Aufrufe
vor 1 Woche

Halbinsel Malaka - wilde Staemme

i6o INDEX. „Tahi

i6o INDEX. „Tahi m'ret" 127. „Taloon" 110. „Tamoon" 142. 149. „Tampong kladi": Tampang kelSdi (Mal.) 124 Note. Tampüi 86 Note. Tangkai, Tangkai - Hantu 145. Tapis (Mal.) 126. ,,Tarrap" 106 Note cfr. „Trup": TSrap. „Tarentang": Teruntang, Teröntang ? (Mal.) 106. „Targoo" 11 5— 117, 120. „Tatooker" 108. Tebeng (Mal.) 137 Note. Tebing (Mal.) 145. „Teemmeeyung": Temiyang (Mal.) ii5, ii5 Note. Tgkkan bädan kelüar (Mal.) 148 Note, T. b. suir ebd. „Tela" 120, 120 Note. „Tenlai-' 120 Note. Terap (Mal.) 106 Note, 116. Töras leppang (Mal.) )3o Note. „Terbong" 120. Terentang (Mal.) 106 Note. „Ternek" 124. TSruntung (Mal.) loö Note. Tikus (Mal.) 121 Note, Tikus padi i5i. Timba üpas (Mal.) 126. „Timlahan" 104. Timor (Mal.) 134 Note. Tinggi i35 Note. „Tingha howi" i3i. Tjanggei 84. Tjawat (Mal.) 82. „T'lang" 120. „T'lar" 120, 122. „Toh Mantri" 87. „Tole": Tali? 109, rio, 124. Tongkat (Mal.) 1 15 Note. Too-hun: Tijhan q. cfr. „Toongal" cfr. Tunggal io3. „Toonkat": Tongkat (Mal.) ii5 —7, 120. „Tooyoom" 11 3. „Tos" 107 Note. Totoka (Jav.) 108 Note. „Towar": Tawar (Mal.) 145. „Trup": Terap q. cfr. „Trus lepong": T^ras leppang q. cfr. Tuba (Mal.) 124. Tüei (Mai.) i5i. „Tukan badan" cfr. Tekkan badan. „Tukas" ii3 cfr. TTkus 121 Note, 125 Note. Tühan, Tühan dibawah i3o, i3o Note, i32, i36. „Tummeor", örang „Tummeor" 81, 114—5. „Tunggal" cfr. Rotan. „Tunkop" 122. „Tunkor" üpas 126. „Odai", Odei, Örang „Udai" 81 Note. „Ukor susu": Ükur süsu (Mal.) i23 Note. Ulu s. Hulu. Undang yang ampat (Lister) 87. Üpas (Mal.) 124, 129 cfr. Oompas. Ori (Mal.) 143 Note. Waris (Mal.) Note, 89 Wäris pütih ebd. Wongsa (Jav.) 88 Note. Naturwissenschaftliche Namen. Aeschynomene 106 Note. Alocasia singeporiana i25 Note. Amorphophallus sp. 110 Note. Antiaris 107, A. innoxia 129, A. toxicaria 107 Note, 129. Aquillaria agallochum 92. Areca 142. Artocarpus blumei 106. Boehmeria tenacissima 109 Note. Delima sarmentosa 104 Note. Dioscorea daemonum iio Note. Dioscorea trifoliata iio Note. Dyera costulata 116 Note. Calamus geminifloris io3, 122. Calophyllum sp. 102. Campnosperraa auriculata 106. Caryota griffithii ii3, 121 Note, 125. Caryota urens 85 Note. Cibotium cumminghii 143 Note. Citronella 143. Cnesmone javanica 109 Note. Conocephalus suaveolens i25 Note. Cyrtostachys laeca 106. Excoecaria agallocha 107 Note. Epipremma giganteum iio Note. Ficus politoria 104 Note. Kaempferia galanga 145 Note. Laportea 109 Note. Licuala peltata 89. Licuala triphylla 11 1. Manihot dulcis loö. Maranta alpinia 145 Note. Maranta galanga 145 Note. Pandanus furcatus ii3. Pangium edule 109 Note. Paradoxurus fasciatus 107 Note. Piper IIO Note. Pterospermum i25 Note. Randia dumetorum 124 Note. Saguerus langkab 112. Scolopendra 107. Strychnos tieute' 109 Note. Tabernaemontana malaccensis i25 Note. Tapioca 106. Urtica aestivans 109 Note. Viverra 107 Note. Xanthophyllum i25 Note. Agaru 92. Bhümi 148 Note. Dhammapada i3o Note. Vorderindische Wörter. Karkaäa 81 Karma i32. Naraka i3o. Note. Putri i5o. Rakshasa gg Note. Ramayana 99, 100 Note. Gara 107 Note. Om 143 Note. Vam^a 88 Note.

