Aufrufe
vor 1 Woche

Kicker der Ortenau Sommer 2004/2005

Kreisliga A – Süd

Kreisliga A – Süd Kreisliga A – Süd – Vor der Saison Jürgen Mäder, Vorstand der SF Ichenheim im Kicker Interview Jürgen Mäder KK: In den vergangenen vier Jahren, dreimal die Liga gewechselt von der Kreisliga A – Nord in die Südstaffel und zurück. Was für eine Strategie steckt dahinter ? Mäder: Hinter dem Wechsel der SF Ichenheim von Nord auf Süd und wieder zurück, steckt keine Strategie. Ichenheim liegt genau an der Schnittstelle des Bezirkes und ist somit von den Auf-und Abstiegsverhältnissen im Bezirk abhängig. Dementsprechend wird man der Klasse zugeordnet.Hier Anträge und Einspruch zu erheben haben wir auch aufgegeben, weil es eh nix bringt. Fußball wird in der Nord- und Südstaffel gespielt und es gibt jedes Jahr Überraschungen KK: Immer haben die SF Ichenheim Spitzenplätze belegt, ohne jedoch den Aufstieg zu schaffen. Woran liegt es, welche Staffel ist stärker ? Mäder: Die Südstaffelvereine aus dem Tal, sind von der Natur her bodenständiger und mehr Heimatverbunden geprägt. In der Nordstaffel gibt es häufige Spielerwechsel ,außerdem ist das Elsaß sehr nah, wo recht preiswerte Spieler zu erhalten sind. Zu dieser Saison gab es drei Absteiger und zwei starke Aufsteiger für die Nordstaffel, d.h. wir sind nicht unglücklich über den Wechsel in die Südliga.Welche Liga stärker ist, vermag ich so nicht zu sagen, geht man nach der Aufstiegsrelegation, so wechseln sich die Aufsteiger in den letzten Jahren ab. Vor einem Jahr hatten wir es selbst in der Hand aufzusteigen, sind aber in der Relegation kläglich gescheitert. KK: In dieser Saison wieder in der Südstaffel. Wie sind in diesem Jahr die Ziele definiert ? Mäder: Wir üben keine Druck auf die Mannschaft aus. Ziel ist vorne mit zu spielen und das maximale zu erreichen. Im Vordergund steht, dass die Mannschaft auch zu ihrer eigenen Zufriedenheit einen attraktiven Fußball spielt und Fans und Zuschauer begeistert. KK: Mit Kirnbach, Grafenhausen, Dinglingen und Ankara Gengenbach, sind vier Aufsteiger in der neuen Liga. Was dürfen wir von den Neulingen erwarten ? Mäder: Aufsteiger und Neulinge, sind immer recht schwierig einzuschätzen und durch ihre Euphorie unberechenbar.Ich denke, Grafenhausen wird sich etablieren, sie haben einen großen Kader,bei Ankara sehe ich Probleme, da sie keine Zweite Mannschaft haben. Kirnbach und Dinglingen sind die großen Unbekannten. KK: Absteiger aus der Bezirksliga in die klasse ist der SV Mühlenbach. Wie schätzt du den SV Mühlenbach ein. Mäder: Der SV Mühlenbach hat jetzt sieben Jahre in der Bezirksliga gespielt. Diese Erfahrung wir sich auszahlen. Ich denke, sie sind recht kompakt und kampstark, wie alle Täler.Ich rechen sie zu den Favoriten. KK: Der SF Ichenheim hat jahrelang in der Bezirksliga gespielt . Wann kommen wieder bessere Zeiten für Ichenheim ? Mäder: Die Bezirksliga ist eine Wunschklasse für Ichenheim. Dort sehen wir uns zuhause und das ist natürlich unser großes Ziel.Wir begehen 2005 unser 80jähriges Jubiläum.Vielleicht Klappt’s zum Jubiläum mit einem „Sportlichen Geschenk.“ Danke für das Interview KREISLIGA A – SÜD SAISON 2004/2005 FV Dinglingen FC Fischerbach FC Ankara Gengenbach SV Grafenhausen SV Haslach SV Heiligenzell SF Ichenheim SV Kippenheim FC Kirnbach SC Kuhbach-Reichenbach Lahrer FV II SV Mühlenbach FC Nonnenweier SV Oberwolfach TGB Lahr FV Unterharmersbach 62 Kicker der rtenau

