Aufrufe
vor 1 Woche

Wiener Festwochen 2018

Dries Verhoeven

Dries Verhoeven Phobiarama Performance Spielort Hof 8 im MuseumsQuartier Termine 11. bis 15. und 17. bis 22. Mai, jeweils 15 / 16 / 17 / 18 / 20 / 21 / 22 Uhr Preis Euro 20,– Für Zuschauer*innen ab 16 Jahren DE »Terrorist * innen und Politiker * innen aller Lager schaffen zunehmend ein Theater der Angst, in dem wir nicht mit einer konkreten Gefahr, sondern mit möglicher Gefahr konfrontiert sind. Das hat Konsequenzen – für uns persönlich und für die Art und Weise, wie wir unsere Gesellschaft gestalten.« Mitten in den Städten Europas inszeniert der niederländische Künstler Dries Verhoeven, bekannt für provokante Projekte im öffentlichen Raum, ein ebensolches gesellschaftspolitisches Theater der Angst: Phobiarama, eine Geisterbahn des Unheimlichen und der neuen Ängste unserer Gesellschaft. Das eigentlich Erschreckende an Phobiarama ist, dass in unserem Alltag und in unserer Gefühlswelt dieselben Mechanismen der Angst, Verunsicherung, Skandalisierung und Überwachung etabliert und allgegenwärtig sind, wie in dieser inszenierten Welt. Erschaudern kann eine faszinierende Anziehungskraft entwickeln. Aber hilft es auch, unsere Ängste zu bewältigen? Und wie unterscheiden wir dabei echte Gefahren von sensationslüsterner Panikmacherei? 10

WIEN VERSION EN Dutch artist Dries Verhoeven, known for his provocative projects in public spaces, presents a counterpart to the fearmongering of terrorists and populists in Europe’s cities: Phobiarama, a ghost train that takes us on a ride past things that haunt us and society’s new fears. Konzept Dries Verhoeven Dramaturgie Lara Staal Ton S.M. Snider Kostüme Tentacle Studio Mit Michelangelo Hansen, Faiz Faouzi, Malcolm Hugo Glenn, Rodney Glunder, Rosario Roumou, Virginio Papa, Zouhair Mtazi, Tony Cakkie, u. a. Produktion Studio Dries Verhoeven In Zusammenarbeit mit Onassis Cultural Centre Athens, Holland Festival 11