Aufrufe
vor 4 Monaten

Kicker der Ortenau Winter 2012/2013

Landesliga Südbaden

Landesliga Südbaden Staffel 1 Schafft Schopfe den Durchmarsch Bühlertal, Kuppenheim und Hausach in Lauerstellung SV Niederschopfheim Meinrad Himmelsbach Souverän wurde der SV Niederschopfheim Meister in der Bezirksliga Offenburg. Dass ein Aufsteiger, eine gewisse Euphorie mit in die neue Runde nimmt, ist nicht ungewöhnlich, aber wie der Aufsteiger Niederschopfheim die Liga in der Vorrunde von hinten aufgerollt hat ist bemerkenswert. Nach bescheidenem Start am 11. Spieltag die Tabellenführung übernommen und bis zur Winterpause nicht mehr abgegeben. Und wie geht es weiter, Trainer Meinrad Himmelsbach: „Es gibt Vereine, wie Kuppenheim, Bühlertal und Mörsch die haben noch einige Nachholspiele zu bestreiten, da kann sich bis Platz sechs noch einiges verändern. Ich denke, die Konstanz in der Rückserie wird über die lukrativen Aufstiegsplätze entscheiden. Wir haben nach wenigen Spielen gemerkt, dass wir auf dem Niveau der Spitzenmannschaften mithalten können, wir haben sicherlich keine schlechten Karten, das haben wir in der Vorserie bewiesen“. Nachholspiele können die Tabelle noch verändern. Besonders in den Heimspielen ist der SVN eine Bank. Zuhause ungeschlagen hat man hier noch eine weiße Weste, aber auch auswärts wurden durch taktisch kluge Spielweise die meisten Siege eingefahren. Trainer Himmelsbach vertraut da ganz auf die Offensivabteilung, die mit Abstand am meisten zugeschlagen hat. Start: 1. Platz 32 Punkte 47:27 Tore Saisonziel: Vorne dran bleiben Meistertipp: SV Bühlertal Trainer 2013/14 Bernhard Kempf SV 08 Kuppenheim (A) SV Au am Rhein (H) VfB Gaggenau (A) SV Bühlertal Bereits in der vergangen Saison überzeugte der Aufsteiger SV Bühlertal mit einem sehr guten fünften Tabellenrang. Über 10 Neuzugänge konnte Trainer Heiko Grajewski zum Saisonstart begrüßen und es zeichnete sich bald ab, dass die Meisterschaft in der Landesliga über den Traditionsverein SV Bühlertal geht. Infrastruktur auf dem Mittelberg und Umfeld sind bestens vorbereitet, sodass einem anknüpfen an erfolgreiche vergangene Zeiten nix im Wege steht. Trainer Heiko Grajewski freut sich auf spannende Spiele in der Rückrunde;“ Nach etwas zähem Start bin ich mit der Vorrunde sehr zufrieden, lässt man die fünf Gegentreffer gegen den OFV außen vor, haben wir ein tolles Defensivverhalten gezeigt. Unser großer Kader ist sicherlich ein Plus für uns, es kann gut sein , dass in der Endphase der Saison Heiko Grajewski 3. Platz 30 Punkte 30:19 Tore (15 Spiele) Saisonziel: Aufstiegsplatz Meistertipp: Spitzenquartett Trainer 2013/14 noch Offen ein langer Atem notwendig ist. Schwerpunkt in der Wintervorbereitung war einer guten Athletik, das verbessern der Kommunikation auf dem Platz, auch die Cleverness kann bei den jungen Spielern noch besser werden. Nachholspiele gegen Mörsch und Sinzheim „Ein guter Rückrundenstart wäre sehr wichtig, die Nachholspiele sind unter der Woche und müssen auch erst einmal zu unseren Gunsten gestaltet werden“, sagt Trainer Grajewski und fügt hinzu,“ wir wollen so lange wie möglich vorne dabei sein und ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden“. Start: TuS Durbach (H) OFV U23 (H) SV 08 Kuppenheim (A) SV Hausach „ Die in der Vorrunde erreichten 26 Punkte stellen nicht mehr als eine ordentliche Ausgangsposition dar, um unser Saisonziel Klassenerhalt in der Rückrunde auch erreichen zu können. Die hohe Leistungsdichte in dieser Spielklasse, die geringen Punkteabstände in der Tabelle lassen mich zur Überzeugung kommen, dass gesunder Realismus, weiterhin systematische Arbeit und nicht etwa verfrühte Euphorie die Begleiter für uns in der Rückrunde in Richtung Klassenerhalt sein müssen“ stellt Trainer Beck klar. „Weitaus zufriedener als die 26 Punkte machen mich die positive Entwicklung unserer Spielanlage und die verbesserte Systematik in der Arbeit gegen den Ball, die Tendenz in unserem Spiel mehr zu agieren als zu reagieren, das Schaffen von neuen Strukturen in der Mannschaft und um diese herum und über allem stehend, der tolle zwischenmenschliche Umgang innerhalb der Gruppe“, gibt sich Beck zuversichtlich. In der Rückrunde Topleistungen notwendig „ Auf der anderen Seite hat gerade das letzte Drittel der Vorrunde für uns auch gezeigt, dass die Weiterentwicklung von Menschen nie linear steigend verläuft, junge Spieler in ihren Leistungen schwanken, zu viele Leistungsträger bei uns nicht gleichzeitig ausfallen dürfen und grundsätzlich vieles zusammenpassen muss, wenn wir in der Landesliga Spiele gewinnen wollen“ stellt Jochen Beck fest. Start: OFV U23 (A) SV08 Kuppenheim (H) SV Au am Rhein (A) Jochen Beck 5. Platz 26 Punkte 28:23 Tore Saisonziel: Spieler weiterentwickeln Meistertipp: Bühlertal vor Kuppenheim Trainer 2013/14: noch offen GGK Gallus |Gerloff |Krauss Steuer- & Rechtsberatungs-Sozietät 28 Umfassende Steuer- und Rechtsberatung aus einer Hand ·Erstellung von Finanz- und Lohnbuchhaltung ·Erstellung von betrieblichen Steuererklärungen und Jahresabschlüssen ·Erstellung von privaten Steuererklärungen ·Steuergestaltungsberatung für Privatpersonen und Unternehmen jeglicher Rechtsform ·Allgemeine Rechtsberatung ·Vertragsberatung ·Nachfolgeberatung und -planung unter zivil- und steuerrechtlichen Aspekten ·Betriebswirtschaftl. Analysen, Kostenrechnung, Finanzplanung,Controlling ·Existenzgründungsberatung ·Arbeitsrechtliche Beratung ·Inkassomanagement ·Unfallabwicklung Volker Gallus Rechtsanwalt ·Steuerberater JochenGerloff Steuerberater Hans-Peter Krauss Steuerberater Eschauer Allee 2·77694 Kehl-Goldscheuer Tel. 078 54 /9839-0 · info@ggk-partner.de