Abdruckdes Fusses 82, 87, des „Katjip" (Messers zum Zerschneiden der Arecanüsse) ebd. Abessynier 99. Abziehen des Ipuh-Saftes: Abziehröhre aus Bambu 129. Affe, Örang Ütan, Mawas 82; Wirkung des Pfeilgiftes auf Affen (Gibbon) 128—9. Afrika, Afrikanische Sklaven in Malaka 99. Ahle aus Holz zum Bohren 116; aus Knochen io3. Araber, arabische Sklavenhändler 99. Arm, als Maass i23. Arsenik, wird von den Örang Hütan von Tamil- Händlern und Chinesen bezogen 127. Bambu s. Buluh. Baum, Baumstamm zum Passiren der Flüsse 87; Baumcultur: Fruchtbäume dürfen von den Örang Malayu nicht gefällt vi^erden 89; Baumausrodung durch Sorglosigkeit der Örang Hütan 129; Baumfällen 82, 146. „Berg menschen" Mal. Örang Bükit 83. Beschneidung, bei den Örang Rawah („Rowar") nicht bekannt 91 Note. Beschwörungszeremonien, allgemeines 142 ff.; Krankenbeschwörung 142 ; Beschwörung des Sterbenden 144; der Gebärenden i43f ;desZauberhalsbands 144 ff; beim Fällen des Urwaldes i46ff.; Padi-B. i46ff; Feuer- B. beim Abbrennen des gefällten Holzes i48f.; B. der Padipflanzen 149; der reifen Pädifrucht i5i; für die Pädiseele 154. Bestattung i36 vgl. Grab, Hantu Degup, Hantu kübur. Betel 87, i55; Betelgeräth 87 vgl. Sirih, Pfnang. Blasrohr vgl. Sumpit, Sumpitan; das B. der Örang „Pangghan" als furchtbar bekannt 98; das B. der örang Benüa 102 ff. ; der Örang „Kuantan" 112 ff; der örang „Sinnoi" und Örang Veröffentlichungen. II. 3/4. DEUTSCHER INDEX. „Tummeor" 114; der örang Mßntera ii4ff. ; Blasrohre der gespenstigen Riesenweiber 82. Blatt, Blattgeflecht für die Hantu's 143; Dach aus Blättern 139. Blendung, durch „Babooter"-Saft s. d. und Büta-Büta 107; durch das Pulver der „Ringhut''-Frucht III ; Blendung des schielenden Hantu vgl. Hantu Mendjüling. Blitz, wird herabgezogen, um das getrocknete Urwaldholz zu entflammen 148. Blumen, als Festschmuck derörang Hütan 154. Blutstillendes Mittel vgl.PSnäwar. Blutsauger 83 Note. Brennen, Niederbrennen des Urwaldes 148. Brücke, Baumstamm als Brücke über Flüsse 87; in der Hölle: eine Parang- Schneide i3o vgl. s. TSras leppang. Brust, Brustwarze zu Brustwarze: Maass i23. Buddhismus, Buddhistische Elemente i3o, i32. Chinesen, angesiedelt zwischen den Örang Hütan 96; Grabscheite und Haken i36; chinesisches Lehnwort 107 Note; Sapeken io5; Gehänge zum Vertreiben böser Geister 143. Christen, christliche Örang Hütan 142 Note vgl. Katholiken, Mission, Latein. Cobra, Zusatz zum Pfeilgift 108. Dach des Hauses des Batin Börtjanggei 84; des Grabhauses 139. Dämonen vgl. Hantu, der Hindu Mythologie 99. Deckel des Gifttubus 121; des Köchers der örang MSntfira 120—3. Drei, die drei ersten Tage des Grabgespenstes 141; dreitägige PSdi- Ernte i55; drei Döppa's beim Fällen des Urwaldes 146 bis 147. Duit io5 Note. Durst, als Strafe für den Hantu Degup vgl. die indischen Pretas 1 32. Ellbogen, Maass der örang Hütan 123. Englisch, Englische Orthographie: es ist die von Crawfurd in seinem Dictionary u. s. w. gebrauchte 143 Note. Ermüdung, ErmUdungsgespenst i35 vgl. Hantu. Ernte vgl. Padi, Beschwörung, i55 u. s. w., Erntemesser i5i, i53. Essen, Art der Örang Hütan den Reis zu essen i53. Eule 134. Familie der örang Hütan, Wohnplätze der Familienglieder 90. Feuer, Feuerzauber s. Beschwörung; hilft gegen den blutsaugenden Hantu 83 Note; am Grabe 141. Fieber 148. Fische, giftige als Zusatz zum Pfeilgift 107—8. Fledermaus, fliegender Hund 83 bis 84, 88; Fledermausschädel als Löffel ebd. Flugpfropfen der Blasrohrpfeile 106 vgl. Ambung - ambung. Frau des Batin, Gruss derselben i55; Art zu sitzen der F. der Örang „Blandass" i3o; Frauen im Himmel von den Männern getrennt i3i; gebärende Frau 143 vgl. Ori; ihre Nationalität wird nicht beachtet 94; Frauen bleiben bei den Jawanen und Chinesen 94. Freund, Freundschaft als Mittel nach Pülo Büah zu kommen i3i. Frisch, frischer Reis i53. Frucht, Fruchtbäume s. Baum; „Fruchtinsel": Pülo Büah: Himmel i3off.; Früchte als Zusatz zum Gift vgl. Gift, „Ringhut". Frosch, Schrei eines P'rosches i34 Note; gespenstiger Frosch i35. Fuss, verdrehte FUsse des Hantu „Degup" i33; Fussabdruck des geflüchteten Batin in Stein 87; meterlange FussabdrUcke eines Gespenstes 82. GabelgesteH fllr den Gifnopf 125. Gastfreundschaft der örangHfl- 21