Die vergangene Saison in der Kreisliga A Süd Kreisliga A – Süd Kicker Top-TEAM Nominiert von Trainerduo: Kiki Sanchez/Kai De Fazio, VfR Hornberg Mario Martan 1 VfR Hornberg 5 4 Michael Neumaier FC Fischerbach Tobia Amaar TGB Lahr 6 Marco Rodriguez VfR Hornberg 8 Stefan Laifer SV Oberharmers. 11 9 Frank Zanger VfR Hornberg Frank Rauber SV Oberwolfach ET: Günter Roth SV Oberharmersbach 12 Michael Karam SV Heiligenzell 13 Alexander Kehl SV Kippenheim 14 Dennis Hug SV Kippenheim 3 Christoph Lehmann SV Oberharmers. 2 10 Erkan Eltemur TGB Lahr Axel Moosmann SV Haslach 7 Markus Lach FC Nonnenweier Mario Martan Topspieler der KL A Süd Verein: VfR Hornberg Wohnort: Hornberg Alter: 25 Jahre Stand: Verheiratet - 2 Kinder Beruf: Lagerist Hobbys: Fußball - Tischtennis - Familie Position: Torwart Laufbahn: Jgd in Kroatien Seit 6 Jahren in Hornberg Stärken: fußballerisch stark - reaktionsschnell auch bei hohen Bällen fangsicher Ziele: Klassenerhalt in der Bezirksliga Highlight der Saison: Meisterschfaft mit dem VfR Hornberg Statistik Allgemeine Statistik Anzahl Meister und Aufsteiger VfR Hornberg Vizemeister und Aufsteiger SV Oberharmersbach Absteiger SV Rust II FSV Seelbach FV Biberach TuS Mahlberg Teilnehmer Peterstaler Pokal: SC Kuhbach-Reichenbach Spiele gesamt 240 Tore gesamt 868 Tore Schnitt 3.62 Gelb/rote Karten 72 Rote Karten 84 Elfmeter 79 Topspiel: 400 VfR Hornberg – SV Oberharmersbach Torschützen Pos. Name Vorname Verein Tore 1. Rauber Frank SV Oberwolfach 26 2. De Fazio Kai VfR Hornberg 19 3. MooßmannAxel SV Haslach 18 4. Eberle Patrick TGB Lahr 16 5. Hug Dennis SV Kippenheim 15 6. Sanchez Francisco VfR Hornberg 14 Richter Konrad SC Kuhbach-Reichenb.14 8. Hilß Rainer SV heiligenzell 13 9. Guarino Venanzio SV Haslach 12 Haubold Michael SV Oberharmersbach 12 Kasper Thomas FC Nonnenweier 12 Frank Rauber Torjäger der KL A Süd Verein: SV Oberwolfach Wohnort: Oberwolfach Alter: 23 Jahre Stand: ledig Beruf: Zerspannungsmechaniker Hobbys: Fußball-Skifahren - Ausgehn Position: Angriff Tore: 26 Tore Laufbahn: Jgd in Oberwolfach aktiv nur beim SV Oberwolfach Stärken: ergeizig, torgfährlich,kopfballstark Auswahlspiele: Jgd-Bezirksauswahl Ziele: unter den ersten 5 mitspielen Highlight in der Saison: Sieg gegen Meister Hornberg Verleihung: Kinzigtal Torjäger Kanone v.l. Stefan Beitz, Frank Rauber, Sylvans Kudoh, Daniel Wöhrle mit Sponsoren Kicker der rtenau 63

Mega-Kicker-Schulturnier 2004 - Benjamin-Franklin-Schule
Dorfzeitung Sommer 2005 - Feldbrunnen
Sommer 2005 - Lichtenau e.V.
Geschäftsbericht 2004/2005 - AFIAA
Ausgabe Sommer 2005 - Swissbroke
Sommer 2004 - Naturhistorisches Museum Wien
Nachhaltigkeitsbericht 2004 2005
Katalog Fenstergriffe 2004/2005
Sommer 2005: Kein Tramverkehr durch die Herrengasse GVB