Aufrufe
vor 1 Woche

Kicker der Ortenau Winter 2011/2012

Verbandsliga Südbaden

Verbandsliga Südbaden Schafft der SV Oberachern den Aufstieg? 1. SV Mörsch: Toller Teamgeist, Garant für den Klassenerhalt Thomas Leberer SV Oberachern 2. Platz 40 Punkte 43:22 Tore Saisonziel: besser wie 2011 Meistertipp: SV Oberachern Trainer 2012/13 Thomas Leberer Rückblende: Zur Winterpause in der letzten Saison, stand der SV Oberachern ebenfalls auf Platz 2 hinter dem OFV der fünf Punkte Vorsprung hatte. Zu Buche standen 31 Punkte (16 Spiele) und das mittelfristige Ziel war so schnell wie möglich vierzig Punkte zu erreichen. Am Saisonende waren es dann 52 Zähler und bedeutete den vierten Rang. Aktuell hat die Leberer-Elf neun Punkte mehr auf dem Konto und ist der härteste Verfolger vom Tabellenführer FC Singen 04. „Wir sind in der angenehmen Position, das wir nicht zum Tabellenende schielen müssen, das neue Ziel nach der Winterpause heißt > 54 Punkten und da sind wir auf einem guten Weg“, erklärt Thomas Leberer, Trainer des SV Oberachern. „Ich denke zwei Niederlagen in der Vorrunde, beide auswärts gegen den FC Singen und VfB Bühl können sich sehen lassen, wobei sicherlich die Niederlage in Bühl vermeidbar war. Wir sind konstanter geworden, der breite Kader erlaubt es uns zu öfters zu variieren, dazu habe ich mehr Augenmerk auf die Offensive gelegt, was die beste Tordifferenz auch eindeutig dokumentiert“, analysiert der Trainer Leberer. Topspiele zum Auftakt VfR Hausen – SV Stadelhofen – FC Singen „Bekanntlich wird nach der Winterpause es noch einmal hoch hergehen“, sagt Übungsleiter Leberer. „Wir wollen unsere härtesten Verfolgern, VfR Hausen (7 Punkte) und SV Linx (8 Punkte) weiter auf Distanz halten und wenn möglich an Singen uns fest beißen. Die ersten vier Spiele haben somit mehr als nur Standartcharakter, bei der besten Heimmannschaft, dem VfR Haussen dürfen wir nicht verlieren, in Stadelhofen ist noch eine Rechnung offen und zum Spitzenspiel gegen Singen, könnte bei entsprechender Konstellation das Waldstadion aus den Nähten platzen. Es sind noch 12 Partien zu absolvieren, ein zweiter Platz wäre eine Sensation für meine Mannschaft und den SV Oberachern. Mit Interesse verfolge ich auch den Pokal und den Werdegang des FC Singen, wir waren schon einmal im Finale, allerdings mit finanziell anderen Vorzeichen“, ergänzt Thomas Leberer. Neuzugänge: Abgänge: Start: VfR Hausen (A) FC Denzlingen (H) SV Stadelhofen (A) FC Singen 04 (H) keine Patrick Ben Aissa, SV Stadelhofen 1. SV Mörsch Dass es die Aufsteiger aus den Landesligen in der Verbandsliga nicht einfach haben ist allseits