Sonderbeläge Naturbeläge Sisal Memory - Rudolf Stamm GmbH
raum und auf der Arabischen Halbinsel - Edition Topoi
Wilde Kaiserin Frühjahr/Sommer 2016
downloaden - Wilde Gesellen in Coburg
zum PDF Download… - Stamm VI
Bülent Ceylan - Wilde - CFL
Betriebliches Rechnungsw. - Steuerkanzlei Wilder & Partner
Arier, Wilde und Juden : ihre Rassen, Kulturen und Ideen
(4,61 MB) - .PDF - Going am wilden Kaiser
Blick ins Elisabethtal in der Herrschaft Militsch ... - Wild und Hund
WILD, JAGD, JÄGER - Wild und Hund
Tu es Jetzt! - DPSG Stamm Konradin Friedberg
100 Jahre Pfadfinden Neu in Hamburg: Stamm Zassenhaus Interview
Ein freudiges Ereignis Medianeras Die wilde Zeit - Filmcasino
Kanada – das wilde Paradies Wo man sich wohl ... - bei GOLDENAge
w w w .w ild e-g esellen.d e - Wilde Gesellen in Coburg
stammes info 07-08 - Wilde Gesellen in Coburg
Stammes INFO - Blatt - Wilde Gesellen in Coburg
stammes Kurz Info 02-10 - Wilde Gesellen in Coburg
Falklandinseln, Südgeorgien & Antarktische Halbinsel - Spitzbergen
Odessa und die Halbinsel Krim - Bildungswerk Sachsen der ...
Händl Klaus. Porträt von Silvia Stammen (application/pdf 12.3 KB)
Service Garten - Bambus, Farne, Wilder Wein - WDR 5
→ Stamm - Quartierverein Gallusplatz
Kunden stamm - tat SCHWARZER