Landesliga Südbaden Staffel 1 Mit wie vielen Absteigern muss man rechnen? Offenburger Landesligisten stark gefährdet Joachim Kehl SC Hofstetten 12. Platz 19 Punkte 26:34 Tore Saisonziel: Klassenerhalt Meistertipp: Mörsch vor Bühlertal Trainer 2013/14 Joachim Kehl Eigentlich hat der SC Hofstetten den Ausflug in die Verbandsliga gut verkraftet. Dem Abstieg folgte ein guter vierter Platz in der Landesliga mit der Erkenntnis, dass die Truppe sich in der Landesliga etabliert hat und die Qualität für diese Liga ausreichen müsste. Leider war die aktuelle Vorrunde alles andere als zufriedenstellend, Probleme im Defensivverhalten ließen die Kehl-Elf auf Platz 12 der Tabelle abrutschen. „ Ich hoffe, dass nach der Winterpause alle Verletzten wieder an Bord sind und ich wieder mehr Alternativen habe. Es war zwar in den Spielen vor der Winterpause ein Aufwärtstrend erkennbar, aber wirklich Punkte hat er noch nicht gebracht um sich von den Abstiegsplätzen zu lösen. Hauptaugenmerk in der Vorbereitung wurde darauf gelegt, dass wir topfit in die Rückrunde gehen, in der Defensive wieder enger und kompakter stehen und so wenig wie möglich zulassen. Wir müssen uns wieder mehr Chancen erarbeiten, d.h. das Aufbauspiel muss verbessert werden“. Guter Start wäre wichtig „Ich erwarte einen heißen und spannenden Kampf bis zum Schluss, kann gut sein, dass der letzte Spieltag über den Klassenerhalt entscheidet, bei wahrscheinlich vier Absteigern haben die Vereine aus dem Offenburger Bezirk aktuell nicht die besten Karten“, stellt Spielertrainer Joachim Kehl fest, der nächste Saison in die sechste Spielzeit beim SC Hofstetten geht. Start: FSV Altdorf (H) FC Rastatt 04 (A) SV Mörsch (H) SC Kappel Seit 2007 spielt der SC Kappel am Rhin in der Landesliga Südbaden. Auch damals beim Aufstieg hieß der Trainer Michael Bellert, der nach einer kurzen Auszeit 2012 das Traineramt von Spielertrainer Hannes Isele wieder übernahm. Seit dieser Saison haben sich die Bedingungen im Umfeld der Mannschaft etwas geändert, Spielleiter und Sponsor Reinhold Beyer steht nicht mehr zur Verfügung, acht Spieler haben den Verein verlassen und weitere vier Spieler wurden in der Winterpause von Trainer Bellert aussortiert. Die Vorzeichen für die Rückrunde sind nicht gerade sehr optimistisch:“ Bereits zu Beginn der Saison habe ich deutlich gemacht, dass nach den Abgängen von mehreren Leistungsträgern es kräftig an Qualität fehlt“, stellt Trainer Michael Bellert erneut fest,“ mit diesem Spielerkader wird es schwer werden den Klassenerhalt zu schaffen. Wir können es Michael Bellert packen, aber da müssen wirklich alle an einem Strang ziehen, die Verletzten müssen sich in Grenzen halten und die sieben Neuzugänge müssen nicht nur unsere Anzahl an Spielern erhöhen, sondern auch Qualität auf den Platz bringen“. Zwei Nachholspiele gegen SC Offenburg und Mörsch „ Noch 15 Partien sind zu absolvieren, da werden im Prinzip noch genügend Punkte vergeben. Im Prinzip ist der Start nach der Winterpause für uns wie ein Neubeginn“ sagt Trainer Bellert und fügt hinzu,“ wir haben eine reelle Chance die Klasse zu halten und die wollen wir nutzen“. Start: 14. Platz 14 Punkte 17:27 Tore (15 Spiele) Saisonziel: Klassenerhalt Meistertipp: 1.SV Mörsch Trainer 2013/14 noch offen FC Rastatt 04 (H) SV Mörsch (A) SV Sinzheim (H) FSV Altdorf Zum dritten Mal in 10 Jahren spielt der FSV Altdorf in der Landesliga Südbaden. In diesem Jahr ist es die achte Spielzeit nach dem Aufstieg in der vorletzten Saison, doch die Luft wird immer dünner. Das Stockfest am Vatertag diente zur hauptsächlichen Finanzierung der Ausgaben des FSV, doch diese Quelle ist momentan auch versiegt. Auch der Talentesprudel aus den eigenen Reihen hält sich beim FSV in Grenzen und so muss der Verein Jahr für Jahr immer wieder in der nahen Region auf Spielersuche gehen und unterklassige Spieler auf Landesliga-Niveau ausbilden. Spielertrainer Christoph Oswald sieht die Entwicklung beim Ettenheimer Vorort realistisch.“ Natürlich wollen wir rein sportlich so hoch wie möglich spielen, aber der Gemeinsinn und das Wesentliche, was den Fußball ausmacht ist uns auch sehr wichtig. Dazu gehört auch, dass wir unbedingt die Zweite in der Kreisliga A halten wollen, um einen vernünftigen Unterbau für die Erste zu haben und die Spieler bei der Stange zu halten.“ Ziel: Beide Mannschaften in der Liga halten Besonders rosig sieht es aktuell für den FSV allerdings nicht aus. Erste wie Zweite sind zur Winterpause voll im Abstiegskampf. „ Nahziel ist gut aus der Winterpause heraus zu kommen“, sagt der Trainer, „ die Spiele gegen unsere direkten Mitkonkurrenten dürfen nicht verloren werden, zuhause müssen wir öfters dreifach punkten , dann kann das Ziel Klassenerhalt realisiert werden“. Start: SC Hofstetten (A) SC Offenburg (H) SV Freistett (A) Christoph Oswald 15. Platz 14 Punkte 20:33 Tore (16 Spiele) Saisonziel: Klassenerhalt Meistertipp: SV 08 Kuppenheim vor Mörsch Trainer 2013/14 Christoph Oswald Bühler +Neumaier GmbH &Co. KG Mühlenmatten 4 Tel. 07832/91750 77716 Hofstetten Fax 07832/917524 www.buehler-neumaier.de •info@buehler-neumaier.de 29

