Aufrufe
vor 3 Monaten

RE KW 07

So war es früher... Die

So war es früher... Die zehn Schüler und Schülerinnen der VS Gramais (2. bis 7. Schuljahr) im Schuljahr 1967/68 auf dem Feld im Raut (es hieß noch nicht Lifthang, weil es noch keinen Lift gab, kam erst 1969). Also mussten die Schüler und Erwachsenen den Hang zuerst selbst „anbrettln/anfahren“, um danach noch ein wenig Vergnügen zu haben. Es stand ja Turnen im Lehrplan! Was wurde „geturnt“: Gymnastik und Spiele in der Klasse, aber vor allem im Freien: Skifahren und Rodeln, Ballspiele, Fangen, Verstecken und andere Spiele RUNDSCHAU Seite 2 in der Natur, Wandern in die Umgebung, zu Hütten. Ausflüge zu Gramaiser Seen, auf nahe AV-Hütten, auf den Hahnenkamm, in andere Seitentäler, bis auf die Zugspitze... Lehrpersonen waren: (Ski)-lehrer Werner Friedle, RL-Pfarrer Heinrich Prohaska und Mädchenhandarbeitslehrerin Zita Huber. Die Kinder kamen aus sechs Familien: Fasser (2), Fritz (2), Huber (1), Nairz (1), Singer (3) und Wolf (1). Entnommen der Schulchronik/Band 1. Foto und Text: Werner Friedle S CHNAPPSCHUSS Als wäre ein Ufo gelandet! So mystisch kann es aussehen, wenn die Sonne den Winterwald durchbricht. Foto: Fürrutter AUSSERFERNER SEIT 1922 NACHRICHTEN WOCHENEND-DIENSTE 17./18.2.2018 Praktische Ärzte Reutte: 17./18.2.: Dr. Peter Norbert Mantl jun., Mühler Str. 25a, 6600 Reutte, Tel. 05672-64266 NO: 11-12 Uhr und 17-18 Uhr. Zwischentoren: 17./18.2.: Dr. Georg Prantl, Hauptstr. 5, 6632 Ehrwald, Tel. 05673-2331; NO: 10-11 Uhr und 17-18 Uhr. Dr. Walter Murr, Wahl 140, 6621 Bichlbach, Tel. 05674-5219; NO: 10- 11 Uhr und 17-18 Uhr. Tannheimer Tal: 17./18.2.: Dr. Arno Mauthner, Sennweg 3, 6675 Tannheim, Tel. 05675/6202; NO: 10-11 Uhr und 17- 18 Uhr. Lechtal: 17./18.2.: Dr. Erika Lackner, 6652 Elbigenalp 55b, Tel. 05634-6222. Zahnärzte Bezirk Reutte: 17./18.2.: Dr. Susanne Galgoczy, Obermarkt 26/12, 6600 Reutte, Tel. 05672-65730 NO: 9-11 Uhr. Hauskrankenpflege Reutte: 17./18.2.: Tel. 0676-88344-800. Apotheken Reutte: 15.-17.2.: Südtiroler-Apotheke, Tel. 05672-62002. 17.-24.2.: Linden-Apotheke, Tel. 05672-62374. Ehrwald: 17./18.2.: Zugspitz-Apotheke, Tel. 05673-2274. Sa: 17-18 Uhr, So: 10-12 und 17-18 Uhr. Tierärzte 18.2.: Tzt. Johann Pfleger, 6600 Reut te, Tel. 05672-65566. Tzt. Robert Schatzlmair, 6600 Reutte, Tel. 0676-3730420. Mag. Barbara Brejla, 6600 Reutte, Tel. 05672-64600, 0676-9395391. Mag. Nina Geppert, 6600 Reutte, Tel. 0676-7775009. N AMENSTAGE DO (15.2.) Georgia, Siegfried; FR (16.2.) Liane, Philippa; SA (17.2.) Alexius, Benignus; SO (18.2.) Constanze, Simon; MO (19.2.) Hadwig, Irmgard; DI (20.2.) Corona, Falko; MI (21.2.) Gunthild, Petrus. M ONDKALENDER Neumond am 15. Februar 2018 um 22.05 Uhr. I MPRESSUM OBERLÄNDER WOCHENZEITUNG Vormals: Oberländer Rundschau Gründer und Chefredaktion: Kurt Egger Medieninhaber: Oberländer Rundschau GmbH, GF Kurt Egger, Assistentin Mag. (FH) Sabine Egger. Verleger: Kurt Egger Verlagshaus 6460 Imst, Postgasse 9. Redaktion Reutte: Mag. Sabine Schretter. Anzeigenleitung u. Stv. Chefredakteurin: Erika Egger, 6460 Imst, Postgasse 9, Tel. 05412/6911, Fax 05412/6911-12. Anzeigenschluss: Freitag, 12 Uhr der Vorwoche. Grafik/Satz/Layout: Tamara Frisch auf. Geschäftsstelle 6600 Reutte, FMZ Lechpark, Lindenstraße 35, Tel. 05672/71313, Fax 71313-13. Die RUNDSCHAU erscheint wöchentlich am Mittwoch/Donnerstag. Druck: Athesia Druck GmbH, Weinbergweg 7, Bozen. Versandkosten innerhalb Österreichs € 80,-, Ausland € 85,-, Übersee auf Anfrage. