Aufrufe
vor 9 Monaten

Neuroarchitektur

978-3-86859-468-3 https://www.jovis.de/de/buecher/details/product/neuroarchitektur.html

44 rww Park Meerwijk,

44 rww Park Meerwijk, Bergen, Architekten der Amsterdamer Schule (1915) Verschiedene Aspekte lassen sich als Indizien für eine als organisch zu bezeichnende Architektur anführen. Die Verwendung örtlichen und regionalen Baumaterials sowie die Eingliederung der Baugestalt in die Topografie führen regelmäßig dazu, dass etwa das Panorama der Landschaft den Verlauf des Daches und dessen Ausformung bestimmt. Die Architektur zeichnet topografische Linien nach. Materiale und formale Kontraste werden nach dem Verständnis organischer Architektur vermieden. Häufig erfolgt eine mythologische Überhöhung des Baugrundes und des Geländes. Regelmäßig wird, wenn von organischer Architektur gesprochen wird, eine der Natur angenäherte Gestalt deutlich, die in

ORGANISCHE UND ANTHROPOLOGISCHE ARCHITEKTUR 45 der Regel quadratische Formen meidet oder diese zumindest in Teilen auflöst. Wenn aber ein bereits zum ikonografischen Bestand der Architekturgeschichte erhobenes Gebäude wie Frank Lloyd Wrights Fallingwater, das trotz seiner armierten Betonüberhänge mitten im Wald steht, als organische Architektur beschrieben wird, dann bleibt fraglich, wie solche harten Kontraste in Form,