Kicker der Ortenau Winter 2013/2014
Kicker der Ortenau Winter 2011/2012
Kicker der Ortenau Sommer 2012/2013
Kicker der Ortenau Winter 2014/2015
Kicker der Ortenau Winter 2015/2016
Kicker der Ortenau Sommer 2013/2014
Kicker der Ortenau Sommer 2011/2012
Kicker der Ortenau Sommer 2004/2005
Kicker der Ortenau Sommer 2016/2017
Kicker der Ortenau Sommer 2017/2018
Kicker der Ortenau Sommer 2014/2015
Kicker der Ortenau Sommer 2015/2016
Winter Aktion 2012/2013
Winter 2012/2013 - Nach oben
winter 2012-2013 - Swedeninfo
Winter 2012/2013
Winter 2012/2013 - TopHotels.
winter programm 2012/2013
winter 2012-2013 - Kiruna
Kundenpost Winter 2012/2013
Winter 2012/2013 - Karmann Protection
Tagesfahrten Winter 2012 / 2013 - Geldhauser
Herbst/Winter 2012/2013 - Lindenberg
winter 2012 & 2013 - Unterhaltung Lieblingsstücke
Winter 2012/2013 - Honda Fugel
WINTER 2012/2013 - Sandmöller Reisen
WinteR 2012 / 2013 - Hotel Alpina
Journal Winter 2012/2013 - Tux
WINTER 2012 /2013 - Les Gets
pbi Rundbrief Winter 2012/2013