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder und müssen sich nicht mit der Meinung des Verlegers decken. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos übernimmt der Verlag keine Haftung. Soweit personenbezogene Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sie sich auf Frauen und Männer in gleicher Weise. e-mail: ausserferner.red@rundschau.at ausserferner@rundschau.at Herausgeber: Erika Egger Aufl age Ausgabe Reutte: 13.126 Gesamtaufl age Rundschau Imst, Landeck, Telfs, Reutte: 80.784 Gründungsmitglied im Das Redaktionsteam der RUNDSCHAU Unter diesen Kürzeln berichten folgende Redakteure und freie MitarbeiterInnen für Sie: REUTTE: (sas) Mag. Sabine Schretter, (cl) Uwe Claus, (as) Alexander Schwarzl, (StuRe) Reinhold Sturm, (jw) Juliane Wimmer, (wf) Werner Friedle, (lins) Peter Linser, (heni) H. Nikolussi, (cc) Claudia Chauvin, (jz) Jennifer Zeller, (bw) Bernadette Wolf, (mw) Michaela Weber, (ke) Klaus Eberle, (jg) Jürgen Gerrmann; Glanzlichter: Meinhard Eiter. Ihre Anzeigenberaterin Susanne Wagner berät Sie gerne in allen Werbeangelegenheiten! Tel. 05672-71313-12 ausserferner@rundschau.at ! Imst . Landeck Reutte . Telfs 14./15. Februar 2018

KRAFT IN IHRER ELEGANTESTEN FORM. DER NEUE M{ZD{ CX-5 JETZT AB € 169,– / MONAT* * Der neue Mazda CX-5 jetzt mit Mazda Finance Leasing bereits ab € 169,– monatlich. Z.B. Mazda CX-5 G165 Emotion, monatliche Rate € 169,–, Laufzeit: 48 Monate, Fahrleistung: 15.000 km/Jahr, Eigenleistung: € 6.000,–, Restwert: € 10.820,–, Angebot freibleibend. Ist der Leasingnehmer Verbraucher, trifft ihn kein Restwertrisiko und er ist auch nicht zum Ankauf verpflichtet. Exkl. einmaliger Vertragsund Bearbeitungsgebühr. Aktionszeitraum: Vertragsabschluss bis 31.03.2018 und Zulassung bis 31.08.2018. Verbrauchswerte: 5,0 – 7,1 l/100 km, CO 2 -Emissionen: 132 – 162 g/km. Symbolfoto. MEHR UNTER MAZDA.AT Autohaus Krißmer AUTOHAUS MUSTER Hauptstraße 71, A-6464 Tarrenz, Telefon 05412/64111, www.autohaus-krissmer.at Autohaus Santeler Scheibrand 152, A-6481 St. Leonhard Telefon MUSTERSTRASSE 05413/87242 123, 1234 MUSTERSTADT Rudolf Neurauter TEL. 01/123 45 6 WWW.MAZDA-MUSTERMANN.AT Staudach 23, 6422 Stams-Mötz Telefon 05263/6410, www.neurauter.info Umwelt, Transit, sorgsamer Umgang mit dem Boden ... ... Einsatz für die soziale Umwelt sind Kernthemen der Grünen – auch im Außerfern Die ganz schwierigen Zeiten scheinen für die Grünen langsam überwunden zu sein. Wenige Wochen vor der Landtagswahl lässt sich in Tirol wieder eine positive Grundstimmung bei der Bevölkerung ausmachen. Für den Landeslistenzweiten Gebi Mair durchaus Anlass zu berechtigtem Optimusmus. Von Sabine Schretter Gemeinsam mit Gebi Mair präsentierten Regina Karlen, Walter Bachlechner, Barbara Brejla und Waltraud Heinrich die Themen, die für sie im Wahlkampf an den vorderen Stellen stehen. Regina Karlen dazu: „Unsere größte Sorge sind der Fernpass und die Scheiteltunnelvariante. Nicht nur, dass die Kosten für dieses Projekt von ursprünglich geplanten 70 auf heute 100 Millionen Euro angestiegen sind, auch, dass mit Realisierung des Scheitel- und des Tschirganttunnels das 7,5 Tonnen-Limit fallen wird, macht uns Kopfzerbrechen.