bekannt, Hofstetten, Radolfzell und auch Kirchzarten können ein Lied davon singen. Nicht besser scheint es dem Meister der Landesliga Staffel 1, dem 1. SV Mörsch in dieser Saison zu ergehen. Nach 18 Spielen auf dem 16. Rang in der Tabelle, punktgleich mit dem SV Weil (letztjähriger Vizemeister und Pokalfinalist) und dem SV Waldkirch, kämpft die Mannschaft um Trainer Dietmar Blicker mit allen Mitteln um den Klassenerhalt. „Wir hatten als Aufsteiger zum Saisonstart viele Verletzte zu beklagen, fast alle Leistungsträger haben gefehlt und kamen so ganz schlecht in die Gänge“, sagt Trainer Dietmar Blicker, der die Mannschaft in der dritten Saison trainiert. „Nach 11 Partien hatten wir vier Zähler auf der Habenseite, das war natürlich für alle frustrierend. Inzwischen sind wir wieder einigermaßen vollzählig und haben aus den vergangen sieben Begegnungen 10 Punkte geholt. Das macht mich und die Mannschaft zuversichtlich im Kampf um den Ligaverbleib. Wir sind wieder dran, der erste Nichtabstiegsplatz ist nur vier Punkte weg und somit haben wir es selbst in der Hand in den Spielen gegen unsere Mitkonkurrenten, das Blatt für uns zu wenden“. Endspiele gegen Weil – Waldkirch – Emmendingen und Denzlingen Vier Absteiger wird es wohl auch in diesem Jahr geben, somit ist für SV Mörsch-Trainer Blicker klar, der rettende 12. Platz ist das Maß der Dinge für die Rückrunde. „Die Mannschaft will oben bleiben, dafür tut sie alles. Der Teamgeist stimmt und der Blick ist nach vorne gerichtet. Das Mix in der Mannschaft stimmt wieder, auch die jungen Spieler, die teils aus unteren Ligen gekommen sind wollen es wissen und geben kräftig Gas“, gibt sich Übungsleiter Blicker optimistisch und ergänzt, „die Chance auf den Ligaerhalt ist wieder da, wir wollen sie nutzen“! Neuzugänge: Abgänge: Start: SV Endingen (A) VfR Hausen (H) FC Denzlingen (A) Dietmar Blicker Tobias Hohmeister, SVK Beiertheim keine 16. Platz 14 Punkte 18:44 Tore Saisonziel: Klassenerhalt Meistertipp: SV Oberachern Trainer 2012/13 Dietmar Blicker NEUE BÄDERTRENDS Besuchen Sie unsere Bäder- und Fliesenfachausstellung! Es erwarten Sie attraktive Lösungen rund um den Sanitärbereich. Lassen Sie sich von zahlreichen Musterbädern inspirieren und genießen Sie eine kompetente Beratung unserer geschulten Mitarbeiter. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Öffnungszeiten: MO-FR 09:00 - 18:00 Uhr SA 09:00 - 14:00 Uhr SO 13:00 - 17:00 Uhr* >> www.pfeiffer-may.de 18 PFEIFFER & MAY Offenburg KG Carl-Zeiss-Str. 11 Tel. 0781 501-0 77656 Offenburg Tel. 0781 501-1109 Jeden 1. Sonntag im Monat ist Schautag* * ohne Beratung und Verkauf

