbetrag erstattet. Dazu ist das Land nach dem Konnexitätsprinzip, das in der Verfassung verankert ist, sogar verpflichtet. Es gibt viel zu tun - packen wir´s an! Das Geld der Samtgemeinde ist das Geld unserer Bürgerinnen und Bürger! Auf seiner letzten Sitzung im vergangenen Jahr hat der Samtgemeinderat die Haushaltssatzung für das Jahr 2018 beschlossen. Der Haushalt ist ausgeglichen! Der Haushalt hat ein Volumen von ca. 11 Mio. Euro. Unsere Vermögenssituation: Als Besonderheit ist hervorzuheben, dass die Samtgemeinde 4 Millionen € liquide Mittel (Bankguthaben) besitzt. Demgegenüber stehen Verbindlichkeiten bei Banken in Höhe von 1,5 Millionen €, die z.T. noch aus Kreditaufnahmen in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts resultieren. (Zur Information: 2007 betrugen diese Kredite sogar 5 Millionen €). Rechnet man Bankguthaben und Kredite gegeneinander auf, ergibt sich aktuell immer noch ein Guthaben von 2,5 Mio. Euro zugunsten der Samtgemeinde. Eine Tilgung der Kredite ist von den Banken derzeit nicht gewünscht, beziehungsweise würde mit so hohen „Strafzinsen“ belegt sein, so dass eine Tilgung sich als unwirtschaftlich darstellt. So bleibt nichts anderes übrig, als die noch bis 2029 laufenden Kredite weiter laufen zu lassen. Mit den liquiden Mitteln hat die Samtgemeinde im Jahr 2018 viel vor. Beispielhaft seien genannt: Feuerwehr: U.a. soll mit dem Geld ein neues Feuerwehrauto für die Wehr in Betzhorn gekauft werden. Außerdem ein neuer Pritschenwagen für die Feuerwehr in Schönewörde. Die Ergänzung der feuerwehrtechnischen Ausstattung mit neuer DIN-gerechter Schutzkleidung wird ebenfalls einen sechsstelligen Betrag ausmachen. Kindertagesstätten: In Wesendorf und in Groß Oesingen werden Anbauten an den Kindertagesstätten dazu führen, dass weitere 25 Kindergartenkinder und 30 Krippenkinder betreut werden können. Die Investition dafür wird mehr als 1,3 Mio. Euro ausmachen. Schulen: Unsere Schulen werden immer weiter „digitalisiert“. Das beginnt schon in der Grundschule, in denen auch 2018 (wie bereits 2017) die so genannten „Smartboards“ in den Klassenräumen nach und nach Einzug halten. Diese Smartboards ersetzen die herkömmlichen Kreidetafeln und bieten gleichzeitig einen Internetzugang. In der Grundschule Wahrenholz werden im Rahmen einer energetischen Maßnahme zahlreiche Fenster ausgetauscht. Weitere Maßnahmen: Der Haushalt enthält daneben auch eine Vielzahl größerer und kleinerer Maßnahmen, die dafür sorgen, dass wir die derzeit bestehenden hohen finanziellen Reserven der Samtgemeinde in Form von guter Infrastruktur dem Bürger wieder zurück geben. Besondere Herausforderung: Mit der Einführung des vom Land Niedersachsen versprochenen elternbeitragsfreien Besuchs der Kindergärten im Laufe des Jahres 2018 wird abzuwarten sein, inwieweit das politische Versprechen des Landes für uns kostenneutral sein wird. Hausmeister feierlich verabschiedet Zum Jahresende 2017 ging unser langjähriger und sehr beliebter Hausmeister der Samtgemeinde Wesendorf, Herr Waldemar Kuk, in den wohlverdienten Ruhestand. Mit seiner freundlichen Art und seiner steten Einsatzbereitschaft für die Belange der Samtgemeinde ließen es sich die Kolleginnen und Kollegen nicht nehmen, Herrn Kuk persönlich alles Gute für seinen nun folgenden Lebensabschnitt zu wünschen. Danke für über 21 Jahre im Dienste der Samtgemeinde Wesendorf. Neuer Mitarbeiter für die Haustechnik im Rathaus der Samtgemeinde Wesendorf Kürzlich haben wir unseren neuen Mann für die Haustechnik des Rathauses der Samtgemeinde Wesendorf, Herrn Benjamin Pohl, begrüßt. Für seine neue Tätigkeit bringt Herr Pohl die besten Voraussetzungen u. a. als gelernter Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik mit. Die Kolleginnen und Kollegen wünschten Herrn Pohl einen guten Start in sein neues Berufsleben. 5