“ Die Kostensteigerung sei der Gipskarstproblematik geschuldet, die Tonnagebeschränkung würde außer Kraft gesetzt, käme die Variante Scheiteltunnel zur Umsetzung. Für die Grünen kann eine nachhaltige Lösung nur mit einem Bahntunnelbau erreicht werden. EINE NEUE SPUR. Regina Karlen und Barbara Brejla stellten ein neues Bahnprojekt vor, für das sie noch vor der Landtagswahl am 25. Februar eine Bürgerinitiative starten wollen. „Wir möchten schon kommende Woche mit der Befragung der Bevölkerung beginnen. Wir sehen das Projekt als sinnvolle Variante, die nicht nur uns im Außerfern, sondern auch den Bewohnern von Tarrenz und Imst dienen könnte“, so Barbara Brejla. Zwei mögliche Bahnlinien durch das untere Lechtal Richtung Imst 14./15. Februar 2018 wurden vorgestellt. Zum einen die Variante einer Bahnlinie von Reutte nach Stanzach und weiter über Namlos nach Imst, zum anderen die Variante Reutte – Elmen – Hahntennjoch (Bahntunnel) – Imst. „Imst würde dann auch den längst notwendigen, zentraler gelegenen Bahnhof bekommen und Tarrenz wäre auch von seiner Verkehrslast großteils befreit“, sind sich die beiden Schwestern einig. Auch Gebi Mair stößt ins selbe Horn. „Straßen ziehen den Verkehr an. Wenn wir ständig nur die Straßen ausbauen, werden wir also das Problem nicht nachhaltig lösen. Auf lange Sicht bedeutet der Straßentunnel – egal welche Variante – immer mehr Transit.“ Mair warnt vor den vielen polnischen Klein-Lkw, die mittlerweile ein ähnlich großes Problem darstellen wie die 40-Tonner. „Wir brauchen dringend mehr Personal an den Kontrollstellen. Das ist unser dringlicher Auftrag an die Bundesregierung“, so der Listenzweite. Ebenso wichtig ist für ihn ein deutlicher Ausbau für den öffentlichen Verkehr. Reutte sei hier tirolweit der „ärmste“ Bezirk. Ein Ausbau sei bei den Tages- und Nachtverbindungen dringend notwendig. FÜR DIE SOZIALE UMWELT. Für Walter Bachlechner, auch aktives Mitglied im Lions-Club, ist die soziale Gleichstellung eine Herzensangelegenheit. 30% der Bevölkerung leben an der Armutsgrenze, der Familienzuschuss von 1500 Euro hilft Familien mit niedrigem Einkommen AUSSERFERNER SEIT 1922 NACHRICHTEN RUNDSCHAU Sie fordern ein umfassendes Umdenken in Tirol – die Grünen: Gebi Mair, Regina Karlen, Walter Bachlechner, Barbara Brejla und Waltraud Heinrich (v.l.). RS-Foto: Schretter nicht und die Abschaffung der Notstandshilfe ist Unfug. Das kann in einem Bundesland mit einem derzeitigen Beschäftigungsrekord nicht sein. Auch Gebi Mair ist sich sicher, dass sich Tirol einen sozialen Gleichstand leisten kann. „Wir müssen das nur wollen.“ Umfassendes Umdenken in Tirol ist das Ziel der Grünen, das Wahlziel heißt für Gebi Mair, möglichst nicht viel verlieren und die positive Grundstimmung nutzen. Grosser Lagerabverkauf!!! Fliesen ab € 5/m 2 wir brauchen Platz für Neues 26.02.2018 - 09.03.2018 mo-FR 09:00-12:00 14:00-18:00 Fliesen design Eiter | Sepp-Haggenmüller-Straße 22 | 6600 LECHASCHAU Seite 3