Was hat Priorität: Meisterschaft oder Pokal? FV Schutterwald strebt beste Platzierung in der Verbandsliga an Sebastien Bischof SV Linx 4. Platz 32 Punkte 29:23 Tore Saisonziel: Top Drei und Pokalfinale Meistertipp: SC Singen 04 Trainer 2012/13: Hassan Tayebi Der Start nach dem Abstieg aus der Oberliga war recht bescheiden, nach 4 Spieltagen nur 4 Zähler auf dem Konto und Trainer Dieter Wendling nahm seinen Hut. Der bisherige Co-Trainer Sebastien Bischof, rückte als 19. Trainer in der 63-jährigen Vereinsgeschichte des SV Linx auf die Kommandobrücke und er machte seine Sache gut. 28 Punkte aus 14 Spielen seine Bilanz, da war nur der Tabellenführer FC Singen 04 und sein Verfolger SV Oberachern erfolgreicher. Dazu der Einzug ins Halbfinale im lukrativen SBFV-Rothaus Pokal, die Mannschaft war wieder in der Spur und hat sich gefestigt. Trainer Bischof setzt auch in der Rückserie auf Konstanz und möchte an die Leistungen der Vorrunde anknüpfen. „Im Prinzip habe ich nach meinem Amtsantritt nicht viel geändert“, erklärt Trainer Bischof, der gerne auch in der nächsten Saison in der Ortenau trainieren würde. „Ich habe an die Spieler appelliert sich doch mehr einzubringen und dies auch auf dem Platz zu zeigen“, ergänzt der Trainer. Der Appell zeigte Wirkung mit zwei Siegen in Stadelhofen und gegen den Spitzenreiter FC Singen 04. Halbfinale am 11. April, 17.30 Uhr SV Linx gegen FC Denzlingen „Von Spiel zu Spiel wurden wir selbstbewusster, indem wir aus einer kompakten Deckung heraus die Spiele dominierten. Nur gegen die Schwarzwälder Vereine FV Donaueschingen und FC Bad Dürrheim blieben wir ohne Punktgewinn“, analysiert Bischof. Ein guter Start nach der Winterpause ist für den SV Linx sehr wichtig, es könnte eines der erfolgreichsten Jahre in der Vereinsgeschichte werden, denn neben den Minimalchancen auf einen Aufstiegsplatz, hat sicherlich der Vereinspokal große Priorität. „Wir wollen topfit starten, dabei ist zweitrangig wer der Gegner ist. In der Meisterschaft wollen wir alle Spiele gewinnen, hoffen auf Ausrutscher des Führungsduos und im Pokal wollen wir ins Finale“, gibt Trainer Sebastien Bischof klar die Richtung vor. Neuzugänge: Dejan Svjetlanovic, FC Nöttingen Abgänge: keine Start: FC Denzlingen (A) SV Stadelhofen (H) FC Singen (A) FV Schutterwald Seit drei Jahren, als der FV Schutterwald als Meister der Landesliga Staffel 1 aufgestiegen ist, spielt die Heimburger-Mannschaft mit großem Erfolg in der Verbandsliga. Ziel ist, sich in der Verbandsliga zu etablieren, was auch durch den 9. Platz der Vorsaison eindeutig gelungen ist. Aktuell, vor dem Start nach der Winterpause, rangiert die Mannschaft auf Rang 9, was auch den bisher gezeigt Leistungen in der laufenden Saison entspricht. „Wir wussten, das nach den Abgängen von 8 Spielern es nicht einfach werden wird, gleich wieder in die Spur zu kommen“, analysiert Trainer Martin Heimburger und ergänzt, „der Start war dann auch dementsprechend holprig und erst nach dem 10. Spieltag lief es so richtig rund“. „Wir sind bisher in der Rückrunde ungeschlagen, darauf wollen wir aufbauen, wir dürfen Natürlich Richtung Zukunft! Bald noch cleverer heizen. Ob Holz, Sonne oder Umweltwärme - regenerative Energiensind kostengünstig, umweltfreundlich, effizient und voll integrationsfähig. Alles, wasSie darüberwissen müssen, erfahren Siebei uns. www.heizung-huber.de Verbandsliga Südbaden nicht den Blick Richtung Tabellenende verlieren, es sind nur vier Punkte Differenz zum ersten Abstiegsplatz. Ich denke, die Verbandsliga ist die einzige Liga, wo es wohl immer vier Absteiger gibt, somit steigen jede Saison immer 25% der Mannschaften ab, das ist sehr viel“, errechnet Trainer Heimburger. Jede Saison vier Absteiger Der Start nach der Winterpause hat es in sich. Der FV Schutterwald muss zum Spitzenreiter nach Singen reisen, danach zwei Spiele gegen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt gegen Bötzingen und Emmendingen. „Das sind natürlich richtungweisende Spiele zum Start“, weiß Trainer Heimburger. „In Singen haben wir nix zu verlieren, gegen Bötzingen und Emmendingen dürfen wir nicht verlieren, wenn wir unsere derzeit gute Position nicht auf Spiel setzten wollen. Ab April fehlt uns Marco Junker durch ein Auslandsstudium, d.h. wir müssen noch näher zusammenrücken um den Ausfall zu kompensieren“. Neuzugänge: Marvin Schlomm Abgänge: keine Start: FC Singen (A) FC Bötzingen (H) FC Emmendingen (A) Martin Heimburger 9. Platz 22 Punkte 34:22 Tore Saisonziel: einstelliger Tabellenplatz Meistertipp: SV Oberachern Trainer 2012/13 Martin Heimburger HEIZUNG. SOLAR . KUNDENDIENST . Königsberger Straße 8 77694 Kehl Tel.07851-9384 0 19

WEST KICK
WEST KICK
WEST KICK
FC Kirnbach 1956 eV Saison 2012/2013
WEST KICK
Fortbildungsprogramm 2011 - Ortenau Klinikum
Auftakt 2011/2012 - SNOA - das fußballportal
Fortbildungsprogramm 2011 - Ortenau Klinikum
Sonderbeilage im Juni 2011 - Stadtanzeiger-Ortenau
Jugend K ader 2011/2012 - SC Holweide 1968 eV
8. mai 2011 8. mai 2011 - FC Ellwangen 1913
Anpfiff für die neue KLEEBLATT FANCARD – „Weiß-Grün“ - SpVgg ...
Maurine-Kicker 17/2012 - FC Schönberg 95
Husarennachrichten 2011 - TuS Bremen
SpVgg Brennet-Öflingen 1912 e.V